Alle Artikel in: Meinung

Hier geht’s zur Sache. Alles, was die Gärtnerin und andere Gartenprofis so umtreibt.

Sylvia Knittel

Das Interview: Sylvia über Blumenzwiebeln und standortgerechtes Gärtnern

In meiner Serie über interessante Menschen mit grünem Daumen stelle ich dir heute Sylvia Knittel vor, die uns mit ihren vielen Professionen rund ums Gärtnern Inspiration für den Umgang mit Pflanzen gibt. Liebe Sylvia, stell dich doch bitte kurz vor. Ich bin Sylvia, schon reife 57 Jahre alt, lebe in Stuttgart und gärtnere eigentlich schon immer, allerdings zwischendurch mit Pausen. Und ich bin gern draußen in der Natur, weil es mich einfach total inspiriert und runterbringt nach anstrengenden Tagen. Also du gärtnerst, reist, fotografierst, bloggst, jetzt bist du auch Autorin – wie können wir uns einen typischen Tag in deinem Leben vorstellen beziehungsweise wie kriegst du das alles unter einen Hut? Einen typischen Tag in meinem Leben gibt es heute eigentlich nicht mehr. Das gab es früher mal in einer geregelten Bürotätigkeit. Ich arbeite immer noch viel am Schreibtisch mit Organisieren, Schreiben, Bildbearbeitung und Bloggen, aber es gibt auch Tage, an denen ich voll zum Fotografieren unterwegs bin. Und reisen muss natürlich auch drin sein, weil mich Gegenden reizen, die landschaftlich interessant sind. Ich reise …

Sven beim Umtopfen

Das Interview: Sven über das Gärtnern in Krisenzeiten

In meiner Reihe über spannende Menschen mit grünem Daumen möchte ich euch heute Sven von Beetwunderung vorstellen. Er ist Psychologe und hat daher auf das Thema Garten einen ganz besonderen Blick. Lieber Sven, stell dich und Beetwunderung doch bitte kurz vor. Mein Name ist Sven, ich habe vor eineinhalb Jahren begonnen den Gartenblog Beetwunderung.de zu schreiben. Ich lebe mit meinem Herzensmensch in einem kleinen Häuschen zwischen Ulm und Biberach. Karla und Austin, unsere zwei Hunde, leben und wirken ebenfalls dort. Wir haben einen kleinen Garten, den wir nach unseren Wünschen vor zwei Jahren komplett umgestaltet haben. Daraus entstand die Idee zu einem Gartenblog. Auf meinem Blog schreibe ich von meinem Garten, von Gartenreisen und gebe Tipps rund um alle Gartenthemen. Wer oder was hat die Leidenschaft für Pflanzen und Garten in dir geweckt? Das ist gar nicht so einfach zu beantworten, denn es gab mehrere Initialzündungen und eine lange Zeit ohne Garten. Ich erinnere mich zum Beispiel an den Garten von Lisbeth und Hans, eine Familie, die auf mich und meine Schwester aufgepasst hat, wenn …

Blick auf Peto-Pavillion in Easton Lodge mit Pfau

Das Interview: Fotografin Petra über England und die Gärten von Easton Lodge

In meiner Interviewreihe über spannende Menschen mit Gartenpassion erzählt uns “Flower Paparazza” Petra über ihr Leben auf der grünen Insel, ihre Liebe zu den Gärten von Easton Lodge und gibt Tipps zur Gartenfotografie. Liebe Petra, seit ich die ersten handgeschriebenen Foto-Grußkarten von dir als Blogleserin bekam, war ich neugierig, welche interessante Persönlichkeit dahinter stecken könnte. Ich freue mich, dass wir uns auch auf Instagram begegnet sind und dass du uns hier auf berlingarten etwas über dich erzählen magst. Bitte stell dich doch einmal vor. Ich freue mich sehr, liebe Xenia, dass du mich eingeladen hast, ein bisschen aus meinem Leben in England zu erzählen, über englische Gärten und insbesondere über meinen Lieblingsgarten The Gardens of Easton Lodge hier in der Nähe und meine Leidenschaft für die Fotografie. Ich lebe seit 20 Jahren mit meinem Mann und Sohn in Chelmsford in der Nähe von London. Davor haben wir über 20 Jahre in Berlin gelebt. Dein Name berlingarten hat mich angesprochen, alte Heimatgefühle geweckt und so bin ich auf dich aufmerksam geworden. Seitdem wir in England leben, …

Gartenpodcast Xenia berlingarten

Der Gartenpodcast: Xenia über ihre Art zu gärtnern

Es war mir eine Freude, im Blog “Ein Stück Arbeit” zu Gast zu sein und mich im Gartenpodcast mit Deborah und Florian auszutauschen und auch den einen oder anderen Gartentipp zu geben. Wie bin ich zum Gärtnern gekommen, was macht den berlingarten-Look aus, wächst das Gras schneller, wenn ich daran ziehe? 33 Fragen hatten Debo und Florian von Ein Stück Arbeit an mich und haben das Interview als Podcast in ihrem Blog festgehalten. Klick doch mal rüber zu “Mut zum Baum – weil’s dann wirklich nach Garten aussieht”, dort gibt’s was auf die Ohren über meine Art zu gärtnern und soviel England, Üppigkeit und Romantik wie möglich in meinem kleinen Schrebergarten unterzubringen. Herzlichen Dank nochmal an die Beiden für den schönen Gartenpodcast!

