Garten
Kommentare 26

Ein Garten voller Schneeglöckchen und Märzenbecher: So klappt die Vermehrung

Frühling unter Bäumen

Ein Garten ganz in weiß mit gelb und hellem Violett: Schneeglöckchen und Märzenbecher laden zum ersten Frühlingsfest in den Garten, Winterlinge und Elfenkrokus haben sie ebenfalls mitgebracht – ein bisschen Farbe und schon steigt die Stimmung. Am schönsten wird die Party, wenn richtig viele da sind. Wie du die Vermehrung deiner Zwiebelblüher ankurbeln kannst, erfährst du hier.

Schnee und das erste goldene Sonnenlicht, helles Grün spitzt aus der Erde. Wo es gerade noch trist und winterlich war, ruft jetzt alles: Frühling! Leben! Hol dir Decke und Teetasse raus! Schön ist, wenn nicht nur hier und da ein kleines Blümchen wächst, sondern Blüten so weit das Auge reicht.

Über viele Winter habe ich davon geträumt, dass die ersten Farben wie ein zarter Flaum alle Beete bedecken und auch der Rasen hübsche Tupfer bekommt. Über viele Frühlinge habe ich mich Ende März daran gemacht, der Natur auf die Sprünge zu helfen und für mehr und mehr Nachwuchs im berlingarten zu sorgen. Demografischer Wandel auf der eigenen Scholle sozusagen.

Frühlingsgarten mit Schneeglöckchen, Märzenbechern, Krokussen

Mein Frühlingsgarten unterm Apfelbaum mit Schneeglöckchen, Märzenbechern, Krokussen

Portrait Schneeglöckchen.

Zierlich und weitverbreitet ist es, das Schneeglöckchen Galanthus nivalis. Schon um 1500 war es bei uns in den Gärten zu finden, alte Gemälde zeugen davon. Ursprünglich stammt es aus Südosteuropa und dem Kaukasus, inzwischen hat es sogar den Weg in die Wälder gefunden. Bei uns läutet es je nach Witterung ab Ende Februar den Vorfrühling ein. Es hat drei zierliche strahlend weiße äußere Blütenblätter, die ein inneres weißes Glöckchen mit grünem Fleck verdecken. Wird es warm und scheint die Sonne, spreizen sich die äußeren Blütenblätter ab wie bei einem Helikopter. Ein anmutiges Bild.

Galanthus nivalis Flore pleno

Hübsch gerüscht und vermehrungsfreudig: Galanthus nivalis Flore pleno

Seit Jahren wächst die Gemeinde der Schneeglöckchen-Liebhaber, der so genannten Galanthophilen. Sie teilen ihre Leidenschaft zu besonderen und oft auch kostbaren Schneeglöckchensorten und organisieren Gartenreisen zu speziellen Galanthus-Treffen. Ich gestehe, dass ich nicht dazugehöre. Neben dem klassischen Schneeglöckchen haben sich nur Galanthus nivalis ‚Sam Arnott‘ und das etwas frühere, größere und auch gröbere elwesii bewährt. Darüber hinaus versamt sich das gefüllte Schneeglöckchen ‚Flore pleno‘ sehr gut, es übertreibt es im Aussehen mit seinen vielen Röckchen vielleicht etwas, aber wer kann so jungen Dingern schon verübeln, dass sie sich ordentlich aufbrezeln wollen?

Weiß mit gelb oder grün: der Märzenbecher.

Das Märzenbecherchen (oder Frühlingsknotenblume) Leucojum vernum ist die etwas behäbiger wirkende Schwester des eleganten Schneeglöckchens. Sie erinnert an ein zipfeliges Gouvernantenhäubchen mit gelben Pünktchen an jedem Zipfel. In unseren Gärten ist sie auch schon ewig zu finden, nachgewiesenermaßen seit dem 15. Jahrhundert. Die Züchter haben mit der Bearbeitung des Schneeglöckchens anscheinend genug zu tun: Der Märzenbecher vagabundiert seit Jahrhunderten dagegen komplett unverändert durch Gärten und Wälder.

Aus den Karpaten kommt der Märzenbecher mit rein gelben Punkten (Leucojum vernum ssp. carpathicum)

Aus den Karpaten kommt der Märzenbecher mit rein gelben Punkten (Leucojum vernum ssp. carpathicum)

Neben dem klassischen Märzenbecher gibt es noch eine im 19. Jahrhundert aus den Karpaten eingeführte Form (ssp. carpathicum). Deren Flecken sind noch strahlender gelb als die der Stammart. Verändert haben sich beide seitdem nicht. Ich hab beide im Garten und konnte im Wuchsverhalten keine Unterschiede feststellen.

Alles voll im Garten: Motto ‚Masse statt Klasse‘.

