Alle Artikel in: Garten

Hier kannst du teilhaben an unserem Gartenenthusiastenleben.

Purpur-rosa gestreift Versicolor

Eine Antiquität im Garten: die gestreifte Duftrose ‚Versicolor‘

Ich liebe Rosen mit Geschichte: ‚Versicolor‘ ist so eine und wirkt doch völlig zeitgemäß. Wenn es für dich ok ist, nur einmal im Jahr, aber dafür umso üppiger mit Blüten verwöhnt zu werden, solltest du sie in deinen Garten holen. Ja, diese Rose ist eine jung gebliebene Uroma mit ihren hip aussehenden Streifenblüten in purpur-hellrosa mit goldenen Staubgefäßen. ‚Versicolor‘ oder auch ‚Rosa Mundi‘ gehört zu den historischen Gallica-Rosen, den so genannten Essigrosen. Sie ist ein Sport (eine plötzlich auftretende Mutation) der einfarbigen Sorte Rosa gallica ‚Officinalis‘ und muss schon vor 1583 bekannt gewesen sein. Jedenfalls findet sie zu dem Zeitpunkt bereits Erwähnung beim seinerzeit berühmtesten Botaniker Carolus Clusius als Rosa gallica variegata. Hätte Clusius wohl gedacht, dass ‚Versicolor‘ fast 430 Jahre später in die Hall of Fame der Weltrosen gewählt würde (2009)? Farbstarke Lady. Braucht dein Garten mehr Fame oder zumindest ein bisschen mehr Glamour im Juni, hol dir  ‚Versicolor‘ in dein grünes Reich. Praktischerweise ist diese Rose kein bisschen heikel, sondern robust, gesund und unkompliziert. Sie blüht überreich, duftet herrlich und bildet schöne Hagebutten. …

Unterm Rosenstrauch Nevada

Die für mich schönste aller Rosen: Nevada

Eine wirklich empfehlenswerte Rose? Das ist Nevada. Wenn du Platz für dieses Charaktergehölz hast – und selbst ich in meinem Mini-Garten habe einen repräsentativen Ort für sie schaffen können -, solltest du sie unbedingt in deinen Garten holen. Es gibt Rosen, die sind schön und es gibt Rosen, die sind atemberaubend. Ohne meine anderen Schätze eifersüchtig machen zu wollen, muss ich gestehen, dass mein Herz an Nevada ganz besonders hängt. Dabei ist sie nicht die gesündeste meiner Rosen. Aber wenn sie im zeitigen Frühjahr ihre weißen Blüten öffnet, stehen Passanten am Zaun und mein Opa hätte zu ihnen gesagt: „Mach den Mund zu, sonst kommen Fliegen rein.“ So schön ist sie dann. Über und über bedeckt mit großen weißen halbgefüllten Blüten, die strahlend goldene Staubgefäße umschmeicheln und ein wahrer Festschmaus für alle Insekten sind. Nevada ist eine Hybride des spanischen Züchters Pablo Dot aus dem Jahr 1927. Sie bildet große, an eine Wildrose erinnernde Büsche, die einen ausladenden, aber sehr attraktiven Wuchs haben – 2,50 m erreicht sie an Höhe und Breite. Bei uns steht …

Wasserwelt Terrasse

Kübelbepflanzung mal anders: Mini-Teich für Terrasse, Balkon und Garten

Nach dem Artikel über einen Traum von Schwinnteich im XXL-Format habe ich heute einen Tipp für dich, wenn du – wie ich – nur über einen klitzekleinen Garten oder eine Terrasse oder Balkon verfügst. Ein Mini-Teich im Kübel gibt uns die Chance, doch mal ein paar Wasserpflanzen zu shoppen. Auf die Idee zu einem Mini-Teich kam ich durch einen Workshop von toom, an dem ich im Rahmen des Garden & Home Blog Awards teilgenommen habe. Da konnte ich ausprobieren, wie einfach es ist, mit einem hübschen wasserdichten Gefäß und ein paar Wasserpflanzen eine Teichlandschaft en miniature zu gestalten. Man braucht zusätzlich lediglich gute Teicherde sowie Kiesel verschiedener Größe. Das Gefäß. Der Look deines Mini-Teichs hängt stark von der Wahl des Gefäßes ab. Toll sind alte Zinkwannen oder Weinfässer aus Holz – Gefäße mit Geschichte und möglichst viel Tiefe. Vielleicht wolltest du ja sowieso schon immer mal wieder auf den Flohmarkt? Jetzt hast du einen echten Grund. Aber selbst die Baumärkte haben viele schöne Alternativen im Sortiment. Im Workshop habe ich ein hölzernes Gefäß mit Kunststoffeinsatz …

Französischer Stil

Gartenstile zum Nachmachen: vom japanischen bis zum französischen.

