Idee
Kommentare 6

Köstliche Microgreens: einfach und günstig Sprossen anbauen

Microgreen Radieschen

Sie sind lecker, sie stecken voller Vitalstoffe, sie lassen sich ganz einfach selbst anbauen: Microgreens bzw. Grünsprossen. So geht’s – Tipps für eine einfache und preisgünstige Anbaumethode.

Microgreens oder zu deutsch Grünsprossen sind in aller Munde, weil sie so toll zur frischen, gesunden Küche passen. Sie sind besonders gesund, weil der Keimling die ganzen Kraftreserven für das eigene Wachstum freisetzt und in diesem jungen Stadium noch nicht selbst verbraucht hat. Verwendet werden die Stängel und Blätter, die frisch abgeschnitten über einen Salat oder eine Bowl gestreut werden. Ich finde: Sie geben annähernd allen Gerichten optisch und geschmacklich den letzten Kick. Auch auf Brot passen sie toll. Ich liebe zum Beispiel Obazda-Brezel mit Radieschen- und Senfsprossen.

Gärtnern auf der Fensterbank.

Wir Gartenmenschen mögen es, selbst etwas anzubauen. Mit Microgreens können wir den Pflänzchen beim Wachsen förmlich zuschauen. Und wir müssen sie noch nicht mal gegen die gemeine Konkurrenz verteidigen, die uns im Garten zu schaffen macht. Keine Schnecke, mit der wir die leckeren Gemüse und Kräuter teilen müssten.

Alles, was wir brauchen, sind entweder Anzuchtsets, die man fertig kaufen kann, oder einen Teller oder, wie ich es mache, eine Spätzlereibe, auf der mit einem feuchten Küchentuch die Saat aufgebracht wird. Wasser ist wichtig für die kleinen Sprossen, sie brauchen eine hohe Luftfeuchtigkeit, die wir entweder mit Glashauben oder Klarsichtfolie oder -beuteln sicherstellen. Auch wollen die Pflänzchen einmal täglich vorsichtig gespült werden, damit sich kein Schimmel bilden kann.

Es ist auch möglich, Microgreens in Erde anzubauen, das hat auch den Vorteil, dass die Erde die Feuchtigkeit besser speichert. Mir ist es aber zu aufwändig, da ich ständig neue Microgreens ansetze und nicht immer das Substrat wechseln mag. Ich bevorzuge die “schnelle Nummer Küchentuch”.

Klicke auf die Fotos und sie vergrößern sich:

Diese Gemüse und Kräuter eignen sich als Microgreens.

Geeignet sind Schnellstarter wie der Klassiker Kresse, aber auch Radieschen, Rucola, Tatsoi oder Schnittsalate, Senf, Brokkoli, Brunnenkresse, Buchweizen, Rotkohl, Blumenkohl, Basilikum, Fenchel, Dill, Koriander oder Kerbel. Probier einfach aus, was dir schmeckt. Vielleicht hast du ja auch noch Saatgut aus dem letzten Jahr, mit dem du direkt loslegen könntest? Einen Versuch ist es allemal wert, sicher ist noch ganz viel keimfähig. Übrigens: Microgreens werden deutlich dichter gesät als klassische Saaten, also lieber klotzen als kleckern.

Zum Thema habe ich auch ein Video produziert, du findest es in meinem YouTube-Kanal:

 

 

6 Kommentare

  1. Christine Bahlo sagt

    super, nach so einem Beitrag habe ich gerade gesucht, entdecke gerade mein “biosnacky”neu.

    • Berlingärtnerin sagt

      Das freut mich, liebe Christine, hab trotz der widrigen Umstände schöne Ostertage!

  2. Liebe Xenia,
    bis jetzt hab ich immer nur Kresse gesät. Jede Woche neu :-)
    Es ist so lecker in Salat oder auf Quarkbrot.
    Aber nun hast du mich neugierig gemacht.
    Ich wusste nicht, dass es mit anderen Samen auch so gut
    auf Küchentuch klappt. Werd ich gleich mal ausprobieren :-)
    Ein wunderschönes Osterfest wünsche ich dir
    und deinen Lieben! Liebe Grüße von der Urte
    und bleibt gesund!

    • Berlingärtnerin sagt

      Jede Woche neu – da bist du ja ein echter Grünsprossen-Fan, liebe Urte! Super! Gesünder geht’s nicht. Bin gespannt, wie es dir mit den anderen Keimen ergeht. Ich verbrauche gerade die Rukola-Saat des Vorjahres, da ich für die neue Saison schon wieder neues Saatgut gekauft hatte.
      Hab eine schönes Osterfest!
      Xenia

  3. Ilona U. sagt

    Migrogreens, oder Kresse baue ich selten an, eher noch den Kresse auf Küchenrolle. Ich habe dieser Tage den Bärlauch entdeckt den ich dir im letzten Jahr zuschicken wollte und das ganz vergessen habe, habe ihn ausgegraben und an einer Ecke wieder eingeschlagen..Möchtest du ihn noch haben.
    Gut ist doch noch, daß wir einen Garten haben in dieser Zeit, geniesen kann ich ihn kaum, weil ich zur Zeit mithelfe die Masken zu nähen, bzw, zuschneiden. Auch braucht mein Garten viel Arbeit, denn er ist schon groß, bzw. habe keinen Rasen mehr, alles Blumen und Stauden. Trotzdem bereitet er mir gerade in dieser Zeit viel Freude, kann ich doch raus.
    So, nun wünsche ich dir Gesundheit und daß du und deine Fam. verschont bleibt. Bei uns ist das Virus schon wenige Meter entfernt angekommen. Baden-Württ. ist meist an 2. oder 3. höchster Stelle, sind wir doch nah an Österreich.
    Grüße von Ilona

    • Berlingärtnerin sagt

      Liebe Ilona,
      das ist ganz lieb, dass du wieder an mich gedacht hast, aber ich kann jetzt wirklich nicht erwarten, dass du dich dieser Tage meinetwegen zur Post aufmachst. Nächstes Jahr machen wir den nächsten Anlauf. :-)
      Dass du mitmachst beim aktiven Helfen, finde ich großartig! Pass auf dich auf und bleib gesund.

      Hab schöne Garten-Ostertage und sei von Herzen gegrüßt
      Xenia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.