Alle Artikel mit dem Schlagwort: Ausflug

Terrassen Kirche St. Marien Neuzelle

Gärten, Glanz und Gloria: Kloster Neuzelle – Ausflugstipp

Ein beeindruckender Barockgarten in Brandenburg? Nichts wie hin! Das Kloster Neuzelle mit seinen Gärten befindet sich ungefähr eineinhalb Autostunden von Berlin entfernt südlich von Frankfurt an der Oder. In diesem Jahr feiert es sein 750-jähriges Bestehen. Am Wochenende etwas Neues sehen, dem eigenen Garten ausnahmsweise mal den Rücken kehren und sowohl Kultur als auch Natur erleben – dafür bot sich Neuzelle mit dem Zisterzienserkloster und seiner reizvollen Umgebung an. Das Kloster zählt zu den herausragenden Kunstschätzen Brandenburgs und ist weit über die Landesgrenze bekannt. Die gesamte Anlage mit zwei Barockkirchen (katholisch und evangelisch traut beieinander), dem Klostergarten, der Repräsentationsgebäude und dem spätgotischen Kreuzgang in der Mönchsklausur gehört zu den wenigen fast vollständig und einschließlich ihrer Außenanlagen erhaltenen Klosterensembles Mitteleuropas. Böhmen in Brandenburg und drei “neue Mönche”. Das Kloster wurde 1268 vom sächsischen Markgrafen Heinrich dem Erlauchten gegründet, wurde nach den von Böhmen ausgehenden Hussitenkriegen im 15. Jahrhundert  neu aufgebaut und gilt als herausragendes Zeugnis zisterziensischer Baukunst. Im Verlauf des Dreißigjährigen Krieges wurde die Anlage abermals schwer beschädigt, um dann im 17. und 18. Jahrhundert im …

UNESCO-Weltnaturerbe Grumsin

Buchenwald im brandenburgischen Grumsin: Wanderung durchs UNESCO-Weltnaturerbe

Eine Tour nach Brandenburg zum Grumsin, zu einem märchenhaften alten Buchenwald, einem Weltnaturerbe. “Lass uns einen Ausflug machen, mal wieder so richtig schön als Familie. Spazierengehen, Natur erleben.” Mein Mann schaute strahlend in die Gesichter seiner mitfrühstückenden Familienmitglieder. Die Resonanz war “generationenentsprechend”: Während unsere Pubertistin frage, ob chillen nicht eine absolut vorzuziehende Alternative sei, war ich alter Wandervogel Feuer und Flamme: “Jaa! Nach Brandenburg!” Zu zweit ging es in die Uckermark Richtung Chorin, genauer gesagt zum Grumsin ins Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Der Grumsin ist ein seit 20 Jahren nicht mehr genutzter Buchenwald, der sich langsam wieder zum verwunschenen Urwald entwickelt. Allerdings wurde der Laubwald auch vorher nicht für die Holzindustrie genutzt: In der DDR war er Staatsjagdgebiet. Ein Betretungsverbot kam zahlreichen störempfindlichen und seltenen Tierarten zugute. Wir haben Rehe und etwas “kleines, schnelles, Wolliges” gesehen – einen Marder vielleicht? Über uns kreisten Kraniche, die sich später zum Liebestanz im Sumpf niederließen, und am Rande zu den Feldern erspähten wir Feldhasen – ein beglückendes Bild an einem Ostertag. 2011 wurde der Grumsin mit vier weiteren deutschen Wäldern …

Cymbidium

Orchideen pflegen – so geht es richtig. Profitipps der Biosphäre Potsdam

Mit Verlosung von zwei Eintrittskarten! Bis zum 25. März 2018 findet in der Biosphäre Potsdam eine besonders schöne Orchideenschau statt. Und es gibt viel über die Pflege von Orchideen zu lernen: Orchideengärtnerin Ivonne Bartsch im Interview. Papageien flattern durch die Lüfte, grüne Riesen wachsen bis zum Glashimmel und jetzt verzaubern auch noch rund 1.000 Orchideen die Biosphäre Potsdam. In Kombination mit dem Schmetterlingshaus ist die Sonderschau für mich die optimale Kombination als Eintagesreise in die Tropen bei draußen trist-kaltem Februar- und Märzwetter. Ein begleitendes Rahmenprogramm vermittelt weitere Einblicke in die Welt der Orchideen: Es gibt geführte Rundgänge, Floristik-Workshops sowie mittwochs um 14 Uhr das Orchideencafé. Dann gibt Orchideengärtnerin Ivonne Bartsch auf humorvolle Art wertvolle Hinweise zur richtigen Pflege der Exoten auch im heimischen Wohnzimmer, stellt Arten und Sorten vor und beantwortet Besucherfragen. Liebe Frau Bartsch: Was brauchen Orchideen, um auch zu Hause schön zu gedeihen? Wie wird gegossen? Orchideen mögen keine Staunässe und brauchen auch nicht viel Wasser! Durchfeuchten Sie einmal in der Woche das Substrat gut mit abgestandenem, zimmerwarmem Wasser und gießen Sie überschüssiges …

