Alle Artikel in: Rezept

Apfel-Quark-Küchlein

So wird der Herbst gemütlich: Rezept Apfel-Quark-Küchlein

Die Tage werden kürzer, vor dem Fenster ist jetzt richtig Herbst. Wie schön, dass im Keller artig und adrett unsere Äpfel aufgereiht liegen und mit dem zarten Duft von Reife den Sommer noch etwas für uns konservieren helfen. Und mit ihrem Geschmack erst! Regelmäßig prüfe ich, ob noch alle top in Schuss sind oder an dem einen oder anderen eine unschöne Stelle auftaucht. Dann ist Eile geboten, die Äpfel zu verarbeiten. Neulich sah ich bei Instagram-Freundin Claudia @sabalue ein Foto von verlockenden Apfel-Quark-Küchlein im Ofen backen. Herrlich – Küchlein ohne Friteuse und all das aufwändige Gedöns, das mich sowieso gleich wieder abschrecken würde. Also das Rezept musste ich haben. Und Claudia ist so lieb, es heute dir gleich mit zu verraten. Aber Achtung: Du musst die Ärmel hochkrempeln und die Ringe abmachen… *** Hallo ich bin Claudia! Ich bin 57 Jahre alt, verheiratet, habe zwei erwachsene Töchter und wohne im Taunus. Ich backe und koche sehr gern und das hauptsächlich mit frischen Produkten. Ich freue mich, euch heute meine heißgeliebten Apfel-Quark-Küchlein vorzustellen! Schade, dass ich …

Apfelkuchen

Rezept gedeckter Apfelkuchen – köstlich mit Mürbeteig

Apfelkuchen – was für ein himmlisches Wort an trüben Herbsttagen, wenn der Duft aus dem Ofen den Platz auf dem Sofa noch gemütlicher macht. Heute gibt’s hier mein altes Familienrezept für einen klassischen gedeckten Apfelkuchen aus Mürbeteig. Lass es dir schmecken! Zutaten Kuchen. 500 g Mehl 130 g Zucker 250 g Butter 2 Eier 2 Teelöffel Backpulver Rohe Äpfel für ein Kuchenblech, Zucker und ggf. Zimt (oder Rosinen) nach Belieben Zubereitung. Alle Zutaten miteinander vermengen, mit dem Knethaken der Küchenmaschine einen geschmeidigen Teig kneten. Teig 1 Stunde kalt stellen. Derweil die Äpfel schälen und in Schnitze schneiden. Teig dritteln, das größere Teilstück für das Backblech ausrollen. Äpfel auf dem Teig verteilen, mit Zucker und ggf. Zimt betreuen. Wer mag, fügt auch Rosinen hinzu. Das kleinere Teigstück ebenfalls ausrollen, Gitterstreifen schneiden und auf den Äpfeln platzieren. Bei 200 Grad ca. 45 Minuten backen. Ich mag Kuchen ja am liebsten mit Schlagsahne. Und du? Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.

Rhabarberkuchen

Rezept „verkehrter“ Rhabarberkuchen

Als ich neulich das Rezept für mein Rhabarberkompott vorstellte, meldete sich Pia mit einem Kuchenrezept: köstlicher Biskuit, Haselnüsse, milder Rhabarber. Seitdem hatte ich den „verkehrten“ Rhabarberkuchen im Hinterkopf. Und nun zum Glück auch auf dem Teller – der Gartengemahl hatte ein Einsehen und zauberte aus den Rhabarberstangen, die ich in die Küche geworfen hatte (schließlich ist ja Endspurt für die Ernte), einen sehr leckeren Kuchen. Natürlich gönnte ich mir nach einem Gartentag mit Kompostumsetzen gleich zwei Stücke. Zwischen den Fotos „Teller voll“ und „Nur noch Krümel“ vergingen grad mal fünf Minuten. *Seliges Lächeln* Und damit ist mein Text hier für heute auch schon zu Ende. Wie eine Fußballmoderatorin kann ich nun sagen: „Und damit gebe ich ab zu Pias Blog in das Rhabarber-Backstudio.“ Denn dort gibt es das ganz Rezept samt Backanleitungsfotos. Guten Appetit! Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.    

