Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gartentipps

Gießkannen und Wasserschlauch

Effizient und richtig gießen – die Grundlagen des Wässerns

Über Trockenheit und das richtige Gießen. In Teil 1 meiner Serie über Gartenbewässerung geht es um die Grundfragen. Es waren einmal mitteleuropäische Gärten, die waren bepflanzt mit durstigen Pflanzen wie Phloxen und Hortensien und sie gediehen gar prächtig. Und sie wären glücklich bis zum Ende ihrer Tage, wenn sich nicht das Klima und Wetter geändert hätten. Denn: Märchenhaft waren unsere letzten Jahre zwar in Bezug auf lange warme Sommerabende und viel Aperol Spritz, aber seit 2018 werden wir Gartenmenschen und vor allem unsere Pflanzen auf eine harte Probe gestellt. Die Wetterlagen ändern sich nur noch selten und es fällt in den meisten Gegenden viel zu wenig Niederschlag. Was also tun? Es beginnt mit den richtigen Pflanzen, zu denen du in diesen beiden Artikeln Inspiration finden kannst: Ein Garten ohne Gießen? und So übersteht dein Garten lange Trockenheit. Aber da du vermutlich nicht sofort deine ganzen Beete austauschen oder umpflanzen kannst, geht es auch um effizientes Gießen. Wer keine automatische Bewässerung hat, die ich dir in den Folgebeiträgen vorstellen werde (Beetbewässerung und Rasenbewässerung), muss clever vorgehen, …

Neu aufgepflanzt

Neue Pflanzen trotz Corona – mit Vorhandenem gestalten

Wenn du jetzt wegen der Corona-Krise nicht mehr zur Gärtnerei kommst oder sowieso weniger neu kaufen möchtest: Es gibt viel, was bereits im Garten vorhanden ist und zur Veränderung von Beeten genutzt werden kann. Über das Teilen von Stauden und Gestalten mit Sämlingen. Gehörst du auch zu denen, die sich in den letzten Wochen vom Schreibtisch in den Garten und wieder zurück bewegt haben, aber ansonsten wenig rumkommen können oder wollen? Dann geht es dir wie mir. Ich bin tatsächlich nur in meinem Mikrokosmos unterwegs und schaue, wie ich es mir mit Vorhandenem einrichten kann. Wir sind finanziell betroffen durch die Krise, also besinne ich mich auf das, was ich in den letzten Jahren, ach was: Jahrzehnten angehäuft habe. Was sich da alles an längst vergessenen Schätzen in den Schränken findet… Das wiederzuentdecken ist fast wie neukaufen. Selbst Pflanzen vermehren: Stauden und Gräser teilen. A pro pos: Auch im Garten kaufe ich jetzt erstmal nichts, sondern schaue, was mir die Natur anbietet, um ein neues Beet anzulegen oder bestehende zu verbessern. Die Stauden sind schon …

Beet im Sommer

Erneuerung von Staudenbeeten: weg mit dem Giersch

Von meinem Einsatz im Foerster Garten in Potsdam-Bornim habe ich dir Tipps für die Erneuerung eines Beetes mitgebracht. So geht’s. Als ich einem Bekannten erzählte, ich führe zum Gierscheinsatz zu Foersters und würde dort auf Leute treffen, die dazu sogar aus Stuttgart oder Köln anreisten, fragte der: “Haben die in Köln keinen eigenen Giersch?” Das fand ich sehr witzig… Es traf sich also wieder einmal der Facebook-Freundeskreis des Foerster Gartens, um zu helfen. Das wichtigste Projekt war dieses Mal das Beet direkt vor dem Haus hinter der weißen Bank (s.o.). Es war völlig verunkrautet und musste gründlich erneuert werden. Die Schritte einer Beeterneuerung. Zuerst wurden alle Stauden herausgenommen, vorsichtig auch die, deren Wurzeln sich komplett mit denen der dort stehenden Gehölze verschlungen hatten. Wer auch nur die klitzekleine Chance wahren möchte, den Giersch vielleicht tatsächlich loszuwerden, muss Zeit und Langmut mitbringen. Oder eben nette Gleichgesinnte, die gut gelaunt mit anfassen. Eine Giersch-Party mit Freunden und anschließendem Grillen wäre doch auch im privaten Rahmen eine reizvolle Idee. Die entnommenen Stauden wurden in kleinere Stücke geteilt und …