Idee, Rezept
Kommentare 5

So wird der Herbst gemütlich: Rezept Apfel-Quark-Küchlein

Apfel-Quark-Küchlein

Die Tage werden kürzer, vor dem Fenster ist jetzt richtig Herbst. Wie schön, dass im Keller artig und adrett unsere Äpfel aufgereiht liegen und mit dem zarten Duft von Reife den Sommer noch etwas für uns konservieren helfen. Und mit ihrem Geschmack erst! Regelmäßig prüfe ich, ob noch alle top in Schuss sind oder an dem einen oder anderen eine unschöne Stelle auftaucht. Dann ist Eile geboten, die Äpfel zu verarbeiten.

Neulich sah ich bei Instagram-Freundin Claudia @sabalue ein Foto von verlockenden Apfel-Quark-Küchlein im Ofen backen. Herrlich – Küchlein ohne Friteuse und all das aufwändige Gedöns, das mich sowieso gleich wieder abschrecken würde. Also das Rezept musste ich haben. Und Claudia ist so lieb, es heute dir gleich mit zu verraten. Aber Achtung: Du musst die Ärmel hochkrempeln und die Ringe abmachen…

***

Hallo ich bin Claudia! Ich bin 57 Jahre alt, verheiratet, habe zwei erwachsene Töchter und wohne im Taunus. Ich backe und koche sehr gern und das hauptsächlich mit frischen Produkten. Ich freue mich, euch heute meine heißgeliebten Apfel-Quark-Küchlein vorzustellen! Schade, dass ich den Duft der warmen Küchlein mit dem Zimt nicht gleich mitliefern kann. Dann würdet ihr nämlich sofort losbacken wollen.

Das Rezept für ca. 9 Küchlein

200 g Quark
100 ml Rapsöl
Mark einer Vanillschote
110 g Zucker
300 g Mehl
10 g Backpulver
3 mittelgroße Äpfel, optimalerweise natürlich deine eigene Ernte, ich nehme am liebsten Boskop

Quark und Rapsöl mit der Vanille und dem Zucker gut verrühren. Anschließend Mehl und Backpulver mischen und mit der Hand unter die Quark-Öl-Masse kneten. Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden, unterarbeiten.
6-9 Ballen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und ca 25 Minuten bei rund 200 Grad backen.
Noch heiß in einer Zucker-Zimt-Mischung wälzen. Auf Muffinpapier sehen die Küchlein besonders appetitlich aus.

Köstlich dazu: Zimtsahne oder Vanillesoße.

Alle Fotos vergrößern sich durch anklicken.

Ganz herzlichen Dank, liebe Claudia! Die nächsten unserer kostbaren Äpfel werden so toll verarbeitet bei uns auf dem Tisch landen. Eine schöne Vorstellung.

 

5 Kommentare

  1. Hallo Claudia, hallo Xenia,
    warum habe ich nicht schon heute morgen hier reingeschaut? Ich war gestern im KLG, habe Boskop-Äpfel gekauft, als Wirtschaftsobst recht preiswert, und heute vormittag aus 3 kg Apfelmus gemacht. Sechs Äpfel ließ ich übrig, keine Ahnung, warum.
    Da kommt mir das Rezept gerade richtig. Heute nicht, morgen ist ja auch noch ein Tag und Kuchen geht immer.
    Liebe Grüße
    Edith

    • Berlingärtnerin sagt

      Du hast eben den sechsten Sinn, liebe Edith! Nur Apfelmus ist ja viel zu wenig kohlenhydratig. Da muss ja noch etwas für die Seele dazu :-)

      Viel Spaß und guten Appetit!

  2. Conny sagt

    Hallo Claudia, hallo Xenia,

    danke für das schöne Rezept. Hat köstlich geschmeckt. Leider sind schon alle Bällchen verputzt, die Kinder haben sich darüber hergemacht, als hätten sie ewig hungern müssen.

    Viele Grüße sendet
    Conny

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Conny, da bist du mir mit dem Backen ja zuvor gekommen. Ich hab leider erst am Wochenende die Zeit, loszulegen. Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude :-)

      Viele Grüße!

      • Claudia Sallbach-Lücke sagt

        Hallo Conny,
        das freut mich sehr das sie so gut waren,
        das nächste mal einfach das doppelte
        Rezept machen

        Liebe Grüße Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.