Garten
Kommentare 12

Ein Blick in den Maigarten – Akelei, Päonie und Allium

Päonia Rockii

Morgens und abends kalt, mittags plötzlich heiß. Ist das noch Frühling oder schon Sommer? Der Mai ist beides.

Ist das Jahr wirklich schon wieder so weit vorangeschritten? Gerade hatte ich mich doch noch nach den ersten zarten Frühlingsbildern gesehnt. Dann fast jedes aufkommende Pflänzchen persönlich begrüßt. Und nun schleicht sich der farbfröhliche Frühling schon wieder von dannen.

Mein Maigarten ist sehr zurückhaltend in den Farbtönen. Das Gelb der Narzissen ist für 2015 Geschichte, die reinweißen Tulpen White Triumphator verblühen soeben. Jetzt spielen die Zierlauche die Hauptrolle. Wie Ausrufezeichen stehen sie über den laubgrünen Beeten. Die besten Erfahrungen habe ich mit Allium x hollandicum Purple Sensation (sie sät sich sehr stark bei mir aus), Allium giganteum und der weißen Sorte Mount Everest gemacht. Die teuren Globemaster hielten bei mir nur kurz, waren im zweiten Jahr schon mickrig.

 

Den Zierlauchen zu Füßen tanzen Akeleien durch den Garten und verdecken das gelbliche Laub der Zierlauche. Ich mag sie sehr. Sie erinnern mich mit ihrer Natürlichkeit an Urlaube in den Bergen, wo sie im lichten Schatten des Waldrandes blühen. Die Engländer nennen sie Columbine nach der fröhlichen Tänzerin aus der Commedia dell’ arte – wie passend. Da sie also keine Kinder von Traurigkeit sind, geselle ich immer ein paar neu gekaufte, besondere Sorten zu meinen dazu und vertraue auf die Bienchen und die mendelschen Gesetze.

 

Grandezza bringen die Päonien in den Garten. Derzeit blüht die Strauchpäonie Rockii. Was für ein Duft, was für ein Gold der Staubgefäße! Wie schade, dass der Traum nur so kurz währt. Ein edles Mitbringsel aus England ist die gelbe Paeonia mlokosewitschii, die Butterpfingstrose. Leider brachte sie bisher nie mehr als fünf Blüten zustande. Woran das wohl liegt?

Klein und niedlich in meinem Steingarten ist die rote, gefüllte Netzblatt- Pfingstrose Paeonia tenuifolia rubra plena mit ihrem dillartigen Laub. Auf meine anderen Staudenpfingstrosen und die Intersektionelle muss ich noch ein wenig warten.

 

Eine ganz besondere Gartenfreude ist für uns das Reifen von Obst und Gemüse. Frisch geernteten Salat mit den ersten Kräutern zum Abendessen, ein paar knackige Radieschen dazu – was will man mehr. Oder der erste Minz- und Melissentee, die geliebte Waldmeisterbowle, köstlich!

 

Und dort, das sind doch tatsächlich schon Rosenblüten. Nevada ist mal wieder die Erste. Es ist ein freudiges Wiedersehen nach so langer Zeit. Und ein untrügliches Zeichen, dass der Frühling gegangen, der Frühsommer gekommen ist.

Nevada

Meine früheste Rose heißt Nevada und wird von uns heißgeliebt.

Alle Fotos sind anklickbar.

12 Kommentare

  1. Auch ich liebe Pfingstrosen, Akeleien und Allium ‘Purple Sensation’. Mit letzterem habe ich kein Glück. Es blüht im ersten Jahr. Und dann ist es so gut wie weg. Das macht keinen Spaß.
    Akeleien gibt es in meinem ganzen Garten. Vor etwa 3 oder 4 Jahren kaufte ich auf einer Staudenbörse 4 ‘besondere’ Akeleien ‘aus England’. Und auf das Blühen der Pfingstrosen, von denen ich reichlich habe, freue ich mich schon. LG Edith

    • Berlingärtnerin sagt

      Ach ja, die Pfingstrosen. Wenn sie blühen, ist es an Üppigkeit nicht mehr zu überbieten. Ich freue mich auch schon so sehr!

  2. Das ist nicht zu fassen, jetzt verschwindet mein Beitrag zum dritten Mal hier. Dabei wollte ich dir doch mindestens ein frohes Pfingstfest wünschen. Und jetzt weiß ich aber auch an welcher Stelle: Ich verirre mich nämlich beim Anklicken deiner Fotos während des Schreibens und finde nicht mehr zurück zum angefangenen Kommentar. Ich finde diese Möglichkeiten ja im Prinzip klasse, ein Foto noch mal näher anzusehen und dann auch noch die technischen Details angegeben zu finden…aber…man muss offenbar damit umgehen können oder sollte das nicht während des Schreibens machen. Zuerst hatte ich deine ‘Molly the Witch’ näher gebeamt und anschließend fand ich meinen Beitrag nicht mehr, beim zweiten Versuch wollte ich auch noch einmal die Radieswurzeln deines Gartens ( ja genau, nur die Wurzeln) genauer betrachten und dann war wieder der Beitrag weg.
    Toll das du die echte ‘Molly’ hast, ich habe nur die fehlfarbene, die ich allerdings auch sehr schön finde, sie ist erste blühende Pfingstrose ist und zum 10 Mai schon wieder verblüht war. Mit der Art muss man wohl Geduld haben bis sie wirklich in Fahrt kommt, und wie alle Päonien darf man sie nicht zu tief pflanzen. Ich finde den frühen Austrieb immer sensationell.
    Und die Wurzeln der Radies habe ich mir angesehen, ob sie auch in deinem Garten nach Wasser suchen mussten, dann sind die nämlich immer ungewöhnlich lang. Hier waren sie das, für mich ein Hinweis, dass ich das Hochbeet noch häufiger gießen muss. Das Frühjahr ist eindeutig zu trocken.
    Dir noch einen wunderschönen Pfingstmontag
    Sisah

