Alle Artikel mit dem Schlagwort: Ikebana

Ikebana Dank Ernte

“Dank Ernte”: herbstlich kreative Ikebana-Arrangements

Nach “BlütenWissen” im letzten Jahr haben Ikebana-Künstlerinnen der Sogetsu-Schule nun sechs Tage lang ihre Interpretationen zu “Dank Ernte” mit Blumen und allerlei anderem, teilweise ungewöhnlichem Material in einer Ausstellung präsentiert. Zur Inspration möchte ich dir die Fotos von meinem Besuch nicht vorenthalten. “Dank Ernte” statt Erntedank – ich bin immer wieder fasziniert von der Kreativität, mit der Ikebana-Künstlerinen ein bestimmtes Motto umsetzen und dabei gern um die Ecke denken. Zugute kommt ihnen, dass die Sogetsu- eine verhältnismäßig junge und moderne Ikebana-Schule ist. Sie wurde erst 1926 von Sofu Teshigahara ins Leben gerufen worden. Er gab das Motto aus, dass Ikebana zu jeder Zeit, an jedem Ort, mit jedem Material und von jedermann möglich sein sollte. Auch führte er die Verwendung von Materialien wie Papier und Metall ein. Spannend war für mich in der Ausstellung überdies der Einsatz von Gemüse, im Ikebana Morimono genannt. Da gaben Knoblauch und Chili einem Arrangement den besonderen Pepp und bei einer Möhre auf einem mathematischen Buch fragten sich die Besucher, ob dies nun einen Bücherwurm darstellen solle oder eher die …

Ikebana Titel

Ikebana mit Iris, Rosen und anderen Frühsommerblumen

Am 3. Juni fand der Tag der offenen Gärtnen statt. Ikebana-Künstlerinnen der Sogetsu-Schule zeigten in der Villa Donnersmarck in Berlin  ihre Frühsommer-Kreationen. Iris so gesteckt, dass sie wie an ihrem natürlichen Bachufer-Standort wirken, Pusteblumenkugeln, die so vergänglich sind, hier aber stabil rostiges Eisen ergänzen, Gartenrosen, die, obwohl krumm und schief, charaktervoller als jede Rose aus dem Laden erscheinen: Schülerinnen der Ikebana-Lehrerin und Floristin Ulrike Vogler zeigten in einer kleinen, feinen Ausstellung kreative Gestecke mit Frühsommerblumen. Das passende Ambiente boten die zart gelb gestrichenen Räume der Villa Donnersmarck im Stadtteil Zehlendorf. Ich fühlte mich von den Exponaten wieder einmal inspiriert, klassische Denkmuster zur Verwendung und Verarbeitung von Blumen über Bord zu werfen. Die Ikebana-Gruppe zeigte, dass mit Sprühkleber, Kabelbindern, wettergegerbtem Holz, Klinker und Metall individuelle Kreationen entstehen können. Selbst verblühte Blüten wie die Päonie oder Kaffeestiele in Coffee-to-go-Geschirr überzeugten mit ihrer ganz eigenen Ästhetik. A pro pos Gefäße: Verblüffend ist immer wieder, dass Vasen, Becher oder Schalen, die ganz ähnlich auch bei mir im Schrank als vermeintlich „altmodisch“ versauern, durch den Minimalismus des Ikebana zeitgemäß und …

