Alle Artikel mit dem Schlagwort: Rosenschnitt

Rose Zentifolie Fantin Latour

Rosenrausch: der Trick mit der Waagerechten

Träume nicht dein Leben, lebe deinen Rosentraum. Und damit es wirklich himmlisch wird, ist jetzt die Zeit für Hege und Pflege. Und ein kleines Schönheitsgeheimnis. Dafür, dass sie Königinnen sind, empfinde ich sie als ganz schön genügsam, meine Rosen. Aber ein Grundmaß an Aufmerksamkeit gebe ich ihnen natürlich schon: Jetzt, zur Zeit der Forsythienblüte, gibt es den ersten flotten Schnitt, gehaltvoll zu speisen und ein wenig Belüftung. Das ist die Pflicht. Als Kür folgt dann das Drapieren der Triebe. Volle Pracht durch waagerechte Triebe. Gehölze wie Rosen treiben an ihren Stielen aus den so genannten Augen aus. Das kennst du vom Rosenschnitt: Da setzt du die Schere über einem nach außen zeigenden Auge an und schon entwickelt sich aus dem Auge der Trieb. Der Strauch entwickelt seine von dir gewollte ansprechende Form. Bringst du den gesamten Stiel in die Waagerechte oder von unten zickzack in Schräglage, bilden sich aus allen Augen an der Waagerechten neue Triebe. Dadurch kannst du verhindern, dass die unteren Stellen verkahlen. Wer kennt den tristen Anblick nicht: In höchster Höhe sprießen …

Frühbeetkasten

Was steht an im April-Garten?

Endlich dürfen wir wieder werkeln. Neben dem Erfreuen an all den schönen Frühlingsboten gibt es einiges auf der To-do-Liste für den engagierten Gartenjahr-Vorbereiter. Ist ja auch gar nicht schlimm, oder? Dass der Garten wieder um deine Aufmerksamkeit buhlt und neben den hübschen Narzissen, Krokussen & Co. auch schnell ein paar Unkräuter an den Start schickt? Schließlich wäre es ohne Bewegung eh noch zu kalt draußen. Also bereiten wir im Schweiße unseres Angesichts die Gemüsebeete vor, setzen den Kompost um und kriechen als Vierfüßler durch die Blumenrabatten. Fitness first heißt es auch bei uns Gartensportbegeisterten bzw. first Fitness des Jahres. Was jetzt Ende März/Anfang April ansteht, zumindest bei mir, habe ich dir in Bildern festgehalten: