Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gehölze

Perovskia Romantik

Pflanzentipp Perowskie/Blauraute: attraktiv und winterhart

Die Blauraute (auch Perowskie bzw. Perovskia atriplicifolia) blüht von Juli bis Oktober, ist winterhart, der Star bei Biene & Co. und braucht auch noch wenig Wasser. Sie hat das Zeug zur Lieblingspflanze. Plötzlich sah ich nur noch lila: herrlich wogende Pflanzen, die balsamisch dufteten und von Insekten nur so umschwirrt wurden. Ohne Gießen im öffentlichen Grün. Die Perowskie – oder Blauraute – war da. Bei Pflanzen gibt es eben auch Trends und der Perowskie hat ihre Trockenheitsliebe sicher sehr geholfen, auf die Bestsellerlisten zu kommen. Die Perowskie/Blauraute ist winterhart. Die häufigste Frage zur Perowskie ist, ob sie unsere Winter übersteht. Die schöne Antwort ist: Ja, das tut sie. Natürlich gibt es Unterschiede je nach Region: In Berlin hat sich die Perowskie bewährt, im Alpenvorland sind in einem strengen Winter ein Winterschutz oder geschützter Standort sinnvoll. Auf jeden Fall ist mein Tipp: Im Frühling pflanzen, dann hat die Pflanze genügend Zeit, sich zu etablieren. Da die Blauraute ein Kind der trockenen asiatischen Steppen ist, ist meiner Erfahrung nach viel wichtiger, dass sie im Winter nicht zu …

Wann Lavendel schneiden

Wann schneidet man Lavendel? Der Schnitt im Sommer

Wann den Lavendel schneiden – diese Frage stellt mir meine Community immer wieder. Daher zeige ich dir jetzt den Lavendelschnitt im Sommer. Du kannst dir den richtigen Zeitpunkt ganz leicht anhand der Gründe für den Schnitt merken. Den Lavendel schneidet man, um zweierlei zu erreichen: um eine Nachblüte anzuregen und um ihn jung und in einer hübschen Form zu halten. Letzteres ist unbedingt nötig, damit der Lavendel, der ein so genannter Halbstrauch ist, nicht unschön verholzt und sparrig wird. Lavendel schneiden im Sommer: Entfernung der verblühten Stiele. Ende Juni bis rund Mitte Juli kümmerst du dich um den ersten der beiden Gründe und schneidest die verblühten Blütenstiele ab – es hängt ein wenig von der Region und der Klimazone ab, in der du lebst. Generell kann man sagen: Du solltest lieber etwas zu früh schneiden, als zu spät, damit die Pflanzen noch genügend Zeit für die erneute Blüte haben. Das wird dir vielleicht schwer fallen, aber bedenke, auch wenn die Blüten noch wild von Insekten umschwirrt werden: Es ist nichts mehr zu holen an Nektar …

Reginas Bäume

Ein kleiner Reihenhausgarten und seine großartigen Bäume

Einen Reihenhausgarten geschickt gestalten: Mit besonderen Gehölzen und liebevollen Dekorationen hat Regina aus einem schmalen Reihenhausgarten ein stimmungsvolles Kleinod geschaffen. ”Ich liebe Bäume.” Regina sitzt im Schatten von Amberbaum und Schirmplatanen und genießt das Abendlicht. Ihr schmales, lang gestrecktes Reihenhausgrundstück von nur rund 400 Quadratmetern Größe hält sie nicht davon ab, eine Menge ihrer Lieblinge zu pflanzen. Im Gegenteil. Alle Fotos des Beitrags vergrößern sich durch Anklicken. Tipp zur Gestaltung eines Reihenhausgartens: In die Höhe gehen. Wo der Raum begrenzt ist, bietet sich ein Gärtnern in die Höhe an. Only the Sky is the Limit – oder Reginas Gartenscheren. Sie ist eine Meisterin des Formschnitts und wenn sie sich erst einmal die Finger zum Schutz mit Pflaster abgeklebt hat und zum Werkzeug greift, dann wissen Eibe, Thuja und Ilex, dass sie jetzt frisiert werden. “Mit einer ganz normalen Haushaltsschere geht das am besten. Man muss am Ball bleiben, denn die Gehölze sind ja Lebewesen und legen im Laufe der Saison zu. Und ganz wichtig: Die Schnittreste muss man anschließend gut aus den Köpfen rausschütteln. Sonst …

Tipps zum Clematis schneiden und Clematis pflegen: Clematis 'Sea Breeze', 'Rapture' und 'Sonnette'

