Idee, Rezept
Schreibe einen Kommentar

Mit frischen Kräutern selbst gemacht: Eistee

Eistee

Ein heißer Sommertag und selbst gemachter Eistee gehören für mich unbedingt zusammen. Frische Kräuter aus dem Garten, Zitrone und grüner Tee – viel mehr braucht es nicht für die Erfrischung.

Wir sind Kräuter-Junkies: Überall blitzen jetzt die Sämlinge der Zitronenmelisse auf, die Minzen bringen mit ungestümem Wachstum ihre Töpfe fast zum Bersten, der Ananassalbei hat sich durch die intensive Sonnenstrahlung zum ansehnlichen Busch gemausert.

Beinahe täglich streife ich durch den Garten und zupfe oder schneide mir Zutaten für einen frischen Kräutertee. Wenn es aber wie jetzt richtig heiß wird, freut sich besonders das Kind über einen erfrischenden Eistee Marke Eigenbau.

So geht’s.

Ich koche dazu einen guten grünen Tee (ich liebe Mischungen wie Morgentau von Ronnefeldt), den ich nicht allzu lange ziehen lasse. Durch das gründliche Abkühlen dunkelt er nämlich noch kräftig nach.

Dann gebe ich braunen Zucker nach Belieben dazu, Zitrone oder Limette in Achteln sowie die ersten Kräuter. Das kann Zitronenmelisse, Minze, Zitronenverbene oder Ananassalbei sein. Gern auch von allem etwas. Dann wird gestampft.

Darauf kommen Eiswürfel, weitere Kräuter für die Optik sowie natürlich der Tee.

Im Longdrink-Glas mit Strohhalm sieht es stilecht aus und man kann hübsch weiterstochern.

Für die Erwachsenen-Variante passen auch Rum, Pitú oder Wodka dazu. Chin chin.

Wer Lust auf weitere Kräuterrezepte hat oder mehr über Kräuter und ihren Anbau lesen mag, der kann sich dieses kostenlose E-Book herunterladen, das mir neulich empfohlen wurde und das ich ganz nützlich finde.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.