Alle Artikel in: Rezept

Erfrischungswasser selber machen

Erfrischungsspray selber machen: mit Rosmarin und Minze

Frisch aufgesprüht wirkt ein Wässerchen aus Kräutern kühlend und erfrischend. Und es lässt sich ganz einfach selber machen. Nachdem wir uns im letzten Post um die Pflanzen bei Hitze gekümmert haben, wird es nun höchste Zeit, dass auch wir selbst auf unsere Kosten kommen. Und wie so oft bedankt sich der Garten auf seine Weise: Er liefert uns Zutaten für schöne Rezepte. Das können welche für leichte Speisen wie die sommerliche Pasta mit Zucchini, Chili und Scampi sein, welche für vitaminreiche Getränke wie die Infused Water, aber auch für nettes Drumherum wie Erfrischungssprays. Es gibt solche Wasser zu kaufen, dann sind es auch oft Thermalwasser-Sprays, ich schwöre aber auf das ganze einfache und schnelle Selbermachen. Ein rascher Gang zum Kräuterbeet und wir haben alles, was wir brauchen: Rosmarin und Minze. Rosmarin ist würzig und belebt, macht einen klaren Kopf und steigert die Konzentrationsfähigkeit. Minze duftet herrlich, lässt frei atmen und kühlt. Zubereitung Rosmarin-Minz-Spray. Die Herstellung des Wassers ist denkbar einfach, da ich das Rezept für den raschen Verbrauch und nicht für den Vorrat zubereite. Die …

Rezept Lavendel Gin Tonic

Mit Lavendelblüten: das besondere Rezept für Gin Tonic

Wenn im Garten der Lavendel in voller Blüte steht, ist es Zeit, auch mit ihm schöne Rezepte auszuprobieren. Und was passt besser zum Sommer, als abends einen Gin Tonic auf der Terrasse zu genießen? Zutaten pro Longdrink-Glas. 1 EL frisch aufgeblühte Lavendelblüten 4 cl Gin 2 cl Zuckersirup 3 cl frischer Zitronensaft Tonic Water zum Aufgießen Lavendelstiele zum Garnieren Zubereitung Lavendel-Gin-Tonic. Das Glas wenn möglich zu Beginn der Vorbereitungen in den Kühlschrank stellen. Auch das Tonic Water sollte im Kühlschrank gut durchgekühlt sein. Ein Gin Tonic sollte kühl sein, aber nicht zu kalt, um die besonderen Aromen des Gins, von denen es heutzutage ja mannigfaltige Sorten gibt, noch schmecken zu können. Lavendelblüten und Gin in einen Shaker geben, mit einem Stößel ausdrücken. Ggf. für ein intensiveres Aroma 10 Minuten ziehen lassen. Zitronensaft und Zuckersirup hinzufügen, kräftig schütteln. Durch einen Seiher oder ein Teesieb in ein Longdrink-Glas gießen. Langsam mit Tonic Water aufgießen, damit wenig Kohlensäure entweicht. Mit Lavendelblüten-Stielen garnieren. *** Alternative: Jenseits der Blütezeit kannst du auch einige Lavendelblätter nehmen, sie sind deutlich intensiver im …

Feigen eingelegt

Unreife Feigen? Köstlich in Sirup!

Du hast einen Feigenbaum, aber deine Feigen werden nicht reif? Lass die grünen Früchte nicht am Baum vergammeln, sondern koche sie in Sirup ein. Hier kommt das Rezept. Wir päppeln seit Jahren einen Feigenstrauch im Garten. Es ist die Bayernfeige ‘Violetta’. In diesem Jahr hatte sie besonders viele Fruchtansätze und wir konnten zum ersten Mal eine reife Feige vom eigenen Strauch naschen. Eine! Alle anderen Früchte blieben grün – wie immer. In diesem Jahr habe ich dennoch alle geerntet, da mich eine Instagram-Leserin darauf gebracht hat, grüne Feigen in Sirup einzukochen. Bingo! Das kenne ich ja aus Griechenland-Urlauben, dort genießt man eingelegte grüne Feigen mit Joghurt. Lecker! Zutaten für grüne Feigen in Sirup. 500 Gramm grüne Feigen 750 Gramm Zucker 250 ml Wasser Saft einer Zirone Zimtstange Gummihandschuhe zum Schutz der Hände vor klebrigem weißem Milchsaft Zubereitung eingelegter Feigen auf griechische Art. Außer den Früchten sind alle Teile des Feigenbaums giftig. Auch unreife Früchte gelten als leicht giftig und sollten nicht roh verzehrt werden. (Aber keine Angst, nach dem Kochen ist alles gut – auch …

