Alle Artikel in: Garten

Hier kannst du teilhaben an unserem Gartenenthusiastenleben.

Glattblattaster mit Biene

Lieblingsstauden: Astern – schön wie tausend Sterne

Farben- und bienenfreundliche Astern verzaubern jeden Garten! Tipps für besonders schöne Sorten und ihre einfache Pflege. Als meine Dahlien am 7. Oktober in einer einzigen kalten Nacht dem Frost zum Opfer fielen, schätzte ich meine Astern umso mehr. Dies ist eine Liebeserklärung an eine Herbststaude, die zauberhaft leicht sein kann wie die ersten Frühlingsgänseblümchen. Jeder kennt Astern. Meist sind es die großen, manchmal sparrigen Stauden, die ab dem frühen Herbst als einziger Farbklecks aus den Gärten leuchten. Ich erlebe sie oft eingezwängt in ein Gewirr aus Schnüren, um sie akkurat am Zaun im Zaum zu halten. Bei diesem Anblick seufze ich immer ein wenig. Nicht, weil ich die Astern nicht mögen würde. Im Gegenteil: Ich bin glühende Verehrerin dieser Schönen und wünsche mir, dass von ihnen viel mehr und auch die unbekannteren gepflanzt, sie artgerecht gehalten und mit netten Freundinnen zusammengebracht werden. Glatt- und Raubattastern. Die Klassiker im Staudenbeet sind die recht stattlichen Glatt- und Raublattastern. Sie gehören zusammen mit Gräsern und Gehölzen in den Beethintergrund und ergeben einen Look, den Generationen von Menschen als …

Rasen winterfit

Rasen im Herbst: winterfest mit wenig Klee

berlingarten macht Werbung! Im Herbst gönnen wir unserem Rasen noch einmal all unsere Aufmerksamkeit: Tipps fürs Mähen, Vertikutieren und letztes Düngen. Ist es tatsächlich schon wieder Herbst und es stehen die letzten Wellness-Aufgaben für unser Grün an? Blühten nicht gerade noch die Margeriten am Rande? Ist das wirklich schon so lange her? Es ist. Der Herbst ist da und wir schauen resümierend zurück auf das Gartenjahr. Der Sommer war warm und überaus trocken in Berlin. Als Effekt ergab sich, dass der Rasen wenig bis gar nicht gewachsen ist. Mit den seltenen Wassergaben konnte er auch kaum Nährstoffe aufnehmen. Gefreut hat’s den Klee: Deutlich vitaler als die Gräser, avancierte er von einem kleinen Beikraut zum Hauptakteur. Nicht, dass ich per se etwas gegen Klee hätte – seine Blüten waren den Hummeln reiche Nahrungsquelle. Ihn aber in die Schranken zu weisen und die Gräser aufatmen zu lassen, fand ich jetzt angemessen. Das braucht der Rasen im Herbst an Pflege. Rasen mähen. Wir mähen weiter, solange der Rasen noch wächst. Das ist in der Regel bis Ende Oktober, …

Zimtaroma Kardamom

Lieblingskräuter: Geheimtipp Zimt-Aroma oder Kardamom

Abwechslung in die Teetasse und auf die Fensterbank bringt das attraktive Zimt-Aroma, das eigentlich ein Kardamom ist. Eine ganze Saison schon begleitet mich ein besonderes Kraut: Es ist der Blatt- oder Malabar-Kardamom (Elettaria cardamomum). Verliebt habe ich mich in ihn jedoch als so betitelte Zimt-Aroma-Pflanze. Dass er eigentlich der Kardamom ist, dessen Samen im Advent ins Gebäck kommen, habe ich erst zu Hause erfahren, als ich mich näher mit der neuen Trophäe beschäftigt habe. Das Aroma der Blätter ist eine Mischung aus Zimt und Kardamom, daher habe ich die beiden Gewürze mit auf das obige Foto gepackt. Ich würde den Geschmack als den von Weingummi-Colafläschchen beschreiben. Falls du jetzt das Gesicht verziehst: Du musst es einfach selbst ausprobieren. Wie stark unser sensorisches Empfinden differiert, weiß man von Weinproben, wenn die einen Veilchen schmecken und die anderen von Sattel-Leder im Abgang schwadronieren. Das Zimt-Aroma ist äußerst attraktiv, es hat aufrecht wachsende Triebe mit lanzettlichen Blättern. Die Pflanze ist nicht winterhart, sie kommt aus den Regenwäldern Sri Lankas und Südindiens. Mein Exemplar hat die heiße Sonnenseite des …

