Alle Artikel in: Garten

Hier kannst du teilhaben an unserem Gartenenthusiastenleben.

Kohlrabi-Blätter kann man essen

Kohlrabi & Co.: So gesund sind Gemüseblätter

Zum Wegschmeißen zu schade: Die Blätter von Gemüsen enthalten oftmals viel mehr Inhaltsstoffe als die Wurzeln oder Knollen, so zum Beispiel die Rote-Beete- und Kohlrabiblätter. “Sind wir jetzt Karnickel?” Die Beigeisterung hielt sich bei meiner Familie in Grenzen, als ich auch die Blätter von Wurzelgemüsen aufzutischen begann und von der ‘gesamten Pflanze’ wie dem ‘gesamten Tier’ dozierte, die wir wertschätzen und verwerten sollten. Inzwischen haben bei uns alle akzeptiert, dass die putzigen Hoppel-Tierchen und wir gar nicht mal so unterschiedliche Vorlieben haben. Das Grün von Kohlrabi, Rüben und anderen kann man essen. Es ist wohlschmeckend und voller Power. Da die Pflanze naturgemäß ihr Laub mit den Nährstoffen aus Wurzel und Knolle versorgt, sind im Laufe der Saison in den Blättern meist auch viel mehr davon enthalten. Aus demselben Grund gilt auch für die Lagerung: Grün und Knollen bzw. Wurzeln solltest du rasch voneinander trennen, denn die Blätter ziehen ja alle Kraft aus ihrer Wurzel. Mit dem Grün verlieren sie daher schnell ihre knackige Konsistenz. Wenn ich das Gemüse nicht sofort verwenden kann, bewahre ich beides …

bewurzelte Tomaten

Neue Tomaten aus Geiztrieben ziehen: Vermehrung leicht gemacht

Du hast tolle Tomaten, brauchst aber weitere Pflanzen? Zieh dir einfach und schnell neue Ableger aus Geiztrieben. Am Anfang päppelt man seine kleinen Tomatenpflänzchen, aber wenn sie einmal etabliert sind, gibt’s kein Halten mehr. Ständig wachsen so genannte Geiztriebe aus den Blattachseln, die ausgeknipst werden sollten, wenn die Tomate eintriebig gezogen wird, um zwar weniger, dafür aber größere Pflanzen zu erzielen. Diese Geiztriebe eignen sich sehr gut, um neue Jungpflanzen zu ziehen. Damit kannst du selbst dann noch neue Tomaten ziehen, wenn es für eine Aussaat längst zu spät ist. Geiztriebe bewurzeln lassen. Ich lasse kräftige Geiztriebe rund 10 cm lang wachsen, trenne sie dann mit den Fingern im Pinzettengriff ab und stelle sie in Wasser. Es dauert nur rund zehn Tage, bis sich so lange Wurzeln gebildet haben, dass die Jungpflanzen in Erde gesetzt werden können. Dazu ist es immer eine gute Idee, die untersten Blätter abzuzupfen und die Stecklinge tief einzusetzen. Dann bilden sich aus dem gesamten in der Erde steckenden Trieb neue Wurzeln, die die Pflanze gut versorgen können. Tolles Projekt mit …

Blattstrukturen

Mit Blattstrukturen gestalten: Lieblingsfarbe grün

„Grün ist das neue Bunt“ oder: „Blätter gut, Garten gut“. Warum es sich lohnt, auf das Laub einer Pflanze zu achten. Wenn sich die Stauden entfalten und die Gehölze ihr Blattkleid überstreifen, zeigt sich spätestens im Mai der Garten von seiner angezogenen Seite. Wer bei seinen Pflanzen besonders auf das Laub geachtet hat, wird selbst dann einen charaktervollen Garten erleben, wenn es mal nicht oder noch nicht blühen sollte. Durch die unterschiedlichen Laubtöne und vor allem -formen ist die Basis für das ganze Gartenjahr gelegt. Blüten sind dann die I-Tüpfelchen, die im Laufe der Saison für Abwechslung sorgen. Groß mit klein, rund zu spitz. In den asiatischen Gärten wird sehr viel Wert auf die Formensprache der Pflanzen gelegt. Habitus und Blattwerk nehmen eine zentrale Rolle ein. Was für die puristischen Kunstwerke Japans gilt, ist aber auch für jeden anderen Gartentyp bis hin zum wilden Cottage Garden sinnvoll. Mein Tipp: Schau dir vor dem Erwerb einer Pflanze nicht nur die Blüten, sondern auch ihr Laub an und kombiniere sie spannungsreich mit anderen. Entscheide dich überdies für …

Beetbewässerung

Automatische Beetbewässerung mit Tropfrohr: Schluss mit selber gießen

berlingarten macht Werbung! Das beste Rezept gegen Trockenheitsstress bei Pflanzen und Gartenmenschen ist ein automatisches Bewässerungssystem. Computergesteuerte Tropfrohre sind rasch und einfach verlegt. In Teil 2 meiner Serie über Gartenbewässerung geht es um die optimale Bewässerung von Stauden- und Gemüsebeeten. Die Entscheidung für eine automatische Bewässerungsanlage fiel an dem Tag, an dem ich meinen Garten zu hassen begann. Zwei Jahre extreme Trockenheit mit stundenlangem täglichem Gießen und dennoch kümmernden Pflanzen – es ist keine Übertreibung, dass ich mich als Sklavin meines Gartens fühlte. Es musste eine Lösung her, um mich nicht durchdrehen zu lassen. Ich wollte ein System, das immer dann automatisiert gießt, wenn es für die Pflanzen am besten ist: am frühen Morgen, während ich noch selig schlummere – und zwar verlässlich und ressourcenschonend. Bei GARDENA wurde ich fündig. Schritt 1: die Planung. Vorneweg: Eine automatische Bewässerungsanlage von GARDENA ist das Gegenteil von Hexenwerk. Eine reine Beetbewässerung mit Tropfrohr, wie ich sie dir gleich zeige, ist ohne echten Planungsaufwand möglich. Sollen jedoch mehrere verschiedene Bereiche bewässert werden, ist es sinnvoll, das System etwas genauer …

Gießkannen und Wasserschlauch

Effizient und richtig gießen – die Grundlagen des Wässerns

Über Trockenheit und das richtige Gießen. In Teil 1 meiner Serie über Gartenbewässerung geht es um die Grundfragen. Es waren einmal mitteleuropäische Gärten, die waren bepflanzt mit durstigen Pflanzen wie Phloxen und Hortensien und sie gediehen gar prächtig. Und sie wären glücklich bis zum Ende ihrer Tage, wenn sich nicht das Klima und Wetter geändert hätten. Denn: Märchenhaft waren unsere letzten Jahre zwar in Bezug auf lange warme Sommerabende und viel Aperol Spritz, aber seit 2018 werden wir Gartenmenschen und vor allem unsere Pflanzen auf eine harte Probe gestellt. Die Wetterlagen ändern sich nur noch selten und es fällt in den meisten Gegenden viel zu wenig Niederschlag. Was also tun? Es beginnt mit den richtigen Pflanzen, zu denen du in diesen beiden Artikeln Inspiration finden kannst: Ein Garten ohne Gießen? und So übersteht dein Garten lange Trockenheit. Aber da du vermutlich nicht sofort deine ganzen Beete austauschen oder umpflanzen kannst, geht es auch um effizientes Gießen. Wer keine automatische Bewässerung hat, die ich dir in den Folgebeiträgen vorstellen werde (Beetbewässerung und Rasenbewässerung), muss clever vorgehen, …

Genuss im Garten

Mein Lieblingsplatz: Kraft im Garten tanken

Enthält Werbung Es gibt Orte, die für uns magisch sind. Mein Lieblingsplatz im Leben ist ganz sicher mein Garten. Er tut mir einfach gut. Wo bist du am liebsten? Ganz spontan: Was ist dein Lieblingsplatz? Wenn du die Augen schließt und dich an deinen absoluten Wohlfühlort träumst – wo bist du dann? Ich wette, als Leserin oder Leser dieses Blogs hat sich gerade eine Gartenszene vor deinem inneren Auge aufgetan. Wenn ja: Hallo, Soulsister, hallo, Seelenverwandter! Mein magischer Ort ist ebenfalls mein Garten. Profan einerseits, himmlisch andererseits. Es gibt Zeiten im Leben, da kristallisiert sich heraus, was einem wirklich wichtig ist. Gestern war es das Höher-Schneller-Weiter als Managerin, die international unterwegs ist, nebenbei ein Blog schreibt, Familie und Garten zu Tagesrandzeiten noch mit etwas Aufmerksamkeit beglückt, aber kaum mehr dazu kommt, vom Sende- in den Aufnahmemodus umzuschalten. Das ist heute gründlich anders geworden. Unser aller Alltag hat sich massiv geändert. Besinnung und Bewegung. Mit eingeschränktem Radius können wir unser Leben aufräumen. Was brauche ich wirklich, worauf kann ich verzichten? Was raubt und was gibt mir …

So lasst uns denn einen Zierapfel pflanzen

Mein Tipp für ein ganz besonders wertvolles Gehölz: Zierapfel Malus ‘Dark Rosaleen’. Soeben hat der Tag des Baumes stattgefunden, Anlass genug, euch ein Gehölz vorzustellen, das geradezu überirdisch schön ist: den Zierapfel ‘Dark Rosaleen’. Im April-Mai, je nach Witterung, ist er über und über mit dunkelrosa Blüten geschmückt, die süß nach Honig duften und ein Fest für Insekten, aber, wie man merkt, auch Katzen und Bloggerinnen sind. Im Herbst wird sich Dark Rosaleen mit ebenso vielen kleinen Äpfelchen schmücken, die wiederum bei Vögeln hoch im Kurs stehen. Besonders sind auch die Blätter: Sie changieren im Austrieb zwischen weinrot und rosabraun, was großartig mit den Blüten harmoniert. Später im Jahr wird es etwas vergrünen, um im Herbst in orange-rot förmlich zu glühen. Dark Rosaleen wächst wie hier als Großstrauch oder kleiner Baum und lädt etwas weiter aus, in der Höhe erreicht dieser Zierapfel fünf bis sieben Meter. Was für ein Blickfang! Bleibt zu erwähnen, dass dieser Baum sowohl mit Kälte als auch mit Hitze gut zurecht kommt. Gegen Schorf und andere Krankheiten ist er widerstandsfähig. Wenn …

