Garten
Kommentare 24

Mein Gartenjahr: Januar 2018

Lenzrose Januar 2018: Pretty Ellen Pink

Hallo 2018, herzlich willkommen zu einem neuen gemeinsamen Gartenjahr! Du hast Silvester nett verbracht? Ich freue mich, dass du gleich bei mir reinschaust – so fängt das Jahr trotz eines leichten Brummschädels sehr schön für mich an. Für 2018 habe ich mir vorgenommen, ganz regelmäßig meinen Garten zu zeigen. Immer mal wieder habe ich gehört, dass ich da besser werden kann und so heißt es ab jetzt zu jedem neuen Monat Tag der offenen Gartenpforte bzw. Mein Gartenjahr. Auf geht’s: Ich zeige dir, was im berlingarten los ist, und juble dir als “Januar 2018” gleich Kalenderwoche-52-Bilder von 2017 unter – aber so ist das halt bei einem Erscheinungstermin 01.01.2018.

Der Dezember 2017 war in Berlin außergewöhnlich mild. Starker Frost oder Schnee? Nö. Silvester bei 13 Grad? Krass. Mein Balkon ist inzwischen ein 3-Generationen-Ort: Gemütlich und attraktiv stehen Geranien, Erika, Zierkohl und Christrosen beieinander.

Mein Balkon im Januar 2018: eine wilde Mischung aus Sommer, Herbst & Winter

Mein Balkon im Januar 2018: eine wilde Mischung aus Sommer, Herbst & Winter

 

Im Garten konnte ich zwischen Weihnachten und Silvester noch meine jüngst erworbenen Blumenzwiebel-Schnäppchen einbuddeln. Bei 1 Euro pro riesiger Allium-Zwiebel bzw. ganzer Zwiebeltüte füllte sich der Warenkorb schneller, als der Verstand überhaupt eingeschaltet werden konnte. So kam ich nach den üppigen Weihnachtsbraten noch zum Workout an frischer Luft. Dass es wirklich anstrengend wurde, dafür sorgte die vor Kraft strotzende Quecke, die überall da herumlümmelte, wo ich die Zwiebeln versenken wollte. Aber wer mich kennt, weiß, dass es selbst Hund und Katz regnen kann oder einer der Baukräne über mir zusammenbrechen: Sind Quecke oder Ackerwinde erst einmal entdeckt, erwacht die Kämpferin in mir.

Alliumzwiebeln

In Vorfreude auf den Mai-Garten: Alliumzwiebeln

Zwiebeln einsetzen

Um die Zwiebeln ordentlich einzusetzen, musste erstmal jede Menge Quecke raus

 

A pro pos Baukräne: Wann immer ich jetzt Richtung Westen im meinem Garten fotografiere, habe ich zwei Eisenmonster mit im Bild. “Kräuter oder Kräne” hieß einst eines unserer Plakate gegen die Baumaßnahmen auf unserem Kleingartenareal – nun sind sie materialisierte Wirklichkeit, die Kräne. Die Achtgeschosser, die hier entstehen, wachsen schneller als Knöterich und Glyzine zusammen.

Baukräne

Kräne statt Kräuter: wo 150 Gärten waren, wird jetzt gebaut

 

“Es wird durchgeblüht”: Tatsächlich steht eine erste verwegene Lenzrose in voller Blüte. Sie war schon in der Balkonsaison 2016/17 der Winterstar und hat sich im Garten augenscheinlich sehr gut eingelebt. Auch mehrere weitere Mitglieder der Heleborus-Sippe machen schon auf dicke Knospe. Ich sage dann ja immer zu denen: “Macht doch mal langsam, da kommen doch auf jeden Fall noch ein paar ganz harte Nächte auf euch zu. Außerdem: Wen wollt ihr denn außer mir beeindrucken? Keine Biene, nirgends!” Aber was soll ich sagen: Mit meinen Weisheiten stehe ich ziemlich allein auf kalter Flur.

Lenzrose

Meine früheste (leider namenlose) Lenzrose

Knospen Lenzrose

Diese Mischung aus Helleborus niger und Helleborus hybridus steht schon voll in Knospe

 

Ok, sind meine Pflanzen Optimisten, bin ich es auch. Mal sehen, ob schon neues Leben unter alten Blättern schlummert? Tatsächlich. Und wie! Das Winteralpenveilchen Cyclamen Coum steht bereits in Knospe, Schneeglöckchen spitzen ebenso aus der Erde wie Märzenbecher und Narzissen. Dieser Anblick hat doch etwas zutiefst befriedigendes, oder? Während das Wetter kaum im Winter angekommen ist, zeigen die ersten Zwiebelblüher, dass die Tage wieder länger werden und es sich nur noch um wenige Wochen handeln kann, bis alles wieder in weiß-gelb-lila leuchtet.

