Alle Artikel mit dem Schlagwort: Vogelfutter

Vögel füttern mit Fettfutter in Kokosschale, Hagebutten und Vogelhäuschen

Schöner füttern: begrüntes Dach fürs Vogelhäuschen

Statt Dachpappe sieht unser Vogelhäuschen mit Moos, Birkenrinde, Zapfen und Tanne gleich viel netter aus. Natürliche Deko für den Futterplatz. Ob wohl auch für Vögel gilt: Das Auge isst mit? Ich hoffe doch! Mit den ersten Frostnächte wurden nämlich Vogelmuttergefühle in mir geweckt und ich habe die Futterstationen herausgeholt. Der kritische Blick sagte jedoch: Autsch – in dieser armseligen alten Hütte mit grauer Dachpappe soll ich meinen herzallerliebsten Piepmätzen ihre Leckereien servieren? Nein. Meine Hagebutten, die einstmals schönste Duftrosen waren, Kerne aus den langbeinigen gelben Sonnenblumen, die der Liebste so mag, oder einfach nur zugekauftes garantiert Ambrosia-freies Streufutter mit Haferflocken und Nüssen wollte ich in attraktiverem Umfeld anbieten. Außerdem schaue ich auch selbst ständig hin und beobachte das rege Treiben. Es ist sogar eine meiner liebsten Tätigkeiten im winterlichen Garten. Zutaten für die Dachbegrünung. Die Konzentration lag vor allem auf dem Dach der in die Jahre gekommenen Immobilie. Birkenrinde und Moospolster aus dem Rasen (bitte nicht im Wald sammeln, das ist aus ökologischen Gründen untersagt) bildeten sie Basis für das Upcycling. Sie habe ich der …

Der Garten im Advent

Der Garten: Oase der Ruhe im Weihnachtsstress

Werbung, da Verlosung. In meiner Dezemberkolumne für die GartenSpaß geht es heute um die Möglichkeit zur Entschleunigung, die der Garten in der Adventszeit bietet. Ich bin meinem Garten sehr dankbar. Während es in den Geschäften seit Wochen „Ho-ho-ho!“ nervt und allein der Gedanke an den noch ausstehenden Geschenkeeinkauf stresst, ist mir der Garten Zufluchtsort. Hierhin ziehe ich mich zum Krafttanken zurück. Besinnliche Vorweihnachtszeit? Hier kann ich sie deutlich besser erleben als im sonst vorherrschenden Gewusel. Das Auge genießt die Ruhe der monochromen Farbtöne von Stauden und Gräsern, die ich bewusst nicht zurückgeschnitten habe und die auch von Reif überzuckert schön aussehen. Die grafischen Linien der Buchsbaum-Hecken und -kugeln schaffen auch Klarheit im Kopf. Aber das Beste sind die frische Luft, die Bewegung sowie die Einsamkeit. Keine Nachbarn nirgends in den Gärten. Stundenlang wurschtel ich allein in den Beeten, erfreue mich an den letzten Rosen, schaue unter zerfallende Blätter nach Zwiebelblumenspitzen und freue mich wie ein Kind, wenn ich welche entdecke. Für mich passen diese Boten einer neuen Zeit gut zum Advent.   Natürlich füttere ich …

Ein hübsch dekorierter Vogelkuchen - ein Fest fürs menschliche Auge und deine Gartenvögel

Vogelkuchen zum Frühstück. Oder wie ich mir fast so tolpatschig wie Bridget Jones vorkam

In der Betreffzeile stand “lecker”. Das machte mich neugierig. Ein lieber Gartenfreund schickte mir per E-Mail den Scan von einem hübsch dekorierten Etwas aus Körnern. Ich kenne Apfelkuchen, Butterkuchen, sogar Hundekuchen, aber das hier war die Krönung für den winterlichen Garten: Vogelkuchen. Seine Frage dazu: Ob ich genügend verrückt für so etwas sei. Meine Antwort: Aber hallo, völlig balla-balla – genau richtig für mich, das Ding. Von Haus aus traue ich mir nämlich alles zu. Ich bin als Kind von meiner Mutter viel gelobt worden. Und hielt das immer für äußerst plausibel. Wobei – seit ich selbst eine kleine Tochter habe, deren Erzeugnisse ich tapfer großartig finde, bin ich rückblickend misstrauisch geworden. Dennoch: So ein Vogelkuchen dürfte ja wohl nicht die Hürde sein und würde ein optisches und kulinarisches Highlight für unsere gefiederten Freunde werden. Das hätte Bridget Jones auch nicht schlechter machen können: Chaos in der Küche. Aber: Da kannst du jahrelang die ‘Landlust’ lesen und wenn’s drauf ankommt, hast du es doch nicht drauf. – Beziehungsweise bringst vielleicht nicht die nötige Disziplin der …

Vogelfutterspender mit Bad

Vogelfreude all inclusive

Mein erster Produkttest beschäftigt sich mit einem Vogelhäuschen inklusive Pool und Tränke. Man gönnt unseren Singvögeln ja sonst nichts. Neulich habe ich das erste Mal gekratzt. Du weißt schon: die Autoscheiben. Und in Teilen des Landes hat es sogar Schnee gegeben, Mitte Oktober! Das ist für mich der Startschuss, mich um meine Vögel zu kümmern. Denn meine Haustiere heißen Meise, Spatz und Co. Also hege und pflege ich sie entsprechend. In all den Jahren hatte ich Futterhäuschen made in irgendwo, bought in Gartencenter, diesmal habe ich ein schwedisches Architektenhaus von Wildlife Garden. Als Test mit für mich kostenlosen Produkten. Es ist der erste, auf den ich mich in meinem Bloggerleben einlasse, da ich das Konzept interessant und das Thema auch für dich relevant finde. Essen und trinken. Was ich als Neuzugang im Garten habe, ist nämlich ein Vogelfutterhaus mit integriertem Pool auf dem Dach. Vogelglück all inclusive könnte man sagen. Denn wie bei uns gehört auch bei den Piepmätzen zu einer guten Mahlzeit das passende Getränk. Angeblich kann man durch das Wasserangebot bis zu 50 …

Rotkehlchen

Rotes Kehlchen braucht vollen Bauch

Nicht nur an den eigenen Weihnachtsbraten denken, auch unsere gefiederten Gäste sollen sich jetzt die Bäuche vollschlagen können. Und da der Vogel sein Wirtshaus in Ruhe kennen lernen will, musst du ihm frühzeitig das Mahl bereiten. Die erste Warnung, dass der Winter Ernst machen könnte, gab es in Berlin am 20. Dezember. Innerhalb kürzester Zeit zog eine Tieffront über die Hauptstadt, ließ die Temperatur von sechs auf null Grad fallen und brachte den ersten Schnee. Der blieb zwar nicht liegen, aber ermahnte mich endgültig, Vogelfutter zu besorgen. Du merkst daran, dass ich nicht zu den Ganzjahresfütterern gehöre. Zu widersprüchlich sind mir die Untersuchungen, ob das unseren Vögeln tatsächlich hilft bzw. gut tut. Mir kommt es unnatürlich vor. Vogelglück: Der Garten sollte lecker bepflanzt und bloß nicht picobello ein. Meine Strategie ist: lieber den Garten so vogelfreundlich bepflanzen, dass die Piepmätze dort genügend Futter finden. Ich sorge für viele Leckereien wie Hagebutten und locke Insekten durch nektarreiche Blüten, Totholzhaufen und Nistmöglichkeiten an. Laub darf – Ausnahme Rasen – liegen bleiben, ich schneide auch keine Stauden herunter. …