Alle Artikel in: Garten

Hier kannst du teilhaben an unserem Gartenenthusiastenleben.

Echinaea Bistorta

Ein starker Typ: ‚Magnus‘ – der Purpursonnenhut

Magnus ist der Hingucker im Hochsommerbeet. Schau dir dieses Prachtstück von Purpursonnenhut an. Es gibt da einen Typen im Garten, der stiehlt grad allen anderen die Schau. ‚Magnus‘ ist ein Beau – groß, kräftig, gut gebaut und mit einem umwerfenden Teint. Umschwärmt wird er, als gäbe es keine anderen Kerle. Aber er reckt seine Körbchen-Pracht auch so ungeniert in die Höhe wie so mancher Sportstar seinen Bizeps auf Instagram. Nicht, dass wir uns falsch verstehen: ‚Magnus‘ ist äußerst sympathisch. Für mich sogar der tollste der Purpursonnenhüte Echinacea purpurea und geradezu zum Liebhaben. Er ist auch deutlich genügsamer, als man es von Jungs seiner Attraktivität gewohnt ist. Ein bisschen Kraftfutter hätte er gern in Form eines nährstoffreichen Bodens. Aber das ist auch schon alles. Echinaceen kommen aus trockenen Lebensräumen wie den Prärien Nordamerikas. Ohne zu murren überstehen sie heiße Sommer und lange Trockenperioden und eignen sich damit hervorragend für sonnige Standorte. Nasse Füße sind das einzige, was sie sauer macht und letztendlich vertreibt. ‚Magnus‘ eignet sich übrigens hervorragend zum Schnitt – und durch die igeligen Samenstände …

Herbstanemone

Ein Blick in meinen Hochsommergarten

Juli/August: Freud und Leid des Gartenjahres. Von ausgefallenen Ernten, frischem Phlox und meinem derzeitigen Lieblingskraut Bronzefenchel. Die Pfirsiche bekommen rote Bäckchen, die ersten Physalis schmecken köstlich, der Staudenknöterich ruft aus allen Beeten: „Ich bin der Schönste!“ und hat recht damit. Aber zur ganzen Wahrheit gehören auch die nahezu aus-, da abgefallene Klarapfelernte, das Fünffingerkraut, das deutlich vitaler ist, als ich mit meinem Unkrautstecher, sowie das August-Gespenst „Blühloch“. „berlingarten. Glück auf Grün“ hat derzeit für meinen Geschmack viel zu wenige andere Farben zu bieten. Die Geduld bis zur Dahlienblüte wird auf eine harte Probe gestellt. Auswirkungen der Wetterkapriolen. Wir sind sehr trocken ins Jahr gestartet. Bis Ende Juni zeigten die Stauden regelrechten Kümmerwuchs. Immerhin waren die Rosen alle wunderbar gesund – kein Sternrußtau nirgends. Dann wendete sich das Blatt und Berlin wurde von allen Unwettern als Ziel entdeckt. Und wenn Weltuntergang ist, kann schließlich auch keine Himbeere überleben – der üppige Fruchtansatz verkam innerhalb weniger Tage zu schimmeliger Matsche. Immerhin klappt es jetzt großartig mit dem entspitzten Phlox, er steht zwar erst jetzt in voller Knospe, ist …

Aster Mönch

Gar nicht züchtig: Aster Mönch

Ich habe diese Pflanze schon dann und wann nebenbei erwähnt, dabei gehört sie ins Rampenlicht. Mein Staudentipp: Dauerblüher Aster frikartii Mönch. Wenn sich unzählige Bienen lustvoll im Gold der Staubgefäße wälzen, frage ich mich stets, wer diese Aster wohl ‚Mönch‘ genannt hat? Mönch ist so gar nicht asketisch, Mönch ist üppig, frei- und großzügig. Diese Aster frikartii hat unter den Insekten so viele Stammgäste, dass unser Imker statt Blütenhonig wohl auch Asterhonig auf seine Etiketten schreiben könnte. Ich sah Mönch das erste Mal im Foersterschen Garten in Potsdam-Bornim. Und auch um mich war es sofort geschehen. Da blühte er Ende Juli so prächtig, dass es eine Freude war. Und als ich im Oktober wieder in den Garten kam: das gleiche Bild. Gibt es bessere Argumente für eine Gärtnerinnen-Stauden-Liaison? Mit seinen ca. 70 cm Höhe passt er gut in den vorderen bis mittleren Beetbereich, er mag es sonnig und tänzelt dann geradezu im Beet. Etwas wild Uungezügeltes umgibt ihn, ich binde ihn im Laufe der Saison auch etwas zusammen. Sein Blauviolett harmoniert sehr gut mit zarten …

