Idee, Floristik
Kommentare 10

Winterlicher Strauß: zarte Blüten in weicher Wolle

Winterwohlfühlstrauß

Ein Strauß aus Sterndolde und Skabiose, mollig warm eingepackt in Topfband aus rosa Wollfilz.

Im Moment mag ich eigentlich nur schlafen. Winterschlafen. Es mir gut gehen lassen. Mich drinnen auf dem Sofa wohlig warm einkuscheln, während draußen der Wind an den Fensterläden rüttelt. Geht dir das auch so? Dann hab ich einen Strauß für dich, der gut zu dieser Stimmung passt.

„Warum nur mich selber gemütlich einpacken in handgestrickte Socken und warme Decken – warum nicht auch meine Blumen?“, dachte ich mir und gönnte meiner runden Glasvase ein Winteroutfit. Es gibt im Bastelbedarf so wunderschöne Wolle von der Rolle bzw. Topfband, wie die Floristen fachmännisch sagen. Es handelt sich um Filz aus reiner Schurwolle, der ca. 15 cm breit ist und sich herrlich kuschelig anfühlt. Ich nahm eine ganze Rolle in babyrosa, noch graues, weiches Wollband dazu und machte mich an die Auswahl der Blüten.

Im Januar denke ich an Eiskristalle oder zumindest mit Schnee überpuderte Gärten. Die Silhouetten werden schlichter, draußen fällt alles in sich zusammen. Ich entschied mich daher für weiße Sterndolde Astrantia und rosalilaweiße Skabiosen als kleine Farbtupfer. Insgesamt sollte ein geduckter, kompakter Eindruck entstehen. Also durften es ein paar Stiele mehr sein, die die ganze runde Glasvase ausfüllen würden. Von meinen Sterndoldensträußen im Sommer weiß ich, dass diese Blumen unheimlich lange in der Vase halten und sich sogar ganz toll trocknen lassen, also gönnte ich mir drei Bunde Sterndolden und zwei kleine Bunde Skabiosen.

Viel mehr war nicht zu tun, als das Filzband um die Vase zu schlingen, mit der Kordel festzubinden und die Stiele so auf Länge zu kürzen, dass die Blütchen locker über den wolligen Rand schauen. Süß sind sie, oder?

Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.

 

Ich verlinke den Strauß zum Blog Holunderblütchen mit vielen anderen tollen Kreationen – schließlich ist FlowerFriday!

10 Kommentare

  1. Zauberhaft, liebe Xenia !!! Ich liebe Astrantien und Skabiosen, leider sind sie hier nicht zu bekommen. Was die Blumenauswahl angeht, würde ich lieber in Berlin wohnen 😉
    Alles hat seine Vor-und Nachteile …
    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende, helga

  2. Ilona sagt

    So schön warm verpackt hast du die zarten Blümchen, ich wußte gar nicht, daß man diese Blümchen mitten im Winter kaufen kann. Einige Pflanzen von Astrantien habe ich im Garten. Warm eingegraben habe ich meine rumstehenden Töpfe mit Krokussen und Schneeglöckchen, damit sie nicht ausfrieren, sollte es doch noch kalt werden. Dabei habe ich 4 blühende Schneeglöckchen entdeckt und auch einige Helleboris, die es eilig haben. Vor 2 Jahren sind mir doch tatsächlich Schneeglöckchen in Töpfen erfroren. Heute hatten wir viel Sonnenschein und milde Temperaturen.
    Liebe Neujahrsgrüße sendet dir Ilona

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Ilona,

      herzlichen Dank für deinen netten ausführlichen Kommentar! Erfrorene Schneeglöckchen, das ist ja ein Ding. Gut, dass du für dieses Jahr vorgesorgt hast!

      Schneeglöckchen – was für ein Sehnsuchtswort – ich gucke ja auch schon jeden Tag, aber bisher habe ich keine bei uns entdeckt. Auch Winterlinge habe ich auf Instagram & Co. schon erspäht, bei uns noch nicht. Oder sollte ich mal die Brille aufsetzen?

      Herzliche Grüße, ich wünsche dir ein zauberhaftes Gartenjahr mit gesunden, fröhlichen Zwiebelblümchen!

  3. Liebe Xenia,
    Sterndolden mitten im Winter……, aber schön sehen sie aus, so warm eingepackt in Wollfilz.
    Liebe Grüße nach Berlin,
    Agnes

    • Berlingärtnerin sagt

      Hallo Agnes,

      tatsächlich gibt es hier beim Floristen nichts, was es nicht gibt. Ich vestehe, dass du Sterndolden mit dem Sommer im Garten verbindest, geht mir auch so. Und dennoch ging mir richtig das Herz auf, als ich sie erspähte. Letztlich sind ja alle Schnittblumen, die man jetzt bekommt, Zuchtblumen von sonstwoher. Freuen wir uns also auf den Frühling, wenn wir wieder saisonal aus dem Garten ernten können.

      Herzliche Grüße!

  4. Der Strauß sieht toll aus. Die letzten Tage habe ich mich auch vergraben bei all dem Dauerregen. Heute aber strahlt die Sonne und ich musste gleich mal nachsehen, ob in meinem alten Garten alles in Ordnung ist. Ein wenig juckt es also schon wieder…
    Viele Grüße von
    Margit

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Margit,

      jetzt habe ich mit dem Beantworten der lieben Kommentare so lange getrödelt, dass ich sogar schon weiss, dass im alten Garten alles paletti ist 😉 Es ist sogar alles sehr schön bei dir. Hätte mich auch gewundert, wenn nicht…

      Beste Grüße an die Juckefinger
      Xenia

  5. „Zwei Dumme – ein Gedanke …“ so sagt man bei uns, wenn zweie den gleichen Einfall haben. Hatte den Gleichen wie Du und doch sieht mein Strauß wieder ganz ganz anders aus, das finde ich jetzt irgendwie witzig! Ganz toll finde ich auch den Deinen, so kuschelig und mummelig … würde zu meiner Tasse Tee passen! Noch liebe gute neue Jahresgrüße von Marion

  6. Liebe Xenia,
    eine wunderbare Idee, die Blümchen warm zu verpacken. Skabiosen und besonders die zarten Astrantien mag ich so gern – zusammen in der filzbandummantelten Vase sehen sie in dieser Üppigkeit großartig aus.
    Ein gemütliches Wochenende, Marita

    • Berlingärtnerin sagt

      Das freut mich, liebe Marita! Hab du es auch schön – es wird dir gelingen mit deiner stimmungsvollen Dekoration.

      Beste Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.