Titel Blüten-Genuss mit Ringelblumen-Shortbread

Buchtipp mit Rezept: Blüten-Genuss für Tafel und Teller

Rezension eines Inspirations- und Rezeptbuches meiner Bloggerkollegen Anja und Andreas vom Kleinen Horrorgarten. Inklusive Rezept eines Ringelblumen-Shortbreads. Anja vom Blog Der kleine Horrorgarten imkert seit Jahren in ihrem Schrebergarten. Kein Wunder, dass sie daher besonders viele blühende Blumen bei sich angebaut hat. Aber warum sollen die Blüten eigentlich nur den Insekten schmecken? Aus dieser Frage entstanden ein Durchprobieren durch den Garten, ein Rezeptentwickeln und am Ende ein sehr schönes Buch, das mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Rosen, Tulpen, Dahlien: guten Appetit. Das Buch behandelt zehn verschiedene Blüten, die die meisten von uns wahrscheinlich im Garten, aber vermutlich noch nie gegessen haben. Dass Tulpen zum Beispiel wunderbar schmecken, habe ich zum ersten Mal auf einer Gartenreise durch Holland erlebt – von allein wäre ich nie auf die Idee gekommen, sie als Zutat zu meinen Gerichten zu verwenden. Alle Rezepte haben also Wow-Effekt-Potenzial, selbst wenn es sich um eigentlich alltägliche Blumen handelt. Wer dann wirklich Eindruck schinden will, findet mit Kamelie und Magnolie zwei Gehölze, die selbst bei anspruchsvollsten Bei-Instagram-hab-ich-schon-alles-gesehen-Gästen die Augen zum Leuchten bringt. …

Cupcakes mit Rosmarin

Rezept: Winterliche Cupcakes mit Rosmarin-Tannen backen

Es gibt immer noch etwas zu ernten: Mit Rosmarin aus dem Garten kannst du diese zuckersüßen Cupcakes mit Tannenbäumchen gestalten. Sehen sie nicht ein bisschen wie aus einem winterlichen Waldspaziergang entsprungen aus? Ich habe die ruhige Zeit genutzt und meinen Lieben diese Cupcakes gebacken. Wobei ich in diesem Fall den englischen Begriff fairy cake fast besser finde, weil die Küchlein doch ein bisschen wie aus einer fairy tale aussehen, oder? Die Grundlage sind klassische amerikanische Schoko-Zimt-Muffins, die mit einem sahnigen Topping und den kleinen puderzuckerverschneiten Bäumchen geschmückt sind. Zutaten für 12 Stück. Teig • 200 g Mehl • 1 Prise Salz • 120 g Butter (Raumtemperatur) • 2 gestriche EL echter Kakao • 1 TL Zimtpulver • 1/2 TL Natron • 1 Päckchen Vanillezucker • 1/2 TL Backpulver • 125 g Zucker • 2 Eier (Raumtemperatur) • 100 ml Buttermilch (Raumtemperatur) Topping • 250 ml Schlagsahne • 1 Päckchen Sahnesteif • 200 g Doppelrahmfrischkäse • 50 g Puderzucker • wenige Rosmarinnadeln Verzierung • Puderzucker • Rosmarinspitzen • Schokoflocken Zubereitung Für den Teig Butter, Vanillezucker und …

Himbeerparfait

Rezept aus dem Garten: Vanilleeis mit Himbeeren

Das ist doch Luxus im Sommer: An einem lauen Abend zum Eisschrank zu schlendern und sich ein selbstgemachtes Premium-Eis zu gönnen. Wenn alle Früchte auf einmal reifen, ziehen wir alle Register der Konservierung und Verwendung. Am liebsten ist uns, ein sommerliches Eis zu rühren. Zu Himbeeren oder anderen Beerenfrüchten mag ich ganz besonders gern ein Vanilleeis. Dabei achte ich weder auf den Preis und kaufe echte Vanille, noch auf die Hüften, denn Sahne und Zucker müssen sein. Lieber weniger Eis essen und dann richtig gutes, als häufig eines, das dann doch nicht direkt ins Schlaraffenland führt. Für eine längliche Kuchenform passt folgendes Rezept mit diesen Mengen: Zutaten. 500 ml Milch Mark einer Vanilleschote 250 gr. Puderzucker 4 Eigelbe 500 gr. Himbeeren oder andere Beeren 6 El Wasser 500 ml Sahne Zubereitung. Um ein Vanilleeis mit Früchten zuzubereiten, das weiß bleibt und bei dem die Früchte nicht gleich mit untergerührt werden, müssen die sahnigen und fruchtigen Elemente separat zubereitet werden. Die Milch mit der Vanille zum Kochen bringen (die Schote ruhig mit hineingeben), rasch vom Herd …

Grüner Spargel

Kräuterküche: Rosmarin als Spieße für Seeteufel und Pancetta

Ein Rezept mit Seeteufel, bei dem der Rosmarin zu einer Art Schaschlickspieß wird. Sieht super aus und schmeckt großartig – also genau das Richtige, um liebe Gäste zu verwöhnen. Unser Garten liegt dieses Jahr gefühlt nicht mehr in Berlin, sondern im sonnigen, heiß-trockenen Süden. Während die meisten Pflanzen dursten und sich der Rasen von grün zu beige zu braun entwickelt hat, stehen die mediterranen Kräuter wie eine Eins im Beet. Der Rosmarin ist schon so groß und kräftig, dass er sich bestens als Spieß für ein köstliches Sommergericht eignet. Gestern gab es mal wieder Seeteufel bei uns – ich liebe diesen festfleischigen Fisch, der weniger nach Fisch als nach einem Bad in türkisblauem Meer scheckt. Wer nicht so der ganz große Fischliebhaber ist, sollte Seeteufel probieren. Insbesondere, wenn er, wie hier, mit Pancetta, einem italienischen Räucherspeck, zusammenkommt. Das Rezept hat vor vielen Jahren der noch junge Jamie Oliver kreiert oder vermutlich bei seinen kulinarischen Reisen einer italienischen Mama abgeschaut. Seitdem füllt es eine Seite in unserer Kladde mit Lieblingsgerichten. Zutaten für 4 Personen. 450 Gramm …

