Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gartenreise

Tulpenfeld Gegenlicht

Die Spur der Tulpen – Blumenreise durch Holland

berlingarten auf Pressereise! Tipps für eine Blumen- und Gartenreise nach Holland ins Reich der Tulpen. Mit Keukenhof und vielen nützlichen Adressen für einen schönen Urlaub mit bunten Blumen und viel Strand und Meer. Mein Gartenreisenjahr ist jetzt um eine Jahreszeit reicher: um den Frühling. Habe ich bis dato den Juni kaum abwarten können, um endlich auf Tour zu gehen, wird es mich jetzt immer wieder bereits im April und Mai in die Ferne ziehen. Wobei: Eigentlich ist es gar nicht die Ferne, denn mit Holland liegt das Gute doch so nah. Wer im Frühling in Amsterdam Schiphol landet, weiß sofort, welche Blumen ihm in den nächsten Tagen blühen werden: Bereits auf dem Flughafen leuchten Tulpen, Narzissen und Hyazinthen um die Wette. Für Flower-Power-Mädels wie mich ist klar: Hier bin ich richtig. Vom Flughafen aus dauert es mit dem Taxi oder Mietwagen mal gerade eine halbe Stunde bis in eine wirklich andere Welt, in eine Welt der Superlative. Was im Frühsommer in Norddeutschland die Rapsfelder – gelb, so weit das Auge reicht, sind es in der …

Ightham rote Rose

Staudenrabatten zum Träumen: Ightham Mote

Ein Besuch im Herrenhaus Ightham Mote in der englischen Grafschaft Kent mit seinen spannenden Gartenbereichen. Wer in London ist und als Gegensatz zum quirligen Stadtleben einen eindrucksvollen Gutshausgarten besuchen will, dem kann ich einen Abstecher in die Grafschaft Kent nach Sevenoaks empfehlen. Denn hier liegt Ightham Mote. Ightham ist eines der ältesten mittelalterlichen Herrenhäuser in England. Es gehört heutzutage dem National Trust, der Haus, Garten und Park perfekt in Schuss hält. Das Haus stammt aus den 1340er Jahren und wurde in den Folgejahrhunderten ergänzt, aber immer mit Fingerspitzengefühl und ohne die eigentliche architektonische Idee zu verändern. Der Eindruck, der sich ergibt, ist ein typisch englisches Mittelalter-Anwesen – Ightham könnte für Cecilienhof in Potsdam Vorbild gewesen sein. Meine Tochter fragte beim Anblick der Bilder gleich, ob dort Harry Potter gedreht worden sei. Spannungsreich wird die Anlage, da die vier Flügel des Hauses von einem Wassergraben umgeben sind. Mit den umschlossenen Höfen gibt es viel zu entdecken und um die Ecke zu gucken. Die Gärten von Ightham Mote sind vierzehn Hektar groß. Es gibt hier nicht den …

Palmengarten

Kakteen und Kultur: The Huntington bei Los Angeles

Ich bin sehr glücklich, dass uns Peter, Weltenbummler, Designer und Autor mehrerer Bücher, heute mit auf seine Reise nach Kalifornien nimmt. The Huntington bei Los Angeles ist das Ziel. Aber Achtung: Der Beitrag kann Fernweh auslösen. Liebe Leserinnen und Leser von berlingarten, mein Name ist Peter, mit dem folgenden Beitrag stelle ich euch The Huntington vor, eine Verbindung von Botanischem Garten, Landschaftsparks und Kultureinrichtungen. Besucht habe ich diesen ungewöhnlichen Ort im September 2017. Es dürfte nur sehr wenige Plätze auf der Welt geben, an denen man einerseits unter Palmen oder durch einen Zen- und Rosengarten spazieren, andererseits kulturhistorische Raritäten wie eine Gutenbergbibel oder bedeutende Werke europäischer und amerikanischer Künstler bewundern kann. Ein solcher Ort ist The Huntington Library, Art Collections, and Botanical Garden – kurz: The Huntington – in San Marino, einem nordöstlichen Vorort von Los Angeles. Initiiert hat diese ungewöhnliche Verknüpfung von Bibliothek, Botanischem Garten und Gemäldegalerien Henry E. Huntington zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Der exzentrische Unternehmer machte sein Vermögen mit dem Aufbau des Straßen- und Regionalbahnnetzes der Metropolenregion Los Angeles. 1916 zog …