Blattspitzen Januar 2018

Blattspitzen von allerlei Zwiebelblühern im Januar 2018

Cyclamen Januar 2018

Die Saison hat für das Winteralpenveilchen Cyclamen Coum bereits begonnen

 

2018! Januar! Neues Gartenjahr! Das muss ich mir als Motto-Karte gleich an den Kühlschrank pinnen und als Bildschirmschoner einrichten. Voilà, vielleicht hast du ja auch Spaß an digitaler Vorfreude-Ankurbelung. Dann lade dir das bunte Frühlingsbild der letzten Saison ganz einfach über diesen Link in vollständiger Größe (16:9) auf deinen Rechner: Link herunterladen. Ich habe in diesem Fall absolut nichts dagegen.

Vorfrühling, Foto zum Download

Foto zum Download, z.B. als Bildschirmschoner oder Desktop-Hintergrund

 

Herzliche Grüße, hab schöne Tage und lass uns bestens gelaunt miteinander durchstarten.

Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.

24 Kommentare

  1. Ich schaue mittlerweile ganz sehnsüchtig den Frühlingszwiebeln beim Wachsen zu. Hach, wenn ich schon das frische Grün sehe, dann kribbelt es bei mir schon wieder ganz stark in den Fingern und ich mag dann auf den Frühling gar nicht mehr warten. Die ersten Winterlinge blühen schon und vereinzelt lassen sich auch schon ein paar Knospen an einigen Schneeglöckchen ausmachen. Ich bleibe mal optimistisch und hoffe, dass es weiterhin so mild bleibt – vielleicht überlebt ja dann wirklich mein Männertreu auf dem Balkon, das immer noch fleißig vor sich hinblüht?!
    Liebe Grüße
    Chrissie

  2. Ich kiege ja langsam überhaupt nix mehr mit. Zwischen den Jahren habe ich deine Verlosung verpasst, weil ich mal wieder im Umzugskarton steckte, diesmal beruflicher Neustart. Ich hatte das ganze Jahr ja noch nicht genug zu tun. Aber ich gebe nicht auf. Manchmal möchte ich mich momentan aber klonen. Dein Helleborus-Titel begeistert mich. Solche Sorten hätte ich auch gern. Gestern Abend habe ich die neue Kraut & Rüben aus dem Kasten gezogen und dort waren Lenzrosen auch der Titel und gemeinerweise mit Adressen zum Bestellen. Mal sehen wie weit ich an mich halten kann.

    PS: Die sieben Meter Thujen sind weg und die Wurzeln ausgefräst. Jetzt kann geplant werden und die Erdetonnen geordert werden. Hurra! Ich bräuchte nur ne Tüte Zeit ;-)

    • Berlingärtnerin sagt

      Hey Aqually,

      da bist du doch tatsächlich hinter den Thujen wieder aufgetaucht. Schön!
      Ich finde ja: Lenzrosen kann man wirklich nie nie nie genug haben. Vor allem wachsen die fröhlich im Topf vor sich hin, bis du deine LKW mit Erde verteilt hast. Gönn dir kleine Freuden – wer kann bei solchen Sommersprossen schon widerstehen?

      Herzliche Grüße, ich bin gespannt auf die Bilder deines Gartenjahres!

      • Ich bin schwach geworden und gestern in Wingst auf einer Helleborus-Ausstellung gewesen … und natürlich mit einer blumigen Ausbeute im Kofferraum wieder abgefahren. Jetzt setze ich dir mal einen Floh ins Ohr ;-) Die Staudenkulturen Klingel & Luckhardt sind am 7.+8. April 2018 auf dem Berliner Staudenmarkt. Vielleicht bringen sie ja auch Lenzrosen mit … als kleinen Vorgeschmack kannst du ja mal bei mir gucken ;-)
        LG und schönen Sonntag
        Aqually

  3. Guten Morgen,

    schöner Artikel über den Beginn des neuen Gartenjahres. Mein Workout hatte ich auch noch, allerdings im Dezember und das mit Regenfluten.
    Kräne sind aus dem Berliner Bild kaum noch wegzudenken, das ist sehr schade für diese schöne Stadt; aber, gut, pflanzen wir Bäume dagegen an! Oder warten wir auf den Frühling, dann verschwindet der Anblick hinter grün!

    LG Die Gartenphilosophin

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Gartenphilosophin,

      ich danke dir sehr für deinen lieben Kommentar und das Mutmachen angesichts der Bauwut der Stadt. Ich pflanze auf jeden Fall wacker weiter.

      Beste Grüße für ein gesundes und freudvolles 2018!