Mein Ikebana zu Neujahr

Ikebana zum Neujahr: Kiefer, Bambus, Pflaume

Habe ich dir schon alles Gute zum neuen Jahr gewünscht? Ja, aber noch nicht auf japanisch. Dann wird es höchste Zeit, Akemashite omedetô gozaimasu! あけましておめでとうございますzu sagen. Auf berlinsch: Es ist eröffnet – herzlichen Glückwunsch – wobei “es” das neue Jahr ist. Du ahnst schon, womit ich mir mal wieder die Zeit vertrieben habe? Genau, mit Ikebana. Kann man wirklich besser ins neue Jahr starten? Mein Mann schon: mit ausschlafen. Mein Kind auch: mit YouTube gucken. Aber ich: mit einem Ikebana-Workshop der Sogetsu-Schule. Wobei dieses Mal höchste Schwierigkeitsstufe angesagt war, da es galt, das Gefäß selbst zu fertigen. Zu falten. Als Origami! Für das Programm “Schachtel falten, Bento-Box futtern, Neujahrs-Ikebana für die Schachtel entwerfen” hatten wir fünf Stunden Zeit. Das klingt doch fast wie ein Meditationsmarathon, oder? Aber ich wollte ja auch dringend Auszeit vom Smartphone. Ich habe wieder viel gelernt. Dass die japanische Familie sehr gläubig oder zumindest traditionsverhaftet ist. Im Shintoismus glaubt man, dass zum Jahreswechsel die Neujahrgottheiten Toshigami das Haus besuchen. Sie werden daher vor der Haustür mit Kadomatsu begrüßt, in denen sie sich …

Ikebana BlütenWissen

BlütenWissen: absolut sehenswerte Ikebana-Ausstellung in Berlin

“BlütenWissen” ist ein Insidertipp für Freunde der edlen Blumenkunst in Berlin: In der Bibliothek des Fritz-Haber-Instituts haben Berliner Ikebana-Künstlerinnen den perfekten Rahmen für eine kleine, aber umso feinere Ikebana-Ausstellung gefunden. Ich hatte heute das Vergnügen bei der Eröffnung dabei zu sein und kann nur jedem empfehlen, sich in dieser Woche auf den Weg nach Dahlem zu machen. “BlütenWissen” zeigt sehr freie und auch traditionellere Werke der verhältnismäßig jungen und mordernen Sogetsu-Schule. Umrahmt von tausenden von Büchern bekommen die Gestecke eine ganz besondere Ausstrahlung. “BlütenWissen” – das kann mal die direkte Verbindung von Buch und Blume, mal das Eingearbeitetsein von Papierröllchen, mal die Platine oder der Computerstecker sein, der die pflanzliche Blüte ersetzt. Die Ausstellung ist bis Freitag, 8. Dezember, täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Es ist immer eine der Künstlerinnen vor Ort, die herzlich gern Auskunft über Ikebana an sich und die Exponate im Besonderen gibt. Der Eintritt ist frei. Fritz-Haber-Institut, Bibliothek, Faradayweg 4-6, 14195 Berlin Bitte klicke auf die Fotos, sie vergrößern sich durch anklicken.

Jiyuka: eine Kreation in freiem Stil der Ikenobo Schule

Interview: Wie entsteht eine Ikebana Ausstellung auf einer Gartenschau?

Ein Interview mit meiner Ikebana Lehrerin Renate Murawski, die am letzten Wochenende auf der IGA Berlin 2017 an der großen Ikebana Show teilgenommen hat und uns einen Blick hinter die Kulissen gewährt. Auf der IGA Berlin hat vom 24.-27.08. eine beeindruckende Ikebana-Ausstellung des Ikebana Bundesverbands stattgefunden. Bitte erzähle doch kurz, was der Bundesverband eigentlich ist. Der IBV ist die größte Vereinigung von Ikebana-Lehrern und -Schülern in der Bundesrepublik Deutschland. Seine Mitglieder im In- und Ausland gehören den verschiedensten lkebana-Schulen und -Gruppierungen an. Er ist ein als gemeinnützig anerkannter Verein und alle aktiven Mitglieder arbeiten mit hohem Einsatz ehrenamtlich*. Du selbst bist Ikebana Lehrerin der Sogetsu-Schule in Berlin und Brandenburg/Falkensee (Link hier). Was treibt dich persönlich dazu, dich für so eine Ausstellung zu engagieren? Für diese Antwort musste ich direkt etwas länger überlegen, weil es erstmal so ist, dass man ganz viel Arbeit und Kosten hat und am Ende vielleicht ein bisschen Anerkennung bekommt. Ganz am Anfang fragte mich vor vielen Jahren meine Ikebana Lehrerin, ob ich an einer kleinen Ausstellung teilnehmen möchte. Wir machen jetzt …

