Alle Artikel mit dem Schlagwort: Adventsdeko

Adventskranz 2018

Adventsschmuck trendy: nachhaltig mit getrockneten Blüten und Blättern

Gehörst du zu denen, die sich von Rosen- oder Hortensiensträußen nicht trennen können, auch wenn die ersten Köpfe hängen oder die Blütenblätter eintrocknen? Oder die Gräser angepflanzt haben und Samen- und Fruchtstände stehen lassen? Sehr gut, dann hast du nämlich bereits alles in Haus und Garten, was du für deinen Adventskranz brauchst. Nachhaltigkeit ist angesagt, Blumen trocknen, Dinge wiederverwenden, ihnen neuen Pepp geben, indem einfach der Kontext verändert wird. Mir gefällt daran auch, dass der Bezug zur Dekoration deutlich höher ist, wenn die Materialien für mich eine Geschichte haben. Beeindruckende Beispiele für üppige Kränze und Gestecke, die auch nach der Adventszeit noch Bestand haben werden, gab es jetzt in der Adventsausstellung der Floristik-Trendsetter  Marsano zu bestaunen. Inhaberin Katrin Jahn erklärt den aktuellen Ansatz mit einer sommerlichen Zugfahrt zu einer Messe nach Frankfurt und den Eindrücken der verdorrten Landschaft vorm Fenster. Viel trocken, viel braun, aber so ist Natur eben. Katrin und Kollegin Annett Kuhlmann kam der Gedanke, die im Geschäft anfallenden unverkäuflich gewordenen “Blumenabfälle” nicht wegzutun, sondern zu trocknen und daraus Adventsschmuck der besonderen Art …

Sterne am Fenster

Aus Butterbrottüten werden Kunstwerke: Sterne für Weihnachten basteln

Die Renner bei Bastlern und Deko-Freaks: Sterne aus Butterbrottüten. Ein DIY für die wirklich allerletzte Minute. Ja, nach Jahren sind sie nun auch bei mir angekommen: die wunderschönen Sterne und Schneeflocken aus Butterbrottüten. Wenn du genauso wie ich zu den Spätstartern oder Erstmalbeobachtern gehörst, interessieren dich diese super schnell und einfach herzustellenden Winterdekorationen bestimmt noch. Versprechen kann ich dir: Diese Schmuckstücke hast du innerhalb von Minuten gezaubert – auch mit den Kleinsten. Immerhin wurde mir das Basteln von Kindern beigebracht, als ich neulich zwei soziale Tage in der Arche Berlin verbrachte. Pro Stern/Schneeflocke brauchst du sieben weiße Tüten. Dann faltest du jede der Länge nach und schneidest an der offenen (!) Tütenseite eine schräge Spitze ab. Alle Tüten werden mit einem Klebestift aufeinandergeklebt. Dazu einen Klebestreifen waagerecht am Boden entlang und einen senkrecht in der Mitte aufbringen. Den letzten könntest du offen lassen und nur mit einer Büroklammer schließen, um die Sterne anschließend wieder zusammenlegen zu können – ich habe jedoch alles verklebt und den feinen Silberdraht zum Aufhängen gleich mit eingefasst. Dann sind der …

Adventsdeko rosarot

Advent in der Trendfarbe rosa

La Vie en rose, den Alltag durch eine rosarote Brille sehen dürfen, rosige Zeiten erleben – ich finde, das ist genau das, was wir uns zum Ende des Jahres gönnen sollten. Machen wir uns den grauen Alltag hell und genießen wir eine Adventsdeko in der Trendfarbe rosarot! Wie sieht dein Adventskranz in diesem Jahr aus? Ich bin mal wieder auf den letzten Drücker unterwegs und habe mich von den Kreativen bei Marsano inspirieren lassen. Gestern schnell bei ihnen reingesprungen und nur noch rot gesehen – schau dir mal die starken Töne an. Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.   Verliebt habe ich mich dann in die rosa Accessoires. Bei den schönen durchgefärbten Kerzen konnte ich nicht widerstehen – mir ist wichtig, dass in einer bunten Wachshülle kein weißer Kern steckt, der dann beim ersten Entzünden sichtbar wird. Und eine besonders hochwertig gearbeitete künstliche Orchideenrispe hatte es mir angetan. Gesehen, gekauft. Vor meinem inneren Auge war mein Adventskranz (den ich ja aus Preis- und Bequemlichkeitsgründen immer ohne Kranz mache) bereits fertig: Auf Omas altem Zinnteller, Vintage …

