Idee, Floristik
Kommentare 3

Zimmerpflanzen für den Schatten – meine besten Praxistipps

berlingarten macht Werbung!

Wie geht man als Zimmerpflanzen-Fan am besten mit dunklen Räumen um? Meine besten Tipps für Schattenpflanzen und Pflanzgefäße.

Als ich an einem strahlenden Wintertag das erste Mal unsere Wohnung betrat, war ich begeistert: große Räume, toller Schnitt, schöne Altbaufenster. Wir konnten uns dem Vermieter gar nicht schnell genug als Interessenten aufdrängen. Als wir dann einzogen, fiel mir auf, dass sich die Fenster gar nicht kippen ließen. Und was war das? Sollten die schmalen Dinger da etwa Fensterbretter sein? Ich würde also keine Blumen auf der Fensterbank haben können. Auch die Freude an den turnenden Eichhörnchen direkt vor unseren Fenstern wurde gedämpft, als mir aufging: Wenn die hundertjährige Eiche und die Prachtstücke von Birken erst einmal belaubt sein würden, müsste ich nochmal auf ein paar Lux verzichten. Meine grünen Daumen fingen an zu schmerzen.

Aber nach ein paar Jahren des Ausprobierens kann ich sagen: Mit dunklen Räumen kann man auch als Pflanzen-Freak gut zurechtkommen. Die Pflanzen, die du auf den Bildern siehst, stehen dunkel und sind alle schon älter (nur das Einblatt ist neu, da ich dir hiervon ein blühendes Exemplar zeigen wollte). Da wir alle Ästheten sind und gern schöne Fotos anschauen, habe ich die Bilder alle mit sehr langer Verschlusszeit aufgenommen. Sie wirken also heller, als sie eigentlich sind.

Zimmerpflanzen für den Schatten bzw. Plätze weit ab vom Fenster

Zimmerpflanzen für den Schatten bzw. Plätze weit ab vom Fenster

 

Tipp 1: mit hohen Pflanzgefäßen ran an die Fenster.

Für eine dunkle Wohnung bietet es sich an, mit hohen Blumenkübeln* aus leichtem Fiberglas möglichst dicht ans Fenster heranzurücken und dadurch schmale, kaum nutzbare Fensterbänke zu verbreitern. Sie sehen mit Statement-Pflanzen toll aus, großen Exemplaren, die gleich “Hallo Grün” rufen, wenn man den Raum betritt. Mein Drachenbaum sieht, finde ich, so richtig klasse aus bekommt nun im hohen Gefäß deutlich mehr Licht ab, als früher auf dem Boden stehend.

Drachenbaum Dracaena ‘Lemon Lime’

Die frischgrüne, wie eine Ananas wachsende ‘Lemon Lime’ mag es halbschattig. Mein Exemplar gehört seit einem halben Jahr zur Familie und ist absolut pflegeleicht. Ich gieße einmal pro Woche und fange jetzt zum Vorfrühling mit der Düngung an. Da ‘Lemon Lime’ über den Winter mit der trockenen Heizungsluft ein paar braune Blattspitzen bekommen hat, muss ich die Luftfeuchtigkeit erhöhen und sie regelmäßig mit abgekochtem zimmerwarmem Wasser übersprühen. Wenn ich noch ein paar Tropfen Lavendelöl dazugebe, beugt das gleichzeitig Schädlingsbefall vor. Noch besser: Für den Blumenkübel gibt es einen Pflanzeinsatz, den man für Hydrokultur verwenden kann – damit wäre das Problem der mangelnden Luftfeuchtigkeit komplett behoben.

Verbreiterung der Fensterbank: eleganter Blumenkübel aus Fiberglas mit Dracaena Lemon Lime

Verbreiterung der Fensterbank: eleganter Blumenkübel aus Fiberglas mit Dracaena ‘Lemon Lime’

Durch den hohen Topf nah am Fenster. Es gibt auch Pflanzeinsätze für Erd- und Hydrokultur.

Durch den hohen Topf nah am Fenster. Es gibt auch Pflanzeinsätze für Erd- und Hydrokultur.

* Das hochwertige Gefäß für meinen Liebling ‘Lemon Lime’ stammt von eleganteinrichten.de, dem Spezialisten für Blumenkübel.

 

Tipp 2: konsequent schattenverträgliche Pflanzen auswählen.

Meine Zeit der Spontankäufe sind vorbei. Ich kaufe wirklich nur noch die Zimmerpflanzen, die es auch in ihrem natürlichen Vorkommen dunkel mögen. Ich möchte schließlich keine gequälten Lebewesen bei uns zu Hause haben. Machen wir bei den großen Pflanzen weiter, die noch dunkler stehen können als die ‘Lemon Lime’:

Die Kentiapalme Howea Forsteriana

Die Kentiapalme ist unverwüstlich – wenn du auch wirklich die Kentiapalme erwischt hast. Achte bitte beim Kauf der schönen großen Wedelpalme darauf, dass es auch diese Gattung ist, viele andere sehen ähnlich aus, brauchen aber deutlich mehr Licht. Bei der Kentiapalme gibt es die Howea forsteriana und die Howea belmoreana. Beide mögen Schatten, die forsteriana wird aber höher.