Tipps zum Clematis schneiden und Clematis pflegen: Clematis 'Sea Breeze', 'Rapture' und 'Sonnette'

Das Interview: Brigitte über das Pflegen und Schneiden von Clematis

In meiner Serie über Menschen mit grünem Daumen darf ich heute die Clematisexpertin und Bloggerin Brigitte interviewen. Clematis pflegen, Clematis schneiden – wie geht das eigentlich richtig? Und welches sind tolle Sorten und schöne Partner der Waldrebe? Liebe Brigitte, stell dich doch bitte kurz vor. Hallo, ich heiße Brigitte Niemela. Mit meinem Mann und unseren beiden erwachsenen Kindern wohne ich auf der wunderschönen Schwäbischen Alb. Die Gartenleidenschaft habe ich wohl von meiner Großmutter und meiner Mutter geerbt, beide begeisterte Gärtnerinnen. So durfte ich meine Kindheit in wunderbaren Gärten verbringen. Logischerweise freute ich mich riesig, als ich vor mehr als zwanzig Jahren meinen eigenen Gartentraum verwirklichen konnte. Durch Gartenbücher und Zeitschriften habe ich mir sehr viel Wissen angelesen. Aber auch der Austausch mit anderen Gartenbegeisterten macht mir total Spaß. Hier gibt es ja so unzählige Möglichkeiten. Eine ist bei mir die Mitgliedschaft in Vereinen und diversen Pflanzengesellschaften. Aber auch auf den sozialen Medien tut sich so viel rund um grüne Themen. Durch den Garten kam ich auch zum Fotografieren. Was anfänglich als Gedankenstütze für die winterliche …

Gutes Werkzeug wie diese Säge ist für den Baumschnitt unerlässlich

Das Interview: Gärtnermeisterin Barbara über den richtigen Baumschnitt

In meiner Reihe über spannende Menschen mit grünem Daumen möchte ich euch heute Barbara Gerlach vorstellen. Sie ist Gärtnermeisterin, Bloggerin und Baumversteherin, wie ich bei einem Treffen erleben durfte. Daher freue ich mich, dass sie auf berlingarten etwas von ihrem Wissen übers Baumschneiden mit uns teilt. Liebe Barbara, stell dich doch bitte kurz vor. Aufgewachsen bin ich in der Endverkaufsgärtnerei meiner Eltern im Münsterland. Schon als Kind war für mich klar, dass ich Gärtnerin werden wollte. Und das habe ich auch nie bereut. Über 30 Jahre bin ich als Gärtnermeistern selbstständig in der Gartenberatung und -gestaltung. Dabei ist mir wichtig, dass Mensch und Garten zueinander passen und der Garten ganz viele Pflanzen enthält. So ist er lebendig und bleibt immer spannend. An Bäume habe ich jedoch mein Herz verloren. Sie sind für mich das Wichtigste im Garten und ich könnte stundenlang über sie reden. Es ist dir ein besonderes Anliegen, über die richtige Behandlung von Bäumen zu informieren. Hast du in deiner Praxis einfach schon zu viele falsch geschnittene Bäume erlebt? Leider viel zu oft. …

Melanies Garten

Das Interview: Gartenaugenblicke mit Melanie in ihrem Riesenreich

In meiner Interviewreihe über Menschen mit Naturseele und grünem Daumen stelle ich dir heute Melanie vor. Beruflich und privat wächst und gedeiht alles bestens – sei es im landwirtschaftlichen Betrieb, im Weinberg oder in ihrem hektargroßen Garten mit empfehlenswerten Pflanzen, Hühnern und Schafen. Liebe Melanie, wir haben uns bei Instagram kennen gelernt, wo ich immer wieder begeistert bin von den Garteninhalten, die du teilst. Stell’ dich doch bitte kurz vor. Ich heiße Melanie Ebling, bin 41 Jahre alt und lebe mit meinem Mann und unseren Zwillingen in Friesenheim. Friesenheim ist ein kleines Dorf in Rheinland-Pfalz in der Nähe von Mainz. 2004 sind wir mit unserem Betrieb an den Ortsrand gesiedelt und leben nun inmitten von Weinbergen und Feldern. Ich selbst stamme auch hier aus der Gegend. Du gärtnerst nicht nur hobbymäßig leidenschaftlich gern, du hast auch beruflich mit der Natur zu tun. Was ist das alles? Nach dem Abitur habe ich zunächst Agrarbiologie studiert, denn als Kind aus der Landwirtschaft, war von Anfang an klar, dass ich in der Branche bleiben will. Nun bin ich …

