Alle Artikel mit dem Schlagwort: Pelargonien

Pelargonium schizipetalum ist nachtduftend

Duftpelargonien (Duftgeranien): eine Leidenschaft für Gärtner und Genießer

Duftpelargonien sind die aufkommenden Stars auf Balkon, Terrasse und in der Küche. Mit ihrem aromatischen Laub und hübschen Blüten erfreuen sie Auge, Nase und Gaumen. Nach dem großen Interview zum generellen Thema Pelargonien (umgangssprachlich Geranien genannt), habe ich heute die Ehre, dass Expertin Brigitte Stisser ihr Wissen zu Duftpelargonien mit uns teilt. Liebe Brigitte, was macht eine Pelargonie zur Duftpelargonie? Unter den 250 bis 280 Arten der Wildpelargonien gibt es viele, die Duftstoffe enthalten. Von „Feinschmeckern und Feinriechern” werden sie sehr geschätzt. Sie sind zwar keine auffällig schönen Pflanzen, ihre Blüten sind meist klein, es gibt aber Ausnahmen. Dafür schmücken sie sich mit ihrem Duft und aparten, interessanten Blattformen. Die Pflanzen enthalten die ätherischen Öle übrigens in Drüsenhaaren und Blättern, die bei leichtem Reiben der Blätter, manchmal auch schon bei Berührung, freigesetzt werden. Man vermutet, dass die Duftstoffe – bei manchen Arten auch stinkende Stoffe – den Pflanzen einen Schutz vor Fressfeinden bieten. Welche Sorten gibt es? Bei den meisten Sorten handelt es sich um den Wildarten nahestehende Pelargonien, die züchterisch nur wenig bearbeitet wurden. …

Peralgonien-Vielfalt berlingarten

Experten-Tipps zu Pelargonien (Geranien): Alles, was du wissen musst

Bei berlingarten im Interview ist heute Brigitte Stisser, die “Grande Dame der Pelargonienliebhaber” und gibt uns wertvolle Informationen und Tipps zum Umgang mit Pelargonien (umgangssprachlich Geranien genannt). Dies ist übrigens auch ein Beitrag für insektenfreundlich Gärtnernde, denn die ungefüllten Sorten kommen auch bei Biene & Co. gut an. Pelargonien strahlen den ganzen Sommer über bis zum Herbst von den Balkonen – augenscheinlich mit eindeutigem Nord-Süd-Gefälle. Gerade war ich als Berlinerin im Urlaub quer durch Bayern, Österreich, Italien und Slowenien unterwegs und konnte mich gar nicht sattsehen an all der Blütenpracht. Ich wurde neugierig auf diese Pflanze, die wir vermeintlich gut kennen, von der wir in der Regel aber nur einen ganz kleinen Teil wahrnehmen. Je mehr ich recherchierte, desto klarer wurde mir, wie wenig ich eigentlich über Pelargonien wusste und dass es mir an den nötigen Tipps für ein optimales Gedeihen und schöne Sorten fehlte. Das musste ich ändern und bin stolz, dass sich Brigitte Stisser als ausgewiesene Spezialistin der Materie die Zeit genommen hat, für uns Rede und Antwort zu stehen. Seit über 30 …