Monate: März 2019

Anemonen

Anemonen in Vase und Garten: Buschwindröschen und ihre Schwestern

Windröschen. Was für ein schöner Name. Da geht doch gleich das Kopfkino los. Ich denke an zarte Geschöpfe, die sich im Winde wiegen. Jetzt blühen sie wieder im Garten und sind in den schönsten Farben für die Vase zu kaufen. Die Rede ist von Anemonen, zu denen die Buschwindröschen genauso gehören wie die Prachtstücke der Anemone coronaria, die ich mir für die Vase gegönnt habe. Alle Fotos des Beitrags vergrößern sich durch Anklicken. Anemonen begleiten mich nahezu durch das ganze Gartenjahr. Jetzt im Frühling zieht es mich in die Wälder, wo die Blüten der Buschwindröschen an ihnen zusagenden Stellen den ganzen Boden weiß färben. Bei mir im Garten ist es die zartviolette Sorte Anemone nemorosa ‘Robinsoniana’, die sich kräftig ausbreitet. Im späten Sommer werden es die Herbstanemonen sein, die auf langen grazilen Stängeln über den Beeten tanzen und viel zu früh den Herbst ankündigen. Dieses Wogende hat ihnen wahrscheinlich auch den Gattungsnamen beschert, der sich vom griechischen “anemos” ableitet, was schlichtweg “Lufthauch” bedeutet. Mein Strauß ist nicht nur ein Hauch, sondern gleich eine kräftige Brise, …

Rasen mit einem blauen Meer von Scilla

Blaue und rosa Sterne im Garten: von Scilla und ihren Schwestern

Frühling lässt sein blaues Band wieder blühen durch die Gärten. Portraits von Blausternen, Schneeglanz und Puschkinie sowie Tipps zur Vermehrung. Im März ist es endlich so weit. Die Lieblingsfarbe der meisten Menschen zieht in die Gärten ein: Blau. Da, wo in meinem Garten anfänglich nur kleine Pfützen waren, mäandern inzwischen ganze Flüsse an Zwiebelblumen durch den Garten. Die fantastischen Vier. Der Frühstarter unter den Blühern ist der aus Südeuropa stammende  Zweiblättrige Blaustern Scilla bifolia. Er und seine zauberhafte rosa Schwester Scilla bifolia rosea sind zwar kleiner als der bekanntere Sibirische Blaustern, tauchen den Garten aber ebenso in Farbe, weil er mindestens genauso vermehrungsfreudig ist. Etwas später dran und ein wenig größer ist der bekannte Sibirische Blaustern Scilla siberica (siehe auch obiges Titelfoto). Auch er versamt sich gut und wird uralt. Blausterne werden nicht blühmüde, sondern überleben ihre Gärtner. Ich finde es immer anrührend, wenn in ganz alten, verwunschenen Gärten die Wiesen übersät sind mit seinen Sternchen. Interessanterweise hat der Sibirische Blaustern Sibirien nie gesehen – er kommt aus Süßrussland und Kleinasien und wurde Ende des …

Rosenrondell mit Salbei xyz

Die Gartenreportage: ein Gartentraum auf Sand gebaut

Die Gartenreportage führt uns heute in den Kreis Uelzen zu einem besonderen Gartenjuwel und zu einer besonderen Gärtnerin. Herzlich willkommen bei Katrin. Vor einem Jahr tauschte sich Katrin am Tag der offenen Gartenpforte mit ein paar Hundert Gleichgesinnten aus, heute verfolgen täglich ein paar Tausend Gartenfreaks auf Instagram, was die leidenschaftliche Hobbygärtnerin teilt. Vor rund 15 Jahren startete ein absoluter Gartenneuling mit einem ungestalteten Grundstück und einer bunten Mischung über den Gartenzaun gereichter Stauden, heute stecken so viel Erfahrung und konsequenter Pflanzeneinsatz im durchgestylten Garten, dass man kaum glauben kann, dass eine Autodidaktin dahintersteckt. Du bist neugierig geworden? Hier ist die Geschichte von Katrin oder der “Instagranate”, wie sie auf Instagram bisweilen auch genannt wird, da sie so herrlich aktiv und dabei ungemein lustig und selbstironisch ist: 2001 zog Katrin in das Haus mit dem rund 1.200 qm großen Garten und legte los, wie wir das wohl alle tun, wenn wir keinen professionellen Gartengestalter beauftragen: Man orientiert sich an dem, was da ist, nimmt gern die guten – und gutgemeinten – Ratschläge der Umgebung an …

