Alle Artikel mit dem Schlagwort: Vase

Titel Ikebana mit roter Rose

Die Bändigung der Gartenrose: So ist sie standfest in der Vase

In einer kleinen Serie möchte ich dir Tipps geben, wie du manch schwierige Blume in der Vase gut arrangiert bekommst. Ich starte mit der jetzt so toll blühenden roten Rose vom Rosenbogen. Diese Rose heißt ‚Sympathie‘ und grüßt uns jetzt überall von den Rosenbögen: Was so üppig blüht, gibt uns doch bestimmt gern einen Stiel für die Vase ab. Aber wie umgehen mit einer stark kopflastigen Blume wie zum Beispiel dieser Rose? Für eine typische schmale Rosenvase hat sie ein zu schweres Blütenbüschel, die Vase würde kippeln. Wie hält sie aber in einer standfesten Vase mit größerer Öffnung? Im Rahmen einer Ikebana-Session habe ich mich für ein Knäuel aus Chinaschilf entschieden. Es wächst jetzt zu riesigen Horsten heran und gibt ebenfalls gern ein paar Halme ab. Aus ihnen lässt sich durch Hin- und Herwinden ein Gebinde erstellen, das die Öffnung der Vase gut ausfüllt und nur kleine Löcher für die Stiele der Blumen lässt. Bei mir sind das eine einzelne rote Rose und die weißen Baldrianblütchen. Zum Schluss winde ich noch weitere Schilfblätter um die …

Dahlienfeuer in der Vase

Schneller Herbststrauß mit Dahlien

Heute gibt’s mal wieder einen Tipp für Zwei-linke-Hände-Floristik: einen Herbststrauß mit vielen Dahlien und Sedum als Steckhilfe. Im letzten Jahr habe ich entdeckt, was für großartige Helferlein die Hennen sein können. (Einen Beitrag dazu findest du hier.) Nicht das scharrende Federvieh, sondern die fetten Hennen aus dem Staudenbeet. Als Steckhilfe, die auch noch attraktiv aussieht, sind sie unschlagbar. Du brauchst nur eine Vase sowie Fetthenne (Sedum), die du als Basis hineinsteckst, und schon kann es munter losgehen, deine weiteren Blüten zu platzieren. Durch ihre feinen Verästelungen wackelt nichts, nichts fällt blöd zur Seite, alles bleibt brav an Ort und Stelle. Endlich gehorchen mir mal alle – so mag ich das! Ich habe mich heute für Dahlien entschieden und noch ein paar bunte, sehr eng gesteckte Farbkleckse in Form von Astern, Sonnenblumen und Knöterich hinzugefügt. Der frühe Herbst darf ruhig bunt sein, die triste Jahreszeit kommt früh genug, oder? Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.

Ein Sommerstrauß in schönstem Pink

Serie Vasen: ein Strauß aus Phlox, Storchschnabel, Clematis

Ein virtueller Geburtstagsstrauß für meine Mami. Was passt zu einem solchen Anlass besser als honigduftender Phlox mit lässigem Storchschnabel ‚Patricia‘ und lila Clematis viticella in einem antiken Traum aus Bleikristall? Ich liebe meine Mutter heiß und innig und weiß, dass das erwidert wird. Und zum Glück hat sie auch all das in ihr großes Herz geschlossen, was mir lieb und kostbar ist: insbesondere Kind und Garten. Beides wird von ihr gehegt und gepflegt, wenn ich es mal nicht kann. Ohne meine Mami wäre unser Garten nicht so, wie er ist. Denn ein Großteil der Pflanzen würde es zum Beispiel nicht über unsere Sommerreise schaffen. Liegen wir in der Ferne im Liegestuhl, wandern, schwimmen und erkunden neue Orte, sind die Eltern daheim am Werk. Man müsste Vorher-nachher-Bilder machen, denn tägliches stundenlanges Ausputzen, Richten, Schneiden, Liebhaben tun dem Garten sichtlich wohl. Mami schneidet den Frauenmantel herunter, das Geranium, die Katzenminze und erträgt den Anblick eines gerupften Gartens mit Meckischnitt tapfer – Hauptsache, alles ist frisch durchgetrieben, wenn „die Kinder“ wieder da sind. Heute, zu ihrem 70. Geburtstag, …