Smoothie Himbeer Banane

Ran ans Eingemachte: Smoothie aus eigenen Früchten

Über Smoothies, die unkomplizierteste und wahrscheinlich leckerste Art, deine Früchte zu verwerten. Für ein gesundes Frühstück zum Beispiel. Die neue Ernte steht in den Startlöchern und wir schlemmen uns jetzt aktiv durch die Tiefkühltruhe und verwerten alles Obst vom Vorjahr. Das ist Platz schaffen auf die angenehme Art. Neben dem Backen haben wir unsere Liebe zu Smoothies aus eigenen Zutaten entdeckt. Zum Frühstück sind sie eine super Alternative zu Brot & Co. Ich mache mich damit bei meiner Tochter beliebt und arbeite an der Auszeichnung „beste Mama der Welt“. Ich kann dich nur ermutigen, locker vom Hocker zu improvisieren. Auch mit überreifem Obst, Grünzeugs und Kräutern. Als Flüssigkeitsbasis taugen Mineralwasser oder natürlich Säfte; Kokosmilch, Joghurt oder normale Milch finde ich zum Ergänzen auch passend – aber in geringerer Menge, sonst wird’s schon ein Milchshake. – Auch lecker, aber was anderes. Eiswürfel sind wegen des frischen Geschmacks nicht verkehrt, müssen aber nicht unbedingt sein, wenn ja das Obst zum Teil aus der Kühlung kommt. Zum Süßen mag ich Ahornsirup oder braunen Zucker sehr. Honig hat mir …

Rhabarber mit Zitonenmelisse

Blitzrezept: Rhabarber mit Ingwer und Melisse

Der Countdown bis zum Ende der Rhabarberzeit läuft, jetzt heißt es ernten und verwerten. Ein toller Partner: Ingwer. Jahrelang habe ich meinen  Rhabarber auf den letzten Drücker und alles auf einmal geerntet. Dann war das Stöhnen groß: ich über die viele Arbeit und meine Familie über das geballte Rhabarberessenmüssen. Und die Kühltruhe brummelte: „Bevor du neues bringst, iss mal erst das Zeug vom Vorjahr auf.“ Dieses Jahr bin ich schlauer: Bei einem Aufenthalt in England hatte ich erlebt, dass man sich ab April bei dem Rhabarber  genau wie bei Pflücksalat immer mal eine einzelne Stange herausdrehen kann und diese sofort verwerten. Du wirst wahrscheinlich lachen, aber für mich war das erhellend *grins*. Dann gibt es gar keine plötzliche Eile, wenn bis zum Johannistag am 24. Juni alles geerntet sein sollte. Erntezeit nur bis zum 24. Juni. Die Erntezeit beginnt im April, wenn einzelne Stangen schon nicht mehr gewellt, sondern schön glatt sind, und endet Ende Juni. Ab diesem Zeitpunkt steigt einerseits der Gehalt der Oxalsäure deutlich an, der in hohen Mengen giftig und gesundheitsschädlich ist. …

Eistee

Mit frischen Kräutern selbst gemacht: Eistee

Ein heißer Sommertag und selbst gemachter Eistee gehören für mich unbedingt zusammen. Frische Kräuter aus dem Garten, Zitrone und grüner Tee – viel mehr braucht es nicht für die Erfrischung. Wir sind Kräuter-Junkies: Überall blitzen jetzt die Sämlinge der Zitronenmelisse auf, die Minzen bringen mit ungestümem Wachstum ihre Töpfe fast zum Bersten, der Ananassalbei hat sich durch die intensive Sonnenstrahlung zum ansehnlichen Busch gemausert. Beinahe täglich streife ich durch den Garten und zupfe oder schneide mir Zutaten für einen frischen Kräutertee. Wenn es aber wie jetzt richtig heiß wird, freut sich besonders das Kind über einen erfrischenden Eistee Marke Eigenbau. So geht’s. Ich koche dazu einen guten grünen Tee (ich liebe Mischungen wie Morgentau von Ronnefeldt), den ich nicht allzu lange ziehen lasse. Durch das gründliche Abkühlen dunkelt er nämlich noch kräftig nach. Dann gebe ich braunen Zucker nach Belieben dazu, Zitrone oder Limette in Achteln sowie die ersten Kräuter. Das kann Zitronenmelisse, Minze, Zitronenverbene oder Ananassalbei sein. Gern auch von allem etwas. Dann wird gestampft. Darauf kommen Eiswürfel, weitere Kräuter für die Optik sowie …

Ich liebe Eis

Rezept: Fruchteis vom Strauch

Zur Zeit wird geerntet, was das Zeug hält. Obst kaufe ich gar nicht mehr, denn die Vitamine gibt es ja jetzt aus dem eigenen Garten. Besonders viele davon bekomme ich mittels Eiscreme in meine Familie hinein. Hier verrate ich dir mein super einfaches Fruchteisrezept, das immer funktioniert. Zutaten für vier bis fünf Personen. 300 g frische Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren, Stachel- oder Johannisbeeren Etwas Zitronensaft 70 g Kristallzucker (ggf. mehr, falls du ein echter Süßschnabel bist) 1 Löffel Bindobin (Johannisbrotkernmehl, gibt’s im Reformhaus) 100 ml Vollmilch 100 ml kalte Sahne Zubereitung. Die Früchte waschen, pürieren und durch ein Sieb streichen. (Bei Stachel- und Johannisbeeren koche ich die Früchte mit der Milch und dem Zucker kurz auf, dann wird das Eis milder, du musst aber zusätzliche Zeit fürs gründliche Abkühlen einplanen.) Fruchtmasse mit der Milch, dem Zucker und dem Zitronensaft vermischen, das Bindobin (es sorgt später für die Streichfähigkeit) unterrühren. Die Sahne schlagen, bis sie fast steif ist. Dann kannst du alle Zutaten vorsichtig vermengen. Dann fülle ich alles in eine Eismaschine, die die Masse innerhalb von …