Titel Ikebana mit roter Rose

Die Bändigung der Gartenrose: So ist sie standfest in der Vase

In einer kleinen Serie möchte ich dir Tipps geben, wie du manch schwierige Blume in der Vase gut arrangiert bekommst. Ich starte mit der jetzt so toll blühenden roten Rose vom Rosenbogen. Diese Rose heißt ‘Sympathie’ und grüßt uns jetzt überall von den Rosenbögen: Was so üppig blüht, gibt uns doch bestimmt gern einen Stiel für die Vase ab. Aber wie umgehen mit einer stark kopflastigen Blume wie zum Beispiel dieser Rose? Für eine typische schmale Rosenvase hat sie ein zu schweres Blütenbüschel, die Vase würde kippeln. Wie hält sie aber in einer standfesten Vase mit größerer Öffnung? Im Rahmen einer Ikebana-Session habe ich mich für ein Knäuel aus Chinaschilf entschieden. Es wächst jetzt zu riesigen Horsten heran und gibt ebenfalls gern ein paar Halme ab. Aus ihnen lässt sich durch Hin- und Herwinden ein Gebinde erstellen, das die Öffnung der Vase gut ausfüllt und nur kleine Löcher für die Stiele der Blumen lässt. Bei mir sind das eine einzelne rote Rose und die weißen Baldrianblütchen. Zum Schluss winde ich noch weitere Schilfblätter um die …

Narzissen als Ikebana gesteckt in Hagumi-Technik

Ikebana mit Narzissen

Pünktlich zum Frühlingsafang habe ich in einem Ikebana-Workshop eine tolle Technik für ein Gesteck mit Narzissen kennen gelernt, die ich gern an dich weitergeben möchte. Bei meinen Teilnahmen an Ikebana-Workshops lerne ich vertraute Blumen meist ganz neu kennen. Die japanische Blumensteckkunst lehrt mich, genau hinzuschauen, um das Wesen einer Pflanze aufzuspüren. Narzissen – hast du einen Garten, weißt du vielleicht, dass jede Narzisse aus einem Blütenstiel mit drei bis fünf Blättern besteht, die von einem Hakama, einer Hülle an ihrem untersten Stielansatz, zusammengefasst sind. Nein? Macht nichts, ich hatte das auch nie bewußt wahrgenommen. Jetzt aber weiß ich es. Und ich habe gelernt, dass in der Natur die Blüenstiele der Narzisse in der Regel deutlich länger als die der Blätter sind. Die schießen erst später. Ein Arrangement von Blüte und Blatt sieht aber besonders harmonisch aus, wenn die Blätter über die Blüte hinauswachsen. Im Ikebana gibt es daher eine Technik, Hagumi oder ‘Umlagerung der Blätter’ heißt sie, und stellt Blüte und Blatt neu zusammen, um zu besonderer Schönheit der Proportionen zu kommen. Natürlich kannst du …