Schatten ist kein Problem, meine Pflanze steht fünf Meter vom Fenster entfernt. Beim Gießen komme ich mit zwei Wassergaben pro Woche gut aus, Staunässe mag sie nicht. Auch hier gilt: Trockene Luft ist für eventuelle braune Spitzen verantwortlich. Wenn es optimal läuft mit dir und deiner Kentia, dann kann die Pflanze 40 Jahre und älter werden und legt jedes Jahr 20 cm zu. Ich bin wild entschlossen, meine bei mir Einjährige einst mit in die Seniorenresidenz zu nehmen.

Zwei Stars der dunklen Räume: Kentiapalme und Zamioculcas 'Raven'

Zwei Stars der dunklen Räume: Kentiapalme und Zamioculcas ‘Raven’

 

Zamioculcas – grün oder schwarz.

Bevor du bei Zamioculcas jetzt anfängst zu gähnen: Kennst du schon die schwarze Sorte ‘Raven’? Sowohl die grüne als auch die dunkle Art sind äußerst robuste Zimmerpflanzen. Sie können überall stehen und brauchen wenig Wasser. Wenig soll heißen: im Sommer alle 14 Tage 100 ml, im Winter alle 30 Tage 100 ml. Das Wasser speichert sie in ihren dicken Wurzeln. Gedüngt wird bei mir auch nur einmal im Jahr. Was ich an meinem ca. vier Jahre alten grünen Exemplar nicht mehr so schön finde, ist die Form: Ich habe alle Triebe zusammengebunden und schneide ab und zu auch mal einen heraus.

Die Entfernung zum Fenster ist bei dem grünen Exemplar sechs, beim schwarzen fünf Meter.

Dunkle Zimmerpflanzenecke mit Zamioculcas und Dracaena surculosa

Dunkle Zimmerpflanzenecke mit Zamioculcas und Dracaena surculosa

 

Drachenbaum Dracaena surculosa.

Der Drachenbaum surculosa wirkt ein wenig wie ein Bambus. Ich mag seine filigrane Form. Sein Standort wird als halbschattig und absonnig beschrieben, bei uns kommt er mit weniger Licht aus. Beim Gießen lasse ich ihn an-, aber nicht austrocknen. Auch er bekommt die milde Luftbefeuchtungsdusche und wird ab März bis zum Herbst gedüngt.

Die Entfernung zum Fenster beträgt bei uns sechs Meter.

Auch ein Drachenbaum: die bambusähnliche Dracaena surculosa

Auch ein Drachenbaum: die bambusähnliche Dracaena surculosa mit hübscher Blattfärbung

 

Drachenbaum Dracaena massangeana.

Du merkst schon: Wer dunkle Räume hat, wird Drachenbäume lieben. Gut über den dunklen Winter ist auch massangeana gekommen, jetzt hatte er gerade die ersten gelben Blätter von unten, die ich abgenommen haben, wodurch etwas besser zu erkennen ist, dass auch er ein Drachenbaum ist.

Pflege und Abstand zum Fenster wie bei surculosa.

Dracaena massangeana

Immer noch in Schuss nach dunklem Winter: Dracaena massangeana

Noch ein Hinweis zu den Drachenbäumen: Ganz besonders empfehlenswert für den Schatten ist die kräftiggrüne Sorte ‘Compacta’, die ich allerdings selbst nicht habe. Hier also ein Foto aus der Gärtnerei:

Dracaena compacta

Schatten-Held: Dracaena compacta

 

 

Kolbenfaden Aglaonema Maria.

Dieses Aronstabgewächs war mir zum ersten Mal in Büros aufgefallen. Dort wachsen sie stumm und klaglos vor sich hin, auch wenn keiner der Schreibtischtäter jemals einen Blick für sie übrig hat und doch von ihrer Luftreinigung profitiert. Und nun wächst Maria schon lange bei mir im Wohnzimmer, bietet dem Auge einen kleinen grünen Fleck vor ganz viel Hifi-Grau.

Pflege wie bei Dracaena surculosa, ihr Abstand zum Fenster drei Meter.

Die Aglaonema Maria ist eine hübsche, kleine Blattschmuckpflanze

Die Aglaonema Maria ist eine hübsche, kleine Blattschmuckpflanze

 

Bogenhanf Sansevieria.

Das Grauen meiner Kindertage steht inzwischen auch in meinem Wohnzimmer. Was fand ich die Sansevierien früher scheußlich, so beim Metzger im Fenster. Aber als jemand, der sich beruflich mit Markenbildung auseinandersetzt, kann ich natürlich nur den Hut ziehen vor so viel Imagewandel, wie ihn die robuste Pflanze in den letzten Jahren vollzogen hat. Die Sansevierie mag es halbschattig, eher zu trocken als zu feucht, bei mir gibt’s nur alle zwei Wochen was zu schlucken. Im Sommer bekommt meine Pflanze Kakteendünger, möglichst nicht in die Rosetten gegossen, sondern an den Rand.

