Alle Artikel mit dem Schlagwort: Foerster-Garten

Senkgarten Karl Foerster

Inspiration Sichtungsgarten: ein Besuch im Karl-Foerster-Garten

Vor dem Einkauf von Pflanzen empfiehlt sich die Sichtung der bereits ausgewachsenen Arten und Sorten in einem schönen Schaugarten. Perfekt in der Pflanzenverwendung: der Karl-Foerster-Garten in Potsdam. Kennst du das auch? Eine Freundin empfiehlt dir, unbedingt Astern in deinem Garten zu pflanzen, um Insekten noch spät im Jahr reichlich Futter anzubieten. Aber beim Gärtner stehst du dann vor den kleinen Töpfchen und kannst dir überhaupt nicht vorstellen, wie sich die Sorten später entwickeln werden. Oder ein Bekannter schwärmt von seinem Lampenputzergras, mit dem du es nun auch einmal versuchen willst. Aber das Exemplar, das du dir zulegst, bleibt deutlich hinter den Schilderungen zurück. Einen Meter hoch und doppelt so breit? Nein, deins ist doch viel kleiner. Und hat kaum “Lampenputzer”. Da kann doch irgendwas nicht stimmen! Wenn dir das bekannt vorkommt, empfehle ich, das Schöne mit dem Nützlichen zu verbinden und dir Pflanzen und Kombinationen erst einmal live und in Farbe in einem Schau- oder Sichtungsgarten anzuschauen und erst dann in die Planung und einkaufen zu gehen. Einsatz im Gartendenkmal. Mein Lieblingsort für gärtnerische Inpiration …

Foerster-Garten: Blick zum Haus

Viel neu im Foerster-Garten in Potsdam

Warum der Garten des großen deutschen Staudenzüchters Karl Foerster in Potsdam immer einen Besuch wert ist, in diesem Jahr aber besonders. Manchmal hat man Glück, manchmal Pech. Der Foerster-Garten hatte Glück, dass es nach Wochen der Trockenheit endlich mal wieder so richtig regnete. Und ich hatte bei meinem geplanten Besuch in Potsdam: … nun ja. Aber so ist das halt mit dem Wetter, da kannst du nichts machen und musst eben anders belichten und hoffen, dass die Fotos später dennoch Lust machen, diesen großartigen Garten zu besuchen. Denn das solltest du unbedingt: Was England sein Sissinghurst, ist Deutschland sein Foerster-Garten. Ganz anders, natürlich, aber unbedingt eine Reise wert. Hier hat der bedeutende deutsche Staudenzüchter Karl Foerster (1874–1970) 1912 auf rund 5.000 qm, größer ist die Anlage nicht, einen Test-, Lehr- und Sichtungsgarten angelegt. Zahlreiche Rittersporn-, Phlox-, Astern- und Gräsersorten wurden hier getestet. Wesentlichen Anteil am heutigen Bild des Gartens hatte seit 2001 Foersters einzige Tochter: Marianne. Selbst vom Fach, begleitete sie zur BUGA die Rekonstruktion verkommener Gartenbereiche. Wer, wie ich, häufiger im Garten war, kannte sie …