Stunde der Wintervögel

Vom 8. bis 10. Januar heißt es Vögel zählen in unseren Gärten uns Parks. Erfreuen an den witzigen Tieren gleich inklusive.

Wenn wir in den Garten kommen, gucken wir besonders im Winter zuerst nach unseren Vögeln. Und sie nach uns. Vor allem nach dem Gartengemahl. Zwischen ihm und Herrn Rotkehlchen besteht ein inniges Verhältnis. Anfänglich dachte ich: Bei dem piept’s wohl, als er mir mit verschwörerischer Mine zuraunte, dass das Rotkehlchen sehr an ihm interessiert sei. (Kam mein Mann irgendwie zu kurz? Brauchte er mehr Aufmerksamkeit?) Aber dann musste ich bestätigen: Das kleine Wesen da hüpft und flattert dem stattlichen Mann tatsächlich hinterher. Und guckt mit seinen schwarzen Kulleraugen und schief geneigtem Kopf, was der wohl tut. Dass ich diejenige bin, die hauptsächlich für Futter sorgt, scheint mich in Rotkehlchenaugen nicht aufregender zu machen.

Im Sommer ist dieser Vogel übrigens nicht bei uns im Garten. Viele Vögel ziehen umher und suchen sich je nach Temperatur unterschiedliche Lebensräume. Daher erscheint es mir durchaus sinnvoll, zweimal im Jahr für jeweils eine Stunde unsere Vögel zu zählen: in Gärten und Parks und natürlich gern auch vom Balkon aus. 2016 findet die NABU-Aktion „Stunde der Wintervögel“ von heute, dem 8. Januar, bis Sonntag, 10. Januar statt. Alles, was du dazu wissen musst, gibt es auf der Internetseite des NABU.

Ich werde meine Familie schicken, mein Mann ist ja eh der Angesagtere von uns beiden, und ich hüte weiter das Krankenbett. Und wie das so ist, wenn das Töchterlein schwächelt, ist auch der Papa nicht weit und hilft mit seinen Vogel-Aufnahmen aus dem Garten meines Elternhauses aus. Enjoy!

(Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.)

Artikel gefällt? Teile hier: