Garten
Kommentare 11

Narzissen-Frühling: Im Garten läuten die Osterglocken

berlingarten wünscht frohe Ostern

berlingarten wünscht dir eine wunderbare Osterzeit, in der du hoffentlich viel Zeit im Garten verbringen kannst. Beete voller Narzissen gehören natürlich dazu. Hier kommen meine Lieblingssorten.

Bisher haben wir noch kein Ostern ohne blühende Narzissen erlebt. Im Januar spitzen sie schon aus der Erde und trödeln dann erst einmal herum. Man könnte meinen, sie warten geradezu bis Ostern. Denn egal, ob im März oder spät im April: Immer haben es die Zwiebeln hinbekommen, uns einige strahlend gelbe Blüten zu schenken. Kein Wunder, dass der Volksmund Osterglocken zu den Narzissen sagt.

Tête-à-tête wächst bei richtiger Düngung draußen weiter.

Ich wünsche dir ein herrliches Osterfest mit wärmender Sonne und vielen fröhlichen Momenten. Hoffentlich hast du vorgesorgt und im Herbst eine ansehnliche Menge der großen knubbeligen Zwiebeln in der Erde versenkt. Oder dir die hübsche Tête-à-tête aus der Gärtnerei mitgenommen. Nun schmückt sie Balkon und Terrasse und lässt sich später gut auspflanzen. Du darfst allerdings das Laub nicht abschneiden, sondern musst es in Ruhe vergilben lassen. Und am besten düngst du auch gleich: Ich nehme dazu mineralischem Tomatendünger, Kompost ist in diesem Fall nicht so geeignet, da die Nährstoffe sofort zur Verfügung stehen müssen. Dann haben die Zwiebeln die Möglichkeit, sich für die nächsten Jahre die nötigen Reserven anzulegen. Alle meine Tête-à-tête im Garten waren vorgetriebene Topfware und sind fit wie nichts.

Narzissen in der Vase – der Trick mit dem Ausschleimen.

Vielleicht hast du aber auch einen hübschen Narzissenstrauß auf dem Ostertisch? Wenn du ausschließlich Narzissen in der Vase hast: kein Problem. Willst du die Narzissen aber mit anderen Blütenstielen kombinieren, lass sie erst ausschleimen. Klingt nicht appetitlich, ist es auch nicht. Besonders nicht für andere Blumen in der Vase. Narzissen sondern einen Schleim ab, der die Leitungsbahnen der Stiele verklebt. Die Blume kann kein Wasser mehr aufnehmen. Also: anschneiden, zehn Minuten liegen lassen, Schleim abwischen und dann ganz normal verwenden. Denk dran, die Prozedur zu wiederholen, wenn du die Narzissen zwischendurch nochmals anschneidest.

Midget, Jetfire und February Gold.

Aber zurück zum Garten. Welche Sorten sind dir die liebsten? Welche kannst du empfehlen? Ich freue mich, wenn du einen Kommentar hinterlässt. Ich beherberge mangels Platz nicht viele Sorten, sondern habe mich auf wenige robuste konzentriert, die auf unserem mageren Sandboden gut zurecht kommen. Das sind an frühen Sorten die Narzissus cyclamineus Jetfire mit oranger Trompete und die hellgelbe February Gold. Beide blühen früh und werden ca. 30 cm hoch. Sie sehen so gut gelaunt aus wie ich es bin, wenn sie die erste Blüte aus der papiernen Hülle schieben. Ihr Habitus ist zart und elegant. Ich bewundere, wie diese elfengleichen Wesen den kalten Spätwinterwettern widerstehen. Noch etwas früher blüht die nur 15 cm hohe Midget, die wahrscheinlich gerade wegen des oft noch garstigen Wetters nah am Boden bleibt. Durch ihr kräftiges Gelb ist sie dennoch eine auffällige Erscheinung auf dem sonst noch eher dunklen Boden.

Ice Follies und Actaea.

Ende März/Anfang April erstrahlt berlingarten in cremeweiß mit hellgelb: Ice Follies dominiert die Beete. Sie gefällt mir so gut, dass ich sie überall und in großer Stückzahl integriert habe. Wo immer noch Blühlöcher sind, mache ich Fotos, archiviere diese im Handy und trage mir einen Termin für Mitte September ein, damit ich das Nachpflanzen nicht vergesse.

Das Narzissen-Schlusslicht bildet die Dichternarzisse Actaea. Sie ist der Traum eines jeden Maiabends im Garten. Wenn die Dämmerung einbricht, leuchtet sie noch weiß wie Mondlicht. Dazu gesellt sich ein geradezu narkotischer Duft –  übersetzt heißt Narzisse übrigens „Ich betäube”. Falls du sie noch nicht im Garten hast, gehört das Setzen ihrer Zwiebeln unbedingt in deinen Terminkalender.

Nun genießen wir aber erst einmal das Hier und Jetzt. Hab es schön an Ostern! Und falls es wieder kalt wird, tröstet dich vielleicht der Gedanke, dass deine Gartennarzissen dann viel länger halten und nicht so schnell verwelken.

Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.