Mud Maid Grey Lady

Der wieder auferstandene Garten: Heligan in Cornwall

Ein Artikel über meinen Besuch in den Lost Gardens of Heligan passt gut in die Zeit von Auferstehung und Neubeginn, sodass ich dir heute die Geschichte dieses verlorengegangenen und neu zum Leben erweckten Gartens erzählen möchte. Gartengeschichten können großartig sein. Gartengeschichten können von Romantik, Leidenschaft und Hingabe erzählen. Die Geschichte der Gärten von Heligan ist eine unglaubliche und dennoch wahre, von Abenteuerlust bestimmte, Freude beseelte, unglaubliche Arbeit fordernde und letztlich vom Erfolg gekrönte. Das Märchen von Dornröschen käme mir in den Sinn, wenn nicht so viel zerstört gewesen wäre und es mehr als einen Kuss brauchte, um diesem Garten wieder Leben einzuhauchen. Bei den Lost Gardens of Heligan handelt es sich um einen beeindruckend großen und mit exotischen Pflanzen gestalteten Landsitz in Cornwall, der 400 Jahre im Besitz einer aristokratischen Familie war und durch die Wirren des 1. Weltkriegs dem Zerfall überlassen wurde. Heute sind von den 400 mehr als 80 Hektar Gartenlandschaft wieder zu besichtigen. Wir besuchten Heligan im Rahmen eines Cornwall-Urlaubes und kamen zur perfekten Zeit: Ende April bis Anfang Mai. Die Rhododendren …

Kamelienhaus Pillnitz

Eine Kamelie ist eine Kamelie ist die Pillnitzer Kamelie

Ein Besuch zum Frühlingserwachen in Dresden-Pillnitz. Die Attraktion: eine rund 230 Jahre alte rosarot blühende Kamelie. Mich fünf mal hoch: Das ist die Kamelie von Pillnitz. Und ich bin mit 1,80 m schon ganz schön groß – aber neun Meter, das ist mehr als stattlich. Und ein Taillenumfang von 35 Metern – ach, das werde ich jetzt im Vergleich mal nicht ausrechnen. Es ist jedenfalls ein beeindruckendes Gewächs, das man sich unbedingt ansehen sollte – die Zeit von Mitte Februar bis Mitte April ist dafür optimal, in dem Zeitraum soll sie um die 35.000 Blüten öffnen. Die Bilder dieses Beitrags haben liebe Freunde gerade für mich gemacht. “Ihr fahrt nach Dresden? Dann MÜSST ihr nach Pillnitz! Und bitte bitte bringt mir Fotos mit…” Ich sende ganz herzliche Grüße an die beiden neuen Dresden-Fans und danke von Herzen <3 Über Schloss und Garten Pillnitz habe ich übrigens schon mal geschrieben, da war es Mai und die Kamelienblüte gerade vorüber. Der Schlosspark Pillnitz sei mehr als eine Kamelie, heißt es in dem Artikel, was auch stimmt. Aber …

Azaleengarten Gutshaus Tintinhull

Tintinhull House & Garden: Gartenräume, Gartenträume.

Ein Rundgang durch einen der berühmten ‘kleinen’ Gärten Englands: Tintinhull. Im Sommer ist er das Paradebeispiel für gelungene Farbkonzepte, aber auch im Frühjahr hat er schon viel zu bieten – ganz besonders überzeugt die Aufteilung in verschiedene Gartenräume. Ich kenne den Englischen Garten Tintinhull ungefähr genauso lange wie meinen eigenen; die Gartengestalterinnen Phyliss Reiss und Penelope Hobhouse sagten mir bereits etwas, noch bevor ich etwa vom Potsdamer Staudenpapst Karl Foerster je gehört hatte. Penelope Hobhouse’ Buch Meine Leidenschaft – der Garten war nämlich der erste Gartenbildband, den ich mir überhaupt gekauft habe. Ich hatte soeben erfahren, dass ich einen Schrebergarten bekommen könnte und meinem bescheidenen Naturell entsprechend meinte ich, dass die ausgeklügelten Pflanzbeispiele aus diesem großartigen Herrenhausgarten genau meine Kragenweite wären. Think big and beautiful. Klar, jetzt grinsen wir beide, aber Tatsache ist, dass genau dieses Buch es war, das die Idee zu meinem üppigen Gartenstil hat entstehen lassen. Und seitdem träumte ich davon, mir Tintinhull live und in Farbe ansehen zu können. Bei meinem letzten Urlaub in Somerset war es dann soweit: Wir machten …

Vorbild für Gartenplaner bis heute - Mrs Winthrop's Garden

Ein Besuch im Hidcote Manor Garden

Ich möchte dir heute mit Hidcote Manor einen der sicherlich schönsten Gärten der Welt vorstellen – auf jeden Fall meinen Lieblingsgarten. Von Hidcote Manor Garden geht ein besonderer Zauber aus. Er ist perfekt. Ein ganz besonderes Gartenbaudenkmal, das in der Liste der Parks und Gärten von English Heritage die Bewertung ‘Grade I’ führt, also von allen Profis höchst anerkannt ist. Gleichzeitig öffnet das Anwesen auch dem Privatbesucher das Herz. Ich habe mich hier im Paradies angekommen gefühlt. Klingt komisch? Fühlte sich auch komisch an – und sehr sehr gut natürlich. Hidcote ist in seinem Abwechslungsreichtum und seiner Schönheit das gärtnerische Ultimum für mich. Woran könnte das liegen? Ich glaube daran, dass sich ein besonderes Karma des Gärtners auf den Garten überträgt. Hidcote wurde ab 1907 von Lawrence Johnston gestaltet, einem Amerikaner, der mit seiner Mutter zusammen hierher kam. Die Familie war überaus wohlhabend, sehr gebildet, lange Zeit durch Amerika und Europa gependelt und wollte nun sesshaft werden. Johnston war zu dem Zeitpunkt Mitte dreißig – ein typisches Alter, um in Gartenthemen einzusteigen. Inspiration durch Arts …