Gardena Rollsammler

Ohne Bücken, ohne Rücken: Obst auflesen mit dem Rollsammler

berlingarten macht Werbung! Über eine großartige Erfindung zum Einsammeln von Fallobst und Nüssen, die Monilia-Fruchtwelke, Entsaften als Lösung zum Verwerten vieler Früchte und endlich wieder Freude am eigenen Obst. Ich will mich nicht dabei ertappen, dass ich mich vor unserer eigentlich heiß ersehnten Obst-Ernte fürchte. Und zum Glück ist damit auch Schluss. Äpfel und Birnen sind köstlich aromatisch und aus dem eigenen Garten etwas Besonderes. Aber sie haben auch ihre Krux: Sie rufen immer dann laut nach Aufmerksamkeit, wenn ich gerade den Liegestuhl mit weichen Polstern versehen und den dicken Schmöcker dazugelegt habe. Wie oft kam es daher in der Vergangenheit dazu, dass das Buch alleine liegen blieb, während ich mir den Rücken krumm bog, um die in Mengen zu Boden fallenden Früchte aufzuklauben. Insbesondere bei Fallobst heißt es Beeilung, denn die Genussreife ist oft schon erreicht. Zeitlich dicht liegen delikate Frische und oller Gammel beieinander. In dieser Saison habe ich deutlich mehr Muße zum gemütlichen Lesen gefunden und auch der Rücken wird nur zu den eigens dafür vorgesehenen Pilates-Übungen krumm gemacht. Zum Aufsammeln von …

Mein Emsa City Garden

Kräuter und Gemüse in der City – vertikal Gärtnern auf kleinem Raum

Vertical oder Urban Gardening sind die aktuellen Trends. Lies hier, wie leicht du dir einen ertragreichen Küchengarten mit wenig Platz anbauen kannst. berlingarten macht Werbung! Der Duft von Rosenpelargonien und Zitronentagetes liegt in der Luft, die Bohnen schlängeln sich am Lavendel vorbei, ihnen zu Füßen wachsen saftig rote Erdbeeren, ganz warm von der Sonne des Tages. Gelbe Tomatenblüten stehen über den attraktiv violetten Auberginen. – Ich könnte ewig so weiterschwärmen, wenn ich von meinem Kräuter- und Gemüsegarten an der Laubenwand schreibe. Seit Jahren habe ich hier an dieser nach Süden ausgerichteten Lage meine Töpfe mit Tomaten, Physalis, Chilis und anderen wärmeliebenden Gewächsen stehen. In dieser Saison ist aus einfach nur nebeneinander platzierten Töpfen ein City Garden geworden. Immer an der Wand hoch: Der gesamte Raum wird genutzt. Viel Genuss auf kleiner Fläche wird mit dem My-City-Garden-Programm von EMSA möglich. Es besteht aus anschraubbaren Rankgittern mit passenden Töpfen (20 cm Durchmesser), die sich ganz leicht einhängen lassen. Aus Kunststoff in verschiedenen Farben von Terracotta über Grau und Anthrazit bis hin zu Maigrün sind sie leicht genug …

Rose im Beet

Der attraktive Schrebergarten: gelungene Mischung aus Zier- und Nutzgarten

Du hast nur einen kleinen Schrebergarten, träumst aber von einem bunten Paradies, wie es in den schicken Bildbänden abgebildet ist? Überdies willst du unbedingt Obst, Gemüse und Kräuter ziehen, die aber harmonisch ins Gesamtbild passen? Dann ist dies dein Artikel. Soll ich dir die Geschichte der Entstehung meines Schrebergartens erzählen? Ich kam zum Garten wie die Jungfrau zum Kind. Unsere Tante hatte einen Kleingarten ganz in der Nähe, der mich aber so wahnsinnig interessierte, dass ich in all den Jahren nie dagewesen bin. Als sie sich dann im Umland ein Haus mit großem Garten kaufte, fragte sie in der Familie herum, ob jemand den Garten übernehmen wolle. Ich hörte mich sagen: “Ja, ich will.” Mein Freund guckte ungläubig bis entsetzt, waren wir doch schon über zehn Jahre ohne Trauschein zusammen. Und nun stolperte da unerwartet dieses andere Wesen in mein Leben und erhielt sogleich das Ja-Wort. Bis zur Übernahme des Gartens vergingen einige Wintermonate, in denen ich Zeit hatte, mich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Als jemand, der Publizistik und Germanistik studiert hat, geschah das über …

Infused Water, Detoxwasser mit Früchten, Kräutern und Blüten

Wertvolles Wasser: für Mensch und Pflanze – infused water

Was für unsere Pflanzen ein hochwertiger Dünger, ist für uns Wasser mit frischen Zutaten: ein Extra an Power und Gesundheit. Infused Water oder Detoxwasser ist daher im wahrsten Sinne in aller Munde. Die richtigen Rezepte für gesunde Pflanzen und gesundes Trinken. berlingarten macht Werbung! “Wasser ist nicht genug. Pflanzen brauchen Liebe und SUBSTRAL®.” ist das Motto für einen Sommer, in dem ich meine Balkon- und Kübelpflanzen wöchentlich mit ausgewogenen Nährstoffen versorge. Ein festes Ritual ist bei mir seit April daher der extra Schluck Nährstoffe. Jeden Mittwoch gibt es infused Water oder nennen wir es einfach angereichertes Wasser auch für sie: mit der empfohlenen Menge Flüssigdünger SUBSTRAL® Kübel- und Balkonpflanzen Nahrung in der Gießkanne. Mein bienenfreundlicher Balkon, den ich dir zum Start in die Saison mit all seinen Blühern vorgestellt habe, hat sich seither bestens entwickelt. “Blüten ohne Ende” hatte ich mir für mich und die Insekten gewünscht, und so ist es auch gekommen – trotz nicht optimalen Wetters. Der Mai kam sehr langsam in die Gänge und war lange kalt, der Juni wurde dann umso …

