Alle Artikel in: Unterwegs

An dieser Stelle findest du Artikel zur Metropole Berlin und zu anderen schönen Orten, an denen es grünt und blüht.

Mud Maid Grey Lady

Der wieder auferstandene Garten: Heligan in Cornwall

Ein Artikel über meinen Besuch in den Lost Gardens of Heligan passt gut in die Zeit von Auferstehung und Neubeginn, sodass ich dir heute die Geschichte dieses verlorengegangenen und neu zum Leben erweckten Gartens erzählen möchte. Gartengeschichten können großartig sein. Gartengeschichten können von Romantik, Leidenschaft und Hingabe erzählen. Die Geschichte der Gärten von Heligan ist eine unglaubliche und dennoch wahre, von Abenteuerlust bestimmte, Freude beseelte, unglaubliche Arbeit fordernde und letztlich vom Erfolg gekrönte. Das Märchen von Dornröschen käme mir in den Sinn, wenn nicht so viel zerstört gewesen wäre und es mehr als einen Kuss brauchte, um diesem Garten wieder Leben einzuhauchen. Bei den Lost Gardens of Heligan handelt es sich um einen beeindruckend großen und mit exotischen Pflanzen gestalteten Landsitz in Cornwall, der 400 Jahre im Besitz einer aristokratischen Familie war und durch die Wirren des 1. Weltkriegs dem Zerfall überlassen wurde. Heute sind von den 400 mehr als 80 Hektar Gartenlandschaft wieder zu besichtigen. Wir besuchten Heligan im Rahmen eines Cornwall-Urlaubes und kamen zur perfekten Zeit: Ende April bis Anfang Mai. Die Rhododendren …

Kamelienhaus Pillnitz

Eine Kamelie ist eine Kamelie ist die Pillnitzer Kamelie

Ein Besuch zum Frühlingserwachen in Dresden-Pillnitz. Die Attraktion: eine rund 230 Jahre alte rosarot blühende Kamelie. Mich fünf mal hoch: Das ist die Kamelie von Pillnitz. Und ich bin mit 1,80 m schon ganz schön groß – aber neun Meter, das ist mehr als stattlich. Und ein Taillenumfang von 35 Metern – ach, das werde ich jetzt im Vergleich mal nicht ausrechnen. Es ist jedenfalls ein beeindruckendes Gewächs, das man sich unbedingt ansehen sollte – die Zeit von Mitte Februar bis Mitte April ist dafür optimal, in dem Zeitraum soll sie um die 35.000 Blüten öffnen. Die Bilder dieses Beitrags haben liebe Freunde gerade für mich gemacht. „Ihr fahrt nach Dresden? Dann MÜSST ihr nach Pillnitz! Und bitte bitte bringt mir Fotos mit…“ Ich sende ganz herzliche Grüße an die beiden neuen Dresden-Fans und danke von Herzen <3 Über Schloss und Garten Pillnitz habe ich übrigens schon mal geschrieben, da war es Mai und die Kamelienblüte gerade vorüber. Der Schlosspark Pillnitz sei mehr als eine Kamelie, heißt es in dem Artikel, was auch stimmt. Aber …

Azaleengarten Gutshaus Tintinhull

Tintinhull House & Garden: Gartenräume, Gartenträume.