Pflege und Düngung von Narzissen:

Gedüngt wird zum Austrieb mit mineralischem Dünger, auch wenn ich sonst Kompost bevorzuge. Das Laub muss immer komplett verwelken dürfen, aber die verblühten Blüten schneide ich ab, sonst wird zu viel Kraft in die Samenbildung gesteckt. Ab und an, alle paar Jahre, nehme ich die Narzissen auf und setze sie mit mehr Abstand zu den anderen Zwiebeln wieder ein. Die Tochterzwiebeln kommen dann auch besser zur Blüte.

11 Kommentare

  1. Ja, wir in Berlin hatten ja wirklich sonnige Ostern, herrlich! Am Montag war es mittags rum fast schon heiß. Deine Narzissen sind sehr schön! Wir haben auch ein paar eher niedrig wachsende im Garten, die Sorte kann ich Dir leider nicht nennen. Ich liebe die Osterglocken auch sehr und ab jetzt wartet der Frühling von Woche zu Woche mit mehr Blüten auf: Krokusse, Osterglocken, Hyazinthen… bald kommen auch die Tulpen. Ach jaaaaa, so lass ich mir das Leben gefallen. Ich wünsche Dir (und uns ;-)) weiterhin eine sonnige Zeit!

    Liebe Grüße
    Jessica

  2. Sisah sagt

    Ein frohes Osterfest..,.auch noch einmal auf dieser Seite. Was habe ich die “Osterglocken”im Garten meiner Eltern geliebt, nur in meinem wollen sie nicht bleiben. Nur die winzigen sind wiedergekommen, die ich vorletztes Jahr mal als vorgezogene Ware gesetzt hatte. Es kommt auf den Boden an, es kommt auf die Winter an. Narzissen sind Gewächse aus dem Mittelmeerraum und lieben nährstoffreichen, frischen Boden. Hier kommen ihre Bedürfnisse zu kurz…langfristig gesehen. Ich übe mich weitgehend in Verzicht, und genieße den Anblick deiner Narzissenblüten.
    Leibe Grüße
    Sisah

    • Berlingärtnerin sagt

      In Somerset habe ich gerade erlebt, wie herrlich Narzissen im Überfluss wachsen können – ein Land in gelb! Selbst an jeder stark befahrenen Straßenkreuzung blüht es üppiger als bei mir. Feuchtigkeit und milde Winter scheinen ihnen gut zu tun. Bilder folgen!

  3. Den Tip mit dem mineralischen Tomatendünger werde ich heuer wohl ausprobieren. Er soll ja auch bei den Tulpen helfen. Ich bin gespannt, ob er auch bei meinen Pflanzen wirkt. Tolle Fotos!

    lg kathrin

    • Berlingärtnerin sagt

      Probier’s mal aus und berichte. Bin gespannt.

      Herzliche Grüße, liebe Kathrin!

  4. Guten Morgen Xenia!
    Mit Narzissennamen kann ich leider nicht dienen. Ich habe einfach gepflanzt, was zu bekommen war *schäm*.
    Bei uns heißen sie übrigens *Märzenbecher* und ich hab mich schon von Kindheit an, immer über den unpassenden Namen gewundert, denn im März kamen sie NIE zur Blüte.
    Heuer werden sie aber endlich ihrem / unserem Namen gerecht ….ich freu mich sehr darüber.
    GlG und einen schönen Feiertag
    Sabine

    • Berlingärtnerin sagt

      Das ist ja lustig. Bei uns sind die Leucojum die Märzenbecher. Dass du die Sortennamen nicht kennst, dafür musst du dich doch nicht schämen. Ich finde es nur dafür interessant, dass ich nachkaufen kann, was sich bewährt. Aber auch ich habe zahlreiche Beutestücke im Garten, die ich irgendwo gerettet habe. Und manchmal sind mir die Schilder auch abhanden gekommen. So weit, dass ich eine Datenbank hätte, geht die Professionalität dann doch nicht ;-)

      Hab noch einen schönen Narzissenmärz!

  5. Frohe Ostern, liebe Xenia, und danke für die schönen Fotos Deiner OSTERGLOCKEN und die kleine ‘Narzissenkunde’. Ja, auch für mich war noch etwas dabei, was ich noch nicht wußte.
    Ich hatte jahrelang eine große Fläche rund um den Efeubaum mit Ice Follies. Die schönste ist auch für mich die Dichternarzisse Actaea, die sich bei mir leider immer wieder davonschleicht.
    Seit wir im Frühjahr regelmäßig starke Stürme hatten, bei denen die Stiele der hohen Narzissen immer umknickten, interessiere ich mich mehr für die niedrigen Sorten, z.B. Jetfire, Topolino.
    Vor ein paar Jahren war im KLG Steinfurt eine Narzissenausstellung. Es gibt so wahnsinnig viele Sorten. Aber man kann ja nicht alles haben. Narzissen zu Ostern sind ein MUSS. Bei mir blühen sie zur Zeit auch in Töpfen, die ich vom Eßzimmerfenster aus gut sehen kann.
    Liebe Grüße
    Edith

    • Berlingärtnerin sagt

      Danke dir für deinen ausführlichen Kommentar, liebe Edith! Ich wünsche dir auch von Herzen frohe Ostern. “Topolino” werde ich mir als Tipp gern merken. Dankeschön auch dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.