Hübsche Details

Adventsgesteck in grün-blau

A quiet style: Limette, Sicheltanne, eine blaue Distel sowie Eukalyptus sind ein tolles grün-blaues Team für ein schlicht-elegantes Adventsgesteck. Magst du dir gern einen Adventskranz oder ein Adventsgesteck selbst basteln, aber draußen im Garten bist du einfach besser als in der Floristik? Dann geht es dir genau wie mir. Ich mache immer alles selbst und finde Deko mit natürlichem Touch schön, fühle mich aber klein und nichtig angesichts Floristen, die – ist ja auch ein anspruchsvoller Lehrberuf – die eindruckvollsten Sachen kreieren. Ich suche dann immer nach Lösungen, wie ich mit meinen bescheidenen Amateurkenntnissen dennoch etwas hinbekomme, das sich sehen lassen kann. Nun habe ich einen Kerzenhalter gefunden (leider ist der Hersteller nicht zu erkennen), der perfekt zu meinen Ambitionen passt und mich in 30 Minuten ein Adventsgesteck zaubern lässt, das mit wenigen Handgriffen und noch weniger Materialien schick und “anders” aussieht. Ich muss einfach nur binden und stecken. Ich stelle vor: 1 Kerzenhalter in Rostoptik, 4 Kerzen in crème, 1 Zweig Eukalyptus parvifolgia, 2 Zweige Sicheltanne cryptomeria japonica, 1 Distel Eryngium, 1 Limette, Silberdraht. …

Sternendeko

Schnelle Deko: Sterne aus Pinien-Nadeln

Wenn es mal wieder zack-zack gehen soll: Aus Kiefern-Nadeln – oder für die XXL-Version aus denen von Pinien – kannst du ganz schnell Weihnachtssterne binden. Auf einem Teneriffa-Urlaub im Herbst hatte ich angesichts der schönen Pinienbäume die Idee, Strohsterne ohne Stroh, dafür umso simpler herzustellen – aus Piniennadeln! Also habe ich eine handvoll mitgebracht, bis jetzt in der Vase aufbewahrt, zu Sternen gedreht und meiner Amaryllis als Dekoration beigegeben. Eine schnelle Naturdeko ganz im Sinne von berlingarten. Und weil’s so schön und simpel ist, habe ich auch gleich welche ans Fenster gehängt. Da wir hier aber keine Pinien haben und die Sterne auch wirklich sehr groß sind, lassen sich hübsche Sterne auch gut aus normalen Kiefern-Nadeln binden. Dann haben sie die Größe klassischer Strohsterne. Und wenn du begabter bist als ich, was ich stark annehme, kannst du vielleicht auch noch andere Muster ausprobieren. Ich bin gespannt auf deine Rückmeldung!

Amaryllisblüte

Amaryllis im Advents-Outfit

Die im Herbst noch mit Beeren geschmückte Amarylliszwiebel hat sich inzwischen zur blühenden Diva gemausert und ein adventliches Outfit erhalten. Woche für Woche hatte sich die Knospe weiter herausgeschoben, die Spannung wurde mit jedem Tag größer: Was für eine Blütenfarbe sich wohl zeigen würde? Und wie groß die Blüte wohl werden? Schließlich handelte es sich ja um eine namenlose Billigzwiebel aus dem Supermarkt. Und siehe da: Ein wunderschönes tiefes Dunkelrot schlummerte in der erst noch so kleinen, fest verschlossenen Knospe. Ich finde es immer wieder faszinierend, wie viel Blüte dort hineinpasst. Die Herbstdeko hatte ihren Zenit überschritten, ein neues Outfit musste her. Das Moos durfte bleiben, ein paar Zapfen, einige blattlose Zweige sowie aus Piniennadeln gebundene Sterne kamen dazu – mehr braucht es nicht, um die Schönheit der Blüte zu unterstreichen. Viel Wasser braucht die Amaryllis übrigens immer noch nicht, ein paar Tropfen jedes Wochenende reichen aus.