Garten
Kommentare 2

Lieblingsgemüse Flower Sprouts: Aussaat, Anbau, Augenweide

Violette Kalettes

Hübsch sieht er aus, ist gesund und schmeckt großartig: der neue Kohl Flower Sprouts oder Kalettes. Was du zum Aussäen, Pflegen und Genießen wissen solltest.

Röschen vom Flower Sprout

Röschen vom Flower Sprout

Flower Sprouts, Blumensprösslinge – ja, das war sofort etwas für mich! Als die geschätzte Gartenautorin Barbara Ehlert mir zum Ende der vorletzten Saison dieses Foto schickte und schrieb, dass dieses köstliche und attraktive Gemüse ihre Entdeckung der Gartensaison gewesen sei, besorgte ich mir umgehend Saatgut der Neuzüchtung. Eine Kreuzung aus Rosenkohl und Grünkohl, das gefiel mir. Und als Blumengärtnerin mochte ich natürlich den Namen. Flower Sprouts oder Kohlröschen lassen gleich an nicht nur leckere, sondern überdies hübsche Pflanzen denken. Meine Sorte war ‘Petit Posy’, eine eher violette als grüne Auslese.

Violette Kalettes

Flower Sprouts, in den USA Kalettes genannt (von Kale wie Grünkohl), sind eine Mischung aus Rosen- und Grünkohl. Vom Rosenkohl haben sie geerbt, dass sich die zu erntenden Röschen entlang des Hauptstiels bilden und dort abgepflückt werden können. Vom Grünkohl kommt das köstlich knackige und krause Blatt. Auch erinnert der Geschmack eher an Grünkohl, wenn er nur kurz gebraten wird, als an das dumpfe Aroma des Rosenkohls. Die süßen Mini-Köhlchen brauchen jedenfalls nur ein kurzes Schwenken in der Pfanne und sind ratzfatz gar. Puristen essen sie roh. Für Bowls oder Salate sind sie perfekt geeignet und überdies sehr gesund. Flower Sprouts sind reich an Vitamin C, B6 und K sowie Eisen und Kalzium. Mich haben sie enorm fit und schön gemacht. ;-)

Aussaat und Pflege der Flower Sprouts.

Ich habe mir Saatgut besorgt und muss es leider auch immer wieder tun. Die Neuzüchtung ist nicht sortenfest, d.h. sie ist nicht aus selbst geerntetem Saatgut nachbaufähig. Wie bei allen Kohlsorten lohnt es sich, Flower Sprouts vorzuziehen. Wir haben mit der Aussaat in kleine Töpfe im April begonnen und die Jungpflanzen Ende Mai mit rund 40 cm Abstand zueinander ausgepflanzt. Günstige Beetnachbarn sind vor allem Tomaten, aber auch Mangold, Spinat, Möhren, Rote Bete, Erbsen, Sellerie oder Gurken, an Kräutern passen Pfefferminze und Kresse gut.

Leider gefielen die Kohlröschen nicht nur der Gärtnerin ganz ausgezeichnet, sondern auch den Schnecken. Es blieb nicht eine einzige Pflanze verschont, sodass ich von Neuem beginnen musste. Dies war deutlich zu spät, aber jetzt profitiere ich vom milden Winter und der überaus langen Vegetationsperiode. Wir konnten also verspätet ernten, tun dies aber immer noch. Wie bei anderem Winterkohl auch beginnt die Erntezeit im Oktober und dauert bis zum neuen Jahr. Die Flower Sprouts müssen für ihren lecker nussigen Geschmack nicht unbedingt Frost abbekommen haben, er schadet ihnen aber auch nicht. Gehen die Temperaturen für eine lange Zeit unter -5 Grad, ist eine Vliesabdeckung ratsam.

Kohl Kalettes

Düngung und Bewässerung der Flower Sprouts.

Wie alle Kohlgewächse nehmen auch die Kalettes gern nochmal Nachschlag von allem. Sie benötigen Bewässerung in Trockenheitsphasen sowie einen gut gedüngten Boden. Bei uns im Dynamischen Agroforst haben wir durch die Zugabe von Hornspänen, Kompost und Terra Preta sowie konsequentes Mulchen Pflanzen hervorgebracht, die eine Menge an Röschenansätzen hatten und mit zwei durchdringenden Wassergaben pro Woche auskamen.

Auch wenn dieser Kohl nicht selbst nachzuziehen ist, kann ich ihn als äußerst attraktives und leckeres Gemüse sehr empfehlen. Hast du auch Erfahrungen mit Flower Sprouts gemacht, vielleicht sogar in Topfkultur? Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!

Flower Sprouts im Beet

Erst wächst der Stiel …

Röschen Flower Sprouts

… dann bilden sich in den Blattachseln die Röschen

2 Kommentare

  1. Ilona U. sagt

    Ein schönes Kohlgemüse, aber ob ich es mag, ich glaube eher nein. Schmeckt es nach Grünkohl eher nicht, ist es aber Rosenkohl, dann mag ich es gerne. Ich bin immer wieder erstaunt, was es so an Zierkohl-Sorten und Grünkohl so alles gibt. Kohl-Arten wie Kohlrabi, Blumen- u. Brokkoli kann ich kaum mehr anbauen, wegen der Kohlhernie,
    Liebe Grüße aus dem Allgäu
    Ilona

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Ilona,
      für meinen Geschmack ist es ein nussiges Aroma. Mit dem “Grünkohl und Pinkel”-Geschmack haben die Flower Sprouts wenig gemeinsam. Eher wie nur kurz gebratener Grünkohl.
      Ja, die Kohlhernie ist eine echte Plage. Da hilft tatsächlich nur eine Weile Abstinenz. Allerdings habe ich auch schon Sorten im Handel gesehen, die gegen den Pilz immun sein sollen.

      Beste Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.