    • Berlingärtnerin sagt

      Guten Morgen, liebe Sisah,

      das ist ja ein Ding, dass der angefangene Kommentar immer wieder weg ist, sobald man anfängt herumzumäandern. Das ist ja etwas, was ich als Absenderin nicht bemerke. Werde ich auch mal probieren, vielleicht finde ich eine Lösung. Es tut mir jedenfalls sehr leid, dass du diese Unannehmlichkeiten hattest und danke dir umso mehr, dass du nicht ausgestiegen bist!

      Die Molly: Sie wurde mir auf einer Gartenreise als die echte verkauft, aber sie sieht im Vergleich zu denen z.B. in Sissinghurst deutlich matter in der Farbe aus. Es könnte also sein, dass auch meine nicht ganz adelig ist. Aber: egal.
      Die Radies: Es ist knochentrocken und gießen tue ich auch nicht. Also dürsten die Gemüsies bestimmt! (Es sei denn, der Gärtner macht seinen Job.) Dennoch sind sie saftig-prall und vom Schärfegrad genau richtig. Besonders die Eiszapfen haben es meiner Tochter angetan. Sie marschiert direkt mit den geerneten Wurzeln samt Salzstreuer zum Wasserhahn am Beet und verputzt sie an Ort und Stelle.

      Hab du es auch schön!
      Xenia

  3. Anette Ulbricht sagt

    Akelei mit Allium, eine Mischung, die es bei mir auch einige Jahre gab. Leider haben mir in diesem Jahr die Wühlmäuse einen Strich durch die Rechnung gemacht und neben meinen Annabells auch fast alle Alliumzwiebeln aufgefuttert. Hoffentlich hatten sie ordentlich Bauchgrimmen, ich gönne es ihnen.
    Um so schöner finde ich es, dass ich mir deine herrlichen Gartenbilder ansehen kann.

    Ich habe gerade gelesen, dass wir die selben Gärten mögen.
    Im Herbst besuchte ich mit meiner Tochter den Försterschen Garten in Potsdam und vor zwei Jahren waren wir im Garten von Schloss Ippenburg. Meine Tochter wohnt in Osnabrück und da bietet sich ein Ausflug zu der schönen Gartenanlage an. Mir gefällt dort besonders der Küchengarten und natürlich die alten Rosen.
    Liebe Grüße,
    Anette

    • Berlingärtnerin sagt

      Hey, das ist ja nett! Da hast du von Osnabrück aus ja sozusagen die Poleposition.
      Wühlmäuse, ganz schlechtes Stichwort. Es tut mir wirklich leid um deine Hortensien und Lauche! Bei mir werden immer die Gräserwurzeln – beonders beliebt: Hakonechloa – aufgefressen. Und mit dem Graslaub dann vergnügt die Kinderstuben ausgepolstert. Grr. Leider bekomme ich da Bauchgrimmen.

      Lass dich dennoch nicht verdrießen, so ist halt Natur, und hab schöne Pfingsten!

  4. Einfach herrlich deine Blütenpracht, Allium und Akelei hatte ich im letzten Sommer auch in dieser zauberhaften Kombination. Dieses Jahr haben sich die Akleien leider sehr zurückgezogen…
    LG Kathinka

    • Berlingärtnerin sagt

      Hallo Kathinka,

      was hältst du davon, wenn ich dir später einfach eine bunte Mischung Samen schicke, die ich abnehmen werde?

      Viele Grüße für schöne Pfingsttage!

  5. …was für schöne Einblicke in deinen Garten,
    besonders gut gefallen mir die vielen Alliumblüten…meine Pfingstrosen blühen noch nicht, aber die Rosen stehen in voller Blüte…

    wünsche dir frohe Pfingsttage,
    lieber Gruß Birgitt

    • Berlingärtnerin sagt

      Auch dir schöne Pfingsttage, liebe Birgitt, die du hoffentlich bei Sonne im Freien genießen kannst! Ich freue mich ja, dass wir uns auch bei Instagram immer wieder über den Weg laufen.
      Herzliche Grüße!

  6. Ach …was für wunderschöne, sonnige Fotos.
    Bei uns regnet es schon seit Tagen und vom Mai haben wir hier noch fast nichts gehabt . Schade.
    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende.
    Sabine

    • Berlingärtnerin sagt

      Wie schade, dass ihr so im Regen versinkt. Die Pfingsttage sollen etwas besser werden, glaube ich. Ja, hier ist es zwar insgesamt kalt, aber freundlich gewesen. Alles Liebe für dich, Sabine, dass es endlich schön wird und du deinen Garten genießen kannst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.