Villa Liebermann Gärtnerhaus

Liebermann-Villa: Gartenbilder gemalt und gepflanzt

Max Liebermann: Er war einer der bedeutendsten deutschen Maler, ein Schöngeist, der sein Schaffen von der Leinwand auf sein Grundstück am Berliner Wannsee ausdehnte. Wie gut, dass wir Malerei und Gartenkunst dort hautnah erleben können. Ein Haus am See – wie schön das klingt. Ein Traum, den sich Max Liebermann 1909 mit dem Bau seines Sommerhauses am Wannsee verwirklichen konnte. Hier fand der 62-jährige Grand-Seigneur der Berliner Malerszene Erholung vom Trubel der Großstadt und Inspiration für viele Motive seines Spätwerks. Mehr als 200 Gemälde entstanden im Garten rund um die Villa. Den 7.000 qm große Garten gestaltete der Landschaftsarchitekt Albert Brodersen, der 1910 bis 1926 Gartendirektor in Berlin war. Dabei orientierte er sich eng an den Vorstellungen von Max Liebermann und dem Leiter der Hamburger Kunsthalle Alfred Lichtwark. Ein starkes Team, wie wir heute sagen würden. Vor dem Haus: bunter Nutz- und Blumengarten, eleganter Vorplatz. Den Eingang der Anlage bildet das hübsche Gärtnerhaus, in dem der Kassenbereich und ein kleiner Shop untergebracht sind – wie sollte es anders sein. Vor dem Haus verzaubert ein formal angelegter, …

Havellage

Ausstellungstipp: Gartenstar Fürst Pückler im Schloss Babelsberg

Ein Ausflug zum UNESCO-Weltkulturerbe: Schloss Babelsberg strahlt in neuem Glanz, eine Ausstellung über Hermann Fürst von Pückler-Muskau verrät alles über den Park und an der Havel kannst du sonnenbaden, picknicken oder auch einfach nur flanieren. Was will man mehr für einen entspannten Sonntag? Ich kann mir richtig vorstellen, welche Genugtuung Fürst Pückler angesichts dieser Ausstellung im Schloss Babelsberg empfände. 170 Jahre vergangen und er als Gartengestalter immer noch im Gespräch. Nur die Hinweise auf seine überspannten Titels- und Ordensbetteleien an seinen Auftraggeber, Kaiser Wilhelm I., wären ihm vermutlich peinlich. Noch bis zum 15. Oktober findet eine reizvolle Ausstellung über Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785-1871) in den noch unsanierten und seit mehreren Jahren erstmals wieder zugänglichen Räumen des Schlosses statt. Sie trägt den Titel „Pückler. Babelsberg – Der grüne Fürst und die Kaiserin“ und gibt die Möglichkeit, dem Gartenkünstler inmitten einer seiner wichtigsten Schöpfungen zu begegnen und auch dem Menschen auf die Spur zu kommen. Ich empfehle, als erstes die Ausstellung zu besuchen und dann einen Spaziergang durch den Garten zu unternehmen (vielleicht mit einem abschließenden …

Fränkel Gemüsegarten

Ausflugstipp für Gartenbegeisterte: der Landhausgarten Max Fränkel in Berlin-Kladow

Ein Auflug-Tipp für Berlin mit Schiffchenfahrt über den Wannsee, einem Spaziergang oder einer Radtour am Wasser und der Besichtigung des Gartendenkmals Max Fränkel. “Ausflug!” rufen bei uns alle, wenn es am Wochenende heißt: Was machen wir denn heute? Garten und Blogging muss natürlich auch noch sein, also ist ein Trip nach Berlin-Kladow zum Garten Fränkel, der dich einen guten halben Tag beschäftigt, absolut perfekt. Mit der S-Bahn geht’s nach Wannsee, mit dem selben Ticket kannst du dann gleich noch weiter mit der Fähre bis nach Kladow übersetzen. Wir haben an einem Sonntag mit viel Andrang erlebt, dass 300 Personen und 60 Fahrräder aufs Schiff passen. Also keine Bange: Es lohnt sich noch, sich anzustellen. Vom kleinen Hafen in Kladow mit ein paar Restaurants und Biergärten führt ein hübscher Weg direkt am Wasser entlang Richtung Sakrow, nach rund 20 Minuten Spazierweg erreichst du den Landhausgarten Max Fränkel. Nimmst du dein Fahrrad mit, kannst du den Garten als Stopp auf dem Europaradweg nutzen. Kommst du stilvoll mit deinem eigenen Boot, besteht sogar die Möglichkeit einer direkten Anlandung. …