Ein neuer Ratgeber zu Gartenstilen hilft bei der Entscheidung für den richtigen im eigenen Garten. Wenn du vor der Aufgabe stehst, einen Garten anzulegen oder umzugestalten, dann legst du am besten nicht einfach los, sondern überlegst dir genau, welchen Stil du eigentlich umsetzen willst. Wo gärtnerst du? Hast du ein modernes Haus oder eine Holzlaube als maßgebliches Gebäude? Soll alles natürlich wirken oder träumst du insgeheim von einem Flair wie zu Sonnenkönigs Zeiten? Kürzlich wurde ich gebeten, an einem Guide für verschiedene Gartenstile mitzuwirken. Und ratet mal, für was für einen Stil ich mich als Patin entschieden habe? Für den französischen. Denn wie Göttin in Frankreich würde ich alte Schrebergartentante tatsächlich gern residieren, ob du’s glaubst oder nicht. Schau einfach mal rein in den neuen Gartenstil-Guide, dort findest du auch Infos zum japanischen, modernen, natürlichen oder Alpingarten. Und natürlich mein Kapitel zum französischen Garten. Voilà.

Fertig vertikutiert mit toom

Ohne Moos mehr los: Rasen richtig vertikutieren

In meiner Artikelreihe zum Thema Rasen geht es heute um das Vertikutieren und die optimale Pflege während der Saison. Ist dein Rasen voller Moos, Unkräuter und verfilzt, hilft das Vertikutieren im Frühjahr und ggf. nochmal im Herbst. Wie du herausfindest, ob diese für den Rasen erstmal anstrengende Prozedur überhaupt nötig ist, habe ich dir im letzten Artikel „Lerne deinen Rasen zu verstehen“ über die ersten Arbeiten im Frühjahr bereits gezeigt. Wenn der Rasenfilz dicker als 0,5 cm ist, solltest du loslegen (sonst dich vieleicht lieber hinlegen – im Liegestuhl zum Beispiel). Was bedeutet vertikutieren? Beim Vertikutieren ritzen rotierende Metallzinken in einem rasenmäherähnlichen Gerät die Grasnarbe ein und entfernen dabei den aus eingewachsenem organischen Material bestehenden Wurzelfilz. Auch Moos und nicht zu tief wurzelndes Unkraut bekommst du so weg. Löwenzahn rückst du meiner Erfahrung nach damit nicht zu Leibe. Aber es erfolgt eine oberflächliche Lockerung und Belüftung des Rasens, die Gräser werden von zu viel Konkurrenz befreit und bekommen wieder Platz zum Wachsen. Vertikutiert wird entweder mit einem Hand-, Benzin- oder Elektrovertikutierer (die kann man selbst …

Zierlauch im berlingarten

berlingarten mit Tipps für den Maigarten bei ‚Mein schöner Garten‘

Ein Spaziergang durch meinen Maigarten mit Tipps zu Zierlauchen, Akeleien und frühen Pfingstrosen. berlingarten zu Gast bei Mein schöner Garten online. Beim Garden & Home Blog Award, den ich vorletztes Wochenende gewonnen habe, saß auch Folkert Siemens von Mein schöner Garten Online in der Jury. Was lag also näher, als mit den Finalisten auch später zu kooperieren? In meinem jetzt erschienenen Gastbeitrag bei MSG geht es um das, was meinen Maigarten ausmacht: Allium, Akelei und Päonien in rosa, rot und gelb. Hüpf doch mal rüber und schau, wie ein typischer berlingarten-Beitrag im ungewohnten Digital-Outfit von MSG daherkommt. Anscheinend mögen es die Leser: Es gab rund 1.000 Likes auf der MSG-Fanpage bei Facebook, der Beitrag wurde fast 1.100 mal geteilt. Hier geht’s zum Gastbeitrag Maispaziergang, Gartenpforte auf! Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.

Rabe-Lehmann Gebhard Koch

Bester Gartenblog: berlingarten holt den 1. Platz

Beim Garden & Home Blog Award 2017 gewinnt berlingarten in der Kategorie „Bester Gartenblog“. Ein Dankeschön. Was lange währt, wird richtig gut: So war es jedenfalls für die Veranstalter des ersten Awards, bei dem deutschsprachige Garten-, Interieur- und DIY-Blogs geehrt wurden. Es dauerte nämlich ein ganzes Jahr für die Kommunikationsagentur Prachtstern von der ersten Idee über die Sponsoren- und Jurorensuche bis zur glamourösen Verleihung der Awards am 29. April 2017. Und auch für mich war es natürlich ein grandioses Finale, als Laudatorin Jeannine Koch von der IGA Berlin 2017 das Kuvert öffnete und ausrief: „Der beste Gartenblog fängt mit B an und hört mit Garten auf – berlingarten!“ (Auf dem Titelbild siehst du mich mit meinen Laudatoren Jeannine Koch und Andreas Gebhard, re:publica). Dass so ein Award wirklich noch gefehlt hat, zeigt das große Interesse bei den Bloggern: Rund 500 Einreichungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gab es für die zur Auswahl stehenden Kategorien – eine echte Fleißarbeit für die Jury, die pro Kategorie drei Finalisten bestimmen musste. Als ich die Nachricht bekam, dass …

