Garten
Kommentare 11

Goldrute im Garten – absichtlich

Goldrute üppig

Goldrute kann toll sein. Knackig gelb, unverwüstlich, ein Insektenmagnet. Wenn man die richtige, vor allem nicht wuchernde Sorte hat. Im berlingarten wächst sie jetzt: Solidago rugosa ‚Fireworks‘.

Angeregt durch den Beitrag, in dem ich die gemeine, wuchernde Goldrute Solidago kanadiensis in der Vase hatte, habe ich mich näher mit der Staude als Gartenbereicherung befasst. Und stell dir vor: Ich habe Nägel mit Köpfen gemacht und mir Solidago rugosa ‚Fireworks‘ gekauft. Das soll ja eine überzeugende, da robuste, langblühende und bienenbeliebte Staude sein. Die übrigens gar nicht massig, sondern trotz aller Üppigkeit grazil und wie ein zauberhaft gelber Blütenrispen-Vorhang daherkommt.

Sie steht nun mit Rudbeckia fulgida var. sullivantii ‚Goldsturm‘ zusammen. Ich bin gespannt, was ich euch nächstes Jahr an Erfahrungen mit dieser „Gemeinschaft in gelb“ berichten kann.

Jetzt habe ich ihr zu Füßen jedenfalls erst einmal das Schild „Absicht“ aufgestellt. Man weiß ja nie – der Berlingärtner ist darauf gedrillt, alles auszurupfen, was nach Goldrute aussieht.

Was sagst du zu meinem Experiment?

(Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.)

11 Kommentare

  1. Ich finde das Experiment toll! So eine edle Sorte!
    Im Null-Euro-Beet habe ich die wilde zugelassen, da darf gewuchert werden. Allzu lange wird es sowieso nicht dauern, bis die Sträucher groß genug sind und alles an sonnenhungrigen Stauden plattmachen…
    VG
    Elke

    • Berlingärtnerin sagt

      Hallo Elke,
      wenn es Kandidatinnen gibt, die den Sträuchern die Zähne zeigen, dann bestimmt deine GOLDRUTEN. Der Name sagt schon alles. Sie sind wahrscheinlich die, mit denen sich auch der Weihnachtsmann bewaffnet 😉

      Liebe Grüße!

  2. Ich mag Goldrute. Aber es stimmt, dass ich sie früher, als sie herumvagabundierte, auch versucht habe sie auszurotten. Die neuen Sorten kenne ich noch nicht, bewundere nur die wilden in freier Natur. Aber vielleicht sollte ich mich auch mal wieder dranwagen. – Dass dir das Layout meines Blogs bekannt vorkommt . . . wer hätte das gedacht *lach*? Bei dir fällt mir jetzt auf, dass du dich offenbar entschieden hast einen einzigen, ersten Beitrag als „featured“ post wie einen Header einzusetzen. Das ist interssant, aber auch verblüffend. Ich habe mich erstmal gewundert, wieso dein scheinbar letzter Beitrag vom Februar stammt. Ich benutze Zuki noch nicht lange und habe immer noch ein paar Probleme damit die Widgets richtig zu nutzen. Die einspaltigen sind mir nach wie vor ein Rätsel.
    Herzliche Grüße
    Elke

  3. Ich habe diese Sorte der Goldruten schon einige Jahre im Garten und sie wuchert oder versamt sich überhaupt nicht…also nur Mut es ist eine tolle Art welche viel Freude bereitet.
    liebe Grüsse Eveline

  4. Sind deine Gartennachbarn so zwanghaft, dass sogar im Nachbargarten kontrolliert wird , ob invasive Neophyten Raum greifen…? Oder wem gilt das Schild? Informationstafeln zur Arten- und Sortenvielfalt von Solidago wären dann hilfreich, denn es gibt ja noch weitere garten-würdige Goldruten. Dabei sind doch Prairiepflanzen hip…und Solidago- Hybriden gehören unbedingt dazu.
    LG
    Sigrun

    • Berlingärtnerin sagt

      Hallo Sigrun! Das Schild richtet sich an den Gartengemahl, der normalerweise Goldrute auszupft, da wir jahrelang kämpfen mussten. Die Kanadische Goldrute hatte den Garten fest im Griff, als wir ihn übernahmen…

      Unsere Nachbarn treibt diese Frage eher weniger um, schätze ich. 🙂

      Besten Gruß!

  5. Interessant, dass du es mit der Goldrute versuchst. Ich weiß nicht, ob ich mich „trauen“ würde. Irgendwie sieht das dann ja doch eher nach zugelaufen, als nach geplanter Pflanzung aus. Ich gucke mir deine Fotos im nächsten Jahr an und entscheide dann 🙂

    • Berlingärtnerin sagt

      Ich bin gespannt, liebe Conny. Trau dich einfach, ich bin sicher, du wirst es lieben, wenn so spät im Jahr noch ordentlich Farbe im Garten ist.

      Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.