Ein Garten ohne gießen?

Die Sonne brennt. 40 Grad sind keine Utopie. Im Fernsehen laufen Hitze-Specials und Sendungen wie „Garten im Klimawandel“. Meine Arme werden vom vielen Kannenschleppen immer länger, der Liebste schmeißt den Wassersprenger an. Heute haben wir die Zeit dazu. Aber wie sieht es morgen aus?

Der Berliner Boden ist arm und durchlässig, meine Zeit knapp. Stundenlanges Wässern ist oft nicht drin; unseren „Urlaubsengeln“ können wir kaum zumuten, drei Wochen lang jeden Tag für Wassernachschub zu sorgen. Ich werde bei meinen Garten-Neuzugängen in Zukunft verstärkt auf Pflanzen für Trockenheit, sprich die Stauden setzen müssen, die ohne üppige Wassergaben auskommen können – besonders für die sonnig liegenden Beete. Trockenblumen mochte ich nie, aber wie klingt Trockenstauden?

Ein ganzes Beet mit Trockenstauden.

Ja, trockenheitstolerante Stauden mag ich sehr und habe gute Erfahrungen mit ihnen gemacht. Ich bin daher mein Fotoarchiv durchgegangen und habe einige meiner Lieblinge aus dem lila-blau-weißen Farbspektrum herausgesucht, die sich attraktiv in einem „Beet für Gießfaule“ zusammenfassen ließen. Alle blühen lange und üppig:

Sie blüht und blüht und blüht lässig im Beetvordergrund und nimmt schon mal locker pro Pflanze einen halben Quadratmeter ein, die Katzenminze Nepeta faassenii ‚Walkers Low‘. Schneidest du sie Anfang Juli zurück, treibt sie frisch durch und blüht bis zum Frost (nach dem Rückschnitt mag sie ausnahmsweise etwas Zuwendung in Form von Kompost und einer einmaligen Wassergabe).

Für die Mitte der Rabatte kann ich dir die Fetthenne Sedum spectabile in ihren verschiedenen Sorten empfehlen. Bitte dünge sie nur wenig, sonst macht sie ihrem Namen alle Ehre, wird mastig und geht aus dem Leim.

Neben diese kräftige Dame könntest du die elfengleiche, schlanke Prachtkerze Gaura lindheimeri setzen. Sie tanzt verführerisch um ihre Nachbarn herum. Nimm viele davon, die Wirkung ist großartig. Übrigens ist die weiße Sorte bei mir deutlich winterhärter als die rosa Züchtungen.

Steppensalbei – der Name sagt schon alles, oder? Ich liebe die aufregend dunkellila Salvia nemorosa ‚Caradonna‘. Auch bei ihr sorgt ein Rückschnitt des Verblühten dafür, dass sie ewig durchhält.

Aufstrebend im Wuchs und aufstrebend bei den Gartendesignern sind die Duftnesseln/Agastachen. Sie gibt es in verschiedenen Höhen, da kannst du toll variieren und hast stattliche Kandidaten – z.B. ‚Black Adder‘ – für den Beethintergrund dabei. Sie sind auch besonders beliebt bei Insekten – ich freue mich immer über das Hummelgebrumm.

Verbena Bonariensis, das Patagonische Eisenkraut, sieht zart und filigran aus, ist aber robust und findet Dürre völlig ok. Es ist nicht sehr langlebig, versamt sich jedoch munter und großzügig. Ich steuere ihr Aufkommen, indem ich die Sämlinge versetze, wenn sie ungefähr 10 cm groß sind. Sie sehen schön aus, wenn sie im gesamten Beet immer wieder auftauchen – ähnlich wie die Zierlauche im Frühsommer Akzente in die Pflanzung bringen.

Als solides Gerüst kommen noch ein paar Gräser (zum Beispiel das Hohe Pfeifengras Molinia arundinacea ‚Transparent‘) sowie Gehölze dazu. Ich kann den kompakt bleibenden Schmetterlingsstrauch Buddleja davidii ‚Nanho White‘ empfehlen. Nicht vergessen solltest du Zwiebelblüher wie Winterlinge, Tulpen, Allium und Steppenkerze und vielleicht ein paar schöne Iris-Exemplare. Und für den lässig-wilden Look streust du zum Schluss noch Samen vom Schlafmohn Papaver somniferum und Spornblume Centranthus ruber ‚Album‘ aus. Perfekt.

Mich juckt es jetzt wirklich, loszulegen. Nach einer kleinen Hitze-Siesta könnte ich ja mit der Feinplanung starten…

Welche genügsamen Pflanzen kannst du mir noch empfehlen? 

Pflanzliste:

  • Katzenminze Nepeta x faassenii Walkers Low
  • Fettehenne Sedum spectabile
  • Prachtkerze Gaura lindheimeri
  • Steppensalbei Salvia nemorosa Caradonna
  • Duftnesseln Agastache Black Adder
  • Patagonisches Eisenkraut Verbena Bonariensis
  • Hohes Pfeifengras Molinia arundinacea Transparent
  • Schmetterlingsstrauch Buddleja davidii Nanho White 
  • Schlafmohn Papaver somniferum
  • Spornblume Centranthus ruber Album
  • Tulpen Tulipa, Zierlauch Allium, Steppenkerze Eremurus