Garten
Kommentare 5

Tomaten im Topf: Lieblinge Black Cherry und Heartbreaker

Tomate Heartbreakers® 'Vita'F1

Kleiner Garten, Balkon oder Terrasse: Welche Tomaten wachsen gut im Topf, sind gesund und schmecken vor allem köstlich? Mein Tipp: Black Cherry und Heartbreaker Vita F1.

Es wird höchste Zeit, Tomaten zu säen! Aber keine Panik: Es reicht noch, jetzt loszulegen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine späten Saaten die früheren locker wieder einholen, da es jetzt erst so richtig schön hell ist, wie Tomaten es lieben.

Tomatenkeimling

Weiter sind meine noch nicht: Tomatenkeimling

Als Schrebergärtnerin ohne Glashausambitionen wachsen meine Tomaten im Topf an der Südseite der Laube. Dort ist es hell und warm und wenigstens ein klein wenig geschützt vor allzu viel Nässe. Denn es ist ja kein Geheimnis, dass Tomaten Kinder der Sonne und nicht des Regens sind.

Besonders bewährt haben sich zwei Sorten bei mir, die richtig viele kleine Naschfrüchte ausbilden, die köstlich schmecken: Black Cherry und Heartbreaker Vita F1. Mit der Kraut- und Braunfäule hatten sie keinerlei Probleme und vor der Blütenendfäule bewahre ich sie durch richtiges Düngen, das du hier nachlesen kannst.

Die individuelle Tomate: Black Cherry.

Black Cherry ist eine dunkle Kirschtomate mit kleinen Früchten (ca. 15 – 25 g, bis zu 12 Stück an einer Rispe) und ausgezeichnetem Geschmack, der perfekten Balance zwischen Säure und Süße. Die Haut ist platzfest, aber zart. Die Farbe wird meist als violett-rot angegeben, ich finde sie ist eher grau-rot. Das sieht apart aus, muss Gästen aber gesagt werden, wenn das Caprese plötzlich anders als gewohnt daherkommt und die viellecht denken: Ist die noch gut oder bin ich gleich krank? *grins*

Black Cherry ist absolut robust und daher anfängertauglich. Ich entgeize nicht komplett, sondern ziehe sie dreitriebig, um den Ertrag zu erhöhen. „Black Cherry“ wird hoch wie alle klassischen Tomaten und benötigt einen Pflanzstab als Stützhilfe, der direkt beim Einpflanzen mit in den Topf kommt.

Tomate Black Cherry

Ungewöhnlich und ungewöhnlich köstlich: Tomate Black Cherry

Black Cherry im Caprese

Black Cherry im Caprese – mal was anderes

Die schnuckeligste von allen: Heartbreaker Vita F1.

Ist die wohl süß? Ja, sie ist es – im Aussehen und im Geschmack. Herztomate Heartbreaker Vita F1 ist eine unglaublich ertragreiche Tomate mit süßen, saftigen, einfach köstlichen Früchten. Die Pflanze bleibt klein, muss nicht ausgegeizt werden und kann buschig wachsen,. Für die Kultur auf Balkon und Terrasse in Ampeln und Töpfen ist sie also bestens geeignet.

Die Tomätchen sind so attraktiv, dass sie in Salaten wirklich Eindruck machen. Mit Black Cherry zusammen hast du dann zwei Sorten, die du so nicht im Supermarkt gekauft bekommst und für die es sich lohnt, die Pflanzen selbst über die Saison zu hegen und pflegen.

Heartbreaker und Basilikum

Ein tolles sommerliches Team: Heartbreaker und Basilikum

Ernte Tomate Heartbreaker

Pralle Früchte, pralle Ernte der Tomate Heartbreaker

Heartbreaker im Größenvergleich

Hier erkennst du Heartbreaker im Größenvergleich

Snack-Tomate Heartbreakers® 'Vita'F1

Heartbreakers® ‚Vita’F1 ist eine echte Snack-Tomate

Aussaat und Pflege der Tomaten.

Beide mögen es möglichst sonnig, warm sowie regen- und windgeschützt. Bei der Erde spare ich auf keinen Fall, ich kaufe gute Kübelpflanzenerde, damit die Struktur erhalten bleibt und ich nicht alsbald eine harte, verdichtete, betonähnliche Masse habe.

