Alle Artikel mit dem Schlagwort: Birnen

Äste mit Rosen

Baumschnitt: Grandezza-Strauß mit Rosen

Was andere wegwerfen, kannst du für einen beeindruckenden, selbst stehenden Strauß nutzen: das anfallende Material deines Obstbaumschnitts. Ist das Wetter frostfrei, gibt’s kein Halten mehr. Wir gehen Dekomaterial organisieren. Man nennt es auch Baumschnitt. Kirschen und Pfirsich sind gleich nach der Ernte dran, Pflaume, Äpfel und Birnen werden nach und nach im Winter gestutzt. Und während der Berlingärtner mit prüfendem Blick die Schere führt, wuselt das Kind ihm und der Leiter zu Füßen herum und sortiert das herabfallende Material. Was eine schöne Länge hat, gerade gewachsen ist, aber mit kurzen Seitentrieben, kommt ins Körbchen für zu Hause, der Rest teilweise auf den Totholzhaufen, teilweise in den Hächsler. Die ganz langen, prächtigen Äste bleiben im Garten. Aus ihnen lässt sich sicher im Laufe des Jahres noch Schönes zaubern. Mit der richtigen Anzahl an Zweigen bekommen auch wir Laien von selbst stehende Sträuße hin. Nun aber zu der Ausbeute für die sofortige Weiterverarbeitung. Aus ihr lassen sich Sträuße binden, die sehr gut zur Jahreszeit passen. Zusammen mit zarten Blüten sind sie genau die richtige Mischung aus Starre …

Rezept Birnen-Schoko-Kuchen

Die ersten Birnen sind reif! Zeit, sie mit so einem Prachtstück von Kuchen auch gebührend zu feiern. Aber selbst wenn du keine eigenen Früchte hast: Dieses Rezept musst du versuchen. Es macht ein bißchen Arbeit, daher backt ihn bei uns nur der Herr des Hauses, aber alle Gäste werden versichern, dass das jetzt ihr Lieblingskuchen ist, dich überaus bewundern und um das Rezept anflehen: Zutaten: 600 g Birnen 4 EL Zitronensaft 3 EL Ahornsirup 100 g Schokolade 160 g Butter 3 Eier 110 g Zucker 1 Pkt. Vanillezucker 15 g Kakaopulver 240 g Mehl ½ Pkt. Backpulver 80 ml Sahne 70 ml Eierlikör 3 EL Aprikosenkonfitüre Zubereitung: Die Birnen schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. In dickere Spalten schneiden. Zitronensaft und Ahornsirup vermischen und über die Birnen geben. Birnen ca. 30 Min. zum Marinieren abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Schokolade grob hacken und im Wasserbad bei kleiner Hitze zergehen lassen. In der Zwischenzeit die zimmerwarme Butter mit Zucker und Vanillezucker cremig rühren, die Eier einzeln nach und nach gut einrühren und mit der abgekühlten weichen …

Birne Monilia

Die Birnen-Schwemme meistern

Über Birnen, Monilia-Fruchtwelke, Mostereien als Lösung und endlich wieder Freude am eigenen Obst. Ich will mich nicht dabei ertappen, dass ich mich vor unserer heiß ersehnten Obst-Ernte fürchte. Und doch kommt es jedes Jahr wieder so. Birnen sind köstlich aromatisch und auch irgendwie etwas Besonderes, da sie sich nicht lange halten. Aber darin liegt auch die Krux: Kaum sind sie pflückreif, ist die Genussreife auch fast schon überschritten. Wie zeitlich dicht liegen delikate Frische und mehliger Mampf beieinander. Und der schlimmste Feind lauert schon: die Monilia-Fruchtwelke. Sie tritt bei all unseren vier Birnbäumen und bei den beiden Apfelbäumen auf. Durch eine Verletzung der Fruchthaut – bei den Birnen meist durch Wespenbisse, bei den Äpfeln durch das Bohrloch des Apfelwicklers – entsteht ein brauner Fleck, der sich rasch vergrößert, die Frucht beginnt zu faulen. Bald bilden sich kreisförmig angeordnete Sporenpolster. Die Krankheitssymptome werden durch den Pilz Monilia fructigena verursacht. Pingelige Sauberkeit ist also von entscheidender Bedeutung, um die Infektionsquellen zu reduzieren, denn die Pilze überdauern auf vertrockneten Fruchtmumien, die oft über den gesamten Winter im Baum …