Garten
Kommentare 9

Sommerstauden: gelb und strahlend wie Sonne und Mond

Sonnenauge ‘Summer Nights’ mit weiß

Für die einen ist sie Energie pur, die anderen werfen sich allein bei der Vorstellung schützend vor ihre pastelligen Beete: In meiner August-Gartenkolumne der GartenSpaß geht es um die Farbe Gelb im Garten.

Gartenkolumne berlingarten GartenSpaß_AugustIch gestehe, dass ich gelbe Blüten viele Jahre lieber auf der Almwiese und als Rapsfeld gesehen habe, als bei mir im Garten. Ich wollte „delikat“ zusammengestellte Rabatten und kam mir mit Weiß, Rosa und Violett unheimlich elegant vor. Dumm nur, dass der Gartengemahl gern auf eigene Faust und ohne den Familienrat einzuberufen – also ohne mich Großmeisterin der Farbgestaltung zu fragen – Sonnenblumensamen zwischen den Stauden versenkte. Damit hatte ich dann den Salat bzw. die langen gelben Kerls im Beet. Autsch, das tat weh.

Jahrelang ging es so, dass unser farbliches Kräftemessen zu nicht gerade attraktiven Ergebnissen führte. Die Einsicht, dass gelbe Blumen im Sommergarten eine große Bereicherung sein können, kam eines Tages durch die Nachtkerzen. Sie hatten auf geheimnisvolle Weise zu uns gefunden, sich üppig vermehrt und leuchteten jeden Abend zauberhaft und geradezu harmonisch neben den anderen Pflanzen. Ich stellte fest: Es gibt einen Unterschied zwischen Mondgelb und Sonnengelb. Frauenmantel liebte ich doch auch und Himmelsschlüsselchen sowieso. Mondgelb würde wunderbar zu hellgrünem Laub oder Gräsern sowie rosa und pinkfarbenen Blüten passen. Die Staudensonnenblume Helianthus giganteus ‘Sheila’s Sunshine‘ und die Dahlie ‘Purple Gem‘ in kräftigem dunklen Pink ergäben ein ganz besonderes Spätsommer-Paar.

Sonnenblume Sheila's Sunshine

Sonnenblume ‘Sheila’s Sunshine’ wächst mehrjährig und wird 2-3 m hoch

 

Würde ich damit aber den heimlichen ehelichen Guerilla Gardening-Attacken entgehen? Ich brauchte Antworten auf die Sonnengelb-Sehnsucht. Warme Gelbtöne würde ich nicht in Masse pflanzen, sondern aufgelockert: alle Stauden, die Sonne im Namen tragen, wie Heliopsis helianthoides var. scabra ‘Summer Nights’ zum Beispiel mit weißem Staudenknöterich und Gräsern oder Heliopsis ‘Karat‘ mit blauer Sommeraster und weinrotem Kerzenknöterich. Das wäre dann zwar nicht mehr „delikat“, aber vielleicht auch sehr viel spannungsvoller und zeitgemäßer als die Ton-in-Ton-Looks ohne Ecken und Kanten.

Schönes Trio: gelbes Sonnenauge 'Karat', violette Sommeraster 'Mönch' sowie Kerzenknöterich 'Firetail'

Schönes Trio: gelbes Sonnenauge ‘Karat’, violette Sommeraster ‘Mönch’ sowie Kerzenknöterich ‘Firetail’. Im Hintergrund: das Pfeifengras Molinia ‘Transparent’.

 

 

9 Kommentare

  1. Ach ja, diesem Gartenästhetizismus habe ich lange, lange auch gehuldigt. Als erstes wurde ich bei Rosen schwach, da mochte ich auf “Gartendirektor Günther Schulze” nicht verzichten. Und schließlich war da eine Schleuse aufgetan. Die Sonnenbräute hab ich allerdings nicht, dazu ist mein Garten nicht sonnig genug ( was in diesem Jahr eine echte Wohltat war ). Mir gefällt die Zusammenstellung auf dem ersten Foto sehr.
    Bon week-end!
    Astrid

    • Berlingärtnerin sagt

      Hallo, liebe Astrid, ich hoffe, du hattest es nicht allzu unbequem, habe ich dich doch gerade erst aus dem Spam gefischt. Ich freue mich über deine Rückmeldung und dass du auch irgendwann mehr Gelb gepflanzt hast.
      Gerade jetzt genieße ich wieder die Nachtkerzen, die ich noch nicht mal setzen musste, sondern die sich einfach irgendwo platziert haben und im Gegensatz zu den meisten Prunkstauden auch ohne Wasser wachsen, als wäre es ein ganz normaler Sommer.

      Herzliche Grüße!

  2. Warum eigentlich nicht Gelb! Das letzte Bild zeigt es eindrucksvoll, wie schön das Gelb neben Blau und Rot aussieht!
    Viele Grüße von
    Margit

  3. Steffi sagt

    Liebe Xenia, dort wo ich die Pflanzung selbst in der Hand habe, also im Schrebergarten, ist Sonnengelb durchaus präsent, bleibt aber in Form von Ringelblumen meist unter sich, hier und da kontrastiert von kräftig lilafarbenen Malven (Sylvetris). Einzig die Kombi Knallrot (z.B. Montbretien) und Sonnengelb versuche ich zu vermeiden – too much. Schwefelgelb bei Frauenmantel, Dill oder Rosen liebe ich sehr.
    Herzliche Grüße

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Steffi,

      und dabei ist die Sonnenbraut Rubinstern neben Golsturm doch so toll – frag mal deine Insekten :-)
      Ich war tatsächlich mal so mutig, die Montbretie Lucifer in Kombination mit Sonnenauge Karat zu setzen, was der Kracher war und von allen BesucherInnen bestaunt wurde. Aber: Die Montbretien gingen komplett aus der Form und ich versuchte, diese Zwiebelchen wieder loszuwerden. Bisher ohne Erfolg, es kommen immer wieder die jungen scharfkantigen Blätter zum Vorschein. Der Garten war nicht einverstanden mit meinem Tun. Vielleicht könnte ich ihn mit Rubinstern besänftigen…

      Beste Grüße in den Süden!

  4. Uns ging es aehnlich. Wir haben zunaechst einen weissen Garten angelegt, dann zogen lilabluehende Pflanzen, spaeter rosabluehende Pflanzen ein. Mittlerweile haben wir auch ein gelbes Beet und finden es sehr schoen. LG

    • Berlingärtnerin sagt

      Gerade die Farbkombination aus Gelb, Weiß und Violett findet ich schön, ein bisschen mixen hier, ein bisschen mixen da :-)

      Beste Grüße nach Österreich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.