Wunderhübsche Medusa

Serie Vasen: ein weißer Strauß aus Rosen, Päonien und Jasmin

Die wunderschöne Vase Versace Gorgona von Rosenthal mit der goldenen Medusa habe ich von meiner Großmutter geerbt. Sie liebte das Edle, die Eleganz. Ich liebte meine Großmutter, ich liebe alles, was mich an sie erinnert. Diese Vase habe ich bei ihr im Regal immer sehr bewundert. Gradlinige Vasen brauchen lässige Partner. Als ich sie dann aber mein Eigen nennen konnte, merkte ich: Das gute Stück ist schwierig. 18 cm hoch, trotz der Taillierung etwas steif und vor allem in der Farbkombination weiß-gold zu wenigen Sträußen passend. Vielleicht ginge es mit roten Rosen? Als ich wunderschöne von meinem Liebsten geschenkt bekam, stellten sich die geraden, ebenfalls staksigen Blumen als irgendwie gezwungen in diesem Traum von Versace heraus. Und so kam ich zu der Erkenntnis: Solch eine Vasenform braucht ungestüme Partner mit wilder Wuchsform, dann kann sie in ihrer Klarheit den nötigen Konterpart geben. Als jetzt die ersten Rosen erblühten, dachte ich sofort an meine unterkühlte Schöne aus Porzellan. Und wie findest du nun meinen Strauß aus Rose (Ghislaine de Feligonde), Pfingstrose (Paeonia Festiva Maxima), Bauernjasmin (Philadelphus …

Flieder, Tulpen, Akeleien: der Traumstrauß

Wenn der Flieder blüht, gibt es das beste Material für große schöne Frühlingssträuße. Und herrliche Anlässe dafür wie Muttertag oder Pfingsten. Mit dem Flieder zieht zum ersten Mal Duft in den Garten ein. Du kennst das: Musste man sich bisher zu den duftenden Blüten hinunterbeugen, zu den Veilchen gar auf alle Viere begeben (Näschen in die Blüte, Pöchen in die Höh), umhüllt uns jetzt das Parfum von Flieder, wenn wir einfach nur im Garten werkeln. Oder ich einfach nur entspannt auf der Terrasse sitze. Flieder = die ersten lauen Frühlingsabende = Muttertags- und Pfingstzeit = Waldmeister für die Bowle pflücken = Rhabarberkuchen mit Schlagsahne in der Sonne = Erinnerungen an die beste Omi der Welt = ich bin unbeschwert und richtig glücklich. Der Flieder fordert natürlich auch geradezu heraus, einen schönen Strauß zu schneiden und die Kaffeetafel zu schmücken. Er freut sich regelrecht darüber. Denn um das Gehölz in Form zu halten, sollte man nach der Blüte sogar alle Rispen herausschneiden. Ich gestehe, dass ich diese herausfordernde Arbeit dem Gartengemahl überlasse, was ihn in seiner …

Sommerknotenblume Leucojum in Garten und Vase

Blütenweiß: Leucojum, die Sommerknotenblume

Ich habe eine Schwäche für weiße Blüten. Hell und strahlend sind sie an den oft noch trüben Apriltagen ein Lichtblick im Garten. Vor ein paar Jahren habe ich daher im Herbst Zwiebeln von Leucojum aestivum Gravetye Giant, der Sommerknotenblume gesetzt. Seitdem kann ich mich jedes Jahr von Ende März bis Mai an ihr erfreuen. Inzwischen beginnt sie sogar zu verwildern – ein erstaunlicher Effekt auf unserem trockenen Sandboden, denn in der Natur trifft man sie eher an feuchten Standorten an. Die große Schwester unserer Märzenbecher wirkt elegant und besonders und wächst doch völlig unkompliziert. Auch bringt sie mit rund 40 cm schnell Höhe ins Frühlingsbeet. In der Vase ist sie eine grazile Erscheinung. Einen einzelnen Stiel habe ich mir gegönnt. Das schlicht weiße Gefäß in moderner Formensprache unterstreicht ihren schlanken Wuchs optimal, wie ich finde. Um sie möglichst groß erscheinen zu lassen, hier immerhin 60 cm, habe ich die Leucojum nur rund 10 cm eingesteckt und die Vase bis zum Rand mit Wasser gefüllt. Wie in der Mode: ein bisschen tricksen für die Optik *zwinker*. …