Das Spanische Gänseblümchen Eryngium

So süß: Staudenportrait Spanisches Gänseblümchen

Die kleine Staude für trockene Plätze habe ich so richtig ins Herz geschlossen: Heute stelle ich dir das Spanische Gänseblümchen Erigeron karvinskianus vor. Wirklich wahrgenommen habe ich es das erste Mal in England: das Spanische Gänseblümchen Erigeron karvinskianus. Es wächst dort in nahezu allen berühmten Gärten. Ganz besonders ans Herz gewachsen ist es mir, da es stets einen wohltuenden Hauch Anarchie in die strengen Pflanzungen bringen konnte. Wie entzückend sieht es aus, wenn dich als Gegengewicht zu den perfekt gestutzten Rasenkanten an der Mauer die kleinen weißen Köpfchen anlachen. Spanisches Gänseblümchen: Ist das denn überhaupt winterhart, habe ich mich gefragt. Tatsächlich ist es in warmen Lagen und gemäßigten Wintern ausdauernd, sonst ohne Winterschutz eher kurzlebig. Es versamt sich jedoch gut und sichert seinen Fortbestand. Wo es ihm zusagt, bildet es sogar breite Matten. Ursprünglich kommt das Spanische Gänseblümchen aus Mittelamerika, dort wächst es an felsigen Standorten. In England träumt es an den roten Mauern wohl ein wenig von der alten Heimat. Das Spanische Gänseblümchen richtig pflegen. Pflanze das spanische Gänseblümchen an sonnige Treppen, Mauern oder …

Einzelblüte Königin von Dänemark

Königin von Dänemark: ihre Majestät bei mir im Garten

Im Rosenportrait ein hoher Gast in unserem Garten: die historische Rose Königin von Dänemark. Früher war ja Jürgen Drews im Ferienflieger das höchste, was ich an Promi-Faktor live erleben durfte. Seit ich einen Garten habe, verkehre ich hingegen in Adelskreisen und treffe die Königin von Dänemark regelmäßig. Ein pikantes Geheimnis gefällig? Ich darf sie sogar befummeln. Da gehe ich jetzt aber nicht zu sehr ins Detail: Der Untertan genießt und schweigt. Wobei ich nach unseren innigeren Kontakten manchmal recht mitgenommen aussehe – die Lady ist so schön wie kratzbürstig. Würde ich nicht für dich, sondern Suchmaschinen schreiben, müsste ich jetzt langsam mal darlegen, dass es sich bei der Königin von Dänemark um eine Rose und nicht um Margarethe II. handelt, wir daher auch weder Prinz Frederik, noch Prinzessin Mary zu Besuch haben. Aber das hättest du mir Schrebergartentante eh nicht zugetraut, oder? Die kräftig rosa Albarose ‚Königin von Dänemark‘ gehört zu den historischen Rosen und gilt tatsächlich als das Nonplusultra. Sie wurde 1816 von einem Schotten namens James Booth zum ersten Mal gepflanzt, damals noch …

Purpur-rosa gestreift Versicolor

Eine Antiquität im Garten: die gestreifte Duftrose ‚Versicolor‘

Ich liebe Rosen mit Geschichte: ‚Versicolor‘ ist so eine und wirkt doch völlig zeitgemäß. Wenn es für dich ok ist, nur einmal im Jahr, aber dafür umso üppiger mit Blüten verwöhnt zu werden, solltest du sie in deinen Garten holen. Ja, diese Rose ist eine jung gebliebene Uroma mit ihren hip aussehenden Streifenblüten in purpur-hellrosa mit goldenen Staubgefäßen. ‚Versicolor‘ oder auch ‚Rosa Mundi‘ gehört zu den historischen Gallica-Rosen, den so genannten Essigrosen. Sie ist ein Sport (eine plötzlich auftretende Mutation) der einfarbigen Sorte Rosa gallica ‚Officinalis‘ und muss schon vor 1583 bekannt gewesen sein. Jedenfalls findet sie zu dem Zeitpunkt bereits Erwähnung beim seinerzeit berühmtesten Botaniker Carolus Clusius als Rosa gallica variegata. Hätte Clusius wohl gedacht, dass ‚Versicolor‘ fast 430 Jahre später in die Hall of Fame der Weltrosen gewählt würde (2009)? Farbstarke Lady. Braucht dein Garten mehr Fame oder zumindest ein bisschen mehr Glamour im Juni, hol dir  ‚Versicolor‘ in dein grünes Reich. Praktischerweise ist diese Rose kein bisschen heikel, sondern robust, gesund und unkompliziert. Sie blüht überreich, duftet herrlich und bildet schöne Hagebutten. …