Ein Rundgang durch einen der berühmten ‚kleinen‘ Gärten Englands: Tintinhull. Im Sommer ist er das Paradebeispiel für gelungene Farbkonzepte, aber auch im Frühjahr hat er schon viel zu bieten – ganz besonders überzeugt die Aufteilung in verschiedene Gartenräume. Ich kenne den Englischen Garten Tintinhull ungefähr genauso lange wie meinen eigenen; die Gartengestalterinnen Phyliss Reiss und Penelope Hobhouse sagten mir bereits etwas, noch bevor ich etwa vom Potsdamer Staudenpapst Karl Foerster je gehört hatte. Penelope Hobhouse‘ Buch Meine Leidenschaft – der Garten war nämlich der erste Gartenbildband, den ich mir überhaupt gekauft habe. Ich hatte soeben erfahren, dass ich einen Schrebergarten bekommen könnte und meinem bescheidenen Naturell entsprechend meinte ich, dass die ausgeklügelten Pflanzbeispiele aus diesem großartigen Herrenhausgarten genau meine Kragenweite wären. Think big and beautiful. Klar, jetzt grinsen wir beide, aber Tatsache ist, dass genau dieses Buch es war, das die Idee zu meinem üppigen Gartenstil hat entstehen lassen. Und seitdem träumte ich davon, mir Tintinhull live und in Farbe ansehen zu können. Bei meinem letzten Urlaub in Somerset war es dann soweit: Wir machten …

Simone in ihrem Element

Altes Pflanzenwissen neu entdecken: die Schätze des Klostergartens Maria Luggau

Altes Pflanzenwissen bewahren und sich auf die Heilkräfte der Natur besinnen: In Zeiten, in denen wir bei Krankheiten schnell zur Pille greifen, wächst das Interesse an Alternativen. Ich nehm dich heute mit in einen wunderschön angelegten Klostergarten. Im dritten Teil der Serie über das Lesachtal geht es um den rekonstruierten Klostergarten der Serviten-Abtei Maria Luggau, durch den Ökologin Simone regelmäßig führt, die du schon aus dem Artikel über ihren Kräutergarten kennst. Der Klostergarten ist nicht nur attraktiv, sondern auch ein Eintauchen ins Denken des Mittelalters, das spannenderweise maßgeblich für unser heutiges Gesundheitswesen bis zu unseren Speiseplänen ist. Alter Klostergarten neu zum Leben erweckt. Mächtig thront die Klosteranlage über den Bauernhäusern des Ortes Maria Luggau im Kärntner Lesachtal. Sie steht, wo der einfachen Bäuerin Helena 1513 im Traum der Auftrag gegeben wurde, auf einem Weizenfeld eine Kirche zu erbauen – was sie tatsächlich durchsetzte; wow. Auch das gewaltige Kloster samt Klostergarten kamen dazu. Was wir heute besichtigen können, ist die erst 2013 rekonstruierte Gartenanlage nach alten Stichen aus dem 17. Jahrhundert. Ein Klostergarten war vor allem …

Chill out

Paradiesisch urlauben auf Sardinien.

Die perfekte Urlaubsregion im Frühling und Herbst ist für mich Sardinien: wandern, baden, toll essen – la dolce vita. Vielleicht planst du ja gerade euren Urlaub und kannst Inspiration gebrauchen. Einen schönen Garten gibt’s natürlich auch anzuschauen. In Deutschland grau und kalt, nur zweieinhalb Flugstunden entfernt karibische Farben und Wärme. Es ist gerade mal zwei Monate her, dass ich sonnenwarmen Sand unter den Füßen spürte, in türkises Wasser eintauchen und die Mahlzeiten im Freien in einem traumhaften Garten einnehmen konnte. Auf Sardinien. Neues Jahr, neue Urlaubspläne? Ich empfehle dir die wilde Insel vor der italienischen Küste direkt südlich von Korsika. Sie bedeutet Strandurlaub der Extraklasse. Berühmt ist die Costa Smeralda zum Beispiel – diese Küste ist genauso paradiesisch wie der Klang ihres Namens. Alle Fotos dieses Artikels vergrößern sich durch anklicken.   Ganz im Norden kommen Surfer auf ihre Kosten – was für ein  lässiges Leben hart am Wind.   Oder die Bucht von Orosei – ich bin verliebt in diesen Landstrich. Hast du ein Auto, kannst du jeden Tag einen neuen Strand ansteuern, einer …