Margerite

Vagabunden im Garten: Akelei, Fingerhut, Margerite & Co. – Blogger-Blind-Date

Passend zum Vatertag geht es heute um Pflanzen, die sich im Garten aufführen wie Daddy bei “Papa was a Rolling Stone” – nämlich ganz schön herumtreiberisch und das eine oder andere Herz brechend. Bevor ich dir aber die pflanzlichen Vagabunden vorstelle, möchte ich noch erklären, wie um alles in der Welt ich ausgerechnet auf dieses Lied komme: Ich wurde gefragt, ob ich nicht Lust hätte, mir mit 16 Bloggerinnen und Bloggern zu einem festlegten Song Gedanken zu machen und den Beitrag mit allen zeitgleich ins Internet zu stellen. Ein Blogger-Blind-Date sozusagen. Unter dem Motto „Papa was a Rolling Stone“ hat daher jeder von uns einen Beitrag zu dem gleichnamigen Titel von The Temptations geschrieben. Wir wissen nicht, was die Anderen geschrieben haben, es gab keine inhaltliche Abstimmung und wir sind sehr gespannt auf das Ergebnis! Mit dabei sind diese weiteren Blogs: Gartenbaukunst, Beetkultur, Der kleine Horrorgarten, Stadtfarm, Cardamonchai, Rienmakäfer, Garteneuphorie, Garteninspektor, Faun & Farn, Laubenhausmädchen, Naturgartenideen, Ein Stück Arbeit, Herwoodenheart (Instagram), Kistengrün, WirGartenkinder und Wohnungsgarten. Viel Spaß beim Lesen! Pflanzen, die kommen und gehen. Es …

Treppen-Aussaat des Silberkrauts im Foerster-Garten

Duftsteinrich – Blüten und Honigduft in Hülle und Fülle

Es gibt Blumen, die muss man einfach gernhaben. Weil sie bescheiden sind und fleißig. Hübsch dabei und duftend. Wertvoll für Garten, Mensch und Biene. Solch eine ist der Duftsteinrich oder auch Steinkraut oder Silberkraut genannt. Alles zum Pflanzen und Pflegen der unermüdlichen Blume. Heute möchte ich dir eine kleine honigsüße Pflanze ans Herz legen, die wir oft mit Füßen treten. Im wahrsten Sinne. Dabei sollten wir unserer Nase folgen und häufiger nach unten schauen. Dort blüht der Duftsteinrich oder Silberkraut (Lobularia maritima) und duftet intensiv nach Honig. Vom Duftsteinrich gibt es verschiedene Sorten. Die bekannteste ist die schlicht weiße (empfehlenswert: ‚Orientalische Nächte‘), es gibt den Duftsteinrich aber auch in rosa und violett (z.B ‘Wonderland Blue’ oder ‘Wonderland Deep Purple’). Die Pflanze stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum und wächst in sandigen, wenig nährstoffreichen Böden. Für „Berliner-Wanderdünengärtner“ wie mich ist sie daher wie geschaffen. Sie ist bei uns in den Gärten wunderbar geeignet für sonnige Lagen in Steingärten, legt sich aber auch lässig auf Wegplatten, versamt sich in Treppenfugen und kann selbst Sandwegen etwas abgewinnen. In Zeiten …

Anemonen

Anemonen in Vase und Garten: Buschwindröschen und ihre Schwestern

Windröschen. Was für ein schöner Name. Da geht doch gleich das Kopfkino los. Ich denke an zarte Geschöpfe, die sich im Winde wiegen. Jetzt blühen sie wieder im Garten und sind in den schönsten Farben für die Vase zu kaufen. Die Rede ist von Anemonen, zu denen die Buschwindröschen genauso gehören wie die Prachtstücke der Anemone coronaria, die ich mir für die Vase gegönnt habe. Alle Fotos des Beitrags vergrößern sich durch Anklicken. Anemonen begleiten mich nahezu durch das ganze Gartenjahr. Jetzt im Frühling zieht es mich in die Wälder, wo die Blüten der Buschwindröschen an ihnen zusagenden Stellen den ganzen Boden weiß färben. Bei mir im Garten ist es die zartviolette Sorte Anemone nemorosa ‘Robinsoniana’, die sich kräftig ausbreitet. Im späten Sommer werden es die Herbstanemonen sein, die auf langen grazilen Stängeln über den Beeten tanzen und viel zu früh den Herbst ankündigen. Dieses Wogende hat ihnen wahrscheinlich auch den Gattungsnamen beschert, der sich vom griechischen “anemos” ableitet, was schlichtweg “Lufthauch” bedeutet. Mein Strauß ist nicht nur ein Hauch, sondern gleich eine kräftige Brise, …