Flauschiger Rasen

Ach, ist der Rasen schön grün! Lerne, deinen Rasen zu verstehen. Mit Verlosung

Mit dem Rasen erfolgreich in die Saison starten – in diesem Post gibt es meine erprobten Tipps und etwas Rasenpsychologie. Heute geht’s zur Sache. Leute, es wird ernst. Wir reden über nichts Geringeres als Rasenpflege, ein Thema, das fast alle Gärtner leidenschaftlich berührt. Ich bin zwar kein Profi im grünen Gewerbe, aber ich betätige mich Jahr für Jahr erfolgreich als Rasenflüsterin auf der eigenen Scholle 😉 Und ich plaudere heute aus, wie sich Gartenfreund Rasen meiner Meinung nach pudelwohl und saumäßig gut fühlt. Denn eines bedenke: Dein Rasen ist ein Lebewesen, das verstanden und geliebt werden will. Mein Rezept ist: erstmal langsam und dann tüchtig. Das soll bedeuten, zum Start in die Saison vor allem entspannt zu bleiben. Nur keine Eile, auf dem Sofa ist es doch auch schön (und später im Jahr wirst du noch genug mit dem wöchentlichen Mähen zu tun haben). Rasen ist nämlich ein schneller Regenerator, aber eine Frostbeule. Insofern ist es besser, ihn erst spät aus seiner Winterruhe zu wecken. Bei kalten Temperaturen sitzt er frierend, antriebslos und krankheitsanfällig rum, …

Pflanzenstärkung

Wellness für deine Pflanzen: Düngen und Pflanzenstärkung leicht gemacht

Jetzt nach dem Winter können deine Pflanzen etwas mehr Aufmerksamkeit gebrauchen. Teilen, düngen, stärken heißt der Dreiklang. Wie leicht das im wahrsten Sinne gehen kann, zeige ich dir heute. Mit Video 🙂 Seit Oktober sitze ich vornehmlich drinnen, meine Pflanzenschätze haben Wind und Wetter getrotzt und sollen nun, kaum, dass die ersten warmen Tage gekommen sind, wieder strotzen und strahlen, als wäre nichts gewesen. Mann, sind wir anspruchsvoll. Ich möchte Gehölz und Staude gern unterstützen und verwöhne sie jetzt und päpple sie tüchtig, nachdem sie so tapfer durch den Winter gekommen sind. Der ganze Garten erhält Kompost, einzelne Pflanzen, die Mangelerscheinungen aufweisen, auch mehr. Meine Rhododendren zum Beispiel, deren Blätter nicht schön dunkelgrün, sondern gelblich-blässlich geworden sind, bekommen als Wellness-Behandlung Eisendünger. Zu blasse Haut bei meiner hochgewachsenen Teenager-Tochter und gelbliche Blätter am Rhodo sind nämlich ein untrügliches Zeichen für Eisenmangel. Da Rhododendren einen deutlich saureren Boden brauchen, als ich bieten kann, haben sie Probleme, Eisen aufzunehmen.   Meine Rosen versorge ich mit einem homöopathischen Pflanzenstärkungsmittel, direkt übers Blatt ausgebracht. Ich bilde mir ein, dass sie …

Neu aufgepflanzt

Verjüngung im Beet oder warum ich meine Pflanzen beneide

Jetzt ist Zeit, deine Stauden und Gräser zu teilen und sie damit zu verjüngen. Ein seufzender und ein klein bisschen neidischer Artikel. Verjüngung? Was für ein magisches Wort. Und während ich mir seufzend die teure Crème auf die Augenpartie schmiere und weiß: „Die Industrie zockt mich hier doch nur ab“, kann ich an anderer Stelle richtig was bewegen. Ich muss nur so krass vorgehen, wie der Schönheitschirurg von Michael Jackson seinerzeit. Oder ist alles irgendwie aus der Form geraten? Dann helfen keine ausgeklügelten Diäten – hol das schwere Gerät aus dem Schuppen. Was deine Beete jetzt brauchen, ist ein ebenso kritischer Blick wie morgens in den Spiegel. Und während wir mit uns milde sein sollten, heißt es im Garten: kein Mitleid. Warum auch? Beherztes Zurückschneiden mancher Gehölze und das Ausgraben und Teilen von zu groß gewordenen oder überalterten Stauden wirkt wahre Wunder! Who wants to live forever? Meine Pflanzungen bestimmt. Jedoch geht das nur mit Fleiß und Schweiß von Gärtner und Gärtnerin, aber es geht! Und das Schöne ist ja: Hält Bewegung nicht jung und …