Blick über den Lenzrosengarten zum Graben

Frühling in East Lambrook Manor

Über einen Gartenbesuch in East Lambrook Manor im südlichen Somerset, England. Und natürlich über Margery Fish, die hier als Autodidaktin den Cottage Garden schlechthin schuf. Wer im März eine Gartenreise nach England unternimmt, hat entweder einen Vogel oder schulpflichtige Kinder. Ich habe vermutlich beides. Letzteres zwingt mich jedenfalls, Urlaub in den Schulferien zu nehmen. Und so kam es, dass ich Ende März, Anfang April in England unterwegs war und vor der Aufgabe stand, einen Garten aufzutun, der einen nicht nur erdbraun angähnt, sondern schon “Gartenkunst” ruft. Ich wurde fündig. Denn zum Glück gibt es East Lambrook Manor. Zugegeben: Auch er ist erst so richtig der Hit, wenn im Sommer die Storchschnäbel in die Wege wallen und die ganze Bauerngartenpracht kaum zu bändigen ist. Aber: Es gibt einen Graben mit Frühlingsblühern und einen Lenzrosengarten. Das klang vielversprechend. Der Cottage Garden schlechthin. East Lambrook Manor ist wie so viele der berühmten englischen Gärten das Werk einer Autodidaktin. Als Margery Fish in den 1930er Jahren mit ihrem Mann Walter hier einzog, war sie schon in den Vierzigern und …

Der Rosengarten

Sissinghurst – der englische Traumgarten

Zu Gast in Sissinghurst, Englands berühmtesten Garten. Individuelle Eindrücke und Ideen für den eigenen Garten. Ich habe wirklich lange darüber nachgedacht, ob es nicht albern ist, noch einen weiteren Artikel über Sissinghurst zu schreiben. Es gibt etliche davon, die schönsten von der Garten-Lady dieser Anlage selbst verfasst. Aber werden nicht auch noch neue Liebeslieder geschrieben, obwohl es schon welche gibt? Ich habe mich daher am Ende entschieden, euch meine ganz speziellen, subjektiven Eindrücke aus diesem Garten zu schildern. Und vielleicht sogar Ansätze für den eigenen Garten zu liefern. Die Gartenkolumnen von Vita Sackville-West, Besitzerin von Sissinghurst, haben mich schon früh in meiner Gartenlaufbahn beeinflusst. Ich mag ihren kompromisslosen Stil. Von allem immer nur das Beste war ihr Motto. Wobei das Beste nicht auch das Teuerste sein musste. Sondern das wirklich zufriedenstellend Wachsende, das den Garten optimal Bereichernde. Das fand ich für mein Gärtnern auf kleinstem Raum erhellend: Hast du wenig Platz, suche nach der besten Sorte jeder Pflanzenart. Ein Privatgarten der besonderen Art und der besonderen Besitzer. Als ich nun zweimal das Vergnügen hatte, Sissinghurst …

Brennende Liebe in Oxford

Wie in England: keine Angst vor starken Farben

Bei der Kombination von Pflanzen und Farben ist es wie mit dem Spargelessen: klassisch mit Sauce Hollandaise, Kartoffeln und Schinken ist’s edel und geht immer. Aber so richtig Pepp kommt ins Spiel, wenn man neue Rezepte ausprobiert. Wie die Gartendesigner Englands. Teil 3 der Berichte einer England-Gartenreise. Als in Deutschland noch hauptsächlich geranienrote Rosen mit Tagetes und Eisbegonien gepflanzt wurden, hieß es in den innovativeren Gartenzeitschriften: Machen Sie es wie die Engländer und kombinieren sie delikate Rose- und Mauvetöne. Auch ich bin so gartensozialisiert worden. In all meinen Gartenbüchern lächelten mir rosa Rosen mit Lavendel und Katzenminze entgegen. Also wählte ich bei meinen Pflanzungen Pastellfarben und kam mir raffiniert und elegant vor. Wie eine englische Lady eben. Nicht schlecht habe ich daher gestaunt, als ich nun genau in England mit den starken, ja geradezu knalligen Farben konfrontiert wurde. Aufbauend auf einem grünen oder grauen Grundgerüst der Laubfarben fackelt der englische Gartengesigner der Spitzenklasse ein Feuerwerk an Leuchtkraft ab. Lustvoll werden Orange- und Rottöne miteinander kombiniert, lachsfarbene Rosen strahlen aus einem Bett grauer Artemisien heraus, rote …