Aussaat
März bis April – ich habe die Erfahrung gemacht, dass frühere Aussaat die Pflänzchen vergeilen lässt, da wir ihnen zu wenig Licht bieten können. Saatgut nur ganz leicht bedecken. Saattiefe ca. 0,5 cm. Bitte nimm eine spezielle Aussaaterde, die ungedüngt ist. Ich setze jeweils drei Samen in kleine Töpfe (später lasse ich nur die kräftigste Tomate stehen, die anderen beiden knipse ich ab). Gut, aber vorsichtig angießen. Entweder verwendest du kleine Anzucht-Gewächshäuser oder du stülpst einfach einen Gefrierbeutel über den Topf. Die Töpfe müssen hell stehen.

Keimung
Ab 18°C keimt die Saat nach ca. einer Woche, optimal sind 20–22°C.  Zu warm sollen die Tomaten nicht mehr stehen, wenn sie ihr erstes echtes Blatt entwickelt haben, sonst werden sie verweichlicht. Gut sind dann 16-18°C.

Pflege und Dünger
Ab Mitte Mai können die Pflanzen nach draußen. Vorher härte ich schon dann und wann ab und sitze mit meinen Babys gemütlich auf dem Balkon. Spät abends gehen wir dann zusammen rein.

Zur Pflanzung ist noch anzumerken, dass ich die Tomaten sehr tief einsetze, die unteren beiden Blattpaare verschwinden dann. In der Erde. Der Sinn ist, dass sich so ein kräftigeres Wurzelwerk auch aus dem unteren Stamm entwickelt. Die Pflanze kann Wasser und Nährstoffe besser aufnehmen und wird standfester.

Zu viele Blätter sollte man regelmäßig entfernen – sowohl die, die die Tomaten zu stark verschatten, als auch die, die zu dicht an der Erde sind und beim Gießen Spritzwasser abbekommen (Pilzkrankheitsgefahr!). Das gilt natürlich primär für die hohen Tomaten, bei den kleinen Buschtomaten funktioniert das weniger.

Viel Freude und Erfolg! Übrigens freue ich mich sehr, wenn du mir auch deine Lieblingssorten verrätst.

5 Kommentare

  1. Sven sagt

    Hallo, tolle Bilder, toller Artikel. Ich freue mich auch schon auf die Tomatenzeit. Aktuell suche ich nach tollen Ideen und bin hier fündig geworden. Vielen Dank und VG

  2. Die Namen Deiner Tomaten hören sich ja schon mal recht vielversprechend an!!!! Ich habe es schon mehrfach versucht, Tomaten zu ziehen – hatte aber leider keinen Erfolg. Am Haus habe ich keine Möglichkeite sie irgendwo unterzustellen und wieder ein Dach zu bauen ist mir einfach zu aufwendig.
    Wenn ich Deine tolle Bilder sehe, bekomme ich allerdings schon wieder Lust, es wieder einmal zu versuchen!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebste Margit!

      Dann versuche die Heartbreaker. Sie ist entzückend im gar nicht mal so großen Topf. Und jedes Mal, wenn du dir ein Herzchen abpflückst, wirst du lächeln.

      Beste Grüße!

  3. Guten Morgen Xenia!
    BlackCherry sind wie jedes Jahr schon im Topf. Bei uns ist Ess- und Grillbares aber alles reine Männersache :). Den Tip mit dem Dünger werde ich gerne an meinen Mann weitergeben, denn mit Blütenendfäule hat er meistens zu kämpfen. Zu unseren/meinen Lieblingstomaten gehört übrigens die Sorte Marglobe und das kleine Ochsenherz. GlG Sabine

    • Berlingärtnerin sagt

      Guten Morgen, Sabine, und herzliche Grüße an den Gemüse- und Grillmeister!

      Marglobe und Kleines Ochsenherz – die gucke ich mir auf jeden Fall mal an. Schön, dass ihr bestätigen könnt, dass sich der Anbau der Schwarzen Kirsche lohnt 🙂

      Alles Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.