Alle Artikel mit dem Schlagwort: Erdbeeren

Abendstimmung berlingarten

Mein Gartenjahr Juli: höllisch heißer Hochsommer

Unser Gartenjuli 2018: Sommerwetter, wie ihn sich Ferienkinder wünschen. Die Gärtnerin erkennt bereits Anklänge an den Spätsommer. Wen du liebst, den pflegst du, oder? Wenn’s ernst wird oder schwierig, dann zeigt sich, was dir wirklich wichtig ist. Unser Garten hat uns dieses Jahr gefordert wie nie. Dabei kann der Arme ja gar nichts dafür, er ist genau wie wir ein Opfer der Umstände. Zwei Regentage in vier Monaten – natürlich musste er da auf uns zählen können. Auf das tägliche Hinfahren und ewige Wässern. Die Pflanzen leiden oder gar verkümmern sehen? Nicht mit uns. Und so erfreue ich mich bei der Durchsicht der Fotos, wie schön der Garten derzeit doch aussieht. Es gibt zwar einige mickrig gebliebenen Stauden, auch hier und da Mehltau, aber alles in allem ergibt sich ein hübsches Sommerbild. Ein Spätsommerbild. Am 1. Juli blühte die erste Herbstanemone. Zwar eine frühe Sorte, aber die ist normalerweise erst im August dran. Waren Anfang Juli erst die Stachelbeeren reif (das dann aber im Überfluss), sind jetzt gegen Ende des Monats die Klaräpfel verputzt, die …

Titel Hummi

Auf Balkon und Terrasse: Erbeeren das ganze Jahr naschen

berlingarten macht Werbung! Erdbeeren in Kästen und Töpfen auf Balkon und Terrasse pflanzen – das geht super. Mit den richtigen Sorten kannst du das ganze Jahr über ernten. Mit Schritt-für-Schritt-Anleitung. Im letzten Jahr interessierte sich meine Tochter plötzlich für unsere Balkonbepflanzung. “Gaaanz toll, Mami.” Aha, fiel der Apfel nicht weit vom Stamm und der Sinn für hübsch zusammengestellte Blütenträume war erwacht? Keineswegs, wie sich herausstellte – ich hatte lediglich auch zwei Erdbeer-Pflanzen in meinen bunten Bauerngarten auf dem Balkon integriert. Es balgten sich fortan Kind und Mann um die Früchte – und ich ging leer aus, leider hatte ich keine immertragenden Erdbeeren gewählt. Für dieses Jahr musste eine andere Lösung her. Ich nahm Kontakt zu Deutschlands Traditionszüchter auf und ließ mich beraten, wie ich als Balkongärtnerin möglichst die gesamte Saison für uns alle köstliche Erdbeeren ernten könnte. Die Gärtnerei Hummel züchtet seit 1947 Erdbeeren – und zwar nicht mit dem Ziel, einheitlich hellrote, transportfähige Einheitserdbeeren für den Erwerbsanbau zu kreieren, sondern Hausgartensorten für den vollen Genuss von der Hand in den Mund. Die Hummibeeren bringen nicht …

Ich liebe Eis

Rezept: Fruchteis vom Strauch

Zur Zeit wird geerntet, was das Zeug hält. Obst kaufe ich gar nicht mehr, denn die Vitamine gibt es ja jetzt aus dem eigenen Garten. Besonders viele davon bekomme ich mittels Eiscreme in meine Familie hinein. Hier verrate ich dir mein super einfaches Fruchteisrezept, das immer funktioniert. Zutaten für vier bis fünf Personen. 300 g frische Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren, Stachel- oder Johannisbeeren Etwas Zitronensaft 70 g Kristallzucker (ggf. mehr, falls du ein echter Süßschnabel bist) 1 Löffel Bindobin (Johannisbrotkernmehl, gibt’s im Reformhaus) 100 ml Vollmilch 100 ml kalte Sahne Zubereitung. Die Früchte waschen, pürieren und durch ein Sieb streichen. (Bei Stachel- und Johannisbeeren koche ich die Früchte mit der Milch und dem Zucker kurz auf, dann wird das Eis milder, du musst aber zusätzliche Zeit fürs gründliche Abkühlen einplanen.) Fruchtmasse mit der Milch, dem Zucker und dem Zitronensaft vermischen, das Bindobin (es sorgt später für die Streichfähigkeit) unterrühren. Die Sahne schlagen, bis sie fast steif ist. Dann kannst du alle Zutaten vorsichtig vermengen. Dann fülle ich alles in eine Eismaschine, die die Masse innerhalb von …

Unterm Rosenstrauch Nevada

Der perfekte Gartentag

Es ist einer dieser Tage, an denen du weißt: Alles ist richtig. Es wird dir bewusst, ohne nachzudenken. Reines Gefühl. Du bist im Garten, die Sonne scheint, Schattenlichter tanzen auf dem Rasen. Rosenduft in pastell. Deinen Liegestuhl hast du schon ganz dicht ans Blütenmeer herangeschoben. Die Luft ist so mild, dass du endlich nur einen Hauch von Kleidung trägst. Die letzten Akeleien tanzen, der Mohn erinnert dich an Kindertage barfuß am Feldweg. Gut, dass sich Margeriten dazu versamt haben. Dieses Weiß! Du staunst, wie emsig das Gartenrotschwanzpärchen seinen Nachwuchs versorgt. Jede Minute ein neuer, oftmals waghalsiger Anflug. Seit Stunden schon bindest du Clematisranken auf, knipst den abgeblühten Tulpen die entblätterten Köpfchen ab und wühlst mit bloßen Händen in der Erde. Es gibt für dich jetzt nichts Wichtigeres auf diesem Planeten. Mails checken? Welt retten? Genauso abstrus wird das Wort Gartenarbeit, denn du entspannst total. Schon ewig nicht geredet, nicht gegessen, nur ab und zu ein Schluck Rhabarberschorle. Mit dem Körper arbeiten, den Kopf ausschalten. Lebensenergie fließt durch dich hindurch. Blattläuse, Fraßspuren, Vogelhinterlassenschaften auf Robinienholzstühlen, eingerollte …