Unterm Rosenstrauch Nevada

Die für mich schönste aller Rosen: Nevada

Eine wirklich empfehlenswerte Rose? Das ist Nevada. Wenn du Platz für dieses Charaktergehölz hast – und selbst ich in meinem Mini-Garten habe einen repräsentativen Ort für sie schaffen können -, solltest du sie unbedingt in deinen Garten holen. Es gibt Rosen, die sind schön und es gibt Rosen, die sind atemberaubend. Ohne meine anderen Schätze eifersüchtig machen zu wollen, muss ich gestehen, dass mein Herz an Nevada ganz besonders hängt. Dabei ist sie nicht die gesündeste meiner Rosen. Aber wenn sie im zeitigen Frühjahr ihre weißen Blüten öffnet, stehen Passanten am Zaun und mein Opa hätte zu ihnen gesagt: „Mach den Mund zu, sonst kommen Fliegen rein.“ So schön ist sie dann. Über und über bedeckt mit großen weißen halbgefüllten Blüten, die strahlend goldene Staubgefäße umschmeicheln und ein wahrer Festschmaus für alle Insekten sind. Nevada ist eine Hybride des spanischen Züchters Pablo Dot aus dem Jahr 1927. Sie bildet große, an eine Wildrose erinnernde Büsche, die einen ausladenden, aber sehr attraktiven Wuchs haben – 2,50 m erreicht sie an Höhe und Breite. Bei uns steht …

Wasserwelt Terrasse

Kübelbepflanzung mal anders: Mini-Teich für Terrasse, Balkon und Garten

Nach dem Artikel über einen Traum von Schwinnteich im XXL-Format habe ich heute einen Tipp für dich, wenn du – wie ich – nur über einen klitzekleinen Garten oder eine Terrasse oder Balkon verfügst. Ein Mini-Teich im Kübel gibt uns die Chance, doch mal ein paar Wasserpflanzen zu shoppen. Auf die Idee zu einem Mini-Teich kam ich durch einen Workshop von toom, an dem ich im Rahmen des Garden & Home Blog Awards teilgenommen habe. Da konnte ich ausprobieren, wie einfach es ist, mit einem hübschen wasserdichten Gefäß und ein paar Wasserpflanzen eine Teichlandschaft en miniature zu gestalten. Man braucht zusätzlich lediglich gute Teicherde sowie Kiesel verschiedener Größe. Das Gefäß. Der Look deines Mini-Teichs hängt stark von der Wahl des Gefäßes ab. Toll sind alte Zinkwannen oder Weinfässer aus Holz – Gefäße mit Geschichte und möglichst viel Tiefe. Vielleicht wolltest du ja sowieso schon immer mal wieder auf den Flohmarkt? Jetzt hast du einen echten Grund. Aber selbst die Baumärkte haben viele schöne Alternativen im Sortiment. Im Workshop habe ich ein hölzernes Gefäß mit Kunststoffeinsatz …

Französischer Stil

Gartenstile zum Nachmachen: vom japanischen bis zum französischen.

Ein neuer Ratgeber zu Gartenstilen hilft bei der Entscheidung für den richtigen im eigenen Garten. Wenn du vor der Aufgabe stehst, einen Garten anzulegen oder umzugestalten, dann legst du am besten nicht einfach los, sondern überlegst dir genau, welchen Stil du eigentlich umsetzen willst. Wo gärtnerst du? Hast du ein modernes Haus oder eine Holzlaube als maßgebliches Gebäude? Soll alles natürlich wirken oder träumst du insgeheim von einem Flair wie zu Sonnenkönigs Zeiten? Kürzlich wurde ich gebeten, an einem Guide für verschiedene Gartenstile mitzuwirken. Und ratet mal, für was für einen Stil ich mich als Patin entschieden habe? Für den französischen. Denn wie Göttin in Frankreich würde ich alte Schrebergartentante tatsächlich gern residieren, ob du’s glaubst oder nicht. Schau einfach mal rein in den neuen Gartenstil-Guide, dort findest du auch Infos zum japanischen, modernen, natürlichen oder Alpingarten. Und natürlich mein Kapitel zum französischen Garten. Voilà.