Garten
Kommentare 7

Gar nicht züchtig: Aster Mönch

Aster Mönch

Ich habe diese Pflanze schon dann und wann nebenbei erwähnt, dabei gehört sie ins Rampenlicht. Mein Staudentipp: Dauerblüher Aster frikartii Mönch.

Wenn sich unzählige Bienen lustvoll im Gold der Staubgefäße wälzen, frage ich mich stets, wer diese Aster wohl ‚Mönch‘ genannt hat?

Mönch ist so gar nicht asketisch, Mönch ist üppig, frei- und großzügig. Diese Aster frikartii hat unter den Insekten so viele Stammgäste, dass unser Imker statt Blütenhonig wohl auch Asterhonig auf seine Etiketten schreiben könnte.

Ich sah Mönch das erste Mal im Foersterschen Garten in Potsdam-Bornim. Und auch um mich war es sofort geschehen. Da blühte er Ende Juli so prächtig, dass es eine Freude war. Und als ich im Oktober wieder in den Garten kam: das gleiche Bild. Gibt es bessere Argumente für eine Gärtnerinnen-Stauden-Liaison?

Mit seinen ca. 70 cm Höhe passt er gut in den vorderen bis mittleren Beetbereich, er mag es sonnig und tänzelt dann geradezu im Beet. Etwas wild Uungezügeltes umgibt ihn, ich binde ihn im Laufe der Saison auch etwas zusammen. Sein Blauviolett harmoniert sehr gut mit zarten Farben, bei mir ist er jedoch Partner von gelb-orangen Stauden und Rosen. Durch die goldene Blütenmitte ist die Kombination wunderschön.

Zur Pflege ist nicht viel zu sagen: Hier passt der Name der Askese. Er mag etwas Kompost, den ich Ende März und zum Blühbeginn gebe. Im ersten Jahr habe ich Mönch auch mit Winterschutz bedacht. Und: Pass zum Austrieb im April vor Schnecken auf, auch die lieben diese großartige Aster.

Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.

7 Kommentare

  1. Tante Mali sagt

    Ohhhhh, danke für den Tipp. Den MUSS und werde ich HABEN! Du und der Mönch, ihr habt mich überzeugt.
    Schöne Zeit und viel Freude beim Garteln
    Elisabeth

  2. Der “Mönch“ sieht toll aus… dumm ist nur, wenn er auch als Spezialität der Schnecken zählt!
    Viele Grüße von Margit

    • Berlingärtnerin sagt

      Eine Spezialität vielleicht nicht gerade, aber im Gegensatz zu anderen Astern ist das Laub nicht so rauh und daher per se anfälliger. Versuchen würde ich es dennoch auf jeden Fall mit ihm – vielleicht hat er bei dir ja auch einen besonders guten Draht „nach oben“ und wird verschont 😉

  3. Roop sagt

    Oh, ich mache mich gleich mal auf die Suche, die ist ja wunderschön. Eignet sie sich auch für eine Kübel Bepflanzung?

    • Berlingärtnerin sagt

      Ich denke, dass sie sich auch für einen Kübel eignen würde, wenn er groß genug ist. Die lange Blütezet ist absolut ein Pluspunkt. Allerdings kann es sein, dass kompakter wachsende Arten noch besser geeignet sind. Ich hatte die Wildaster ‚Ashi‘ lange im Kübel, das ging sehr sehr gut. Die blüht aber erst im August.

      Beste Grüße!

  4. Sabine Pecoraro-Schneider sagt

    Upps, warum hab ich die noch nicht 😉 ?

    Danke für den Tipp!!

    Liebe Grüße

    • Berlingärtnerin sagt

      Die kannst du dir doch bei deinem nächsten Foerster-Besuch mitnehmen, liebe Sabine. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.