Idee, Floristik
Kommentare 16

Natur in der Vase mit Ranunkeln und trockenen Gräsern

Weiße Ranunkeln mit Schleierkraut und trockenem Material aus dem Garten

Aus dem Gestrigen erwächst neues, beides ist schön. Ranunkeln und Schleierkraut in der Gesellschaft von Gräsern, Hortensien & Co.

Ich habe dir heute meinen 2016-meets-2015-Strauß mitgebracht. Ich liebe ihn und hoffe, auch dir gefällt die Zusammenstellung aus dem noch immer schönen, irgendwie zart und zerbrechlich wirkenden beigen “Beiwerk”. Gräser, Hortensien, Silberblatt und die fast bronze schimmernden Samenstände der Nachtkerze: Wie viele schöne Momente habe ich letztes Jahr mit diesen Pflanzen verbracht.

Aus ihnen erwächst ein zartes Gebilde in weiß. Duftiges Schleierkraut und Ranunkeln. Nur ein paar. Denn noch hat der Winter die Überhand im Garten und der Natur. Aber ein bisschen Träumen darf wohl schon sein.

Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.

Ich verlinke den Strauß zum Holunderblütchen-Blog. Da sind heute Mimosen in der Vase.

Artikel gefällt? Dann teile hier:

16 Kommentare

  1. Liebe Xenia, ich mag deinen Strauß !!! Gestaltungstechnisch beinhaltet er viele Kontraste :
    Farbkontraste: weiss-braun, Formkontraste: die runden Blüten und die länglichen Blätter,
    Größenkontraste: Ranunkelblüten-Schleierkrautblütchen, und dann noch der Kontrast frisch-trocken . Dennoch ist ein unglaublich harmonisches Ganzes entstanden, toll !!!
    Ich habe hier auch diverse Gräser und Samenstände gelagert und wollte sie mit Frühlingsblühern kombinieren, aber du bist mir zuvorgekommen ;-)
    Herzliche Grüsse und ein sonniges Wochenende, helga

  2. Auf die Idee wäre ich jetzt nicht gekommen, weil bei mir im Garten alles nass ist und die Hortensien an den Sträuchern so langsam zu faulen beginnen. Aber der Strauß hat was. Man kombiniert ja auch modern mit antik, warum nicht das Blühende mit dem Verblühten? Zwei Vasen ineinander muß ich mir auch merken. Wenn alle Sträuße gleich wären, würde es auf Dauer auch langweilig. Ein schönes Wochenende und liebe Grüße Edith

    • Berlingärtnerin sagt

      Ich mag es sogar ganz besonders, dass die Hortensienblüten nicht mehr dunkellila wie im Herbst sind, sondern fast durchscheinend und löchrig. Freut mich, dass es dir gefällt.

      Schönes Wochenende!

    • Berlingärtnerin sagt

      Das mit der Brautstrauß-Assoziation hat mir auch schon eine Freundin auf Instagram geschrieben.
      Dabei ist das ja nur Gartenresteverwertung :-)

      Hab ein gemütliches Wochenende, liebe Elke!

  3. sisah sagt

    Wie schön Xenia….die Kombination mit den weißen Ranunkeln hat Klasse. Der Frühling erwacht sehr edel bei dir! Von wegen Resterampe…
    Weiße Ranunkeln habe ich auch bisher eher selten im Blumenhandel gesehen. Die kommen ja meist recht knallig daher.
    LG
    Sigrun

    • Berlingärtnerin sagt

      Das freut mich total, liebe Sisah!
      Du hast recht: Ich habe gesucht, bis ich weiße Ranunkeln hatte. Und sie dann als Einzelstiele beim Floristen erworben. Deutlich teurer als die ganzen Bunde, aber eben in diesem Fall auch edler wirkend.

      Herzliche Grüße!

  4. Was für eine hübsche Zusammenstellung!
    Hätt nicht gedacht dass das so geht – zauberhaft!
    Ganz viele liebe Samstagsgrüße
    sendet dir die Urte :-)

    • Berlingärtnerin sagt

      Danke, liebe Urte. Der Witz ist, die trockenen und “normalen” Blumen in den Vasen zu separieren.

      Schönes Wochenende!

  5. …wow, eine tolle Zusammenstellung, liebe Xenia,
    gefällt mir sehr gut…und ja, so deutlich wird der Lauf der Natur in diesem Strauß,

    lieber Gruß Birgitt

    • Berlingärtnerin sagt

      Ich freu mich sehr, dass dir mein Xenias-Resterampe-Strauß gefällt ;-)

      Hab ein tolles Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.