Alle Artikel mit dem Schlagwort: Blätter

Titel Blättermobile

Zarter Fensterschmuck: Mobile mit Skelettblättern

Eine 5-Minuten-Bastelei mit skelettierten und gepressten Blättern. Wir sind jetzt wieder mehr drinnen und schauen sehnsüchtig nach draußen in die immer kahler werdenden Bäume. Da habe ich mir eben selbst ein paar Blätter in den Blick gehängt. Im Bastel- und Floristikbedarf gibt es die sogenannten Skelettblätter, die man mit viel Geduld, stark strukturierten Blättern, Soda und Chlor aber auch selbst herstellen könnte. Ich habe sie in verschiedenen Farben fertig gekauft und auf zarten Silberdraht geknotet. Damit sie noch etwas natürlicher wirken, kamen gepresste Lindenblätter dazu, deren Herzchenform ich besonders mag. Fertig ist das zarte Blättermobile, das im Luftstrom der Heizung hübsch vor dem Fenster tanzt. Herzliche Herbstgrüße, mach es dir nett zu Hause!  

Weihachtskarten mit Engeln

Weihnachtskarten: Engel aus Blättern

Individuelle Grusskarten oder Bilder mit Motiven aus getrockneten Blättern sind flugs gemacht. Und plötzlich ist schon wieder Advent. Und bald Weihnachten. Jedes Jahr die selbe Überraschung. Schnell noch Grusskarten kaufen, wenigstens einmal im Jahr mit Füller schreiben und nicht nur tippen. Dieses Mal habe ich sogar vorgesorgt und ein paar Blätter gepresst. Ich möchte nämlich Engelchen-Karten verschicken. Und mir vielleicht sogar welche als Bildchen aufstellen. Wenn sie denn gut werden. Mal sehen, wie geschickt ich mich anstelle. Blütenblätter sind besser als Laubblätter. Der Trockenvorgang der Blätter dauert eine gute Woche, je nach Dicke. Ihr könnt also noch rasch loslegen. Auch müssen es keine Blätter unserer Bäume da draußen sein, sondern – im Gegenteil – gern Blütenblätter aus dem letzten Strauß. Ich habe festgestellt, dass mit ihnen das Gestalten sogar viel besser geht, da sie zarter sind und von der Struktur her nicht so schnell brechen, wenn man sie zurechtschneiden will. Ich habe keine dieser professionellen Pressen, man will’s ja auch nicht übertreiben, bei mir müssen wie früher Zeitungspapier und dicke Bildbände zum Beschweren reichen. Und …