Abstand zum Fenster bei uns einen guten Meter.

Der Bogenhanf Sansevieria mag es in Gesellschaft mit dem strengen Sessel

Der Bogenhanf Sansevieria mag es in Gesellschaft mit dem strengen Sessel

 

Einblatt Spathiphyllum.

Das Einblatt ist eine toll elegante Pflanze, die ich sehr mag. Sie ist unkompliziert und kommt gut mit dunkleren Plätzchen zurecht. Sie sollte nicht ganz austrocknen und braucht ebenfalls dann und wann den Sprühnebel, um keine braunen Blattspitzen zu bekommen. Das Einblatt dünge ich ganzjährig, im Winter alle sechs Wochen, während der wärmeren Monate alle drei Wochen.

Der Abstand zum Fenster misst bei uns zwei Meter.

Das Einblatt Spathiphyllum ist eine elegante Erscheinung

Das Einblatt Spathiphyllum ist eine elegante Erscheinung

 

Hasenfußfarn Davallia.

Bei uns im Garten wuchert er, im Zimmer finde ich Farn durchaus heikler. Gut in ein dunkleres Badezimmer passt der Hasenfußfarn/Hasenpfotenfarn. Er braucht es sehr luftfeucht, daher der Standort im Badezimmer. Für das richtige Gießen musst du wissen, dass der Hasenfußfarn mit seinen hübschen flauschigen Wurzeln in der Natur wie eine Orchidee auf Bäumen aufsitzend wächst. Hältst du den Farn in Orchideensubstrat, kannst du durchdringend gießen und alles überschüssige Wasser abfließen lassen. Bei Blumenerde musst du aufpassen, dass du nicht zu viel gießt. An-, aber nicht austrocknen lassen ist die Devise. Als Epiphyt braucht er nur wenig Nährstoffe, zweimal düngen im Jahr reicht aus.

Abstand zum Fenster: drei Meter.

Der Hasenfußfarn Davallia bulata ist ein Hingucker im Bad

Der Hasenfußfarn ist ein Hingucker im Bad

 

Kletter-Philodendron Philodendron scandens.

Und wächst und wächst und wächst. Dunkelgrüne herzchenförmige Blätter und eine Robustheit, die schon fast suspekt ist: Das ist der Kletter-Philodendron. Ich gieße ihn einmal in der Woche mit wenig Wasser, habe ihn auf einem Regal stehen, von dem er seine Blättchen elegant herunterhängen lassen kann und mache sonst nichts außer dann und wann düngen. Er ist einfach da. Großartig.

Abstand zum Nordfenster: rund zwei Meter.

Der Kletter-Philodendron Philodendron scandens ist überaus genügsam

Der Kletter-Philodendron Philodendron scandens ist überaus genügsam

 

Efeutute Epipremnum aureum.

Braucht diese Pflanze überhaupt Pflege? Die Efeutute rankt sich selbst im dunklen Eckchen eines Gäste-WC munter um die Regale. Wer ihr etwas mehr Aufmerksamkeit schenkt, wird mit einer hübscheren Zeichnung und insgesamt vitalerem Aussehen der Blätter belohnt. Aber klar ist: Dunkelgärtner können auf die Efeutute nicht verzichten.

Pflege wie Kletter-Philodendron, Abstand zum Fenster bei uns drei Meter.

Die Efeutute Epipremnun aureum ist die robusteste Pflanze, die ich kenne

Die Efeutute Epipremnun aureum ist die robusteste Pflanze, die ich kenne

 

Zierspargel Asparagus densiflorus.

Der Zierspargel wird am dunkleren Standort im Wuchs deutlich lockerer. Ich mag das aber. Lush gardening. Oder auch zu einem urban jungle passt er gut. Bei uns ist er schlicht eine “Aufsitzerpflanze” auf dem Küchenschrank, die ich einmal in der Woche mit übrig gebliebenem Tee gieße. Mehr mache ich nicht.

Der Abstand zum Fenster beträgt bei uns rund zwei Meter.

Der Zierspargel Asparagus densiflorus wächst überaus locker, wenn er entfernt vom Fenster steht

Der Zierspargel Asparagus densiflorus wächst überaus locker, wenn er entfernt vom Fenster steht

 

 

 

3 Kommentare

  1. Pingback: Gartenjahr März: vom Frühling zurück in den Winter der Russenpeitsche

  2. Eine tolle Vorstellung! Zimmerpflanzen fristen bei mir ein eher trauriges Dasein! Aber ein paar robuste gibt es bei mir auch!
    Manchmal wirkt auch ein Standortwechsel Wunder!
    Viele Grüße von Margit

    • Berlingärtnerin sagt

      Grüß dich, Margit! Freut mich sehr, dass dir der Beitrag gefällt – also meine grünen Mitbewohner gefallen :-)
      Ohne sie wär die gartenlose Zeit ganz schön trist.

      Hab einen schönen Tag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.