Rose Bonica 82

La vie en rose: mit Lieblingsrose Bonica 82

Wenn du eine Rose suchst, zu der das Etikett “gesund und reichblühend” passt, solltest du ‘Bonica 82’ kennen lernen. Sprichst du katalanisch? Ich auch nicht. Ich kenne nur ein Wort: bonica heißt schön. Daher passt der Name ‘Bonica’ großartig zu meiner unermüdlichen und so attraktiven rosa Dauerblüherin. ’82’ weist auf das Jahr hin, in dem sie vom französischen Traditionszüchter Meilland auf den Markt gebracht wurde. Bonica hat alles, was Rosenliebhaber glücklich macht und wurde daher 2003 zur Weltrose gekürt: Sie blüht unermüdlich das ganze Jahr und ist bis auf wenige Sternrußtautupfen hier und da sehr gesund (obwohl ihr das anfängliche ADR-Siegel irgendwann wieder aberkannt wurde). Da sie Halbschatten toleriert und mit armem Sandboden, ja selbst salzhaltigen Böden zurecht kommt, wird sie an vielen Standorten überzeugen. Diese Polyantharose hat einen locker verzweigten, eleganten Wuchs, wird bis zu 80 cm hoch und strahlt mit mittelgroßen, halbgefüllten und rosa Blütenbüscheln. Besonders süß finde ich die kugelförmigen Knospen in etws dunklerem Rosa. Trotz der Blütenblätterfülle hat sie auch Insekten etwas zu bieten und bildet Hagebutten aus, wenn man Verblühtes …

Das Interview: mit Bloggerin Sandra von Grüneliebe

Es ist ein großes Glück für mich, immer wieder spannende Menschen rund um die Themen Garten, Blumen, Design und Genuss kennen zu lernen. Ich freue mich, euch heute Sandra vorstellen zu dürfen, die sich ganz dem Thema Garten verschrieben hat. Sie betreibt das Blog Grüneliebe samt Seedball-Manufaktur. Liebe Sandra, wir haben uns auf einer Gartenmesse in Köln kennen gelernt. Das war für dich gleich um die Ecke, oder? Hallo liebe Xenia, genau, ich lebe in Hürth. Das liegt gleich hinter Köln. Ich gärtnere also im schönen Rheinland und habe das Glück, mich in unserem eigenen Garten austoben zu dürfen. Dabei entstehen viele Themen, die du in einem Blog verarbeitest. Was unterscheidet Grüneliebe von anderen? Auf Grüneliebe dreht sich alles rund um den Naschgarten – also Gemüse, Obst und Kräuter im eigenen Garten und auf dem Balkon. Ergänzt wird dies um andere Garten- und Pflanzenthemen für Drinnen und Draußen sowie leckere Rezepte überwiegend mit Lebensmitteln aus dem (eigenen) Garten. Mir ist es besonders wichtig, dass die Rezepte einfach sind und man mit wenigen Zutaten etwas Leckeres …

Zitronengurke auf den Augen

Für Vielfalt im Gemüsebeet: Zitronengurken anbauen

Mit der gelben Zitronengurke ‘Lemon’ habe ich ein altes Gemüse neu entdeckt. Alles über die leckere Sorte, ihren Anbau und die Verwendung. Manchmal landet man ja auch Zufallstreffer. Der Anbau der Zitronengurke ‘Lemon’ war so einer. Im letzten Frühjahr mir bis dato komplett unbekannt im Einkaufskörbchen gelandet, erwies sich dieses Gemüse als der Hit des Salatsommers. Grüne Salatgurken hatte ich nie angebaut, da unsere Tochter zu den wenigen Kindern gehörte, die auf dem Spielplatz die von Mutti nett zurechtgeschnittenen Gurkenstreifchen verschmähte. Als ich aber auf der Saatgutpackung las: “Gelbe Zitronengurke ‘Lemon’, Cucumis sativus: Diese runde, gelbe Züchtung aus dem Jahr 1894 schmeckt nicht nur süßer und fruchtiger als normale Gurken, sie ist auch leicht im Garten zu kultivieren”, gab es kein Halten mehr. Es wäre doch gelacht, die ‘Lemon’ nicht an die Familie zu bringen. Die Pflanze Cucumis sativus. Zitronengurken sind ein altes, aber dennoch recht unbekanntes Gemüse. Sie wirken mit ihren gelben runden Früchten exotisch im Beet und passen mit ihrem frisch-fruchtigen Geschmack toll in jeden Salat. Die Pflanze mag es gern warm und …

Titel Karneval

Karneval in Venedig – mit Tuberosen und Pfauenfedern in der Vase

Wenn du gern Karneval feierst, dann freue ich mich für dich und wünsche dir von Herzen tolle ausgelassene Tage! Ich habe mit der “fünften Jahreszeit” leider nichts am Hut, da ich nicht in einer Karnevalsgegend aufgewachsen bin. Aber natürlich nutze ich jede Gelegenheit für eine neue Dekoration und habe meine Lieblingsmaske aus Venedig mit zwei Vasen kombiniert, die vom Stil gut dazu passen: schlicht, gradlinig, Vintage und mit einem Silber-Gold-Dekor, das die Schmuckborte der Maske wieder aufnimmt. Als Hauptdarsteller haben sich stark duftende Tuberosen und Pfauenfedern zusammengefunden. Sie sind rank und schlank und passen gut zum Vasenduo. Zur Feier der Tage dürfen schließlich auch mal extravagantere Zutaten zum Einsatz kommen. Und nun schwelge ich in Erinnerungen an Venedig und wünsche dir alles Gute. Lass es krachen, helau und alaaf! Zum Vergrößern der Fotos klicke sie einfach an.   Ich verlinke som Holunderblütchenblog. Dort gibt es Ranunkeln in Pastell.