Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gartenarbeit

Beet im Sommer

Erneuerung von Staudenbeeten: weg mit dem Giersch

Von meinem Einsatz im Foerster Garten in Potsdam-Bornim habe ich dir Tipps für die Erneuerung eines Beetes mitgebracht. So geht’s. Als ich einem Bekannten erzählte, ich führe zum Gierscheinsatz zu Foersters und würde dort auf Leute treffen, die dazu sogar aus Stuttgart oder Köln anreisten, fragte der: “Haben die in Köln keinen eigenen Giersch?” Das fand ich sehr witzig… Es traf sich also wieder einmal der Facebook-Freundeskreis des Foerster Gartens, um zu helfen. Das wichtigste Projekt war dieses Mal das Beet direkt vor dem Haus hinter der weißen Bank (s.o.). Es war völlig verunkrautet und musste gründlich erneuert werden. Die Schritte einer Beeterneuerung. Zuerst wurden alle Stauden herausgenommen, vorsichtig auch die, deren Wurzeln sich komplett mit denen der dort stehenden Gehölze verschlungen hatten. Wer auch nur die klitzekleine Chance wahren möchte, den Giersch vielleicht tatsächlich loszuwerden, muss Zeit und Langmut mitbringen. Oder eben nette Gleichgesinnte, die gut gelaunt mit anfassen. Eine Giersch-Party mit Freunden und anschließendem Grillen wäre doch auch im privaten Rahmen eine reizvolle Idee. Die entnommenen Stauden wurden in kleinere Stücke geteilt und …

Mohnkapseln - zu schön, um sie wegzuschneiden

Aufräumen im Garten oder alles natürlich vergehen lassen?

Nachdem Gartendesignerin Petra Pelz einen Beitrag zum Thema “Diese Pflanzen überstehen lange Trockenphasen” (s.u.) hier auf berlingarten als Gastautorin veröffentlicht hat, konnte ich mich nun mit einer Gartenkolumne zur Frage “Den Garten zum Winter aufräumen oder nicht?” bei ihr revanchieren. Wer hier schon länger mitliest, ahnt schon sicher, wozu ich pladiere. Aber schau doch ganz einfach unter dieser Überschrift vorbei: „Winterfest“ ist höchstens eine Vogel-Party …  

Immer falsch angezogen bei der Gartenarbeit

Über kaputte Hände, dreckige Schuhe, Laufmaschen, Ziehfäden. Hast du bei der Gartenarbeit auch immer das Falsche an? Oder noch nicht das Richtige? Ich bin ständig falsch angezogen, wenn ich im Garten bin. Vielleicht ist es ein Zeichen von Überschwang, von Ungeduld allemal: Dass ich bereits einen Großteil der Grabearbeiten erledigt habe, wenn mich Sand und Steinchen in den goldenen Schuhen mit Lochmuster daran erinnern, dass ich nicht die Gummistiefel an den Füßen habe. Alles dreckig, Mist. Aber zum Glück haben sie keinen Schaden genommen … bisher. Oder dass ich die edlen Gartenhandschuhe hätte anziehen wollen, fällt mir erst dann auf, wenn die ersten Kratzer die Haut rot zerfurchen. Nun aber schnell die Hände waschen und dann rein in die Handschuhe. Nur, dass es dann eigentlich schon zu spät ist. Ich denke, dies sind Situationen, die alle Gartenbegeisterten kennen: Man legt sofort los. Die Pflanzen schreien aber auch geradezu danach, eingebuddelt zu werden. Und hier nur dieses kleine Pflänzchen, das zupfe ich mal eben. “Gehe niemals an einem Unkraut vorbei” – das lehren uns die Engländerinnen. …