Narzisse in KPM-Vase

Serie Vasen: Narzisse – von vorne hui

…von hinten ebenfalls. Dank meinem kleinen Vasenkunstwerk. Im Gegensatz zu meinen üblichen schlichten Gefäßen in weiß, schwarz oder Glas habe ich mir vor Jahren eine Kugelvase bei KPM mit dem reizvollen Rücken einer Narzisse bemalen und von lieben Menschen schenken lassen. Damit ist „die Füllung“ sozusagen vorgegeben, man könnte auch sagen eingeschränkt, aber wenn der Frühling naht, bin ich voller Vorfreude auf meinen kleinen traditionellen Narzissenstrauß. Heute habe ich nur eine Blüte gewählt, die ganz ernsthaft in die Kamera schaut, dazu zwei kleine Traubenhyazinthen und etwas Akeleienlaub. Ein klitzekleiner Gartenrundgang eben. Ganz ähnlich mit der Spannung geht es mir bereits zwei Monate früher mit meiner Schneeglöckchenvase. Sie ist ebenfalls ein Stück der Königlichen Porzellanmanufaktur Berlin, Lokalpatriotismus lässt grüßen. Und inzwischen fragt meine Tochter nach dem Wegräumen der Weihnachtsdeko schon immer, wann denn nun endlich die Schneeglöckchenvase auf den Tisch komme und der Frühling Einzug halte. Meine Sammlung weißer Blütenportraits umfasst eine weitere Vase mit einer Schachbrettblume und eine mit einer Anemone habe ich auch noch anzubieten – dann ist aber auch Schluss mit meinen Gemälden …

Ranunkelfrühling

Ranunkeln: zarten Blütenstielen Halt geben

Was tun mit kippeligen einzelnen Blütenstielen wie hier meinen Ranunkeln? In der Speisekammer kramen und alles wird gut. Dies ist ein schlichter kleiner Beitrag. So, wie man manchmal schlichte kleine Blumen hat. Die als Einzelblüten wunderschön sind, aber eben einzeln. Ohne die große Gruppe, die Halt gibt. Und obwohl ich deutlich mehr Vasen als Schuhe habe – wahrscheinlich sogar Schuhe plus Handtaschen plus Schals und Tücher – stand ich doch jetzt tatsächlich vor den Regalen und hatte nichts anzuziehen. Für die Blumen. Kreisch! Also musste eine individuelle Lösung für meine drei wunderschönen, gefüllten Ranunkeln her. Statt im Wok sind meine Vorräte an chinesischen Glasnudeln in einer rechteckigen Glasvase gelandet. In ihnen kann ich die Glasröhrchen fürs Blumenwasser gut verstecken und die Lebensmittel nach ein paar Tagen dann doch noch verbraten. Klar, das mach ich, die stauben auch nicht mehr ein, als die Äpfel in der Obstschale. Hab’s schön und komm gut ins Wochenende. Happy Flowerfriday! Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.

Kollektion in weiß-grün

Viele Vasen ergeben den Strauß

Es gibt da diesen Unterschied zwischen der französischen und der italienischen Küche. Die französische ist edel, äußert kunstvoll und nicht besonders leicht nachzukochen. Bei der italienischen reichen in der Regel wenige, aber geschmacksintensive Zutaten, du musst nicht viel machen, außer ihre natürlichen Eigenschaften möglichst unverfälscht zur Geltung zu bringen. Applaus bekommst du dennoch zur Genüge. Meine Blumenarrangements fertige ich nach italienischen Rezepten. Als Grundzutaten habe ich heute Calla, Chrysanthemen, Freesien und Bartnelken in grün-weiß gewählt. Dazu hochwertige Vasen einer Farbe. Nehme ich ein paar Gefäße mehr, können sich meine zwei linken Hände das Straußbinden gleich ganz sparen. Viele Vasen ergeben den Strauß. Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken. Ich verlinke das Arrangement zu den Sträußen vom Holunderblütchen.

Anemonenstrauß

Topmodel Anemone

Während die Mädels der Republik noch wochenlang jeden Donnerstagabend nach dem neuen Topmodel suchen, habe ich meins längst gefunden. Mit Kommandos wie „Mach mal sexy!“ oder „More attitude!“ muss ich meinem Model gar nicht kommen. Meine Anemone reckt sich auch so in genau dem richtigen Maß nach vorn. Perfekter Ausdruck: geheimnisvoll, gleichzeitig zart und eben makellos schön. Die Begleiter, zwei recht dröge Skabiosen-Fruchtstand-Boys und der hochgewachsene  Eukalyptus, bleiben im Hintergrund und versuchen gar nicht erst, dem Star Konkurrenz zu machen. Die Rollen sind klar verteilt, keine Zickereien. „Drama!“ ohne Drama. Jetzt nur noch ein ruhiges Setting aufbauen und leicht am Licht feilen – dann sind die Aufnahmen für einen perfekten Friday Flowerday auch schnell im Kasten. Ein Traum-Shooting. Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.