Flammkuchen Spargel Rosmarin

Kräuterküche: Flammkuchen mit Rosmarin und Spargel

Mein aktuelles Lieblingsrezept ist ein Flammkuchen mit Spargel und würzigem Rosmarin. Das Gericht ist so schnell zubereitet und schmeckt so genial nach leichter Frühsommer-Küche, dass ich es dir unbedingt weitergeben muss. Zutaten Flammkuchen: Flammkuchenteig (selbst gerührt oder aus der Kühltheke) Crème fraiche Spargel Rosmarin vom Balkon oder aus dem Garten Salz & Pfeffer Pecoriono oder Parmesan San Daniele oder Parmaschinken Zubereitung: Ofen auf 220 Grad Pizzastufe vorheizen. Flammkuchenteig ausrollen, mit Crème fraiche bestreichen. Salz und Pfeffer drübergeben. Spargel (es reichen vier Stangen pro Blech) schälen und ganz dünn in Scheiben hobeln, auf dem Teig dicht an dicht verteilen. Rosmarin über den Spargel schnibbeln. 10 Minuten backen. Vorm Servieren nach Belieben mit geriebenem Käse und Schinken belegen.   Guten Appetit. Mein Mann ist Weinhändler und empfiehlt dazu einen frischen Weißwein. Alle Fotos vergrößern sich durch Anklicken.

Rezept Zucchini mit schwarzer Pasta, Tomaten und Scampi

Zucchini richtig lecker: Rezept mit schwarzen Nudeln, Tomaten und Scampi

So wie es kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung gibt, gibt es auch nicht zu viele Zucchini, sondern nur zu wenig gute Rezepte. Dies ist das erste meiner kleinen Zucchini-Reihe. Der Sommer geht zu Ende, der leise Abschied des Gartenjahres kündigt sich an, die Zucchini sind immer noch topfit und liefern und liefern. Falls du jetzt die Nase rümpfst und “ich kann sie nicht mehr sehen” stöhnst, tust du ihnen grob unrecht. Da haben wir mal endlich eine Pflanze, die alle Schneckenattacken abwehrt und über jegliche Wetterunbill erhaben ist – also freuen wir uns doch über die Kraftprotze. Du musst nur auf der Hut sein und früh ernten – ein täglicher Check ist ratsam, damit die süßen Kleinen von heute nicht morgen schon als bedrohlich dicke Keule aus dem Blattwerk glotzen. Sind sie nicht viel größer als eine dicke Mohrrübe, schmecken sie frisch und knackig. Und du kannst solch kleinen Mengen auch viel leichter Herr werden. Nun aber zu meinem Soulfood-par-excellence-Rezept mit Pasta und Scampi… Zutaten für 4 Personen: 500 g schwarze Spaghetti 3 Zucchini …

Rhabarberkuchengenuss

Zum Johannistag: Rhabarberkuchen mit Vanillepudding frisch aus Beet und Ofen

Heute ist der 24. Juni, der so genannte Johannistag. Er erinnert mich daran, dass die Rhabarberzeit zu Ende geht und ich dieses Wochenende der längsten Tagen des Jahres mit einem Rhabarberkuchen gebührend feiern sollte. Rhabarber (Rheum rhabarbarum) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Knöterichgewächse (Polygonaceae), was du schon an der Form der imposanten Blüten erkennst (die du aber zur Stärkung der Pflanze immer wieder ausbrechen solltest). Die geschälten oder ungeschälten Blattstiele werden zu Kompott, Sirup oder eben Kuchen verarbeitet. In den Stielen ist Oxalsäure in vergleichsweise hohen Mengen enthalten, die beim Menschen calciumzehrend wirkt. Im Laufe des Frühjahrs steigt der Oxalgehalt weiter an und daher heißt es jetzt “Schluss mit der Ernte und ran an die Kuchenteige”. Sinnvoll ist es, Rhabarber zusammen mit Milchprodukten zu essen, da Calcium die Oxalsäure bindet. Auch Schälen und Erhitzen der Rhabarberstängel reduziert den Säuregehalt. Na bitte: Dann ist es aus gesundheitlicher und geschmacklicher Sicht angesagt, den Kuchen mit Vanillepudding zuzubereiten. Und für einen dicken Klacks Schlagsahne haben wir ja jetzt auch das beste Argument. Aber keine Sorge um …