Katja Naturefund

Das Interview: Katja von Naturefund über Naturschutz im Garten

In meiner Reihe über spannende Menschen mit grünem Daumen möchte ich euch heute Katja von Naturefund vorstellen, einem Verein, den ich bei der Anlage meines Küchengartens als Dynamischer Agroforst kennen gelernt habe. Katja lebt für den Naturschutz und geht dabei so weit, Flächen zu kaufen, um sie der Natur zurückzugeben. Liebe Katja, stell dich doch bitte kurz vor. Ich komme ursprünglich aus Hamburg. In meiner Familie gibt es seit Jahrhunderten vor allem Seeleute, auch Strandräuber und Kaufleute. Mein Vater als Seefahrer brachte die Welt und ferne Länder mit nach Hause. Sie wurden Teil meiner Kindheit und sie sind es bis heute geblieben. Wer oder was hat aber die Leidenschaft für Pflanzen und Natur in dir geweckt? Schon als Kind begeisterte ich mich für Natur und träumte von weiten, unberührten Landschaften. Filme, wie „Die Löwin Elsa“ oder „Daktari“ begeisterten mich. Und natürlich auch Winnetou und Old Shatterhand, die durch wilde Landschaften ritten, sie waren meine Idole. Du bist Vorsitzende des Naturefund, einem Verein, der weltweit Land kauft und Aufforstungsprojekte durchführt. Wie bist du dazu gekommen und …

mischkultur Krautkopf

Das Interview: Foodblogger Krautkopf über die Bedeutung ihres Gartens

In meiner Serie über spannende Menschen mit der Liebe zu Grün und Natur erzählen heute Susann und Yannic von Krautkopf über die Bedeutung, die ihr vor zwei Jahren angelegter Garten für sie und ihre Arbeit hat. Hey, Susann und Yannic, wie schön, dass wir bei euch auf die Teller und über den Gartenzaun schauen dürfen. Ihr betreibt sehr erfolgreich das Foodblog Krautkopf. Wie kam es dazu? Neben unserer Liebe zur Fotografie gehören Kochen und Essen zu unseren größten Leidenschaften. Wir haben nach einer Möglichkeit gesucht, unsere Fotos und Rezepte mit anderen teilen zu können. Als wir Krautkopf 2013 ins Leben gerufen haben, war uns allerdings noch gar nicht so richtig klar, was es bedeutet, zu bloggen. Dass prompt ein Austausch mit Lesern entstanden ist, hat uns ziemlich überrascht und natürlich auch motiviert, weiterzumachen. Nach einem halben Jahr kam die Anfrage für ein eigenes Buch und seitdem überschlug sich alles ein wenig. So wurde Krautkopf in den letzten Jahren, von einem bloßen Zeitvertreib neben unserem damaligen Beruf als Hochzeitsfotografen, zu einem beträchtlichen Teil unseres Lebens. Jahrelang …

Forellenschluss ist ein Kopfsalat

Das Interview: Julia von Ackerdemia über den Erhalt alter Gemüsesorten

Enthält Werbung für den guten Zweck* In meiner Reihe über spannende Menschen mit grünem Daumen möchte ich euch heute Julia von Ackerdemia vorstellen, einer Initiative, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Wertschätzung für Gemüse zu steigern: durch Bildungsprogramme für Kinder, Mitmachangebote für Unternehmen und ein ganz neues Angebot zum Anbau alter Gemüsesorten in dem eigenen Garten oder auf dem Balkon. Liebe Julia, stell dich doch bitte kurz vor. Ich bin einer Berliner Pflanze und habe nach meinem Sportökonomiestudium sechs Jahre lang bei einer Fluggesellschaft im Marketing gearbeitet. Im Jahr 2014 habe ich während meiner Elternzeit den Verein Ackerdemia mitgegründet. Seit dem letzten Jahr kümmere ich mich bei Ackerdemia hauptsächlich darum, unser neues Programm Black Turtle auf- und umzusetzen. Wer oder was hat die Leidenschaft für Pflanzen in dir geweckt? Ganz ehrlich gesagt, bin ich erst durch Ackerdemia so richtig zum Gärtnern und dem Gemüseanbau gekommen und bin mittlerweile ein richtiger Gemüse-Fan! Du arbeitest bei Ackerdemia – steckt hinter diesem originellen Namen ein ebenso originelles Projekt? Ja klar, und nicht nur ein Projekt. Aber …