Als Galantophile würde ich nicht durchgehen, denn ich bin nicht auf der Suche nach besonderen Arten und Sorten. Aber ich liiiiebe Schneeglöckchen. Bloß statt Qualität stehe ich in bei ihnen auf Quantität! Seit Jahren „ameise“ ich mit ihnen umher. Aus ganz wenigen im Garten vorgefundenen Exemplaren habe ich ansehnliche Bestände entwickelt. Das heißt, ich verpflanze sie, nehme dicke Pulks jetzt direkt zum Ende der Blüte mit der Grabegabel auf, ziehe sie vorsichtig auseinander und pflanze sie in kleineren Gruppen wieder ein. Die Engländer nennen das „in the green“. Wenn auch Krokusse dabei sind: Das macht nichts, im Gegenteil, auch sie können durch Teilung vermehrt werden. Dabei achte ich darauf, dass alle neu eingesetzten Pflanzen aufrecht und genauso tief stehen, wie vorher. Gutes Einschlämmen nicht vergessen, Hornspäne dazu, dann bestocken sie sich schnell wieder. Überdies schaue ich später nach dicken Samen, die schwer an den Schneeglöckchen direkt auf dem Boden hängen. Ameisen sind es, die sich normalerweise damit auf den Weg machen. Aber selbst ist der Mensch, also streue ich die Samen da hin, wo noch Lücken im Garten sind. Lücken – was für ein grausames Wort.

Vermehrung von Krokussen, Schneeglöckchen, Märzenbechern

Die frühesten Blüher wie Schneeglöckchen oder Krokusse kannst du jetzt versetzen und so vermehren

Meine Ausgangs-Märzenbecher habe ich alle als blühende Topfware erworben. Leucojum vernum gilt als empfindlich, was das Austrocknen der Zwiebeln angeht. Also gehe ich kein Risiko ein und pflanze nur im Saft stehende Exemplare. Und im Garten ist es bei den Märzenbechern genauso wie bei den Schneeglöckchen: Sind manche Pulks so groß geworden, dass die Zwiebeln viel zu eng stehen, nehme ich sie ebenfalls auf und setze sie an anderer Stelle wieder ein. Sie machen dort weiter, als wäre nichts gewesen. Jede einzelne Zwiebel vermehrt sich munter.

Die optimalen Bedingungen für Schneeglöckchen und Märzenbecher.

Es heißt, Schneeglöckchen und Märzenbecher würden Feuchtigkeit lieben und einen hohen Humusgehalt – wir gärtnern in Berlin auf einem sandigen, trockenen und trotz aller Kompostgaben armen Boden, dennoch erzielen wir sehr gute Ergebnisse. Mit Kompost und einer Gabe mineralischem Volldünger zum Tulpenaustrieb für alle Zwiebelblüher fühlen sie sich genug beachtet. A pro pos beachtet: Besonders der Märzenbecher schätzt es gar nicht, wenn man viel mit der Hacke unterwegs ist. Eine entspannte Grundhaltung und eher weniger als starke Bodenbearbeitung kommen einer üppigen Zwiebelvermehrung zugute. Eigentlich logisch, oder? Wir wollen bei der Fortpflanzung ja auch nicht gestört werden. Also übers Jahr schön diskret bleiben, Unkrautzupfen nur gezielt und von Hand, wenig hacken und umgraben und viel gemütliche Lektüre im Liegestuhl.

Hab eine (be)rauschende Gartensaison.

Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.

26 Kommentare

  1. Sehr gut, danke für die Anleitung! Vielleicht kann ich so aus meinen zwei einsamen Schneeglöckchen ja über die nächsten Jahre auch ganz viele werden lassen. 😉
    Liebe Grüße
    Jessica

    • Berlingärtnerin sagt

      Hallo Jessica,

      vielleicht schaust du in Gartencentern jetzt nach Schneeglöckchen-Restposten, die gibt es günstig und du könntest bei dir den Turbo zuschalten. Eine solide Ausgangsmenge wär schon sinnvoll 🙂

      Beste Grüße!

  2. Was für ein toller Beitrag! Ich krieg auch gleich Lust, haufenweise Zwiebelchen zu verbuddeln. Die vom letzten Jahr sind nur noch vereinzelt gekommen – Wühlmäuse vielleicht? Ich geb jedenfalls nicht auf – je mehr Frühblüher, desto besser, vor allem für meine Bienen. 🙂

    Liebe Grüße, Kati

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Kati,

      Wühlmäuse klingt natürlich nicht gut. Es kann schon sein, dass die die Zwiebelchen noch lieber mögen als du. Auch dann ist ein Verteilen über die Fläche besser, als nur an manchen Stellen, die dann bequem von den Wühlmäusen beerntet werden können.

      Ich drück dir die Daumen und bewundere dein Durchhaltevermögen!

    • Berlingärtnerin sagt

      Betti! Wie schön, von dir zu lesen! Ich bin sicher, du wirst die beste aller Hebammen. Das Kümmern liegt dir einfach im (beruflich bedingten) Blut.

      Schönen Sonntag!

  3. Sylvia Knittel sagt

    Das steht bei mir auch noch an… die Krokusse haben sich prächtig vermehrt und brauchen etwas mehr Platz (natürlich um sich noch prächtiger zu vermehren!) Dein Garten ist wundervoll, liebe Xenia!