  4. Theo sagt

    Hallo Xenia,
    das neue Jahr ist zwar schon einige Tage alt aber ich glaube für ein paar Neujahrsgrüße ist es nicht zu spät. Dir Berlingärtnerin alles Gute für 2018, viele schöne Gartentage, immer gute Gartenerde unterm Schuh und weiter viel Erfolg mit deinem Blog .
    Schöne Gartenbilder, vom Winter ist nichts in Sicht, zum Glück, ich bin kein Freund des Winters. Die Lenzrose blüht, der Winterjasmin steht voll in Blüte, überall kommen die Schneeglöckchen aus der Erde gesprossen und andere Zwiebelblumen gucken auch schon neugierig aus dem Boden. Den letzten Lauch habe ich gerade geerntet. Allium ist natürlich noch nicht zu sehen, finde ich aber wunderschön, diese auf dünnem Stengel stehenden Kugelblüten. Bei mir sind sie sehr vermehrungsfreudig. Mal sehen was im Frühling so alles raus kommt. Dir ein spannendes Gartenjahr, ich freue mich auf interessante Themen in deinem Blog.

    Viele Grüße aus B.Britz

    • Berlingärtnerin sagt

      Lieber Theo,

      was für ein netter Kommentar! Und lieben Dank für all die guten Wünsche, die ich sehr gern zurückgebe. Möge uns das neue Gartenjahr viel Freude, Ausgleich zum sonstigen Alltag und auch Austausch mit Gleichgesinnten bringen. Herzliche Grüße nach Britz, vielleicht sehen wir uns ja zum Gartenstammtisch im Frühjahr. Es würde mich freuen!

      • theo sagt

        Ja, wenn der Termin passt komme ich gerne zum Gartenstammtisch. So ein persönlicher Austausch mit gleichgesinnten ist bestimmt interessant. Gibt es schon einen voraussichtlichen Termin?
        Liebe Grüße
        Theo

      • Berlingärtnerin sagt

        Wir haben an Ende März/Anfang April – je nach Witterung – gedacht, wenn die ersten Sonnenstrahlen nach draußen locken. Ich nehme dich dann einfach mit in den E-Mail-Verteiler auf, wenn du damit keine Probleme hast.

  5. Liebe Xenia,

    ein frohes neues Jahr erstmal! Ich freue mich schon sehr auf deine regelmäßigen Garten-Einblicke, sind wir nicht alle irgendwo Serien-Junkies :))

    Herzliche Grüße, Carla

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Carla,

      ich freue mich immer so, dass es dich so häufig hierher verschlägt – ich bin vor allem ein Kommentare-Junkie. Ganz herzliche Grüße, ich wünsche dir ein zauberhaftes Gartenjahr!

  6. Steffi sagt

    Liebe Xenia,
    na, Dein Gartenjahr 2018 geht ja schon mal bombig los! Unglaublich schön, wie lebendig dein Garten sich reckt.
    Solche “die nehm ich noch mit”-Aktionen bei günstig feilgebotenen Blumenzwiebeln kenne ich zu gut. Das hebt meine Laune ungemein, auch wenn das unter die Erde bringen im Spätseptember deutlich komfortabler ist.
    Herzliche Grüße und Danke für den schönen Bildschirmschoner, ein Farbtupfer am Schreibtisch – da kann ich mich direkt in den Gartenfrühling wegträumen.

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Steffi,

      endlich habe ich die Muße, mal wieder durchs eigene Blog und die Kommentare zu schmöckern: Vielen lieben Dank, dass du immer wieder präsent bist und so bezaubernde Kommentare hinterlässt. Besonders gefreut habe ich mich neulich, als ich bei Instagram das Frühlingsbild bei dir auf dem Rechner sah. Da ich es auch habe, muss ich also ganz viel an dich denken :-)

      Beste Grüße für ein schönes (farbstarkes) Gartenjahr!