Das Interview: Brigitte über das Pflegen und Schneiden von Clematis

In meiner Serie über Menschen mit grünem Daumen darf ich heute die Clematisexpertin und Bloggerin Brigitte interviewen. Clematis pflegen, Clematis schneiden – wie geht das eigentlich richtig? Und welches sind tolle Sorten und schöne Partner der Waldrebe? Liebe Brigitte, stell dich doch bitte kurz vor. Hallo, ich heiße Brigitte Niemela. Mit meinem Mann und unseren beiden erwachsenen Kindern wohne ich auf der wunderschönen Schwäbischen Alb. Die Gartenleidenschaft habe ich wohl von meiner Großmutter und meiner Mutter geerbt, beide begeisterte Gärtnerinnen. So durfte ich meine Kindheit in wunderbaren Gärten verbringen. Logischerweise freute ich mich riesig, als ich vor mehr als zwanzig Jahren meinen eigenen Gartentraum verwirklichen konnte. Durch Gartenbücher und Zeitschriften habe ich mir sehr viel Wissen angelesen. Aber auch der Austausch mit anderen Gartenbegeisterten macht mir total Spaß. Hier gibt es ja so unzählige Möglichkeiten. Eine ist bei mir die Mitgliedschaft in Vereinen und diversen Pflanzengesellschaften. Aber auch auf den sozialen Medien tut sich so viel rund um grüne Themen. Durch den Garten kam ich auch zum Fotografieren. Was anfänglich als Gedankenstütze für die winterliche …

Gutes Werkzeug wie diese Säge ist für den Baumschnitt unerlässlich

Das Interview: Gärtnermeisterin Barbara über den richtigen Baumschnitt

In meiner Reihe über spannende Menschen mit grünem Daumen möchte ich euch heute Barbara Gerlach vorstellen. Sie ist Gärtnermeisterin, Bloggerin und Baumversteherin, wie ich bei einem Treffen erleben durfte. Daher freue ich mich, dass sie auf berlingarten etwas von ihrem Wissen übers Baumschneiden mit uns teilt. Liebe Barbara, stell dich doch bitte kurz vor. Aufgewachsen bin ich in der Endverkaufsgärtnerei meiner Eltern im Münsterland. Schon als Kind war für mich klar, dass ich Gärtnerin werden wollte. Und das habe ich auch nie bereut. Über 30 Jahre bin ich als Gärtnermeistern selbstständig in der Gartenberatung und -gestaltung. Dabei ist mir wichtig, dass Mensch und Garten zueinander passen und der Garten ganz viele Pflanzen enthält. So ist er lebendig und bleibt immer spannend. An Bäume habe ich jedoch mein Herz verloren. Sie sind für mich das Wichtigste im Garten und ich könnte stundenlang über sie reden. Es ist dir ein besonderes Anliegen, über die richtige Behandlung von Bäumen zu informieren. Hast du in deiner Praxis einfach schon zu viele falsch geschnittene Bäume erlebt? Leider viel zu oft. …

So lasst uns denn einen Zierapfel pflanzen

Mein Tipp für ein ganz besonders wertvolles Gehölz: Zierapfel Malus ‘Dark Rosaleen’. Soeben hat der Tag des Baumes stattgefunden, Anlass genug, euch ein Gehölz vorzustellen, das geradezu überirdisch schön ist: den Zierapfel ‘Dark Rosaleen’. Im April-Mai, je nach Witterung, ist er über und über mit dunkelrosa Blüten geschmückt, die süß nach Honig duften und ein Fest für Insekten, aber, wie man merkt, auch Katzen und Bloggerinnen sind. Im Herbst wird sich Dark Rosaleen mit ebenso vielen kleinen Äpfelchen schmücken, die wiederum bei Vögeln hoch im Kurs stehen. Besonders sind auch die Blätter: Sie changieren im Austrieb zwischen weinrot und rosabraun, was großartig mit den Blüten harmoniert. Später im Jahr wird es etwas vergrünen, um im Herbst in orange-rot förmlich zu glühen. Dark Rosaleen wächst wie hier als Großstrauch oder kleiner Baum und lädt etwas weiter aus, in der Höhe erreicht dieser Zierapfel fünf bis sieben Meter. Was für ein Blickfang! Bleibt zu erwähnen, dass dieser Baum sowohl mit Kälte als auch mit Hitze gut zurecht kommt. Gegen Schorf und andere Krankheiten ist er widerstandsfähig. Wenn …

Forsythie Zierjohannisbeere

Gehölzschnitt für Frühjahrs- und Sommerblüher: So geht es richtig

Enthält Werbung So bekommst du schöne Sträucher: alle meine Tipps zum Schnitt von Gehölzen. My Home is my Castle and my Garden my Paradise: Wie schön, dass es in diesen Zeiten unseren Garten gibt! Er ist im Moment Fitnessstudio, Biergarten und Seelentröster in einem. Also hab ich ordentlich in die Hände gespuckt, ein Trimming-Programm mit ordentlich Kniebeugen ausgesucht und mich um das gekümmert, was jetzt dingend ansteht: alle Reste des letzten Jahres abzuschneiden und wegzuhäckseln sowie mich um die Gehölze zu kümmern. Warum der Schnitt von Gehölzen sinnvoll ist. Warum schneiden wir Gehölze eigentlich? Sträucher sollen viele Blüten tragen und eine schöne Krone bilden, was wir bei einigen Frühlingsblühern und fast allen Sommerblühern durch den richtigen Schnitt beeinflussen können. Daher machen wir uns je nach Witterung ab Anfang des Jahres daran, die Sträucher ihrer natürlichen Wuchsform angemessen zu schneiden. Sehr radikale Maßnahmen bei Gehölzen, in denen Vögel brüten, sind aus Naturschutzgründen nur von Oktober bis März gestattet. Maßvoller Formschnitt ist jedoch erlaubt. Schnitt Sommerblüher. Es gibt aber sommerblühender Gehölze, für die jetzt der optimale Zeitpunkt …

