Garten
Kommentare 16

La vie en rose: mit Lieblingsrose Bonica 82

Rose Bonica 82

Wenn du eine Rose suchst, zu der das Etikett “gesund und reichblühend” passt, solltest du ‘Bonica 82’ kennen lernen.

Sprichst du katalanisch? Ich auch nicht. Ich kenne nur ein Wort: bonica heißt schön. Daher passt der Name ‘Bonica’ großartig zu meiner unermüdlichen und so attraktiven rosa Dauerblüherin. ’82’ weist auf das Jahr hin, in dem sie vom französischen Traditionszüchter Meilland auf den Markt gebracht wurde.

Zarte Blüte im weichen Licht: Bonica ist eine romantische Rose

Zarte Blüte im weichen Licht: Bonica ist eine romantische Rose

Bonica hat alles, was Rosenliebhaber glücklich macht und wurde daher 2003 zur Weltrose gekürt: Sie blüht unermüdlich das ganze Jahr und ist bis auf wenige Sternrußtautupfen hier und da sehr gesund (obwohl ihr das anfängliche ADR-Siegel irgendwann wieder aberkannt wurde). Da sie Halbschatten toleriert und mit armem Sandboden, ja selbst salzhaltigen Böden zurecht kommt, wird sie an vielen Standorten überzeugen.

Als Polyantharose erscheinen die Blüten in Büscheln und schönem Farbspiel

Als Polyantharose erscheinen die Blüten in Büscheln und schönem Farbspiel

Diese Polyantharose hat einen locker verzweigten, eleganten Wuchs, wird bis zu 80 cm hoch und strahlt mit mittelgroßen, halbgefüllten und rosa Blütenbüscheln. Besonders süß finde ich die kugelförmigen Knospen in etws dunklerem Rosa. Trotz der Blütenblätterfülle hat sie auch Insekten etwas zu bieten und bildet Hagebutten aus, wenn man Verblühtes nicht abschneidet. Bonica ist eine tolle Beetrose, die man sehr gut flächig pflanzen kann, sie passt aber auch in Kübel oder wäre ein wunderschöner letzter Gruß auf einem Grab.

Ich habe die runden Formen von Bonica 82 mit Staudenknöterich kombiniert

Ich habe die runden Formen von Bonica 82 mit Staudenknöterich kombiniert

Nur eines bleibt Bonica ihren Gärtnern schuldig: Sie duftet nicht. Das Wort fragància muss ich also nicht lernen, es reicht ein gràcies. Danke, Bonica.

Bonica zur Zeit der Birnenreife immer noch in voller Blüte. Sie eignet sich auch gut als Schnittblume

Bonica zur Zeit der Birnenreife immer noch in voller Blüte. Sie eignet sich auch gut als Schnittblume

16 Kommentare

  1. Liebe Xenia,
    Sie hat eine wunderschöne Farbe, Deine Monica. Ich werde mir das mal vorsichtshalber merken. Man weiß ja nie, wo sich noch ein Plätzchen auftut. Wie hoch wird sie in etwa? Und gehen die Bienen trotz fehlendem Duft ran?
    Liebe Grüße
    Steffi

    • Berlingärtnerin sagt

      Hallo Steffi, bei mir wird die Bonica rund 80 cm hoch. Sie spielt perfekt im Mittelfeld.

      Die Insekten werden sich für sie interessieren, sonst würde sie keine Hagebutten ausbilden.

      Viele Grüße!

  2. Bea sagt

    PS
    Ein schöner Neuzugang bei mir, nicht duftend aber unermüdlich bis November blühend, gesund und unkompliziert ist die zart- apricot farbene SCHÖNE VOM SEE, Empfehlung der Freifrau aus Ippenburg.

    • Berlingärtnerin sagt

      Beste Bea,
      das ist ein guter Tipp! Die Sorte würde gut zur benachbarten historischen Buff Beauty passen, die dann für beide duften muss.

      Ach ja, die Viktoria von dem Bussche – eine tolle Frau!

      • Bea sagt

        Liebe Xenia,

        Was mir noch einfiel: du hast geschrieben dass du deine GRAHAM THOMAS ersetzen möchtest. Sicher ist es Dir längst bekannt- an dieselbe Stelle sollte man keine neue Rose setzen. Oder nur nach größerem Austausch der Erde. Sonst würde die neue Rose an dieser Stelle nicht gedeihen.

        LG, Bea

      • Berlingärtnerin sagt

        Absolut richtig, liebe Bea! Das ist bei allen Rosengewächsen so (gilt also auch für unsere geliebten Apfel- und Birnbäume), dass der Boden “müde” wird. Das kann durch Toxinausscheidungen von abgestorbenen Wurzelresten kommen oder den bekannten Nematoden. Die halten sich in dem abgestorbenen Wurzelmaterial, das noch in der Erde ist, auf und würden die zarten Saugwurzeln der neu gepflanzten Rosen anfressen. Dadurch geht deren Wurzelwachstum kaputt, die Rose mickert oder geht ein.
        Ich werde mindestens 1 m tief ausheben und gegen Erde aus dem Gemüsegarten austauschen sowie mit spezieller Rosenerde aufbessern.