  7. Ilona Ulrich sagt

    Hallo liebe Xenia
    zuerstmal wünsche ich dir ein gutes neues Gartenjahr und Gesundheit und Freude an deinem Garten. Ich freue mich immer, wenn ich von dir lesen darf, ich selbst betreibe ja keinen Blog, freue mich aber trotzdem über Gartenberichte, wie Fotos aus deinem Garten. Deine Lenzrose ist ja vorwitzig, aber ihr hattet ja auch einen milden Dezember. Bei mir blühten vor 2 Jahren auch die Primeln im Dezember und Januar. Nur dieses Jahr haben wir schon 5 oder gar 7 mal Schnee mit Kälte und Gewitter und Tauwetter. Vorletzte Nacht gabs minus 8° und tags darauf sogar 15° plus. So gabs nach Weihnachten 3 Tage Schnee, jetzt 2 Tage Frühling. Gestern und heute habe ich auch noch verbilligte Tulpen 35 Stck. 20 Schneeglöckchen, 20 Krokusse eingebuddelt. Meine Christrosen blühen schon seit Mitte November, wenn gerade kein Schnee liegt, die Lenzrosen haben zum Teil auch Stiele mit großen Knospen, ich meine auch, die gehören noch in den Boden. Aber mittlerweile gibt es ja die Eisbrecher- und Eis-N-Rosen, die sind vorwitziger als die anderen. So, nun genug von mir und meinem Garten, vielleicht kannst du auch mal in meinen Garten schauen und zwar bei “Gadenbuddelei” in den nächsten Wochen.
    Liebe Grüße aus dem Süden
    Ilona

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Ilona,

      ganz herzlichen Dank für den ausführlichen Kommentar! Aber klar gucke ich bei Anja vorbei, um in den Genuss von Fotos deines Gartens zu kommen. Darauf freue ich mich schon!

      Alles Liebe und behalte deine gute Laune trotz der Wetterkapriolen!

  8. Kaum zu glauben, was bei Dir gerade alles blüht! Vielleicht ist es ja auch eine gewisse Trotzhaltung der Pflanzen gegenüber all den Baukränen und Hochhausmonstern! Bei uns wird demnächst auch wieder eine Kleingartenanlage plattgemacht. Ich will gar nicht wissen, was da gebaut wird. Ich denke mir immer… nach dem Krieg war auch Wohnraum knapp und es wurde kräftig gebaut. Aber irgendwie legte man damals noch Wert auf eine gewisse Lebensqualität und plante auch Grünflächen mit ein. Heute wird alles extrem verdichtet. Das Wort “Nachverdichtung” ist im Moment hier DAS Unwort! Eine Entwicklung, die ich nicht gerade toll finde!
    Viele Grüße von
    Margit

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Margit,

      wie hieß das bei dem Indianerstamm: Erst wenn der letzte Baum und der letzte Fisch…?
      Kurzsichtigkeit statt Nachhaltigkeit allenthalben. Bitter.

      Dir dennoch ein gutes und frohes neues Jahr!

  9. Daniela sagt

    Frohes Neues, Xenia!
    Es freut mich sehr, dass Du uns Deinen Garten öfter zeigen möchtest! Er ist so schön und sollte nicht zu kurz kommen!
    Die Alliumzwiebeln lassen ja Großes erwarten, ganz schön dicke Dinger! ;-)
    Das mit der Großbaustelle ist natürlich nicht so schön. Das wird bestimmt im Sommer nerven, der Lärm und der blöde Kran… Um unsere Wohnung herum bauen sie auch überall.
    Bis bald!
    Daniela

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Daniela,

      die Alliumzwiebeln waren wirklich respekteinflößend. Ich werde berichten, ob sie halten, was sie vermuten lassen.

      Der Bauboom: Das Geld will in Immobilien, klar. Wichtig wäre allerdings, wenn dabei tatsächlich bezahlbarer Wohnraum entstünde. Das erleben wir hier nicht. Reine Investorenpolitik.

      Herzliche Grüße!

  10. Liebe Xenia,
    auf deinen regelmäßigen Einblick in den Garten finde ich klasse, das steht bei uns dieses Jahr auch auf dem Programm. Auf ein wunderbares Gartenjahr 2018 und hoffentlich ein Wiedersehen in diesem Jahr.
    Viele Grüße aus dem Schwabenland Eva

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebste Eva,

      über ein Wiedersehen würde ich mich „ganz arg“ freuen – sagt ihr so im Ländle? Und lass uns mit Gemüse und bunten Blumen ein Zeichen gegen grauen Beton setzen.

      Beste Grüße!!

  11. Wiebke Weber sagt

    Hi Xenia,
    was für schöne Einblicke gleich am Neujahrstag! Ich hatte auch schon mit den reduzierten Blumenzwiebeln geliebäugelt aber noch keine gekauft. Ich hatte im Herbst schon einiges vergraben.
    Ich wünsche Dir ein wunderbares Jahr 2018,ganz viel Glück und Gesundheit und ganz viel Freude an und in Deinem Garten.
    Liebe Grüße
    von Wiebke
    aus Kassel

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Wiebke!

      Herzlichen Dank für deinen netten ausführlichen Kommentar. Ich hatte dir auch bei der Weihnachsverlosung schon so die Daumen gedrückt – leider hat es nicht sollen sein.

      Hab ein zauberhaftes Gartenjahr in Vorfreude auf deine Zwiebelblüher!

      Herzliche Grüße nach Kassel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.