Monate: November 2017

Palmengarten

Kakteen und Kultur: The Huntington bei Los Angeles

Ich bin sehr glücklich, dass uns Peter, Weltenbummler, Designer und Autor mehrerer Bücher, heute mit auf seine Reise nach Kalifornien nimmt. The Huntington bei Los Angeles ist das Ziel. Aber Achtung: Der Beitrag kann Fernweh auslösen. Liebe Leserinnen und Leser von berlingarten, mein Name ist Peter, mit dem folgenden Beitrag stelle ich euch The Huntington vor, eine Verbindung von Botanischem Garten, Landschaftsparks und Kultureinrichtungen. Besucht habe ich diesen ungewöhnlichen Ort im September 2017. Es dürfte nur sehr wenige Plätze auf der Welt geben, an denen man einerseits unter Palmen oder durch einen Zen- und Rosengarten spazieren, andererseits kulturhistorische Raritäten wie eine Gutenbergbibel oder bedeutende Werke europäischer und amerikanischer Künstler bewundern kann. Ein solcher Ort ist The Huntington Library, Art Collections, and Botanical Garden – kurz: The Huntington – in San Marino, einem nordöstlichen Vorort von Los Angeles. Initiiert hat diese ungewöhnliche Verknüpfung von Bibliothek, Botanischem Garten und Gemäldegalerien Henry E. Huntington zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Der exzentrische Unternehmer machte sein Vermögen mit dem Aufbau des Straßen- und Regionalbahnnetzes der Metropolenregion Los Angeles. 1916 zog …

Gartenstammtisch Berlin-Brandenburg

Gartenstammtisch Berlin-Brandenburg: Tipps und Tricks und netter Austausch

Er wird sich bestimmt zu einem festen Termin im Kalender begeisterter Hobbygärtenerinnen und -gärtner in Berlin-Brandenburg entwickeln: der Gartenstammtisch. Eindrücke vom ersten Treffen. Heidetraum – sie soll die perfekte Rose für alle Lebenslagen und selbst sandige Bodenverhältnisse sein. Tippgeberin war Iris und die muss es wissen. Denn dank ihrer guten Erfahrungen mit dieser Rose gedeiht der unkomplizierte Blüher inzwischen in Gärten ihrer Freunde von Nord- bis Süddeutschland – und wahrscheinlich bald auch bei den Teilnehmerinnen des 1. Gartenstammtisches Berlin-Brandenburg, den ich initiiert hatte und der letzten Samstag das erste Mal stattfand. Austausch von Gartentipps und ungezwungenes Zusammensein in anregender Atmosphäre: Genau so hatte ich mir den Gartenstammtisch vorgestellt. Da trafen Schamanin auf Ikebana-Lehrerin, Hausbesitzerin auf Ibiza auf Schrebergärtnerin in Köpenick, jahrelange Gartenerfahrung auf erste grüne Gehversuche, Bloggerin auf Blogleserin, Waschbärentraktierte auf Mäusegeplagte – ich könnte noch stundenlang so weitermachen. Es war eine illustre Runde, ein heiteres Wiedersehen mit den Einen, ein spannendes Blind Date mit den Anderen. Nachdem das erste Treffen auf neutralem, aber keineswegs fadem Terrain stattfand (die Königliche Gartenakademie adelte diese Runde geradezu; …

Perückenstrauch Chinaschilf

Das hat Feuer: Garten-Finale in orange

Mit ihnen ist der Garten auch im November noch lebendig: Pflanzen in orange. Ein Plädoyer für Chrysanthemen, Kapuzinerkresse, Tagetes oder Zieräpfel in der Farbe lodernden Feuers. Ich weiß, ich muss mich richtig anstrengen, dir orange als Farbe schmackhaft zu machen. Orange ist bekanntermaßen für viele ein rotes Tuch. Und auch ich gestehe: Als rosa fände ich orange viel schöner. *grins* Warum eigentlich? Mir geht doch das Herz auf, wenn ich jetzt warm eingepackt in Fließjacke und Wollsocken durch die Gärten streife und mir aus den immer trister werdenden Beeten die letzten Blüten, Blätter und Früchte in orange entgegenleuchten. Und ich denke: Im nächsten Gartenjahr wird alles anders. Dann werde ich auf jeden Fall Kapuzinerkresse, Ringelblume und Tagetes pflanzen. Und vor allem finde ich orange Chrysanthemen reizvoll. Zum Blatt-Feuerwerk meiner Zierkirsche ‚Kazan‘ wird es wunderbar aussehen, wenn darunter orange bzw. orangerote Gartenchrysanthemen wie Chrysanthemum Indicum Bienchen oder Schwabenstolz wachsen. Ich könnte sie mit der Komplementärfarbe blau zusammenbringen und den hohen Herbsteisenhut dahinterpflanzen. Ein Lampenputzergras davor – das wäre doch ein überzeugendes Bild. Und falls mich der …