        Hab einen tollen Gartensonntag!
        Beste Grüße!

  3. Bea sagt

    PS
    Gerade deine Huldigung an die KÖNIGIN VON DÄNEMARK gelesen- die würde ich auch gern im Garten empfangen. Das Fußvolk inform weißer Spornblumen wäre schon hier!
    LG, Bea

  4. Bea sagt

    Liebe Xenia,

    Ha, hier gießt es in Strömen, der ungemütliche Spätwinter zwingt mich drinnen zu bleiben statt wie geplant meine Rosen und die Beete zu pflegen – darauf hatte ich mich heute eigentlich gefreut. Und da scheint plötzlich der Sommer in den öden Nachmittag mit deinen märchenhaften Rosenbildern! Fast hätte ich schon direkt die beiden Sorten bestellt, die du da so begeistert beschreibst! Auch eine Freundin hat mich schon öfter beschworen mir eine Bonica- Rose zuzulegen. Nevada kenne ich von dem hier am Niedrrhein (und auch darüber hinaus) berühmten Garten von Lucens und Bender, wäre für mich auch attraktiv. Leider ist hier momentan im Garten alles bis aufs letzte besetzt, aber ich habe mir die beiden Sorten vorgemerkt; eine Gelegenheit findet sich vielleicht einmal.
    In meinem Garten erfreue ich mich unter anderem an ALBERTINE und Madame Alfred Carriere; unermüdlich feinen frischen Duft verbreitet die etwas wilde Stanwell perpetual, und sehr romantisch ist die Penelope. Zurzeit stehen die meisten Rosen nach ihrem Schnitt mal wieder kläglich und sparrig da. Deine tollen Bilder verstärken die Vorfreude auf den Juni und geben mir Gewissheit, dass die tollen Rosenzeiten wieder kommen.
    Ganz lieben Dank für deinen Beitrag!
    Bea

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Bea, hab ganz herzlichen Dank für deinen ausführlichen Kommentar und die Sortentipps! Wie üppig wird die Penelope? Ich möchte eine Graham Thomas austauschen und verschenken, die es bei uns nicht mag. Ich befürchte aber, sie könnte an dem Standort zu groß werden.

      Herzliche Grüße!

      • Bea sagt

        Liebe Xenia,

        Die Penelope habe ich als minimales wurzelnacktes Bündelchen gepflanzt, und in wenigen Jahren hat sie sich zu einem mächtigen, ca. 1,5 x2m großen Strauch entwickelt. Sie braucht wirklich etwas Platz, wobei sie bei mir im Verbund mit ein paar Sträuchern steht, andrerseits möchte sie nicht gern stark geschnitten werden, so dass ich sie nur etwas unter Kontrolle halte.
        Es sieht wohl so aus dass es dir vergönnt sein wird, ein anders Exemplar unter den Tausenden Rosensorten auszuwählen! Und das ist nicht leicht. Selber habe ich schon Stunden damit verbracht. Es stellen sich mir immer folgende Fragen: welche Farbe? Soll sie duften? Soll sie oft blühen? Soll sie Halbschatten vertragen, gesund sein?
        Hast du schon mal bei Rosenhof Schultheis auf der Homepage nachgeschaut? Er bietet umfassende Informationen zu jeder Rose und weist auch einige als „Lieblingssorte“ aus.
        Von einer einmalblühenden Alten Schönheit, die auch in meinem Garten steht, möchte ich noch berichten:
        Vita Sackville West(Sissinghurst) schwärmte von der Rose Tuscany:
        „Velvet Rose“- Samtrose- was für eine Wortverbindung! Man erstickt fast in ihren weichen Tiefen, als sinke man in ein Bett aus Rosenblüten, idealerweise aller Dornen ledig“.

        Aber das soll kein ernster Vorschlag sein- ich selber liebe diese Rose auch sehr, aber für deine Zwecke eher nicht geeignet, denke ich.
        Bin gespannt wie es weiter geht mit deiner Rosensuche!
        Bea

    • Berlingärtnerin sagt

      Wenn ich an eure Blogfotos denke, habt ihr doch annähernd alles, ihr Lieben. Natürlich auch Rosen. :-)

  5. Wiebke Weber sagt

    Eine wirklich wunderschöne Rose, liebe Xenia.
    Das sie auch für Insekten atraktiv ist macht sie noch schöner.
    Danke für die Vorstellung.
    Liebe Grüße
    Wiebke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.