Alle Artikel mit dem Schlagwort: Blumenstrauß

Natürliche und ökologische Blumensträuße einfach binden

Ein Blumenstrauß muss nicht mehr exotisch und edel wirken, um zu gefallen. Trend ist eine natürliche und ökologische Floristik, liebevolle Happy-Birthday-Blumen dürfen auch selbstgeflückt sein und aus dem Garten kommen. Slow Flowers sind angesagt. Mit Link zum Fernsehbeitrag über das einfache Binden von Gartensträußen. Der Trend zu mehr Natürlichkeit macht auch vor der Floristik nicht halt. Slow Flowers heißt die neue Bewegung, zu der Schnittblumengärtner und Floristen gehören, die eng zusammenarbeiten. Der Begriff hat nichts damit zu tun, dass die Blumen langsamer wachsen sollen, sondern dass sie regional, saisonal und nachhaltig angebaut werden. Dazu muss man wissen, dass derzeit etwa 90 % der Schnittblumen im Ausland unter oft fragwürdigen Bedingungen angebaut werden, meist weite Transportwege hinter sich haben und an internationalen Pflanzenbörsen gehandelt werden. Blumen aus dem Garten. Das ist Trend. Als Gartenbloggerin ist mein Rat natürlich immer: Hol dir deine Blumen aus dem Garten und ergänze sie ggf. um gekaufte und am Wegesrand gepflückte Pflanzen. So wie Gemüsegärtner zu Beginn der Saison überlegen: “Was will ich übers Jahr auf dem Teller haben?”, überleg dir …

Pfingstrosen getrocknet

Pfingstrosen trocknen: Juniglück fürs ganze Jahr

Das Trocknen von Blumen funktioniert bei viel mehr Arten, als man glaubt. Oder hättest du gedacht, dass die oben abgebildeten Sträuße aus denselben Pfingstrosen sind? Manche Sträuße sind so toll, die möchte ich nicht nur einen flüchtigen Moment lang genießen. Jetzt im Juni ist Pfingstrosenzeit – ein Monat der Fülle. Konservieren kann ich die Pracht, indem ich die Blumen trockne. Ich habe bei gefüllten rosa Päonien sehr gute Erfahrungen gemacht. Fast immer haben sie ihre Farbe behalten. Besonders gern verwende ich die berühmte gefüllte Sorte ‘Sarah Bernhardt’ in hellrosa. Die folgenden Fotos mit den frischen Blüten – romantisch kombiniert mit Schleierkraut – sind vor einem Jahr entstanden. Die Fotos im „grünen Salon“ sind ganz aktuell. Du siehst, dass sogar eine lange Zeit mit einem Plätzchen am Fenster der Schönheit nicht viel anhaben konnte. Wie Pfingstrosen trocknen? Es gibt zwei Methoden, Pfingstrosen zu trocknen: kopfüber hängend oder mit wenig Wasser in der Vase stehend und langsam austrocknend. Ich bevorzuge ersteres. Wichtig ist, dass du tätig wirst, bevor die Blüten alle Blätter fallen lassen. Sich beizeiten dazu …

Titel Trockensträuße

Floristik nachhaltig: mit getrockneten Blumen

Nachhaltigkeit ist eines der Trendthemen, wir stellen gewohntes Verhalten in Frage. Gibt es Alternativen zu Rosen in Winter und Frühjahr? Mein Tipp und äußerst trendy: getrocknete Blumen. Was wäre ich von April bis Oktober ohne meine Gartenschere? Und vor allem: Was wären meine Vasen ohne meine Gartenschere? Leer. Aber zum Glück habe ich mein wichtigstes Werkzeug ja immer dabei. Für superökologische Blumensträuße ist in dieser Zeit bei uns Gärtnerinnen also gesorgt. Aber was machen wir von November bis April, wenn wir keine eigenen Blumen haben und bewusster als früher unser Zuhause schmücken wollen? Nachhaltige Floristik ist in aller Munde – auch bei denen, die schlicht nicht die Zeit und Lust haben, sich um häufig wechselnde Sträuße zu kümmern. Der Klassiker sind getrocknete Blumen und Gräser.   Total trocken, total trendy. Trockensträuße? Diese verstaubten, farblosen, spießigen Dinger? Ja, genau die. Aber ohne Staub, in delikaten Farben und richtig cool. Die Zeiten haben sich eben geändert – und die Kreationen auch. Der Beweis soll mein Hortensienstrauß sein, den ich dir hier zeige. Er besteht aus hellblauen gekauften …