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Sylvia,

      bei Elfenkrokussen bin ich auch genauso am Werk. Was verschlankt werden kann, wird aufgenommen. Dann haben die Zwiebelchen freie Bahn für neue Töchter.

      Bis bald – hoffentlich persönlich!

  4. Ja, liebe Xenia, von nichts kommt nichts. Aber Deine Mühe hat sich gelohnt. Du hast wirklich einen wunderschönen frühlingsbunten Garten.

    Winterlinge und Schneeglöckchen halte ich getrennt. Aber wenn ich das so bei Dir sehe, sieht es doch sehr hübsch aus. Mein Frühlingstraum sind Schneeglöckchen, Krokusse und Lenzrosen (weiß – blau-violett – rosa).

    Dein Aronstab und die Schneeglöckchen sind ein tolles Paar. In meinem Garten hat sich grüner Aronstab ohne mein Zutun angesiedelt und vermehrt. Ich reiß ihn immer wieder aus, werde ihn aber nicht los. Vielleicht sollte ich einfach nur ein paar Schneeglöckchen dazwischen pflanzen.

    Ein schönes Wochenende wünscht Edith

    • Berlingärtnerin sagt

      Genau, mach aus der Not eine Tugend: bestimmt hast du auch weiße oder hellrosa Lenzrosen-Sämlinge, die du mit Schneeglöckchen zum Aronstab dazusetzt. Das wird ein Blogpost-würdiges Bild 🙂

      Alles Liebe!

  5. …das sieht wunderschön aus in deinem Garten, liebe Xenia,
    ich glaube, ich muß mich auch mal ans teilen machen…meist kaufe ich im Frühjahr auch noch vorgezogene Töpfe, weil ich es nicht erwarten kann, und die kommen dann auch in den Garten, aber so viele sind es trotzdem nicht…danke für deine Tipps zum Teilen,

    liebe Grüße Birgitt

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Birgitt,

      vorgezogene Töpfe sind toll. Da sind die Zwiebeln in optimalem Milieu und können super ausgepflanzt werden. Etwas Dünger dazu wirkt Wunder 🙂

      Hab ein schönes Frühlingswochenende!

    • Berlingärtnerin sagt

      Klar, Sabine! Du bist jetzt richtig in Fahrt, das kann ich mir bestens vorstellen 🙂

      Hab ein tolles Wochenende!

      • Sabine Pecoraro-Schneider sagt

        Danke dto 🙂 wir sind in Potsdam 😀

  6. Wow…was für eine Pracht!
    Von solchen Schneeglöckchenteppichen träum ich auch aber da muss ich wohl oder übel noch ein paar Jahre warten, obwohl sie sich schon ganz schön vermehrt haben.
    GlG
    Sabine

    • Berlingärtnerin sagt

      Garten heißt warten. Und buddeln 😉
      Sei herzlich gegrüßt, liebe Sabine!

  7. Bei uns ist der Garten auch voll mit Schneeglöckchen, Winterlingen, Schneerosen und Krokusse. Vermehren extra mussten wir aber nichts. Wächst auch so wie Unkraut bei uns. Ist aber ganzg gut. Die Bienchen freuts 🙂 Viele Liebe Grüße Konstantin

    • Berlingärtnerin sagt

      Hallo Konstantin!

      Ganz lieben Dank für deine Rückmeldung, was für einen Boden habt ihr denn, dass sich deine Frühblüher so großartig vermehren? Und machst du etwas „Besonderes“?

      Beste Grüße!

  8. Lieben Dank für die Tipps zur Vermehrung! Mein Nachbar hat mir letztes Wochenende zwei Eimer voll mit Märzenbecher und Schneeglöckchen vorbeigebracht. In seinem 50 Jahre altem Garten ist ein Feld davon 😉
    Jetzt erfreue ich mich ihres Anblickes.. In der Hoffnung sie mögen sich üppig vermehren..

    • Berlingärtnerin sagt

      Das klingt großartig, Tatjana! Das wird der Beginn einer großen Liebe. Meine ganzen Winterlinge stammen übrigens von einem Gelände, das einst blühende Brache war und auf dem inzwischen hohe Häuser stehen – ohne jegliche Winterlinge in den Gärten versteht sich.

      Alles Liebe!

  9. Das werde ich heuer auch.mal testen….
    Mein Garten am Haus ist ja noch relativ jung… da muss ich wohl auch ein wenig nachhelfen!
    Viele Grüße von Margit

    • Berlingärtnerin sagt

      Genau, leg den Turbo ein, liebe Margit. Die Zwiebelüher danken es dir, da es ihnen irgendwann tatsächlich auch miteinander zu eng wird.

      Herzliche Grüße!

  10. Steffi sagt

    Toll wie sich die Fruhlingblüher dank Deiner Nachhilfe so fein bei Dir ausgebreitet haben. Ich werde bei mir jetzt auch mal diskret tätig…. Danke für Deine tollen Tipps!

    • Berlingärtnerin sagt

      Hallo Steffi, ich sehe dich vor meinem inneren Auge als Hebamme durch die Beete stiefeln!
      Das wird garantiert zu einer neuen Passion 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.