Alle Artikel mit dem Schlagwort: Rhabarber

Rhabarberkuchengenuss

Zum Johannistag: Rhabarberkuchen mit Vanillepudding frisch aus Beet und Ofen

Heute ist der 24. Juni, der so genannte Johannistag. Er erinnert mich daran, dass die Rhabarberzeit zu Ende geht und ich dieses Wochenende der längsten Tagen des Jahres mit einem Rhabarberkuchen gebührend feiern sollte. Rhabarber (Rheum rhabarbarum) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Knöterichgewächse (Polygonaceae), was du schon an der Form der imposanten Blüten erkennst (die du aber zur Stärkung der Pflanze immer wieder ausbrechen solltest). Die geschälten oder ungeschälten Blattstiele werden zu Kompott, Sirup oder eben Kuchen verarbeitet. In den Stielen ist Oxalsäure in vergleichsweise hohen Mengen enthalten, die beim Menschen calciumzehrend wirkt. Im Laufe des Frühjahrs steigt der Oxalgehalt weiter an und daher heißt es jetzt „Schluss mit der Ernte und ran an die Kuchenteige“. Sinnvoll ist es, Rhabarber zusammen mit Milchprodukten zu essen, da Calcium die Oxalsäure bindet. Auch Schälen und Erhitzen der Rhabarberstängel reduziert den Säuregehalt. Na bitte: Dann ist es aus gesundheitlicher und geschmacklicher Sicht angesagt, den Kuchen mit Vanillepudding zuzubereiten. Und für einen dicken Klacks Schlagsahne haben wir ja jetzt auch das beste Argument. Aber keine Sorge um …

Rhabarberkuchen

Rezept „verkehrter“ Rhabarberkuchen

Als ich neulich das Rezept für mein Rhabarberkompott vorstellte, meldete sich Pia mit einem Kuchenrezept: köstlicher Biskuit, Haselnüsse, milder Rhabarber. Seitdem hatte ich den „verkehrten“ Rhabarberkuchen im Hinterkopf. Und nun zum Glück auch auf dem Teller – der Gartengemahl hatte ein Einsehen und zauberte aus den Rhabarberstangen, die ich in die Küche geworfen hatte (schließlich ist ja Endspurt für die Ernte), einen sehr leckeren Kuchen. Natürlich gönnte ich mir nach einem Gartentag mit Kompostumsetzen gleich zwei Stücke. Zwischen den Fotos „Teller voll“ und „Nur noch Krümel“ vergingen grad mal fünf Minuten. *Seliges Lächeln* Und damit ist mein Text hier für heute auch schon zu Ende. Wie eine Fußballmoderatorin kann ich nun sagen: „Und damit gebe ich ab zu Pias Blog in das Rhabarber-Backstudio.“ Denn dort gibt es das ganz Rezept samt Backanleitungsfotos. Guten Appetit! Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.    

Rhabarber mit Zitonenmelisse

Blitzrezept: Rhabarber mit Ingwer und Melisse

Der Countdown bis zum Ende der Rhabarberzeit läuft, jetzt heißt es ernten und verwerten. Ein toller Partner: Ingwer. Jahrelang habe ich meinen  Rhabarber auf den letzten Drücker und alles auf einmal geerntet. Dann war das Stöhnen groß: ich über die viele Arbeit und meine Familie über das geballte Rhabarberessenmüssen. Und die Kühltruhe brummelte: „Bevor du neues bringst, iss mal erst das Zeug vom Vorjahr auf.“ Dieses Jahr bin ich schlauer: Bei einem Aufenthalt in England hatte ich erlebt, dass man sich ab April bei dem Rhabarber  genau wie bei Pflücksalat immer mal eine einzelne Stange herausdrehen kann und diese sofort verwerten. Du wirst wahrscheinlich lachen, aber für mich war das erhellend *grins*. Dann gibt es gar keine plötzliche Eile, wenn bis zum Johannistag am 24. Juni alles geerntet sein sollte. Erntezeit nur bis zum 24. Juni. Die Erntezeit beginnt im April, wenn einzelne Stangen schon nicht mehr gewellt, sondern schön glatt sind, und endet Ende Juni. Ab diesem Zeitpunkt steigt einerseits der Gehalt der Oxalsäure deutlich an, der in hohen Mengen giftig und gesundheitsschädlich ist. …

Kleine Deko

Sommergesteck: Rosen im Rhabarberstängel

Am 24. Juni war Johannistag, letztes Erntedatum für Rhabarber. Dabei fielen mir die stark verholzten Stängel der Rhabarberblüten auf. Eine kleine Gartentischdeko war schnell gemacht. Wenn ich durch den Garten streife und Blüten für die Vase suche, bringe ich es nicht über mich, eine Sorte so abzuernten, dass ein üppiger Strauß entsteht. Man soll ja den Schätzchen nicht ansehen können, dass etwas weggenommen wurde. Und für ein extra Schnittblumenbeet reicht unser Schrebergarten-Handtuch natürlich auch nicht. Also habe ich am Ende immer ein Sammelsurium unterschiedlichster Formen, Farben, Höhen im Erntekorb und muss mir überlegen, wie ich daraus dennoch eine Einheit schaffe. Jetzt fand ich es reizvoll, die aus den Rhabarberstauden herausgeschnittenen Blütenstängel für eine Art Steckhilfe zu nutzen. Die sind nämlich richtig hart und holzig und stehen aneinandergebunden ganz von selbst. In jedes Röhrchen ein anderes Blümchen – und dennoch ein gemeinsamer Nenner für meine Solitäre. Herausgekommen ist eine kleine romantisch-bunte Deko für den Gartentisch. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass die Stängel großartig auf elegant zu trimmen sind: alle auf eine Länge geschnitten, mit …

Obstkuchen

Ein Kuchenrezept für jedes Obst

Omas Obstkuchen-Rezept, mit dem du unkompliziert dein Obst verarbeiten kannst. Köstlich!   Es zwackt nicht mehr, es ist nicht mehr zu eng und es geht alles wieder zu. Ich meine unseren Gefrierschrank. Denn ich habe in den letzten Wochen eifrig die Ernte 2014 weggebacken. Das war auch nötig, denn die Truhe war rappelvoll. Ich gehöre nämlich zu den Menschen, die Dinge immer gern vorne rein stellen und dadurch alles andere nach hinten durchschieben. Und dann? Aus den Augen, aus dem Sinn. Das ist auch bei der Sockenschublade, beim Kühlschrank, ja selbst beim ganzen Keller so und es gibt immer wieder interessante Wiedersehen mit „alten Freunden“. Im Fall der Gefriertruhe waren die Wiedersehen ausgesprochen freudig, nicht zuletzt dank Großmutters Kuchenrezept für nahezu jedes Obst. Egal, ob aus der letzten Saison oder für die Ernten der nächsten Wochen: Dieses Obstblech geht immer! Und da der Teig besonders saftig ist, benötigst du eigentlich keine Schlagsahne – mit ist aber natürlich umso himmlischer. Teig: 6 Eier 200 g Zucker 1 P. Vanillezucker (bitte möglichst guten, das macht sich bemerkbar) …