Tulpenstrauß rot

Tulpen in der Vase: warum sie weiterwachsen

Tulpen wachsen schon nach einem Tag über sich und alle anderen im Strauß hinaus, werden länger und länger. Woran liegt das und wie können wir diesen Effekt eingrenzen? Tulpen kaufe ich nur noch als Solisten. Es macht einfach keinen guten Eindruck, wenn sie in Nullkommanichts länger sind als all die anderen Blumen im Strauß. Sie kommen mir dann immer ein bisschen vorlaut vor – so wie früher die Klassenkameraden, die sich nicht nur gemeldet haben, sondern mit ihren schnipsenden Fingern fast an der Decke klebten. Unter sich sind Tulpen jedoch toll. Wenn alle wachsen, bleibt ja auch keiner auf der Strecke. Aber warum werden sie eigentlich so lang? Tulpenwachstum ist Aufpumpen mit Wasser. Machen wir uns nichts vor: Abgeschnittene Blumen sind tote Blumen. Dass Tulpen in der Vase dennoch länger werden, ist kein eigentliches Wachstum durch Zellteilung, sondern ein Aufpumpen ihrer bereits vorhandenen weichen und dehnbaren Zellen mit Wasser. Am Ende ihres Schnittblumenlebens sind dann schon einige Zentimeter zusammengekommen. Bei Tulpen ist das Zellstreckungswachstum durch eine hohe Konzentration des Pflanzenwachstumshormons Auxin sehr stark ausgeprägt, aber …

Strauß Päonien

Päonien in der Vase – kleiner Trick für volle Pracht

Pfingstrosen! Päonien! Lieblinge des Kaisers von China! Stolz aller Gärtner! Traum aller Floristen! Dabei sind sie so unkomplizierte Schnittblumen – mit diesen Tipps. Ich gebe zu, dass auch ich nicht wiederstehen kann, wenn ich jetzt im Blumengeschäft schöne Sorten erspähe und auch im Garten gönne ich mir den einen oder anderen Blütenstiel. Das ist dann jedes Jahr die große Stunde meines Porzellans mit chinesischem Muster. Knospen mögen Farbe und ggf. Massage. Die edlen Stauden halten erstaunlich lange in der Vase. Wichtig ist, den richtigen Zeitpunkt für den Schnitt zu erwischen: Die Knospen sollten schon ein wenig die Blütenfarbe zeigen und sich auf Druck leicht weich anfühlen. Dann werden sie es auch schaffen, sich zu entfalten und ihre vielen Blütenblätter zu präsentieren. Sollten vor allem im Garten selbst geschnittene Päonien Probleme mit dem Entfalten haben, halte ihre Knospen in lauwarmes Wasser und massiere sie leicht mit den Fingerspitzen. Damit spielst du Ameise, die den Pfingstrosen in der Natur dabei helfen. Keine guten Erfahrungen habe ich mit dem Schnitt von Trieben mit sehr kleinen oder vielen Knospen …

Titel Karneval

Karneval in Venedig – mit Tuberosen und Pfauenfedern in der Vase

Wenn du gern Karneval feierst, dann freue ich mich für dich und wünsche dir von Herzen tolle ausgelassene Tage! Ich habe mit der “fünften Jahreszeit” leider nichts am Hut, da ich nicht in einer Karnevalsgegend aufgewachsen bin. Aber natürlich nutze ich jede Gelegenheit für eine neue Dekoration und habe meine Lieblingsmaske aus Venedig mit zwei Vasen kombiniert, die vom Stil gut dazu passen: schlicht, gradlinig, Vintage und mit einem Silber-Gold-Dekor, das die Schmuckborte der Maske wieder aufnimmt. Als Hauptdarsteller haben sich stark duftende Tuberosen und Pfauenfedern zusammengefunden. Sie sind rank und schlank und passen gut zum Vasenduo. Zur Feier der Tage dürfen schließlich auch mal extravagantere Zutaten zum Einsatz kommen. Und nun schwelge ich in Erinnerungen an Venedig und wünsche dir alles Gute. Lass es krachen, helau und alaaf! Zum Vergrößern der Fotos klicke sie einfach an.   Ich verlinke som Holunderblütchenblog. Dort gibt es Ranunkeln in Pastell.

Rosa Chrysanthemen

Mit Wow-Effekt: ein Strauß großblütiger Chrysanthemen

Viel schreiben kann ich zu diesem Strauß gar nicht. Ich freue mich einfach und sitze still vor den wuscheligen, großen, würzig duftenden Blüten. So schön wie edelste Päonien. Da sage noch einer, Chrysanthemen seien langweilig und altmodisch. Sie können – ganz ohne floristisches Geschick – traumhafte Sträuße ergeben, die wochenlang halten. Und da sie eben nicht so rasch verwelken wie viele andere Schnittblumen, lohnt es sich auch, sich ein paar Stiele mehr zu gönnen. In China und Japan gilt die Chrysantheme als königliche Blume und wird sehr verehrt. Traditionell ist sie ein Symbol für Glück und Gesundheit. Und wer kann dovon nicht jede Menge gebrauchen? Pflege von Chrysanthemen in der Vase. Saubere Gefäße und frisches Wasser sind natürlich Pflicht. Schnittblumennahrung ist immer eine gute Idee, es unterdrückt auch die Keimbildung im Wasser. Spätestens alle fünf Tage solltest du das Wasser erneuern und zwischendurch überprüfen, ob du ggf. nachfüllen musst. Die untersten Blätter müssen entfernt werden, damit sie nicht im Wasser hängen und faulen können. Ein glatter Anschnitt mit einem scharfen Messer ist beim ersten Arrangieren …

