Garten
Kommentare 6

Für Vielfalt im Gemüsebeet: Zitronengurken anbauen

Zitronengurke auf den Augen

Mit der gelben Zitronengurke ‘Lemon’ habe ich ein altes Gemüse neu entdeckt. Alles über die leckere Sorte, ihren Anbau und die Verwendung.

Manchmal landet man ja auch Zufallstreffer. Der Anbau der Zitronengurke ‘Lemon’ war so einer. Im letzten Frühjahr mir bis dato komplett unbekannt im Einkaufskörbchen gelandet, erwies sich dieses Gemüse als der Hit des Salatsommers.

Grüne Salatgurken hatte ich nie angebaut, da unsere Tochter zu den wenigen Kindern gehörte, die auf dem Spielplatz die von Mutti nett zurechtgeschnittenen Gurkenstreifchen verschmähte. Als ich aber auf der Saatgutpackung las: “Gelbe Zitronengurke ‘Lemon’, Cucumis sativus: Diese runde, gelbe Züchtung aus dem Jahr 1894 schmeckt nicht nur süßer und fruchtiger als normale Gurken, sie ist auch leicht im Garten zu kultivieren”, gab es kein Halten mehr. Es wäre doch gelacht, die ‘Lemon’ nicht an die Familie zu bringen.

Die Pflanze Cucumis sativus.

Zitronengurken sind ein altes, aber dennoch recht unbekanntes Gemüse. Sie wirken mit ihren gelben runden Früchten exotisch im Beet und passen mit ihrem frisch-fruchtigen Geschmack toll in jeden Salat.

Die Pflanze mag es gern warm und sonnig. Ein Pluspunkt im heißen und trockenen Sommer waren die großen Blätter, da sie mit ihrem Laub den Boden bedeckt und vergleichsweise feucht hielten. Im Gewächshaus würde ich die Pflanzen an einem Rankgitter ziehen, draußen im Beet, noch dazu im Dynamischen Agroforst, habe ich alles wachsen lassen, wie es will. Wie du auf den Bildern siehst, haben zwei Pflanzen eine Menge Gurken produziert. Und das war nur der Rest vom Erntefest.

Ausgesät wurde Ende März in kleinen Töpfen mit je drei Samenkörnern, von denen ich nach dem Auflaufen auf einen Trieb reduziert habe. Die ersten Lebenswochen durften die Pflänzchen bei mir direkt am Fenster verbringen. Im Mai wurde dann “ausgewildert”. Gedüngt wurde ausschließlich mit Kompost und gemäß des Dynamischen Agroforsts regemäßig nachgemulcht.

Verwendung.

Zitronengurken werden genauso wie Salatgurken zubereitet. Man kann sie in Spalten wie einen Apfel aufschneiden oder in Scheiben, um sie aufs Quarkbrot zu legen oder Faxen fürs Foto zu machen. Im heißen Sommer 2018 waren sie mit Joghurt und Minze als smoothiger Durstlöscher höchst willkommen.

Werden Zitronengurken jung geerntet, sind sie noch hellgelb und du kannst sie wie einen Apfel mit Schale essen. Verpasst man den frühen Erntezeitpunkt, macht das jedoch auch nichts. Die irgendwann etwas härtere, orange, leicht piksige Schale hat unsere ‘Lemon’ sicher davor bewahrt, auszutrocknen. Wir haben die große Menge an Früchten noch bis in den Herbst hinein genießen können – dann eben geschält.

Ich wünsche dir viel Freude, wenn du dich für die gelbe Zitronengurke entscheidest und freue mich wie immer über jeden Kommentar. Was waren deine Gemüseentdeckungen, die ich in diesem Jahr ausprobieren könnte?

Zum Vergrößern der Fotos klicke sie einfach an.

6 Kommentare

  1. So ging es mir letztes Jahr auch, an einem Setzlingsmark bin ich auf die Sibirische Gurke , so war diese bei uns angeschrieben, gestossen. Die ist super gut gewachsen und bei der Gartenarbeit konnte ich gleich eine solche Gurke zur Stärkung essen.
    Gerade heute habe ich wieder so eine im Garten gepflanzt und ich hoffe, dass wir auch in diesem Sommer viele gelbe Gurken ernten dürfen.
    Liebe Grüsse
    Doris

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Doris,

      wie schön, von einer Gleichgesinnten zu lesen! Sicher wird Dir dieses unermüdliche Gemüse wieder eine reiche Ernte bescheren.

      Sei herzlich gegrüßt!

  2. Frank sagt

    Hallo Xenia,

    die Zitronengurke hatte ich mal vor zwei Jahren zum Probieren.
    Sie lässt sich einfach kultivieren und ist recht lecker.
    Auf jeden Fall mal ein Versuch wert.

  3. Steffi sagt

    So wie Du die Lemon-Gurke beschreibst, möchte ich die Kultur unbedingt ausprobieren. Denn das scheint ja auch ohne Überdachung möglich. Und bei uns mögen alle Gurken gerne! Habe auch schon gesehen, dass Samen (sogar samenfest) online bezogen werden können.
    Vielen lieben Dank für die Inspiration!!!
    Steffi

  4. Liebe Xenia,
    das klingt nach einer interessanten Kultur! Die werde ich sicher mal ausprobieren wenn mein neuer Garten etwas besser angelegt ist. Ein spannendes Gemüse habe ich dieses Jahr zum ersten Mal angebaut – “Flower Sprouts”. Das soll eine Kreuzung zwischen Rosenkohl und Brokkoli sein. Es wächst wie Braunkohl, hat wunderschöne dunkelgrün bis bläulich purpurfarbene Blätter und bildet im Herbst in den Blattachseln Sprossen ähnlich wie Rosenkohl, nur lockerer. Der Geschmack erinnert sehr an Rosenkohl, mit einem Hauch Grünkohl. Heute haben wir die letzte Portion gegessen, die Röschen sind im Winterlager ständig weiter gewachsen.
    Herzliche Grüße nach Berlin,
    Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.