Garten
Kommentare 12

12tel Blick März/April: Die Natur nimmt Anlauf

12tel Blick 31. März

Zum 12tel Blick Ende März/Anfang April kommt die Natur langsam in Schwung. Der März beginnt kalt und ungemütlich, aber zum Ende hin verwöhnt er uns mit ein paar verheißungsvollen warmen Tagen. Das erste Mal im Jahr verwegen sein und die Jacke ausziehen? In der Sonne einen Cappuccino schlürfen?

Ein paar warme Tage reichen, um Narzissen und Forsythienblüten hervorzulocken. Und wenn sie einmal unterwegs sind, lässt auch das blaue Fußvolk nicht lange auf sich warten. Was für eine überzeugende Farbkombination! Doch die vorherrschende Farbe ist nun grün im berlingarten. Überall entwickelt sich das Laub, braune Erde ist nur noch da zu sehen, wo Stauden von der Mitte her verkahlen und aufgenommenen und geteilt werden wollen – so bei einigen meiner Phloxe.

Als braunrote Einsprengsel lugt das neue Blattwerk der Pfingstrosen dazwischen hervor. Hoppla, die Strauchpäonie hat sogar schon Knospen angesetzt. Attraktiv dazu geben sich die langsam matter werdenden altrosa Lenzrosen und die frisch und jugendlich strahlenden Hohlen Lerchensporne. Hast du davon auch so viele? Bei uns gibt es inzwischen kaum noch ein Plätzchen, an dem sie nicht auftauchen. Da sie bald wieder einziehen und bis zum nächsten Frühjahr Platz machen, empfinde ich sie nicht als störend, sondern erfreue mich aufrichtig an ihnen. Besonders mit herumvagabundierenden Primeln ergeben sich hübsche, natürliche Bilder.

Apropos erfreuen: Kalt werden darf es jetzt nicht mehr, denn unser Pfirsichbaum blüht. Wie sehr liebe ich die hübschen tiefrosa Blütchen mit den langen Staubgefäßen. Ein kurzer Frost würde reichen, die Jahresernte zu zerstören, aber der Wetterfrosch ist zuversichtlich.

Wenn du mich nun fragst, welche Pflanze die Königin der Jahreszeit ist, ich entscheide mich für die großartigen Magnolien mit ihrem kurzen, dafür umso verschwenderischeren Blütenrausch. Wie geht es dir und was ist bei dir im Garten oder auf dem Balkon jetzt vorherrschend?

Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.

Ich verlinke den Beitrag zum 12tel Blick im Blog von Tabea Heinicker. Dort findest du sehr viele weitere sich verändernde Ansichten rund ums Jahr. Und so sieht es im berlingarten über die Monate aus:

12 Kommentare

  1. Ich liebe deine Art wie du Artikel schreibst so unglaublich doll *-*
    Und dazu noch diese schönen Pflanzen(-Bilder), da möchte man direkt wieder in den eigenen Garten und das Gewächshaus sowie Blumenbeet weiter bearbeiten :)
    LG

  2. Wie schön frühlingshaft es bei Dir ist. Bei uns kommt jetzt so gaaaanz langsam auch die Farbe aus der Erde. Der koreanische Schneeball fängt das erste Mal überhaupt an zu blühen und bald geht die Küchenschelle auf … und dann ist richtig Frühling. :-)

    Habe eine schöne Zeit.
    Aqually

  3. Ja, da muß ich Dir zustimmen, liebe Xenia, die Magnolie ist die Königin des Frühlings.
    In meinem Garten blüht die Sternmagnolie. Es gibt Fotos mit den schneeweißen Blüten und Knospen vor knallblauem Himmel, auf denen sie mindestens die Schönheit bzw. Anmut einer Prinzessin hat.
    Ich staune über das üppige bronzefarbene Laub Deiner Pfingstrose. Das ist ja ein Wahnsinnsexemplar. Bei uns sind die Paeonien noch nicht so weit.
    Der Lerchensporn bei Dir hat eine tolle Farbe. Ich kenne ihn hauptsächlich in weiß.
    Schön ist Berlingarten im Frühling. Ich habe jedes Foto vergrößert.
    Liebe Grüße, Edith

    • Berlingärtnerin sagt

      Danke dir wieder für deinen lieben Kommentar und dass du mir so viel deiner kostbaren Zeit schenkst, Edith! Die Päonie ist eine Itoh-Hybride, also eine Kreuzung aus Stauden- und Strauchpäonie. Sehr früh, sehr edel.

      Herzliche Grüße!

  4. Hallo Xenia!
    In unserem Garten herrschen derzeit Unmengen an Schleifenblumen vor. Sie sind noch ein Andenken an meine Oma und gepaart mit den blitzblauen Blüten von *Jack Frost* ergeben sie gerade ein ganz bezauberndes Bild.
    Magnolien gefallen mir zwar sehr, aber im eigenen Garten möchte ich sie nicht mehr haben.
    Sie brauchen zu viel Platz, die Blühzeit ist zu kurz und meistens wurden die Blüten vom Frost erwischt und bildeten dann braune, unansehnliche Gebilde.
    Ich wünsche dir in der nächsten Zeit nur mehr milde Tage
    LG
    Sabine

    • Berlingärtnerin sagt

      Das stimmt, für Magnolien – jedenfalls die Tulpenmagnolien – brauchst du fast einen Park. Denn Rumschnippeln bringt nichts.

      Schleifenblumen und Brunnera: Kompliment, das könnte ich auch ausprobieren!

  5. Liebe Xenia,
    wunderschön hast du es in deinem berlingarten. In Nachbars Garten stehen gleich vier Magnolienbäume, die momentan um die Wette blühen, herrlich! Auf unserem Balkon blühen derzeit Hornveilchen, Löwenzahn, Vogelmiere, Katzenminze und unser Pfirsichbäumchen. Heute habe ich allerdings schon die ersten Knospen an der Rose entdeckt und der Rhododendron steht auch in den Startlöchern.
    Viele Grüße nach Berlin, Eva

    • Berlingärtnerin sagt

      Katzenminze schon, wow! Wie sieht es denn mit Gemüse für die Küche bei euch aus? Zieht ihr was vor?

      • Ja ich bin auch ganz überrascht, aber mit einem Südbalkon ist so einiges möglich ;-)
        Natürlich haben wir auch schon mit der Anzucht angefangen. Bis auf einen Schwung dicke Bohnen, sind aber alle kleinen Pflänzchen noch in der Wohnung verteilt. Von Kürbis über verschiedene Stangenbohnensorten bis Kräuter ist alles dabei.

      • Berlingärtnerin sagt

        Wow, selbst so etwas Raumgreifendes wie Stangenbohnen. Aber vielleicht ja gerade! Man kann sie bestimmt wie einen Raumteiler einsetzen.

  6. Herrliche Bilder! In meinem Garten herrscht im Moment explizit nichts Besonderes vor. Schön langsam blühen aber schon die Narzissen und Tulpen. Da wir mit der Gartengestaltung noch nicht ganz fertig sind, hat sich seit letztem Herbst doch noch einiges getan, so dass es noch nicht überall eine Blüte gibt.

    LG kathrin

    • Berlingärtnerin sagt

      Geduld ist eine Gärtnertugend :-)
      (Wobei ich zugebe, dass ich die so gar nicht habe.) Narzissen und Tulpen klingt doch aber schon mal sehr schön. Und jetzt kannst du in Ruhe schauen, wo noch was fehlt und ggf. nachpflanzen. Ein herrlicher Vorteil gegenüber den fertigen und somit vollen Gärten :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.