Hortensien vorher nachher

So gibst du getrockneten Hortensien wieder farblichen Pepp

Eine prächtige Hortensie in der Vase. Die perfekte blaue Blume. Aber was, wenn sie plötzlich nur noch trist und beige ist? Der Griff zum Sprühlack hilft. Hortensien sind unkompliziert, verleihen jedem Garten einen Hauch von Landhaus-Anwesen und sind prädestiniert für haltbare Dekos. Gern kaufe ich mir großblütige Hortensienstiele für die Vase. Die Blautöne passen schick in den „grünen Salon“. Gibst du nur zwei fingerhoch Wasser in die Vase, trocknen die Blütenbälle in der Regel so ein, dass sie weiterhin attraktiv bleiben. Nun ist es mir jedoch passiert, dass eine hellgrüne Blüte genauso geblieben ist, wie erwartet, die blauen sich jedoch in beige Geschöpfe  verwandelt haben. Ok, das sieht auch gar nicht mal schlecht aus, erinnert mich im Moment aber zu sehr an einen Garten im tiefsten Winter. Jetzt wollen wir doch noch Farbe, oder? Ich habe mir also matten Sprühlack aus dem Baumarkt besorgt und kurzerhand die Blüten übersprüht. Ausprobiert habe ich ein Hellblau, dann eine Mischung aus rosaviolett und hellblau. Ich bin recht zurückhaltend vorgegangen, sodass das Beige noch immer sichtbar ist. Ich denke, …

Calendula Frantsila

Insider-Tipps Finnland: Reisen für Natur- und Design-Liebhaber

Hast du Lust auf eine kleine Reise an ein ungewöhnliches und absolut sehenswertes Ziel? Dann sind diese Anregungen der besonderen Art von meiner Bloggerreise nach Helsinki und Tampere genau das Richtige für dich. Stell dir vor, du gewinnst eine Reise und sie ist gespickt mit Insider-Tipps. Dann würdest du die wohl auch an deine Liebsten weitergeben, oder? Genau! Hier kommt mein Bericht über den Trip nach Finnland, den wir Bloggerinnen beim Garden & Home Blog Award als Siegerinnen verschiedener Kategorien gewonnen hatten – ich doch tatsächlich für den besten Gartenblog. Von Helsinki nach Tampere. Ausgangspunkt unserer Tour ist Helsinki. Die finnische Hauptstadt erreicht man entspannt mit dem Flieger – zum Beispiel in 1,5 Stunden von Berlin. Von dort aus lässt sich der Süden des Landes super erkunden. Für uns geht es gleich weiter nach Tampere, der drittgrößten Stadt des Landes. Wer easy übernachten will, wählt das dezente Dream Hostel in purem skandinavischem Design und investiert lieber in einen besonderen Restaurantbesuch im C. Dort kommt in ungewöhnlichen Kreationen die eigene Ernte auf den mit finnischem Porzellan …

Titel Hortensienmobile

Hortensien-DIY: ein zartes Mobile

Hortensien trocknen, konservieren, noch lange Freude an ihnen haben – zum Beispiel immer, wenn wir aus dem Fenster schauen: Basteln wir ein Mobile. Ich glaube, für diesen Beitrag muss ich gar nicht viele Worte verlieren, denn die Bilder sind Aussage genug. Sie zeigen, wie wir unseren absoluten Liebling Hortensie noch eine Weile genießen können. Ich habe mir von meiner großblütigsten Pflanze im Garten ein paar Einzelblütchen gepflückt und eine Woche lang ganz klassisch in Zeitungspapier und mit schweren Büchern (Gartenbildbänden natürlich *grins*) gepresst. Und dann heißt es nur noch, mit möglichst zartem Draht die einzelnen Blüten an den kleinen Stielen zu befestigen und vors Fenster oder eine Wand zu hängen oder die Girlande über ein Gesteck zu legen oder, oder, oder. Hast du viele Hortensien im Garten, könnte es so eine ganze Gardine werden, ich Schrebergärtnerin begnüge mich mit nur zwei Girlanden-Strängen. Ich mag es aber auch gerade so reduziert und erfreue mich an jeder einzelnen Blüte. Sehen sie nicht aus wie Schmetterlinge, die vorm Fenster tänzeln? Liebe Grüße, ihr Hortensien-Freundinnen und -Freunde, habt es …

Einladung zum 1. Gartenstammtisch Berlin-Brandenburg

Samstag, 18. November 2017, 15 Uhr in der Königlichen Gartenakademie Berlin-Dahlem Liebe Gartenbegeisterte, hallo Pflanzenfreak! Persönlicher Austausch, über Gartenthemen plaudern, Tipps und Tricks weitergeben: Ich lade dich herzlich ein, am 1. Gartenstammtisch Berlin-Brandenburg am übernächsten Samstag teilzunehmen. Ich habe im Café der Königlichen Gartenakademie (KGA) in Berlin-Dahlem (Adresse s.u.) einen Tisch reserviert – erst einmal für zehn Personen, ich bin ja ein vorsichtiger Mensch – und würde mich wahnsinnig freuen, dich jenseits der digitalen Welt kennen zu lernen. Plaudern über Gartenthemen und einen tollen Nachmittag genießen. Wie lief es denn diese Woche so? Ist dein Garten gut durch die Saison gekommen? Das war doch wohl ein verregneter Sommer! Hast du Erfahrungen mit Weintrauben? Oder Kiwis? Bei mir blühen die seit Jahren nicht, was mache ich falsch? – Ich freue mich schon sehr auf unsere Gespräche. Überdies ist der Kuchen in der KGA köstlich, der Adventsmarkt schon eröffnet und das Areal der benachbarten Königlichen Gärtnerlehranstalt auch zu unwirtlichen Jahreszeiten sehenswert. Es erwartet uns also ein anregender Nachmittag. Die Idee zu diesem Projekt trage ich schon länger …