Idee, Floristik
Kommentare 16

Blütenweiß: Leucojum, die Sommerknotenblume

Sommerknotenblume Leucojum in Garten und Vase

Ich habe eine Schwäche für weiße Blüten. Hell und strahlend sind sie an den oft noch trüben Apriltagen ein Lichtblick im Garten. Vor ein paar Jahren habe ich daher im Herbst Zwiebeln von Leucojum aestivum Gravetye Giant, der Sommerknotenblume gesetzt. Seitdem kann ich mich jedes Jahr von Ende März bis Mai an ihr erfreuen. Inzwischen beginnt sie sogar zu verwildern – ein erstaunlicher Effekt auf unserem trockenen Sandboden, denn in der Natur trifft man sie eher an feuchten Standorten an.

Die große Schwester unserer Märzenbecher wirkt elegant und besonders und wächst doch völlig unkompliziert. Auch bringt sie mit rund 40 cm schnell Höhe ins Frühlingsbeet. In der Vase ist sie eine grazile Erscheinung.

Einen einzelnen Stiel habe ich mir gegönnt. Das schlicht weiße Gefäß in moderner Formensprache unterstreicht ihren schlanken Wuchs optimal, wie ich finde. Um sie möglichst groß erscheinen zu lassen, hier immerhin 60 cm, habe ich die Leucojum nur rund 10 cm eingesteckt und die Vase bis zum Rand mit Wasser gefüllt. Wie in der Mode: ein bisschen tricksen für die Optik *zwinker*.

Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.

Ich verlinke diesen „Strauß“ zum Holunderblütchenblog. Dort gibt es auch Sträuße mit mehr Stielen *lach*.

16 Kommentare

  1. Sieht sehr hübsch aus in der weißen Vase. Auch wenn ich die zeitigen echten Märzenbecher eigentlich lieber mag. Die Glocken sind so schön groß.
    LG Sigrun

  2. Sehr schön! 🙂 Ist gleich mal vornotiert für die Herbstpflanzung.

    Wir haben auch sehr trockenen Sandboden, allerdings nur im großen Gartenteil vor der Laube. Hinter der Laube wird es abschüssig und moorig. Da wäre dann vielleicht ein guter Platz für die Sommerknotenblume.

    • Berlingärtnerin sagt

      Dann bist du ja die optimale Standorttesterin: „Was mag die Sommerknotenblume lieber?“ – du könntest es herausfinden, wo sie besser wächst. Ich bin gespannt!

      Herzliche Grüße!

    • Berlingärtnerin sagt

      Und die werden dann so schön im Abendlicht leuchten wie gestern deine Narzissen 🙂

  3. Da hast du aber ganz zauberhaft „getrickst“, liebe Xenia. Wirklich formvollendet. Und vielen lieben Dank für die Neu- Vorstellung. Durch deinen wundervollen Blog und all die schönen Frühjahrsblüher wird meine Herbst-Zwiebel-Liste immer länger.
    Hab einen schönen Wochenstart und ganz liebe Grüße
    Kama

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Kama, da freu ich mich, wenn ich dir Anregungen geben kann. Ganz lieben Dank für deine Rückmeldung!

      Jetzt wünsche ich dir ein herrlich frühlingshaftes Wochenende, an dem du mit deinen Lieben hoffentlich viel draußen sein kannst!

  4. Hallo Xenia!
    Ich hatte bis vor Kurzem keine Ahnung, dass es diese Pflanze überhaupt gibt aber nachdem ich ihre Frühlingsverwandte seeehr liebe, hoffe ich mir bis zum Herbst zu merken, dass ich mich unbedingt nach der Sommervariante umsehen muss.
    GlG
    Sabine

    • Berlingärtnerin sagt

      Ich hab mir in meinen elektronischen Kalender eingetragen, dich im September zu erinnern 🙂

      • Das wäre supernett von dir, denn meine grauen Zellen sind auch nicht mehr die Jüngsten 😉
        GlG
        Sabine

  5. Steffi Guthmann sagt

    Liebe Xenia,
    die Sommerknotenblume werde ich mir definitiv für das Frühlingsblüher-Zwiebel-Setzen im Herbst merken, denn frühe Blüten auf hohen Stielen sind eher rar (abgesehen von Narzissen).
    Danke für die Idee! Das ist übrigens nicht die erste Inspiration, die ich Dir verdanke. Die Wiesenraute wird auch in die Beete einziehen.
    Schönen 1. Mai und viele Grüße
    Steffi

    • Berlingärtnerin sagt

      Das freut mein Bloggerherz natürlich sehr, liebe Steffi 🙂
      Danke für dein Feedback!

  6. …in meinem Garten blüht sie auch, liebe Xenia,
    und ich würde mich freuen, wenn sie verwildert…schön sieht der einzelne Stängel in dieser Vase aus,

    einen guten Start in den Wonnemonat,
    liebe Grüße
    Birgitt

    • Berlingärtnerin sagt

      Danke, liebe Birgitt, schön, dass du sie auch hast. Ich dünge zum Austrieb immer bewusst mit Blaukorn. Vielleicht geht die daher auf Wanderschaft?

  7. Einen schönen 1. Mai, liebe Xenia!
    Mein erster Gedanke, als ich Deine Vase mit der Sommerknotenblume sah, war:
    die beiden haben den Bogen gut raus! ‚Von Fuß bis Kopf‘ eine schön geschwungene Linie.
    Bei mir blüht die Sommerknotenblume schon seit Anfang Februar und macht es immer noch. Es stimmt, auch in meinem Garten steht sie ziemlich trocken und die Tuffs werden immer kompakter. Vielleicht sollte ich die Zwiebeln mal ausgraben und teilen. Tolle Fotos, wie immer.
    Liebe Grüße
    Edith

    • Berlingärtnerin sagt

      Perfekt formuliert mit dem Bogen, liebe Edith!

      Seit Februar blüht die Sommerknotenblume schon bei dir? Also wenn das kein Grund ist, das 1.-Mai-Motto auszugeben: Leucojum aestivum in alle Gärten!

      Sonnige Grüße, genieße den Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.