Mein Moribana der Saga-Schule im heimischen Ambiente

Ikebana Saga-Goryu-Schule: Blumen von des Kaisers Insel

Ein Ausflug in die Ikebana-Welt der Saga-Goryu-Schule. Begleite mich auf die Insel des Kaisers Saga und lerne, ein Ikebana von großer Schönheit und Natürlichkeit zu stecken. Kampfsport ist nicht gleich Kampfsport und Ikebana ist nicht gleich Ikebana. – Ein zu wenig ästhetischer Einstieg für einen Beitrag über edle Blumensteckkunst? Ok, ich geb’s zu. Was ich aber sagen will, lässt sich so gut verdeutlichen: Es gibt unterschiedliche Ansätze und Schulen im Ikebana. Neulich lernte ich in einem Workshop die Saga-Schule kennen. Die Schule ist die Wiege des japanischen Ikebana und wurde bereits 815 durch Kaiser Saga gegründet. Harmonie der Natur widerspiegeln. Die Arrangements sollen durch die besondere Beziehung der Pflanzen zueinander die Harmonie der gesamten Natur im Kosmos widerspiegeln. Du versuchst also, die Natur in bester Ausgewogenheit nachzubilden. Das bedeutet neben der Platzierung der tonangebenden Pflanzenstiele/-zweige, dass du nicht einfach irgendwelche Materialien zusammenstellen kannst. Die natürlichen Vorkommen der Blumen sind wichtig, ihre Standorte und Blütezeiten im Jahreslauf. Rosen und Schilf wären daher keine guten Partner, Iris und Schilf jedoch schon. Als Steckhilfe dient ein Shippho, ein Gebilde …

Ikebana mit Clematis zu Hause

Empfehlenswert: Ikebana Workshop

Was einem bei einem Ikebana-Workshop alles passieren kann. Ein Ausflug in die anmutige Welt der japanischen Blumensteckkunst. Eigentlich sollten wir ja still sein. Wenig reden. Zu uns kommen. Zu mir gekommen bin ich. Total. Geredet habe ich jedoch eine ganze Menge. Schließlich war alles so spannend. “Ikebana und Meditation” hieß der Workshop bei Ikerena Blumenkunst, an dem ich am letzten Wochenende in Falkensee bei Berlin teilgenommen habe. Was mich erwarten würde, davon hatte ich nur eine ungefähre Vorstellung. Ich wusste nur nach der Lektüre des Programms, dass beides, Ikebana und Meditation, großartig zu meinen neuen Plänen für 2016 passen würde. Ich hatte mir ja Konzentration aufs Wesentliche für dieses Jahr vorgenommen. Was konnte sinnvoller sein, als sich in Stille und Ruhe in die Schönheit von Blumen zu versenken? Also fuhr ich, völlig unbedarft, zu diesem Workshop. Ich wusste nicht, dass ich mich als einziger Neuling in der Gesellschaft ausgewiesener Profis befinden würde. Ikebanalehrer verschiedener Ikebanaschulen, sogar die Präsidentin des Ikebana International Berlin e.V. war dabei. Das war also das Gegenteil von Anfängerkurs. Schluck. Nun nur …

Ikebana schlicht und schön

Ikebana mit weißer Amaryllis

Ikebana bringt zur Ruhe, fokussiert auf das Wesentliche und passt ausgezeichnet in schlichtes westliches Interieur. Januar. Ruhe ist eingekehrt. Prunk und Glitzer und auch die Hektik des Dezembers sind vorbei. Das Jahr beginnt mit dem Wunsch nach Reduktion. Ich hatte da diesen Plan, Ikebana zu erlernen. Einen Kurs wollte ich belegen, du erinnerst dich, ich hatte hier darüber berichtet. Aber manchmal findet man selbst in der großen Stadt nicht sofort das richtige Angebot. Also habe ich erst einmal begonnen, mich in das Thema einzulesen: Respekt vor der Natur und den Jahreszeiten. Genaues Beobachten. Schlichtheit, ausdrucksvolle Linien, Asymmetrie, starke suggestive Wirkung. Neben dem eigentlichen Schaffensprozess spielt auch die geistige Verfassung des Gestalters eine gewichtige Rolle. Das klang wunderbar. Ikebana würde mir, gesundheitlich angeschlagen, und unseren noch weihnachtlich überladenen Räumen gut tun. Ich wollte mich an einem Strauß im Nageire-Stil versuchen. Nageire sind Arrangements, die in hohen Gefäßen gestaltet werden. Sie wirken sehr frei, wörtlich übersetzt heißt Nageire “ins Gefäß geworfen”. Das passt natürlich gut für eine blutige Anfängerin und Autodidaktin wie mich. Die Zusammenstellung der Pflanzenstiele …