japanische Bergkirsche

Frühlingszauber in jedem Winter: die japanische Bergkirsche

Ein Pflanzentipp für alle, die im winterlichen Grau ein rosa Zeichen setzen wollen. Mit Link zum Video. Kompliziert an der japanischen Berg- oder Winterkirsche Prunus subhirtella ‘Autumnalis’ ist nur ihr Name. Dieses Gehölz ist blühwillig, robust und kein bisschen zimperlich. Und es hat ein Alleinstellungsmerkmal, das für uns normalerweise wintergraugeschädigten Nordländer das eigentliche Plus ist: die Bergkirsche blüht wie ein Wunder zu einer Zeit, in der sich sonst kaum etwas im Garten regt – auch in normal kalten Wintern. Ich bin so von ihr in Bann gezogen, dass ich ihr nach einer Erwähnung in einem vorigen Artikel hier nochmal die Hauptrolle einräumen möchte. Die hat sie absolut verdient. Je nach Wetterlage bildet die Winter-Kirsche schon im November Vorblüten aus. Ein kurzer Kältreiz mit anschließender wärmerer Witterung reicht ihr, um in Blühlaune zu kommen. Im März steht sie dann in Hauptblüte – eine extrem lange Blütephase mit reichlich Nahrungsangebot für Insekten also. Wenn viele Blüten-Büschel geöffnet sind, sieht die Krone sehr lebendig aus, denn die einzelnen Blüten ändern ihre Farbe von rosa im Knospenstadium zu weiß …

Titel Wollpompons

Mit Wollpompons erblühen die Zweige

Bastle kleine Pompons aus Wolle und zaubere damit die ersten Blüten ins Haus. Mit Schritt-für-Schritt-Anleitung. Gerade habe ich winterblühende Gehölze vorgestellt – wohl dem, der die Möglichkeit hat, diese gleich zu pflanzen. Wer weder Zaubernuss noch Winterschneeball im Garten hat, kann sich aber auch selbst einen hübschen Hingucker-Strauß basteln. Mit Pompons aus Wolle! Neulich sah ich die Anregung bei der lieben Natalie von Schaeresteipapier in bunten Farben. Sofort dachte ich aber auch an meinen rosa blühenden Zierkirschentraum und bekam gleich richtiggehend Sehnsucht nach dem Hochfrühling. Aber: Warum lange greinen, wenn doch der nächste Wollladen gleich um die Ecke ist? Mit Baumwolle in reinem Rosa erblühen nun meine noch schlafenden Flieder- und Magnolienzweige im Zimmer und erfreuen mein frühlingssehnsüchtiges Herz. Wenn sie dann Farbe zeigen, nehme ich die Pompons ab und verstaue sie bis zum nächsten Wiedersehen in blütenarmer Zeit. Viel Freude beim Wickeln! Alle Fotos vergrößerst du durch Anklicken. Dann werden auch die Anleitungskommentare sichtbar.

Da blüht uns was: Gehölze im Winterkleid

In meiner Februar-Kolumne für die GartenSpaß stelle ich dir heute Gehölze vor, die im Winter blühen – und unserer Seele schmeicheln. Kennst du in der Werbung Plakatmotive, bei denen alles schwarz-weiß ist, nur das Produkt sticht in Farbe heraus? So kommen mir im Winter die blühenden Gehölze vor. Während im Garten sonst nur Weiß-, Grau- und Beigetöne vorherrschen, stehen die wenigen farbigen Blüten umso mehr im Mittelpunkt. Ich habe beobachtet, dass Menschen nicht ohne zu lächeln an ihnen vorübergehen können – und das finde ich wunderbar. Recht bekannt unter den frühen Blühern ist der Winterjasmin Jasminum nudiflorum. Strahlend gelb grüßt er ab Ende Dezember mit seinen Blüten, die von weitem an Forsythien erinnern. Er ist ein kletterndes Gehölz und eignet sich für Standorte an Mauern oder Pergolen, von denen er malerisch herabhängen kann. Auch habe ich ihn schon zur Begrünung von Hängen gesehen, wo er seinen Job als Bodendecker toll verrichtet.   Der Klassiker ist die Zaubernuss Hamamelis, die in goldenen Tönen von gelb bis rötlich blüht. Ich bewundere, wie dieser Strauch seine kleinen fadenähnlichen …