Süßkartoffel-Tipps

Süßkartoffeln: alles übers Vorziehen, Pflanzen, Pflegen, Ernten

Süßkartoffeln sind die neuen Stars in der Küche: rauf aufs Backblech und kurze Zeit später beginnt der Genuss. Auch im Garten oder auf dem Balkon lässt sich die orange Knolle ganz leicht ziehen. Hast du Lust auf den Anbau einer Pflanze, die dir mit ihrer Blattmasse einen “natürlichen Mulch” im Küchengarten beschert? Dann probiere die Süßkartoffel Ipomoea batatas aus, die übrigens mit unserer altbekannten Kartoffel nicht verwandt ist. Bei der Süßkartoffel handelt es sich um ein ursprünglich aus Mittelamerika stammendes Windengewächs, wie du beim Anbau angesichts ihrer langen Triebe schnell merken wirst. Man kann (und sollte!) die Blätter wie Spinat zubereiten, wir haben es aber insbesondere auf die verdickte Speicherwurzel abgesehen, die sich in der Erde als Knollen bilden. Sie enthalten viel Zucker, daher der Name, Stärke sowie verschiedene Carotinoide und Anthocyanine, so dass die Farbe zwischen weiß, gelb, orange, rosa oder violett variieren kann. Süßkartoffeln vorziehen. Bataten kannst du entweder als Jungpflanzen zum Aussetzen kaufen oder selbst vorziehen. Das einfachste wäre, Knollen in Töpfe mit Erde zu setzen, das Substrat moderat feucht zu halten …

Salbei und Rosmarin

Salbei und Rosmarin: Kräuter richtig schneiden

Kräuter wie Salbei und Rosmarin, aber auch Currykraut und andere Südländer sind Halbsträucher und müssen geschnitten werden, um nicht zu verkahlen und reiche Ernte zu bringen. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Oder der Salbei, wenn er bereits von unten eher wie ein knorriger alter, umgekippter Busch als ein frisches, junges Kraut aussieht, das jede Menge zarte Würzblättchen erzeugt. Halbsträucher verholzen und werden struppig, wenn wir nichts unternehmen. Daher behandeln wir sie eher wie Stauden und schneiden sie zurück. Damit animieren wir die Pflanze zur Bildung vieler neuer Triebe. Im Frühjahr nach den letzten strengeren Frösten ist die beste Zeit, den Salbei (Salvia officinale-Sorten) jedes oder alle zwei Jahre zu kappen. Das gilt auch für Rosmarin (Rosmarinus officinalis), wenn die Blüte abgeschlossen ist, oder Currykraut (Helichrysum italicum), Ysop und Heiligenkraut (Santolina-Arten). Auch Lavendel ist ein Halbstrauch, um den wir uns kümmern müssen. Wie er geschnitten wird, habe ich in einem extra Beitrag festgehalten: Lavendelschnitt. Wichtig für den Schnitt ist, nur so tief ins alte Holz zu schneiden, wie noch Blätter vorhanden sind. Gehen …

Neu aufgepflanzt

Neue Pflanzen trotz Corona – mit Vorhandenem gestalten

Wenn du jetzt wegen der Corona-Krise nicht mehr zur Gärtnerei kommst oder sowieso weniger neu kaufen möchtest: Es gibt viel, was bereits im Garten vorhanden ist und zur Veränderung von Beeten genutzt werden kann. Über das Teilen von Stauden und Gestalten mit Sämlingen. Gehörst du auch zu denen, die sich in den letzten Wochen vom Schreibtisch in den Garten und wieder zurück bewegt haben, aber ansonsten wenig rumkommen können oder wollen? Dann geht es dir wie mir. Ich bin tatsächlich nur in meinem Mikrokosmos unterwegs und schaue, wie ich es mir mit Vorhandenem einrichten kann. Wir sind finanziell betroffen durch die Krise, also besinne ich mich auf das, was ich in den letzten Jahren, ach was: Jahrzehnten angehäuft habe. Was sich da alles an längst vergessenen Schätzen in den Schränken findet… Das wiederzuentdecken ist fast wie neukaufen. Selbst Pflanzen vermehren: Stauden und Gräser teilen. A pro pos: Auch im Garten kaufe ich jetzt erstmal nichts, sondern schaue, was mir die Natur anbietet, um ein neues Beet anzulegen oder bestehende zu verbessern. Die Stauden sind schon …