Landesgartenschau Eutin 2016

Landesgartenschau Eutin: Trends für den Garten

Auf der Landesgartenschau Eutin gab es auch für den Privatgarten viel an Anregungen mizunehmen. Ich hab dir die Trends mitgebracht. Es war ein heißer Tag im September in Eutin. Der Herbst spielte Hochsommer und ich steckte mit schwerem Fotorucksack im stickigen Zubringerbus zur Landesgartenschau. Park & Ride ins Stadtzentrum: Es kommt mehr und mehr in Mode, Gartenschauen mitten in gewachsenen Orten durchzuführen. Ich weiß nicht, ob das daran liegt, dass anders nicht mehr die finanziellen Mittel aufzutreiben sind, unsere Städte auf Vordermann zu bringen oder ob es der immer größeren Gartenbegeisterung breiter Bevölkerungsschichten zuzuschreiben ist. Wahrscheinlich beides. Geparkt wird also irgendwo vor den Toren der Stadt und dann werden Heerscharen bequembeschuhter Besucher zu den Eingangstoren der Gartenschauen kutschiert. Ist die Meute freigelassen, bilden sich hübsch lange Schlangen an den Kassenhäuschen. Was für ein Glück, dass die Bepflanzungen schon vor dem Eingang absolut reizvoll anzusehen waren: Gräser, Verbenen, Mangold, Zinnien, Dahlien. Ähnliches hatte ich bereits letztes Jahr auf der Buga in Brandenburg gesehen. Während ich also wartete, stellte ich mir die Frage: Wird das hier ein …

Impressionen Lesachtal

Urlaub im Lesachtal – Entspannung, wandern, schönste Flora

Gartenblog und Bergurlaub – geht denn das zusammen? Unbedingt, wenn es ins österreichische Lesachtal geht, das für seine Blumen berühmt ist. Einmal im Jahr mache ich einen Urlaub, um Neues kennenzulernen – in der Regel tolle Städte -, einmal brauche ich Tiefenentspannung durch Naturerlebnis. Dafür fahre ich seit knapp 30 Jahren immer wieder ins österreichische Lesachtal. Dort schätze ich das Gegenteil von Berlin: grandiose Natur, Ruhe und Freundlichkeit. (Nichts für ungut, liebe Heimatstadt, nu sei mal nicht beleidigt, deine Stärken liegen eben woanders.) Das ursprüngliche Tal ist der optimale Urlaubsort für mich, da ich authentische Alpenkultur, körperliche Betätigung beim Wandern (meine Familie auch beim Klettern, Mountainbiking und Rafting) und erholsame Ruhe abseits vom Megatourismus suche. Und die erwiesenermaßen aufregendste Flora, die man sich im Hochgebirge vorstellen kann. Alle Fotos dieses Artikels vergrößern sich durch anklicken. Es gibt bei diesem schmalen Tal einen Kärntner und einen Osttiroler Teil, die sich Lesachtal und Osttiroler Gailtal nennen, was für uns Gäste, die Berge und die Blumenwelt aber herzlich wurscht ist. Es erstreckt sich in West-Ost-Richtung parallel zur italienischen Grenze. Auf …

Highline Park is perfect urban gardening

Urban Gardening New York: ein Nachmittag im Highline Park

Ein Dutchman in New York: im Highline Park auf der Westseite Manhattans lässt sich erleben, wie Piet Oudolf eine ehemalige Hochbahntrasse im Meatpacking District gestaltete. Und die streitbaren New Yorker es schafften, eine schon für Immobilienprojekte vorgesehene Fläche für die Öffentlichkeit zu bewahren. Liebe Leser_innen von berlingarten, mein Name ist Steffi. Vor kurzem hat Xenia mich eingeladen, einen Gastbeitrag für berlingarten zu schreiben. Das ehrt mich, da ich Xenias Blog sehr gern folge und bei berlingarten neben vielerlei Inspiration auch wertvolle Tipps für die Gartenpraxis finde. Mit meiner Familie war ich im August 2014 und 2016 in New York unterwegs. Ich freue mich, euch hier mitzunehmen in New Yorks Highline Park. Piet Oudolf und seine New Yorker Pflanzenverwendung. Saftig grüne Wiesen, weitläufige Wege unter schattenspendenden Baumriesen, eine spiegelnde Wasserfläche… Alles, was sich in meiner und vermutlich auch eurer Vorstellung mit dem Wort Park verknüpft, fehlt im New Yorker Highline Park komplett. Was mich als Gartenfreundin und Pflanzenliebhaberin dennoch dort hingetrieben hat, war das Stichwort Piet Oudolf. Der niederländische Landschaftsgärtner hat im Highline Park die Bepflanzung …

