Garten
Kommentare 10

Späte Liebe: Chrysanthemen

Traumhaftes Chrysanthemenbeet

Grauer November, Nebel, es ist unwirtlich und trist draußen. Wären da nicht die lockeren Chrysanthemenwolken, die noch Farbe in den Garten bringen. Ein Plädoyer für eine unterschätze Staude.

Meine Großmutter liebte Chrysanthemen in der Vase, mir waren sie suspekt. Obwohl ich wusste, von welcher Pflanze der Strauß geschnitten worden war, kam es mir als Kind immer so vor, als seien diese Blumen gar nicht echt. Sie standen ab Oktober in der Vase auf dem kleinen Wohnzimmertisch und räumten ihren Platz erst für das Adventsgesteck. Außerdem waren sie etwas sperrig im Wuchs und hatten diesen würzigen Duft, der einem als Kind unheimlich-animalisch vorkommen kann. Es hat lange gedauert, bis ich Chrysanthemen etwas abgewinnen konnte. Heute verstehe ich, was meine Großmutter an ihnen schätzte: ihre Robustheit und Langlebigkeit. Wochenlange Haltbarkeit in der Vase. Und was für schöne Farbkleckse im spätherbstlichen Garten! Jetzt Mitte November sind sie über und über mit ihren kleinen margeritenähnlichen oder Pomponblütchen überzogen.

November-Durchstarter.

Dass sie so spät unterwegs sind, hat damit zu tun, dass sie zu den so genannten Kurztagspflanzen gehören und ihre Knospen erst bilden, wenn Tag und Nacht gleich lang sind. Und das ist bekanntlich zum Herbstanfang in der dritten Septemberwoche der Fall. Anschließend dauert es noch sechs bis acht Wochen, bis sich die Blüten öffnen. Es soll Menschen geben, die in ihrem Garten Chrysanthemen im August schattieren, damit die Blüte früher einsetzt. Chrysanthemengärtner tun das von Berufs wegen. Ich nehme hingegen eine noch etwas spätere Blüte in Kauf, da ich sie im Juni, wenn die Pflanzen etwa kniehoch sind, um die Hälfte zurückschneide. Genau wie bei Phloxen und Astern erhöht das die Standfestigkeit enorm.

Gräser: schöne Partner im Beet.

Gut in Form bleiben Sie überdies, wenn du sie zum Beispiel in direkte Nachbarschaft mit Astern und Gräsern wie das Pfeifengras Molinia pflanzt. Die Gewächse weben sich dann ineinander und schützen sich in kalten Wintern gegenseitig. Staunässe tut weder Chrysanthemen noch Gräsern gut, Sonne und Nährstoffe sind jedoch hoch willkommen.

Ich weiß nicht, welche Erfahrungen du mit dem Auspflanzen der teilweise wunderhübschen Topfchrysanthemen gemacht hast, bei uns konnten selbst die als besonders frostest deklarierten den Winter nie überstehen. Nur die im Frühjahr in Staudengärtnereien erworbenen Chrysanthemum hortorum und indicum konnten bei uns überzeugen.

Chrysanthemen auf der Freundschaftsinsel Potsdam.

Um ein paar schöne Sorten zu sichten, habe ich dir Fotos von der Freundschaftsinsel Potsdam mitgebracht. Hier gibt es eine Menge, die sich über die Jahre bewährt haben. Ganz unwirklich sehen die fröhlich bunten Beete im ansonsten neblig tristen Novembergrau aus. Werde ich nochmal von vorn anfangen müssen, räume ich den Chrysanthemen als letzten Stars des Gartenjahres deutlich mehr Raum ein, als ich es jetzt im berlingarten getan habe.

Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.

10 Kommentare

  1. Klaus sagt

    Und da habe ich mich von der Werbung breitschlagen lassen und Samen von herrlich blühenden Chrysanthemen bei „Ali Baba“ (Fernöstlicher expandierender Versandhandel) bestellt. Vom Preis und den Werbefotos nicht zu übertreffen. Ich hätte wirklich bei Ali Baba bestellen sollen aber meine Bestellung wurde vermutlich von den 40 Räubern bearbeitet. Es waren 10 verschiedene Chrysanthemen bestellt aber geliefert wurden nur drei Farben Tagetes und eine Farbe des Sonnenhutes mit 10 verschiedenen Namen. Die viele viele Arbeit mit der Anzucht war vergebens. Ein wenig entschädigt wurde ich durch die Fülle an Blüten und den kompakten Wuchs. Von den Schönsten habe ich Stecklinge und Samen für Experimente gemacht. Den ersten Frost haben die Pflanzen fast unbeschadet überstanden. Also lieber ein paar Cent mehr ausgeben und heimische Anbieter favorisieren.
    LG Klaus

      • Klaus sagt

        Die Baumschule Horstmann gehört zu meinen Lieferanten und das aus gutem Grund.
        Qualität und Preis stimmen! Was mir am meisten fehlt ist Platz und als Rentner fängt man nicht nochmal mit einem neuen größeren Garten an. Nach Astern hatte ich bei Horstmann noch nicht gesehen. Danke für den Hinweis!
        LG Klaus

  2. sisah sagt

    Imagewandel? Ist nicht nötig….die Vorgärten sind voll mit Kübeln voller Chrysanthemen. Die Deko-Gärtner lieben sie.
    Allerdings sind Freilandchrysanthemen eben nicht so hübsch kugelig rund , genormt und ordentlich. Sie sind durchaus pflegebedürftig und dazu sortenbedingt unterschiedlich winterhart.
    LG
    Sisah
    Ich habe dir noch einmal geantwortet auf deinen Kommentar.

    • Berlingärtnerin sagt

      Und der Aufwand des Rückschnitts und des Winterschutzes lohnen sich durchaus, wie man an den Potsdamer Beeten sieht. Ich mag übrigens gerade das etwas Überschwängliche und nicht rund Getrimmte gern. Beste Grüße, liebe Sisah!
      Xenia

  3. Jaa, ich liebe sie auch, besonders die leuchtend lila-blauen Sorten.
    Leider sind meine jetzt schon verblüht.
    Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, noch ein paar Topfpflänzchen zu kaufen und nach ihrem Einsatz auf Terasse und vor der Haustür in den Garten zu pflanzen…leider schon verpasst, aber bestimmt im nächsten Jahr!
    Rosige Gartengrüße von Christine

    • Berlingärtnerin sagt

      Hallo Christine! Das heißt, du hast die Topfchrysanthemen schon als Dauergäste bei dir ansiedeln können? Was ist da dein Trick?

      Liebe Grüße!

  4. …welche wundervolle Blütenpracht,
    in meinem Garten gibt es nur ein paar kleinere Stauden, die zum Teil aber auch schon seit Jahren,

    lieber Gruß Birgitt

    • Berlingärtnerin sagt

      Ich glaube, dass Chrysanthemen insgesamt in unseren Gärten unterrepräsentiert sind. Ich hoffe, dass ich zu ihrem Imagewandel beitragen kann.

      Beste Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.