Monate: Dezember 2020

Sterne aus Teelichthüllen basteln

Sterne aus Teelichthüllen basteln

Cooles Upcycling: Aus den Aluhüllen leerer Teelichter kannst du schöne Dekorationen oder auf die Schnelle ein hübsches Geschenk zaubern. DIY (nicht nur) zur Weihnachtszeit. Seit bei uns zum Start in den Advent die Pyramide ihre Kreise zieht, fallen annähernd täglich sechs Aluhüllen der zu Ende gebrannten Teelichter an. Die alle wegzuschmeißen, würde einer Sammlerin wie mir sehr schwerfallen. Was also damit tun? Es müsste sich aus dem Metall doch etwas Neues kreieren lassen. Passend zur Weihnachtszeit entschied ich mich, kleine, federleichte Sterne zu basteln, die auch später noch als Sonnen durchgehen werden. Das geht kinderleicht und ist schnell gemacht. Aber Achtung: Es besteht Suchtgefahr. Zutaten Teelichthüllensterne. Pro Stern zwei leere Aluhüllen Schmales Bändchen Schere Kleber Stift Bastelanleitung Alusterne. Schneide die leere Hülle vom Rand bis zum Boden insgesamt 8 x ein. Die Schnitte sollen sich gegenüberliegen. Es entsteht eine Art Windrad. Anschließend wird jeder “Flügel” zu einer Spitze geschnitten. Wer möchte, fügt mit einem Kugelschreiber Muster hinzu. Mit einem Tropfen Alleskleber wird das Band fixiert und der zweite Stern leicht verdreht aufgeklebt. Es dauert ein …

Connis formaler Garten

Aus zwei mach eins: Connis beeindruckender Garten der Gärten

Ein Gartenrundgang durch einen Garten der Superlative: anspruchsvoll, vielfältig, ökologisch, schön. Willkommen bei Conni. Womit soll ich nur anfangen, wenn ich dir von Connis Garten erzählen möchte? Vom Rosengarten? Vom Wald- oder weißen Garten? Vom Küchengarten oder, ach nein, ich starte mit dem formalen Garten. Denn durch ihn habe ich Conni kennen und bewundern gelernt. Auf den ersten Blick könnte man bei Fotos von Connis formalem Garten denken, sie sende über ihren Instagram-Account freundliche Grüße von einem Ausflug in königliche Gärten: akurat gestutzer Buchs, üppig blühende Rosen, Bienengeschwirr im Lavendel. Dass das alles ihr eigener Garten und sie die Regentin ist: Donnerwetter. Es ist sogar nur das Entree zum Warmwerden – nämlich ihr Vorgarten. Die nachfolgenden Fotos zeigen ihn mit einigen von Connis Lieblingsrosen: die doldenblütige rosa Kletterrose “Giardina” am Obelisken (oben links), die englische Rose ‘Lady of Shalott’ (oben rechts in apricot) sowie die ‘La Villa Cotta’ (unten). Alle Galeriefotos dieses Artikels vergrößern sich durch Anklicken. Natürlich fragt man sich, wie sie es schafft, in Zeiten des Zünslers die Formschnittgehölze so gesund zu halten? …

Vögel füttern mit Fettfutter in Kokosschale, Hagebutten und Vogelhäuschen

Schöner füttern: begrüntes Dach fürs Vogelhäuschen

Statt Dachpappe sieht unser Vogelhäuschen mit Moos, Birkenrinde, Zapfen und Tanne gleich viel netter aus. Natürliche Deko für den Futterplatz. Ob wohl auch für Vögel gilt: Das Auge isst mit? Ich hoffe doch! Mit den ersten Frostnächte wurden nämlich Vogelmuttergefühle in mir geweckt und ich habe die Futterstationen herausgeholt. Der kritische Blick sagte jedoch: Autsch – in dieser armseligen alten Hütte mit grauer Dachpappe soll ich meinen herzallerliebsten Piepmätzen ihre Leckereien servieren? Nein. Meine Hagebutten, die einstmals schönste Duftrosen waren, Kerne aus den langbeinigen gelben Sonnenblumen, die der Liebste so mag, oder einfach nur zugekauftes garantiert Ambrosia-freies Streufutter mit Haferflocken und Nüssen wollte ich in attraktiverem Umfeld anbieten. Außerdem schaue ich auch selbst ständig hin und beobachte das rege Treiben. Es ist sogar eine meiner liebsten Tätigkeiten im winterlichen Garten. Zutaten für die Dachbegrünung. Die Konzentration lag vor allem auf dem Dach der in die Jahre gekommenen Immobilie. Birkenrinde und Moospolster aus dem Rasen (bitte nicht im Wald sammeln, das ist aus ökologischen Gründen untersagt) bildeten sie Basis für das Upcycling. Sie habe ich der …

Melanies Garten

Das Interview: Gartenaugenblicke mit Melanie in ihrem Riesenreich

In meiner Interviewreihe über Menschen mit Naturseele und grünem Daumen stelle ich dir heute Melanie vor. Beruflich und privat wächst und gedeiht alles bestens – sei es im landwirtschaftlichen Betrieb, im Weinberg oder in ihrem hektargroßen Garten mit empfehlenswerten Pflanzen, Hühnern und Schafen. Liebe Melanie, wir haben uns bei Instagram kennen gelernt, wo ich immer wieder begeistert bin von den Garteninhalten, die du teilst. Stell’ dich doch bitte kurz vor. Ich heiße Melanie Ebling, bin 41 Jahre alt und lebe mit meinem Mann und unseren Zwillingen in Friesenheim. Friesenheim ist ein kleines Dorf in Rheinland-Pfalz in der Nähe von Mainz. 2004 sind wir mit unserem Betrieb an den Ortsrand gesiedelt und leben nun inmitten von Weinbergen und Feldern. Ich selbst stamme auch hier aus der Gegend. Du gärtnerst nicht nur hobbymäßig leidenschaftlich gern, du hast auch beruflich mit der Natur zu tun. Was ist das alles? Nach dem Abitur habe ich zunächst Agrarbiologie studiert, denn als Kind aus der Landwirtschaft, war von Anfang an klar, dass ich in der Branche bleiben will. Nun bin ich …