Erbsen in der Hauptrolle – zu sahniger Pasta

Erbsen anzubauen und zu palen ist zu aufwändig, um den grünen Kugeln später nur eine Nebenrolle als Beilage zuzugestehen. Mal ganz abgesehen von ihrem großartig süßen Geschmack. Ab ins Rampenlicht mit ihnen! Nachdem wir die Erbsen mehr oder weniger erfolgreich gegen unsere Spatzen-Familie verteidigt haben, pale ich nun beinahe allabendlich so vor mich hin. Ich fühle mich dabei in die Kindertage bei meiner Großmutter zurückversetzt. Während ich gemütlich die Erbsen aus den Schoten holte, um sie in der Regel sofort zu vernaschen, donnerten Omis in Formel-Eins-Geschwindigkeit klackernd in die Schüssel. Meine heutigen Versuche haben gezeigt, dass sie es so gemacht haben muss: Erbsen palen. Den Ansatz der Hülsen reiße ich ab und ziehe den dünnen Faden an der kürzeren Längsseite der Hülse ab. Dann gebe ich Druck auf die Nahtstelle – die Hülse teilt sich. Mit dem Daumen lassen sich die Erbsen nun ganz leicht lösen. Der Berg an Abfall ist riesig, der der Erbsen dagegen klein und kostbar. Dieses Nudelgericht wird dem Gemüse daher absolut gerecht. Einkaufsliste für 4 Personen. 2 Knoblauchzehen 1 Becher …

Obstkuchen

Ein Kuchenrezept für jedes Obst

Omas Obstkuchen-Rezept, mit dem du unkompliziert dein Obst verarbeiten kannst. Köstlich!   Es zwackt nicht mehr, es ist nicht mehr zu eng und es geht alles wieder zu. Ich meine unseren Gefrierschrank. Denn ich habe in den letzten Wochen eifrig die Ernte 2014 weggebacken. Das war auch nötig, denn die Truhe war rappelvoll. Ich gehöre nämlich zu den Menschen, die Dinge immer gern vorne rein stellen und dadurch alles andere nach hinten durchschieben. Und dann? Aus den Augen, aus dem Sinn. Das ist auch bei der Sockenschublade, beim Kühlschrank, ja selbst beim ganzen Keller so und es gibt immer wieder interessante Wiedersehen mit „alten Freunden“. Im Fall der Gefriertruhe waren die Wiedersehen ausgesprochen freudig, nicht zuletzt dank Großmutters Kuchenrezept für nahezu jedes Obst. Egal, ob aus der letzten Saison oder für die Ernten der nächsten Wochen: Dieses Obstblech geht immer! Und da der Teig besonders saftig ist, benötigst du eigentlich keine Schlagsahne – mit ist aber natürlich umso himmlischer. Teig: 6 Eier 200 g Zucker 1 P. Vanillezucker (bitte möglichst guten, das macht sich bemerkbar) …

Kartoffeln und Bärlauch

Frühlingslecker: Kartoffel-Bärlauch-Salat

Es ist Bärlauch-Zeit! Der muss geerntet werden, bevor er blüht. Es ist angegrillt! Was gehört unbedingt dazu? Genau: ein Kartoffelsalat.   Meiner geht so und reicht für drei bis vier Personen: 12 mittelgroße festkochende Kartoffeln 1 große Handvoll frischer Bärlauchblätter 1 rote Chili 100 ml kräftige Brühe 3 EL Essig 6 EL Olivenöl 1 TL mittelscharfer Senf, Salz, Pfeffer, Zucker Kartoffeln waschen, noch heiß schälen und in Scheiben schneiden. Mit heißer Brühe übergießen und gut vermengen.  Bärlauchblätter waschen, trocken tupfen, in feine Streifen schneiden. Aus Essig, Öl, Senf und Gewürzen eine Vinaigrette aufschlagen und ebenfalls gut untermengen. Zum Schluss Chili nach Belieben. Nicht wundern, wenn der Salat ziemlich schwimmt, nach dem Durchziehen hat sich das in der Regel gegeben. Wenn nicht: auch egal. Die Essig&Öl-Salate dürfen ruhig etwas feuchter sein. Dazu passt Lamm besonders gut, aber auch gegrillter Schafskäse. Lass es dir schmecken und genieß den Frühling in vollen Zügen!