Petunie Sulfinia Purple wird richtig üppig

Interview zur Balkonblütenpracht: so geht’s mit Surfinia Petunien

Ein Traum: Blütenpracht im Balkonkasten mit Petunien. Die Sorte Sulfinia Purple kann fast bis zu einem Meter lang wachsen. Eine Balkongärtnerin aus Nabburg verrät im Interview, wie es geht. Kennst du das? Die Mischung aus Bewunderung, ehrlicher Anerkennung und leisem Neid? So geht es mir beim Anblick der Balkonkästen in den Alpenregionen. Stramme Geranien, wallende Petunien, abertausend Blüten unterstützt durch strotzend grüne Begleiter wie Zierspargel oder Weihrauchpflanze – ich fasse es nicht, wie die Bergbewohner das hinbekommen. Postkartenmotive wohin man schaut. Ja haben die denn alle grüne Daumen? Das menschliche Genom ist doch entschlüsselt, lässt sich da nicht googeln, warum es Süddeutsche, Österreicher und Schweizer so draufhaben mit den bunten Blumenbalkonen? Eigentlich müsste man wohl auch überall ein „-innen“ dahintersetzen, denn es scheint ein Mindestmaß an Östrogen dazuzugehören, Sommerblumen auf Hochleistungsniveau heranzuziehen. Ich will dem Geheimnis auf die Spur kommen und frage Silvia Greilich vom Schwarzen Adler in Nabburg in der Oberpfalz, wie sie eine Pracht hinbekommt, von der eine Berliner Flachlandtirolerin nur träumt. In diesem hübschen Ort direkt über der Nab verbrachten wir jüngst …

Leider plattgemacht: Garten in Oeynhausen

Wahl 18.09.: aus dem Fall Oeynhausen lernen

In genau sechs Wochen ist Wahl in Berlin. Die Gesichter der bekannten Politiker schauen jetzt berlinweit aufs Wahlvolk herunter. Und das meine ich auch im wörtlichen Sinne. Daher stelle ich dir heute die Wählervereinigung „Aktive Bürger“ vor, die auf Bezirksebene in Charlottenburg-Wilmersdorf antritt und eben nicht im Duktus von oben herab mitmischen will, sondern aus Bürgernähe. Sie ist nicht links, nicht rechts, sondern mittendrin in den Kiezen. Sie will eine Alternative sein, die man guten Gewissens wählen kann, wenn man ansonsten bei den etablierten Parteien vor der Frage steht: Pest oder Cholera? Die Kandidaten waren früher bei anderen Parteien jeder Richtung oder kommen aus Bürgerinitiativen. Alle eint, dass sie schmerzlich erfahren haben, dass Politik in Berlin nicht im Sinne der Wählerinnen und Wähler und schon gar nicht nachhaltig betrieben wird. Im Team ist auch Siegfried Schlosser, den ich – damals noch als Pirat – in zahlreichen Sitzungen der Bezirksverordnetenversammlung erleben konnte. Und ich muss sagen, das ist ein Volksvertreter im wahren Sinne. Die Hummel im Hintern der Etablierten – unbequem bis schmerzhaft. Immer wachsam, geradeheraus, im Geiste unabhängig. Dass dieses …