Rot-goldene Chrysantheme mit Hagebutte

So bekommt die Chrysantheme Halt: arbeiten mit dem Steckigel

Warum Tierliebe auch für das Gestalten mit Blumen nützlich sein kann. Oder: das Arbeiten mit einem Kenzan. Wer hier schon länger mitliest, weiß, dass ich schöne Blumen liebe, sie aber nur so arrangieren kann, wie mir die Amateurhände gewachsen sind. Ich probiere daher immer wieder aus, wie ich ohne viel Aufwand und mit nur kleinen Tricks ungewöhnliche “Sträuße” gestalten kann. Bei meinem obligatorischen samstäglichen Wochenmarktbesuch fiel mir die prächtige Chrysantheme in gold-rot auf. Wer kann zu so einer Beauty schon nein sagen? Ich natürlich nicht. Kombinieren wollte ich sie herbstlich, aber nicht üppig. Eher zurückhaltend. Mir fiel als Vase ein gläserner Wasserkrug ein, den ich in diesem Sommer häufig für kühle Balkonabend-Getränke genutzt hatte. Von dem wollte ich mich zum Ende der Saison gebührend verabschieden. Stachelige Helferlein. “Ein Herz für Igel” könnte auch überschrieben sein, wie ich es hinbekommen habe, dass die Chrysantheme kerzengerade in der Mitte des Kruges steht. Seit ich Ikebana mache, verwende ich fast für alle Sträuße die geheimen Helfer mit den langen Stacheln. Im Japanischen heißen sie Kenzan. Sie sind so …

Titel 2 Vasen

Serie Vasen: schön im Doppelpack, zum Beispiel mit Astern und rotem Laub

Mehrere Vasen finde ich praktisch und von der Wirkung her super. Da ich Amateurin bin, erziele ich oft einen besseren Look, indem ich meine Blumen auf zwei Gefäße verteile. Wenn man hauptsächlich Material aus dem Garten verwendet, sind die Stiele auch oft unterschiedlich lang – wie hier bei meinen Astern, von denen ich Wurzelstücke neu aufgepflanzt und daher die Blüten zur Entlastung der Stauden abgeschnitten habe. Als Ergänzung zu den Astern setze ich ganz auf rot-violett. Das ist ein Tipp der Topfloristinnen, die gern mal auf das klassische Grün verzichten. In der Vase vereinen sich Perückenstrauch, Ligusterbeeren und Wilder Wein mit den Blüten der rosa Astern. Es entsteht, arrangiert in zwei Vasen, trotz der simplen Zutaten ein ungewöhnliches Bild. Das Vasen-Duo kann aus zwei identischen Modellen bestehen, es müssen aber keine eineiigen Zwillinge sein. Auch zwei oder mehr nur ähnliche Geschwister, größer und kleiner, hell und dunkel, dünn und mit Bäuchlein verstärken sich in der Wirkung. Hab viel Freude beim Experimentieren! Zum Vergrößern klicke die Fotos einfach an.   Ich verlinke den Strauß zum Holunderblütchenblog …

Strauß mit Nelken und Hopfen

Serie Vasen: runde Formen mögen’s lässig – wild mit Hopfen und Nelken

Jetzt wächst überall der Hopfen. Zusammen mit ein paar zartfarbigen Blüten umschmeichelt er starre Formen. Im Laden war sie ein Traum, die runde Glasvase, die für einen ganzen Goldfisch-Clan als Domizil reichen würde. Aber dann stand sie herum und wurde kaum genutzt. Welche Blumen sollten darin auch schön aussehen? Zu rund, zu groß, mir dann aus dem Fokus geraten. Nun fiel aber mein Blick auf den Hopfen, der sich derzeit aller Zäune bemächtigt. Das war es: „Lush“ müsste der Strauß sein, der schön zu meiner Ballonvase aussehen würde. Üppig, locker, wild umspielend. Also ran an den Hopfen, ein paar Lianen würde er schon entbehren können. Zum hellen Grün der Hopfenfrüchte (die übrigens nur die weiblichen Pflanzen ausbilden) brauchte ich darüber hinaus gar nicht mehr viel. Die zart apricotfarbenen Nelken, die durch ihren etwas steifen Wuchs auch nicht ganz einfach zu stylen sind, fand ich genau richtig. Bei den jetzt dunkler werdenden Tagen bringen die beiden Pastellfarben Apricot und Lindgrün Helligkeit und Frische ins Zimmer und sind ein Lichtblick, wenn ich es mir auf dem Sofa …