Alle Artikel mit dem Schlagwort: Hagebutten

Rot-goldene Chrysantheme mit Hagebutte

So bekommt die Chrysantheme Halt: arbeiten mit dem Steckigel

Warum Tierliebe auch für das Gestalten mit Blumen nützlich sein kann. Oder: das Arbeiten mit einem Kenzan. Wer hier schon länger mitliest, weiß, dass ich schöne Blumen liebe, sie aber nur so arrangieren kann, wie mir die Amateurhände gewachsen sind. Ich probiere daher immer wieder aus, wie ich ohne viel Aufwand und mit nur kleinen Tricks ungewöhnliche “Sträuße” gestalten kann. Bei meinem obligatorischen samstäglichen Wochenmarktbesuch fiel mir die prächtige Chrysantheme in gold-rot auf. Wer kann zu so einer Beauty schon nein sagen? Ich natürlich nicht. Kombinieren wollte ich sie herbstlich, aber nicht üppig. Eher zurückhaltend. Mir fiel als Vase ein gläserner Wasserkrug ein, den ich in diesem Sommer häufig für kühle Balkonabend-Getränke genutzt hatte. Von dem wollte ich mich zum Ende der Saison gebührend verabschieden. Stachelige Helferlein. “Ein Herz für Igel” könnte auch überschrieben sein, wie ich es hinbekommen habe, dass die Chrysantheme kerzengerade in der Mitte des Kruges steht. Seit ich Ikebana mache, verwende ich fast für alle Sträuße die geheimen Helfer mit den langen Stacheln. Im Japanischen heißen sie Kenzan. Sie sind so …

Mobiler Adventskranz mit Hortensie und Hagebutte

Mobiler Adventskranz mit Hortensie und Hagebutte

Warum eigentlich nicht ein zweiter Adventskranz in der Küche? Er darf nicht zu voluminös sein. Am besten, er ist mobil, sodass man ihn in seine Einzelteile zerlegen kannst, falls es an Platz fehlt. Und es fehlt doch irgendwie immer an Platz auf dem Frühstückstisch, oder? Meine Idee: vier Kerzen auf Untersetzern plus ein Tablettchen für die Deko. Wenn alles zusammenpasst, umso besser. Und dann ein kurzer Gang in den Garten, die Schere im Anschlag, schnipp bei den Rosen und den Hortensien und fertig ist der Adventskranz Marke alltagstauglich. Als Hingucker auf das Tablett kommen bei mir meine beiden Mädchen dazu, kleine Porzellanengelchen, die ich von meiner Großtante geerbt habe und die ich wahnsinnig liebe. Sie sind von Kaiser, nicht mehr im Programm, aber bei ebay gibt’s ja alles. Bestimmt hast du aber ähnliche im Fundus, die endlich raus an die frische Adventsluft wollen. Wobei: Kugeln sind auch nicht schlecht. Oder Glocken. Oder einfach noch mehr Gartenzeug. Oder eine kleine vorgetriebene Christrose im Topf. Auf geht’s! Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken:

Detail Adventsgesteck

Wie beim Floristen: DIY-Adventsgesteck

Es braucht nicht viel für ein Adventsgesteck, das es vom Look mit denen vom Nobelfloristen aufnehmen kann. So geht’s. Ein letzter Gang durch den herbstlichen Garten, ein paar Hortensienblüten hier geschnitten, ein paar Mini-Hagebutten da. Dazu die Ausbeute des Waldspaziergangs vom Wochenende: ein solides Gerüst für ein prächtiges Adventsgesteck mit Garten-Charme. Dazu kommen noch ein Bund Kiefern, ein paar Zweige mit interessanten Beeren, wie sie jetzt jeder Florist anbietet, und rosa Pfefferbeeren. Soweit die Software. An Hardware habe ich mich heuer gegen einen Kranz und für eine längliche Anordnung der Kerzen entschieden und dafür einen Holzuntersetzer gewählt. Diese Form passt trotz 50 cm Breite wunderbar auf ein Sideboard, nimmt aber auch auf dem Esstisch nicht so viel Platz weg, dass die Familie zu meckern anfinge. Meine Kerzen müssen immer groß sein, damit die Feuergefahr bei all dem trockenen Material nicht zu hoch wird. Und was hermachen soll das Gesteck natürlich auch. Think big: Wenn ich schon loslege, verursacht ein größeres Gesteck schließlich auch nicht mehr Arbeit und Kosten als ein kleines. An Steckmasse habe ich …

Rotkehlchen

Rotes Kehlchen braucht vollen Bauch

Nicht nur an den eigenen Weihnachtsbraten denken, auch unsere gefiederten Gäste sollen sich jetzt die Bäuche vollschlagen können. Und da der Vogel sein Wirtshaus in Ruhe kennen lernen will, musst du ihm frühzeitig das Mahl bereiten. Die erste Warnung, dass der Winter Ernst machen könnte, gab es in Berlin am 20. Dezember. Innerhalb kürzester Zeit zog eine Tieffront über die Hauptstadt, ließ die Temperatur von sechs auf null Grad fallen und brachte den ersten Schnee. Der blieb zwar nicht liegen, aber ermahnte mich endgültig, Vogelfutter zu besorgen. Du merkst daran, dass ich nicht zu den Ganzjahresfütterern gehöre. Zu widersprüchlich sind mir die Untersuchungen, ob das unseren Vögeln tatsächlich hilft bzw. gut tut. Mir kommt es unnatürlich vor. Vogelglück: Der Garten sollte lecker bepflanzt und bloß nicht picobello ein. Meine Strategie ist: lieber den Garten so vogelfreundlich bepflanzen, dass die Piepmätze dort genügend Futter finden. Ich sorge für viele Leckereien wie Hagebutten und locke Insekten durch nektarreiche Blüten, Totholzhaufen und Nistmöglichkeiten an. Laub darf – Ausnahme Rasen – liegen bleiben, ich schneide auch keine Stauden herunter. …